Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Die neuesten News

05.02.- TV Ibbenbüren - U16m

David Glöckner

TV Ibbenbüren – BG Dorsten 47:71 (12:26; 19:39; 40:57; 47:71)

Zum Auswärtsspiel beim Tabellenfünften reisten wir am Sonntag nach Ibbenbüren.

Bis zur 7. Minute entwickelte sich ein offenes Spiel in dem beide Mannschaften ihre Offensiv-Aktionen nutzen konnten. Die letzten 3 Minuten des Viertels gehörten dann aber uns, wir legten einen 12:0-Lauf hin und konnten die forcierten Ballverluste der Ibbenbürener in Fastbreak-Punkte ummünzen.

In den nächsten 10 Minuten gelang beiden Teams offensiv nicht allzu viel. Defensiv ließen wir zwar nur 7 Punkte zu, konnten aber aufgrund einer Freiwurfquote von nur 50 %, in diesem Viertel, selbst nicht mehr als 13 Punkte erzielen. Somit ging es mit einer 20-Punkteführung für uns in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann sehr zerfahren und beide Mannschaften verloren in Serie den Ball. Die Intensität, defensiv und Ruhe, offensiv, fehlte in den ersten Minuten nach dem Pausentee. Das erlaubte der Heimmannschaft einen 10:4-Start. Zeitweise betrug der Abstand nur noch 14 Punkte.

Im letzten Viertel griff unsere Verteidigung aber wieder und wir ließen den Gegner nicht mehr auf weniger als 16 Punkte herankommen.

Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung brachte heute den wichtigen Auswärtssieg, bevor am kommenden Samstag, um 15 Uhr, die Iserlohn Kangeroos in der Kia-Baumann-Arena gastieren.

18.02.- BG Dorsten hat den Klassenerhalt geschafft

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Die BG Dorsten hat den Klassenerhalt geschafft. Unter anderem auch dank eines überragenden Willi Köhler setzte sich das Lukenda-Team in Hagen-Haspe mit 91:71 durch. Der Jubel nach der Schluss-Sirene war groß. Trainer Franjo Lukenda und seine Basketballer können nun für die nächste Saison planen.

1. Regionalliga West
SV Hagen-Haspe - BG Dorsten  71:91 (34:41)

Mit 26 Punkte war Center Willi Köhler der Top-Scorer des Spiels und ließ sogar Hagens Jeremy Lewis (25/3) hinter sich. Lukenda hatte dafür zwei Erklärungen: „Zum einen habe ich ihn ermutigt, mehr Würfe zu nehmen, zum anderen hat Terry Bryant wohl gesagt, dass man Willy ruhig werfen lassen könne, weil er nicht trifft.“

Damit lag der Hasper Coach aber falsch, denn Köhler sammelte in der ersten Halbzeit 20 Punkte. Als die Hagener dann ein Auge auf ihn warfen, hatte Marcus Ligons mehr Platz. Der Amerikaner kam in der ersten Halbzeit auf sechs Punkte, und erhöhte dann seinen Score auf 21 Zähler. Rene Penders war der Dritte, der die Zwanziger-Marke knackte (20/3).

Im ersten Abschnitt waren die Dorstener noch nervös. Man merkte ihnen die Bedeutung der Begegnung an, und es fehlte noch die nötige Aggressivität, sodass die Gastgeber nach dem ersten Viertel mit 18:14 vorne lagen. Doch dann löste sich die Verkrampfung der Dorstener, und sie übernahmen die Feldhoheit. Lukenda freute sich: „Es war das erste Mal, dass ich den Eindruck hatte, dass die Jungs richtig Spaß hatten.“

Mit sechs Punkten in Folge von 18:20 bis zum 24:20 leitete Willy Köhler die Wende ein. Der Vorsprung wuchs langsam aber stetig und mit einem Dreier stellte Rene Penders den 41:34-Pausenstand her.

Hagens Jeremy Lewis war zwar nicht ganz zu stoppen, aber Steffen Piechotta setzte ihm merklich zu. Er stand ihm immer auf den Füßen und der Amerikaner musste oft unmögliche Würfe nehmen.

