Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Ab sofort: Anmeldung für das Ostercamp 2019

Jetzt abstimmen - All for Vest Future 2019

Wir brauchen eine Frischekur - BG Dorsten Bälletausch
Wir brauchen wieder Eure Sterne. Auch in diesem Jahr nehmen wir am Wettbewerb „All for Vest Future“ teil und haben uns mit einem wirklich wichtigen Projekt registriert.
Unsere Jugendbälle sind mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommen und wir benötigen dringend neue Lederbälle für unsere Teams. Daher würden wir gerne die Gewinnsumme dazu nutzen, die „Arbeitsgeräte“ unserer U8- bis U18-Mannschaften auszutauschen und neue Bälle anzuschaffen!

Die Spielerinnen und Spieler im Alter von 6 bis 18 Jahren entsprechen rund 200 Mitgliedern, die noch mit sehr alten Ledern Punkte sammeln sollen. Daher werden dringend neue 5er, 6er und 7er Bälle gebraucht. Wir rufen daher alle Mitglieder der BG Dorsten, Bekannte, Verwandte, Freunde und Fans des Vereins auf, ihre fünf Sterne noch bis zum 05.05.2019 für unser Projekt „BG Dorsten Bälletausch“ abzugeben. Am 04.04.2019 können wir dann nochmal so richitg viele Sterne sammeln und gleichzeitig etwas Gutes tun! An diesem Tag ruft die Sparkasse Vest
in der Hauptfiliale in Dorsten zur Blutspende auf. Pro Blutspende erhält unser Projekt, unter Angabe des Projektnamens, gleich 25 Sterne auf einen Schlag! Also merkt Euch bereits jetzt diesen Termin und tragt ihn in Euren Kalender ein. Wir brauchen jede Unterstützung! Abstimmen könnt Ihr per Facebook oder als Kunde der Sparkasse über die bald ausliegenden Flyer. Unsere Jugendabteilung bedankt sich schon jetzt recht herzlich und hofft auf viele Sterne!
„Vielen Dank!“

Die neuesten News

18.03.- WBV-Pokalfinale



Sichert Euch bereits Karten im Vorverkauf für das Spiel #1 am 23.03. oder 06.04. während der Heimspiele unser 1. Herren. Die Abendkasse wird am 12.04. ab 18 Uhr geöffnet sein.

Das zweite Spiel findet voraussichtlich am Sonntag 14.04. in Grevenbroich statt.

17.03.- Generalprobe erfolgreich

BG Dorsten siegt in Grevenbroich
Der Spielplan brachte es mit sich, dass sich die Finalteilnehmer im WBV-Pokal an diesem Wochenende schon einmal im Ligabetrieb zur Generalprobe gegenüberstanden. Die BG Dorsten konnte sich in einem spannenden Spiel am Ende mit 77:71 bei den Elephants Grevenbroich durchsetzen.
Eine gewisse Spannung lag vor Spielbeginn in der Halle. Es war kein normales Ligaspiel. Viele Fragen standen offen. Setzt eine Mannschaft ein deutliches Zeichen ? Pokert ein Team ? Am Ende der Begegnung konnte man sagen, es war ein Spiel mit offenem Visier, in dem keines der beiden Teams pokerte oder nicht alle Karten aufdeckte. Beide Teams starteten furios. Mit Highspeed rollte auf beiden Seiten Angriff über Angriff auf die beiden Verteidigungsreihen. Keinem der beiden Teams war die Belastung der Halbfinalspiele unter der Woche anzumerken. Dorsten hatte in dieser Phase die cleverere Spielanlage und entschied das erste Viertel mit 30:21 für sich. Mike Nwabuzor erzielte allein 17 seiner 23 Punkte in diesem ersten Viertel. Im zweiten Viertel ließ die Konzentration der Dorstener nach. Überhastete Angriffe und Flüchtigkeitsfehler in der Defense sorgten dafür, dass der Gastgeber Oberwasser bekam und mit einem 16:11 zum 37:41 Halbzeitstand verkürzen konnte.
Lukenda hatte in der Halbpause viel Redebedarf, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bekommen. Dorsten kam stark aus der Pause zurück. Innerhalb von 4 Minuten spielte sich das Team einen 10 Punkte Vorsprung zum Stand von 53:43 heraus. Kapitän Willi Köhler schritt in dieser Phase voran und erzielte 8 seiner 18 Punkte. Grevenbroich versuchte in diesen Minuten alles, um den Rückstand zu verkürzen, doch Köhler und Co. hatten immer eine Antwort parat. Kurz vor Ende des Viertels kassierte Köhler jedoch sein 3. Foul und gleich darauf ein technisches Foul. Damit war Köhler, neben Mike Nwabuzor einer der Topscorer auf Dorstener Seite für das letzte Viertel zunächst auf Eis gelegt. Dennoch konnte Dorsten mit einer 63:54 Führung in das Schlussviertel gehen. Nach 2 Minuten erhielt dann Mike Nwabuzor Foul Nummer 4 und musste vorerst ebenfalls auf der Bank platzt nehmen. Grevenbroich witterte Morgenluft und startete früh im letzten Viertel die Schlussoffensive. Der Gastgeber kam noch einmal bis auf 63:65 heran. Doch René Penders, Lyuben Paskov und Arbnor Voca zogen mit einem 7:0 Lauf Grevenbroich den Stecker. In der Schlussphase versuchte Grevenbroich mit aggressiver Presse und schnellen Fouls das Blatt noch einmal zu wenden, doch vergebens.
 