Im dritten Viertel ließen die Dorstener dann keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Die Führung nahm zweistellige Dimensionen an, und das 63:48 (30.) war schon die halbe Miete. Die BG zog ihr Spiel nämlich auch im Schlussabschnitt durch. Marcus Ligons sorgte mit seinem Dreier und einem Feldkorb zum 81:58 (36.) für die höchste Führung im Spiel, die nie mehr in Gefahr geriet.

BG: Pelaj (2), Penders (20/3), Piechotta (2), Köhler (26), Budde, Ligons (21/1), Hürland, Kazlauskas (9), Dumburs (4), Galvez Braatz (7/1)

 

Steffen Piechotta (r.) und die BG-Herren machten mit dem Sieg in Haspe den Klassenerhalt klar. Foto (A) Pieper

08.02.- Mamadou Sow und BG Dorsten gehen getrennte Wege!

BG Dorsten

Die Hertener Löwen haben Anfang Januar die Freigabe unseres Spielers Mamadou Sow beantragt. Eine Freigabe von uns erfolgte nicht.

Allerdings ist abgesichert durch § 23 der aktuellen Spielordnung des DBB nach Ablauf einer Frist von drei Wochen, die Spielberechtigung für den anfragenden Verein erteilt worden.
Da wir unsere Kräfte auch in den kommenden Spielen für die Anstrengungen im Abstiegskampf bündeln wollen, wurden von unserer Seite keine Schritte unternommen, um Mamadou zum Verbleib zu überzeugen.
Wir brauchen vielmehr Spieler, die für unseren Verein - gerade jetzt - alles geben. Und da vertrauen wir auf die Jungs, die auch am Samstag den Sieg gegen die Telekom Baskets 2 eingefahren haben!

05.02.- U16m - TSV Hagen

David Glöckner

BG Dorsten – TSV Hagen 1860 106:58 (40:8; 24:20; 28:16; 14:14)

In unserem ersten Rückrundenspiel der Saison waren die Gäste vom TSV Hagen 1860 zu Gast.

Wir nahmen uns vor das Aufbauspiel der Gäste von Beginn an durch eine Ganzfeldpresse zu stören. Der Druck zeigte Wirkung und bereits nach 5 Minuten führten wir mit 18:2. Auch im weiteren Verlauf ließen wir die Hagener kaum zur Entfaltung kommen und konnten uns bis zum Viertelende auf 40:8 absetzen.
Im zweiten Viertel fanden dann auch die Hagener besser in die Partie. Wir ließen jetzt phasenweise defensiv zu viele Lücken offen und versuchten Ballgewinne zu forcieren, anstatt den Gegner vor uns zu halten. Nichtsdestotrotz gewannen wir den zweiten Abschnitt mit 24:20.

Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit entschieden den Ausgang der Partie. Wir nutzten unsere Schnellkeitsvorteile und schalteten schnell von Defensive auf Offensive um. Ein 14:0-Lauf zum Zwischenstand von 78:28 bedeutete dann die Vorentscheidung. Danach sahen alle Spieler viel Spielzeit und wir gewannen das Spiel schlussendlich mit 106:58.

Im Nachholspiel der Hinrunde sind wir am Mittwoch um 18:30 Uhr beim SG VFK Boele-Kabel zu Gast. 

04.02.- BG-Herren sind fast am Ziel

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Die BG Dorsten hat einen ganz wichtigen Sieg eingefahren. Die Partie gegen die Telekom Baskets Bonn II war aber trotz des klaren Endergebnisses lange eine ganz enge Geschichte.

Der Jubel nach der Schluss-Sirene war bei Fans, Spielern und Trainern riesig. Mit zwei Siegen Vorsprung und dem besseren direkten Vergleich ist es unwahrscheinlich, dass die BG von den Bonnern in den letzten vier Spielen überholt wird.

1. Regionalliga West
BG - Telekom Baskets Bonn II   87:73 (41:39)

Die Gäste haben genau so gespielt, wie es Franjo Lukenda erwartet hatte. Auf das hohe Tempo in der Offense mussten sich die Dorstener erst einmal einstellen. Zudem waren die Gäste auch in der Rückwärtsbewegung sehr schnell, sodass sie etliche Dorstener Fastbreaks noch abfingen.

So lagen die Hausherren im ersten Viertel fast immer hinten. Dorsten lief immer einem knappen Rückstand hinterher. Die schwache Freiwurfquote im ersten Viertel (2/6) tat ihr Übriges. Erst in der letzten Sekunde traf Rene Penders einen Dreier zur 18:17-Führung.

Penders hatte ohnehin einen Glanztag erwischt. Er versenkte sechs Dreier, viele davon in sehr wichtigen Phasen.
Bei den Gästen war Keith Sherrill die treibende Kraft. Seine Treffsicherheit (21 Punkte/90%) hielt die Gäste immer im Spiel, allerdings konnte er bei den Rebounds überhaupt nicht glänzen und war meist abgemeldet.

Das Dorstener Angriffsspiel überraschte mit sehr viel Flexibilität und einer hohen Effektivität. Besonders wirksam erwies sich die Taktik, die kleinen Spieler penetrieren zu lassen. Sie zogen dann mehrere Gegenspieler auf sich, passten dann noch einmal nach Außen, sodass ein frei stehender Dorstener punktete. Dennoch gelang es nicht, die Bonner abzuschütteln. Auf mehr als vier Punkte konnten sich die Dorstener nicht absetzen, und zur Pause war die Führung mit 41:39 hauchdünn.

Es war Rene Penders, der die BG erstmals etwas deutlicher in Führung brachte. Seine acht Punkte in Folge (zwei Dreier und ein Korbleger) sorgten für das 59:49, und Marcus Ligons legte noch das 61:49 nach. Schließlich nahmen die Gastgeber ein 63:53 mit in den letzten Abschnitt.

Da die Bonner sich von ihrer kleinen Schwächephase schnell wieder erholten, war dieser Vorsprung bis zur 35. Minute wieder auf 69:68 zusammengeschmolzen. Willi Köhler und ein weiterer Penders-Dreier zum 74:68 sorgten nur kurzfristig für etwas Luft. Erst als Lukas Kazlauskas und Marcus Ligons das Ergebnis auf 78:71 (39.) schraubten, bahnte sich die Entscheidung an. Bonn musste nun foulen, aber die BG hatte die Sicherheit von der Freiwurflinie wiedergefunden. Alle zehn Versuche landeten im Korb und nahmen der BG eine Zentnerlast von den Schultern.

BG: Pelaj (7), Penders (20/6), Piechotta, Köhler (14), Budde (5), Ligons (25), Hürland (o.E.), Kuhlmann (o.E.), Kazlauskas (14/2), Dumburs, Galvez-Braatz (2).

 

Steffen Piechotta hatte gegen Karl Mamady Dia einen schweren Stand und blieb gegen die Telekom Baskets ohne Punkte. Lücke

02.02.- Dreimal Abstiegskampf

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN In den kommenden drei Spielen kann die BG Dorsten den Klassenerhalt in der 1. Regionalliga sichern. Allerdings ist auch das Gegenteil möglich.
In der Hinrunde beendeten die Dorsten die Serie gegen die Kellergenossen mit drei Siegen. Ein Erfolg gegen die Telekom Baskets Bonn wäre am Samstag ein erster Schritt zur geplanten Wiederholung.

1. Regionalliga West
BG - Telekom Baskets Bonn II
Sa. 19.30 Uhr, KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12.

Die Dorstener gehen bestens vorbereitet in das Spiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs. Tim Gorontzi und Mamadou Sow fallen zwar weiterhin aus, doch alle Spieler, die das achtbare Ergebnis in Salzkotten geholt haben, sind nun komplett fit.