Franjo Lukenda nach dem Spiel : „Es war wie schon im Hinspiel sehr eng mit dem glücklicheren Ende für uns. Wir hatten einen tollen Start, aber es war abzusehen, dass beide Mannschaften dieses Tempo nicht 40 Minuten lang gehen können. Am Ende war es bei uns wieder eine Mannschaftsleistung, die den Sieg einbrachte. Offensiv natürlich von Willi und Mike getragen. Defensiv von Lyuben und Gerrit, der trotz kaum überstandener Grippe wieder alles gegeben hat. Wir freuen uns jetzt vor allem darauf, wieder eine ruhige Woche zu haben und bereiten uns auf Ibbenbüren vor. Alles andere kann erstmal warten.“
Dieses Spiel zweier ausgeglichener Mannschaften verspricht zwei enge, spannende Finalspiele.
Vor der Partie wurde das Heimrecht für die erste Finalbegegnung ausgelost. Die BG Dorsten hat im ersten Finale Heimrecht.

Grevenbroich vs. BG Dorsten 71:77 (21:30, 16:11, 17:22, 17:14)
Topscorer:
Grevenbroich: Jördell 17, Bocksic 16
Dorsten: Nwabuzor 23, Köhler 18

14.03.- Duell der Tabellennachbarn

BG Dorsten reist nach Grevenbroich
Der Jubel über den Einzug in das Finale des WBV-Pokals ist noch allgegenwärtig, da gilt es für Franjo Lukenda und sein Team wieder den Focus auf den Ligaalltag zu legen. Am Samstag reist das Team zu den Elephants Grevenbroich. Grevenbroich liegt punktgleich mit Dorsten auf dem 5 Platz in der Tabelle. Das Hinspiel war eine enge Partie, indem sich Dorsten erst Dank eines starken letzten Viertels durchsetzen konnte.
Seitdem hat sich in Grevenbroich einiges geändert. Mit Milen Zahariev verließ einer der Leistungsträger den Verein, der US-Spot wurde mit Jonathan Parker neu besetzt, Manager Hartmut Oehmen wurde wieder Headcoach und der bisherige Headcoach Simon Bennett wurde wieder Spieler. Wer jedoch meint das Grevenbroich aufgrund der kuriosen „Bäumchen wechsle Dich" Spielchen leichte Beute für die BG ist, der sollte gewarnt sein.
Franjo Lukenda nimmt den kommenden Gegner sehr ernst: "Grevenbroich hat mittlerweile nicht nur einen neuen Ami, sondern auch sonst einiges umgestellt. Sie haben auch den Vorteil, dass sie ihr Pokalspiel und das gegen uns am Samstag zuhause spielen. Für uns sind das zwei Auswärtsspiele, was die ganze Sache nicht einfacher macht. Wir werden aber bereit sein und uns zur Not 40 Minuten lang quälen. Wir haben noch sechs Spiele und möchten natürlich auch alle sechs gewinnen!"