Trainer Franjo Lukenda erwartet aber nicht nur körperliche Frische, sondern auch mentale. Die Nervosität wie gegen Herford darf nicht wieder einsetzen. Doch in diesem Punkt sieht der Trainer seine Mannschaft am Samstag im Vorteil: „Wir sind älter und erfahrener als die Bonner, sodass ich mir in dieser Hinsicht keine Sorgen mache.“

Basketballerisch sind die Bonner alle bestens ausgebildet. Sie spielen Basketball fast wie aus dem Lehrbuch mit einer harten Defense und einer schnellen Offense. Kopf der jungen Mannschaft ist aber ein Importspieler. Keith Sherrill ist eine Macht unter dem Korb, der nicht nur viel punktet, sondern sich auch etliche Rebounds sichert. Lukenda will ihn irgendwie aus dem Spiel nehmen, um damit schon die halbe Miete einzufahren.

Am Samstag treffen auch die Abstiegskonkurrenten Kamp-Lintfort und Hagen-Haspe aufeinander, sodass mindestens ein Mitkonkurrent punktet. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die Dorstener daher Bonn schlagen. Die BG hat das Hinspiel deutlich gewonnen, sodass sie sehr wahrscheinlich den direkten Vergleich gewinnen wird. Es kann aber auch sein, dass dieser am Ende überhaupt keine Rolle spielt. Ein Sieg wäre dafür die optimale Basis.

Gerrit Budde (l.) und die BG stehen vor entscheidenden Spielen. Foto: Pieper

30.01.- TVE Barop - U16m

David Glöckner

TVE Barop – BG Dorsten 51:73 (23:41)

Das Spiel zwischen den beiden Verfolgern in der U-16 Oberliga fand zwischen dem drittplatzierten Gastgeber aus Barop und den den zweitplatzierten Dorstenern statt. Wir hatten im Vorfeld versucht die Fehler des Hinspiels zu vermeiden und bereiteten uns auf die Ganzfeldpresse der Dortmunder vor.

is zur 5. Minute war es das erwartet enge Spiel (6:6). Dann gelang uns über restlichen Verlauf des Viertels ein 17:1-Lauf. In dieser Phase verteidigten wir stark und fanden in der Offensive unseren Rhythmus. Durch Ballgewinne und schnelles Umschaltspiel kamen wir zu einigen Fastbreaks.
Ins zweite Viertel startete der Gastgeber aus Dortmund besser und fand immer wieder den Weg zum Korb. In dieser Phase stimmte weder die Kommunikation noch der Einsatz in unserer Verteidigung nicht. Folglich kamen wir oft einen Schritt zu spät und kassierten Fouls. Wir konnten die Schwächephase aber überwinden und legten unsererseits einen 10:0-Lauf hin. In die Halbzeitpause ging es mit einer 23:41-Führung.
Das dritte Viertel verlief dann ausgeglichen. Wir ließen uns durch die Pressverteidigung zum schnellen Spiel der Baroper verleiten und dementsprechend zerfahren und wild war der Spielverlauf zeitweise. Verlassen konnten wir uns zu der Zeit aber, wie über weite Phasen der Saison, auf unsere Defense (37:55).  
Im letzten Viertel machten die Baroper nochmal Druck, konnten den Rückstand aber nie auf weniger als 16 Punkte verringern. Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung sorgte für den immens wichtigen Auswärtserfolg.

Am Samstag gastiert um 15 Uhr der TSV Hagen 1860 in der Kia-Baumann-Arena. Über lautstarke Unterstützung würde sich das Team sehr freuen!

29.01.- Nun wird es eng für die BG Dorsten

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Viele Flüchtigkeitsfehler in der Schlussphase haben die BG Dorsten um einen möglichen Sieg in Salzkotten gebracht.
Auch für eine knappe Niederlage gibt es keinen Punkt. Daher spielt es keine Rolle, dass die BG Dorsten am Samstag bei den Accent Baskets nur 74:78 verlor.

1. Regionalliga West
Accent B. Salzkotten - BG  78:74 (36:39)

Gemessen an den hohen Niederlagen, mit denen die BG sonst aus Salzkotten heimkehrt, war das schon ein gutes Resultat. Allerdings sind die Auswirkungen in der Tabelle durchaus dramatisch (siehe Kasten). Coach Franjo Lukenda wollte daher auch nicht in Lobeshymnen ausbrechen: „Wir hätten gewinnen können, uns das aber selber vermasselt.“
Bei so engen Spielständen wie in dieser Partie spielen Kleinigkeiten eine Rolle. Eine schwer gewichtige Kleinigkeit war die mangelhafte Freiwurfquote. Dies lag unter 50 Prozent und diese Punkte hätten gereicht, um zu gewinnen.
Wie schon gegen Herford am letzten Wochenende summierten sich die Fehler erst in der Schlusshälfte. Neben den Würfen von der Linie, nur neun von 17 Freiwürfen wurden genutzt, waren es auch technische Fehler, die das Lukenda-Team um einen Sieg brachten. „Wenn ein Spieler in der entscheidenden Phase mit dem Ball ins Aus dribbelt, verstehe ich die Welt nicht mehr. Ebenso ärgerlich war ein technisches Foul gegen Janis Dumburs, der sich kurz vor dem Ende entschieden zu deutlich über eine Schiedsrichterentscheidung beschwerte. Die Dreierquote war ebenfalls nicht gut. Allerdings nahmen die Dorstener auch nicht so viele Distanzwürfe, sondern versuchten ihr Glück erst im letzten Viertel, um das Spiel noch zu wenden.
Nimmt man die gesamten 40 Minuten, sahen die Zuschauer in der Hederauen-Sporthalle eine Partie, in der sich die Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber standen. Nie konnte sich ein Team mit mehr als sechs Punkten absetzen, die Führung wechselte 15 Mal und bis zuletzt konnten die Dorstener auf einen Sieg hoffen.
Franjo Lukenda hatte seine Mannschaft recht gut auf die starke Defense und das schnelle Angriffsspiel der Gastgeber eingestellt. Allerdings sind so starke Spieler wie Felix Wenningkamp und Matthias Finke nie ganz zu stoppen, sodass diese durch starke Aktionen auffielen.
Nach dem ersten Viertel lagen die Dorstener mit 22:19 in Führung. Diesen Vorsprung nahmen sie auch noch mit in die Pause, zu der es 39:36 hieß. Nicht ganz so gut lief es im dritten Viertel, dass die Dorstener mit 17:23 verloren. Das 56:59 ließ aber noch alle Chancen offen, die die erwähnten Fehler brachten in dem spannenden Schlussabschnitt die Entscheidung.

BG: Pelaj (3/1), Penders ,Piechotta (5/1), Köhler (15), Budde (2), Ligons (16), Kazlauskas (10/1), Dumburs (14), Galvez-Braatz (1), Hürland (o.E.).

Janis Dumburs kassierte in der Schlussphase ein technisches Foul wegen Meckerns. (A) Pieper

26.01.- Kein Punktelieferant

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Noch sechs Spiele müssen die Regionalliga-Herren der BG Dorsten überstehen, um die Klasse zu halten. Das erste führt sie zu einem Angstgegner. Die BG ist in den letzten Jahren meist nur nach Salzkotten gefahren, um die Punkte dort abzuliefern. Mit dem Sieg über Herford im Rücken soll es am Samstagabend aber anders werden.

1. Regionalliga West
Accent Baskets Salzkotten - BG
Sa. 17 Uhr, Hederauenhalle, Upsprunger Str. 69, 33154 Salzkotten.

Franjo Lukenda ist die schwarze Serie in Ostwestfalen aber egal. Er freut sich aus einem anderen Grund auf die Partie: „Ich bin Salzkotten-Fan. Wie der Verein ohne Importspieler auskommt, ist schon eine tolle Sache.“ Zudem hält er Felix Wenningkamp und Matthias Finke für die besten deutschen Spieler in der Liga.

Die Bewunderung für die Gastgeber stellt Lukenda aber ab 17 Uhr in den Hintergrund, denn die zwei Punkte gegen Herford waren nur ein größerer Tropfen auf einen heißen Stein. Die BG hat nur zwei Siege Vorsprung auf das Schlusslicht Bonn. Bei den Baskets ist damit zu rechnen, dass sie bald aus der Erstliga-Mannschaft verstärkt werden, um den Abstieg zu verhindern. Zudem spielt der Tabellenletzte am Wochenende gegen den Vorletzten Kamp-Lintfort. Bei einer Dorstener Niederlage wird die Situation im Keller auf jeden Fall brisanter werden.

Mamadou Sow und Tim Gorontzi werden zwar weiter noch nicht spielen können, alle anderen sind aber fit. Auch Nderim Pelaj wird deutlich mehr Einsatzzeiten bekommen können als in den letzten beiden Partien.

Eine große Rolle wird auch der mentale Zustand der Mannschaft spielen. Gegen Herford gaben die Dorstener fast einen Vorsprung von 21 Punkten aus der Hand. Lukenda hat dafür auch eine Erklärung: „Nach so vielen Niederlagen in Folge ist eine Mannschaft natürlich verunsichert. Die Angst vor dem Verlieren wächst dann nach jeder misslungenen Aktion.

Steffen Piechotta (r.) und die BG Dorsten fahren am Wochenende zum Angstgegner Salzkotten. Bei einer Niederlage wird es im Tabellenkeller enger werden.Archiv

23.01.- PARTY des Sports Dorsten 2018

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen sowie Helferinnen und Helfern für einen tollen Partyabend am vergangenen Freitag in der KIA Baumann Arena!

Zum 6. Mal in Folge feierten wir mit Euch unsere Party des Sports 2018!

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren für die Unterstützung:
KIA Mitsubishi Baumann Dorsten
Stiftsquelle
Be Fit Dorsten
Planungsbüro Kemper
DorstenerZeitung
Atlantis Dorsten
MOHAG Automobile Sprungmann
Sparkasse Vest in Dorsten

Vielen Dank!

22.01.- U16m – SV Hagen-Haspe 70

David Glöckner

U16m – SV Hagen-Haspe 70 79:42 (42:17)

Im Heimspiel gegen die Volmestädter aus Hagen-Haspe wollten wir uns vor dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten keinen Punktverlust einfangen und starteten mit viel Energie in die Partie.

Wir kamen wiederholt über gute Defense zu Fastbreaks und suchten immer wieder durch Penetration den Weg zum Korb. Insgesamt ließen wir in dieser Phase nur 4 Punkte aus dem Spiel heraus zu. Das Resultat war eine 26:7-Führung nach den ersten 10 Minuten.
Im zweiten Viertel fanden auch die Haspe besser zu ihrem Spiel. Wir versuchten immer wieder unsere Schnelligkeit auszuspielen, ließen allerdings zum Ende des Viertels einige Chancen ungenutzt und verstrickten uns in 1-gegen-1-Situation, anstatt den Ball zu bewegen. (HZ: 42:17)
Die endgültige Entscheidung für den Heimspielerfolg brachte dann ein 10:2-Lauf zu Beginn des dritten Viertels zum 52:19. Ein Kompliment allerdings an die Hasper, die trotz des hohen Rückstands niemals aufsteckten und mit ihrer 7-Mann-Rotation bis zum Schluss hart spielten.

Das Spiel endete nach 40 Minuten mit einem Endstand von 79:42.

In der nächsten Woche kommt es am Sonntag, um 14 Uhr in Dortmund, zum Aufeinandertreffen mit dem Verfolger aus Dortmund. Im Hinspiel führten wir phasenweise schon deutlich, bevor die Baroper durch ihre aggressive Pressverteidigung das Spiel fast noch hatten drehen können.

21.01.- Budde überragt beim Dorstener Sieg über Herford

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Wenn unterm Strich zwei Punkte stehen, spielt es keine Rolle, was sich vorher abgespielt hat. Die BG Dorsten hat nun mehr Luft im Abstiegskampf.
Die Freude im Dorstener Lage ist sehr groß gewesen. Trotz einer klaren Pausenführung war es am Ende noch einmal richtig spannend.

1. Regionalliga West
BG Dorsten - BBG Herford   76:71 (44:23)

Die ersten Minuten waren eine kaum erträgliche Qual. Die Dorstener spielten nervös und konzeptlos, Herford machte es aber nicht viel besser. Steffen Piechotta traf einen Dreier zum 3:1 (2.). Die nächsten Dorstener Punkte markierte fünf Minuten später Marcus Ligons mit zwei Freiwürfen zum 5:8, das sagt so ziemlich alles über die Qualität der Begegnung aus. Doch plötzlich ging ein Ruck durch das Dorstener Team. Von einer Sekunde griff die Defense beherzt zu und leitete erfolgreiche Fastbreaks ein. In der letzten Sekunde des Viertels gelang Felipe Galvez-Braatz ein Dreier zum 17:9.

So ging es auch im zweiten Abschnitt nicht nur weiter, sondern es wurde sogar richtig gut. Das Lukenda-Team agierte nun mit sehr viel Selbstvertrauen, und es gelangen auch einige sehr schöne Spielzüge. Neuzugang Janis Dumburs wurde nun besser ins Spiel integriert und nicht wie in den Anfangsminuten ignoriert. Sieht man von seiner Freiwurfquote ab, war seine Leistung schon recht ordentlich. Entscheidender Mann bei der BG Dorsten war aber Gerrit Budde, der etliche Rebounds holte und mit 14 Punkten auch Top-Scorer wurde. Herfords Coach William Massenburg musste in des fassungslos zusehen, wie seine Mannschaft einen Wurf nach dem anderen vergab.

Das 44:23 zur Pause relativierte sich aber schnell, denn es folgte die nächste Durststrecke. Bis zur 25. Minute gelangen wieder nur fünf Punkte. Zwar erholten sich die Dorstener wieder, aber trotz des zweiten Buzzer Beaters von Galvez-Braatz zum 61:47 war klar, das es ein heikles Schlussviertel werden würde.

Der BG Dorsten saß nun die Angst im Nacken, dass sie am Ende wieder leer ausgehen würden. Es gab auch keinen Spieler der das Team führte. Vor allen Dingen Lukas Kazlauskas scheiterte an diesem Anspruch, spielte viele Fehlpässe und verrannte sich in unnötigen Einzelaktionen unter dem Korb.

So schmolz der Vorsprung dahin, und drei Minuten vor dem Ende war die Zehn-Punkte-Grenze unterschritten. Noch 30-Sekunden waren zu spielen, als Kristoffer Douse die Gäste auf 74:71 heranbrachte. Ligons setzte zwei Freiwürfe an den Ring, doch Douse vergab im Gegenzug einen Korbleger. Bei den nächsten Freiwürfen hatte Ligons die Nerven im Griff und traf acht Sekunden vor dem Ende zum 76:71.

BG: Pelaj, Penders (/1), Piechotta (8/2), Köhler (4), Budde (14), Ligons (10), Hürland (o.E.), Kuhlmann (o.E.), Kazlauskas (13), Dumburs (13), Galvez-Braatz (8/2)

Zum Anfang

Spieltermine 1.Herren

Sa 24.02. - 19:30
1.Herren - BG Kamp-Lintfort

Sa 03.03. - 19:30
1.Herren - BG Hagen

Sa 17.03. - 19:30
1.Herren - Citybasket RE

Alle Heimspiele finden in der
KIA BAUMANN ARENA statt.

WBV-Pokal

Mi 21.02. - 20:30
1.Herren - TV Ibbenbüren
81 : 95

Spieltermine

Di 20.02. - 17:30
w U16 - RC Borken
71 : 68

Sa 24.02. - 14:00
Dragons Rhöndorf - m U18

Sa 24.02. - 14:00
BSV Wulfen - o U10

Sa 24.02. - 15:00
m U16-1 - TuS Iserlohn

Sa 24.02. - 20:00
TV Hörde - 1.Damen

So 25.02. - 10:00
o U14 - FC Schalke

So 25.02. - 10:00
Citybasket RE 2 - o U12-2

So 25.02. - 12:00
w U12 - BC Soest

So 25.02. - 14:00
m U18-2 - TV Gerthe

So 25.02. - 14:00
TuS Iserlohn - o U12-1

So 25.02. - 16:00
2.Herren - RC Borken 2

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....