#WhateverItTakes

Das Spiel beginnt Samstag um 19.30 Uhr in der Gross-Sporthalle Gustorf, Torfstecher Weg 18, 41517 Grevenbroich

14.03.- Ein hartes Stück Arbeit

Dorsten zieht in das Finale des WBV-Pokals ein.
Wieder eine Pokalschlacht und wieder siegt die BG Dorsten. Nach 40 hart umkämpften Minuten vor unzähligen lautstarken Dorstener Fans setzen sich die Mentalitätsmonster gegen Schwelm mit 83:77 durch und ziehen nach 10 Jahren wieder in das Finale des WBV-Pokals ein. Es war das erwartet schwere Spiel für das Team von Franjo Lukenda. Dorsten traf auf ein hochmotiviertes Schwelmer Team, die verstärkt durch Pro-B Spieler der 1. Mannschaft antraten.
Zu Beginn der Partie hatten die Dorstener große Probleme mit der ungewohnten Spielhalle und Gastgebern, die furios starteten. Im Angriff fehlten die Ideen und viele Würfe landeten nicht im Ziel. Die Defense wurde von den Gastgebern häufig überrumpelt. Mit fortlaufender Dauer nahm die BG Dorsten Fahrt auf verlor dennoch das erste Viertel mit 17:14. Im zweiten Viertel agierte das Team von Franjo Lukenda sicherer und gewann das Viertel mit 21:17.
Mit einer knappen 35:34 für Dorsten ging es in die Kabine. Der Tenor der Halbzeitansprache war deutlich: "Schlecht gespielt und trotzdem noch vorne. Das muss und geht in der zweiten Halbzeit besser." Zwar gingen die Gastgeber zu Beginn des dritten Viertels mit einem erfolgreichen 3er 37:35 in Führung, doch langsam aber sicher nahm Dorsten das Heft in die Hand und erspielte sich mit einem 25:17 eine 10 Punkte Führung vor dem letzten Viertel. Beim Stand von 51:61 aus Sicht der Gastgeber ging es in das Schlussviertel. Schwelm gab jedoch noch lange nicht auf und konnte immer wieder verkürzen. Aber Dorsten fand in dieser Phase u. a. durch Lyuben Paskov immer eine Antwort. In der Schlussphase versuchte der Gastgeber durch "Stop the clock" das Blatt noch zu wenden. Aber der mehrfach gefoulte Mike Nwabuzor blieb cool und konnte souverän die Freiwürfe verwandeln.
Mit der Schlusssirene brandete der Jubel unter Spielern und Fans auf. Immer wieder wurde das berühmte "Finale Finale" zum Besten gegeben. Es war ein Arbeitssieg, aber so ist es im Pokal. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze und auch seine eigene Art zu spielen. Und wer diese Spiele gewinnt, der hat es verdient im Finale zu stehen. Der Erfolgscoach nach dem Spiel: „Respekt vor Robin und seiner Mannschaft. Schwelm hat das hervorragend gemacht. Am Ende bin ich aber einfach glücklich eine Sache sagen zu können: Finale, Freunde!“
Ein besonderer Dank der Mannschaft gilt den zahlreichen mitgereisten Dorstener Fans. Kapitän Willi Köhler: „Das war heute der Wahnsinn. Danke Leute, wir hätten lieber schöner gespielt, aber ihr habt uns die Power gegeben. Dieser Sieg ist für Euch."

Schwelmer Baskets II vs. BG Dorsten 77:83 (17:14, 17:21, 17:25, 26:23)

12.03.- Osterferien? Auf ins Basketballcamp!

Ferienzeit ist Campzeit bei uns! Wer in diesem Jahr seine Schokoladenhasen und Ostereier zeitig wieder abtrainieren oder einfach nur seine Basketballfähigkeiten verbessern möchte, ist in der zweiten Ferienwoche in der KIA Baumann Arena gut aufgehoben. Vom 23. bis zum 26. April wartet das alljährliche Ostercamp auf viele basketballverrückte Teilnehmer, die nicht unbedingt auch Mitglieder bei uns sein müssen!

Von 9:30 bis 16:30 Uhr stehen täglich wechselnde Aktivitäten für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren auf dem Programm. Dabei werden die Trainer in den Basketballeinheiten in diesem Jahr durch die 1.Herrenspieler Jonas Peters und Lyuben Paskov verstärkt. Aber auch Aktivitäten neben dem Basketball sind wieder geplant: Die Besuche im Be Fit Dorsten und im Atlantis Dorsten sowie die beliebte Übernachtung am 25. April sind dabei natürlich fix, aber auch die eine oder andere Überraschung halten wir für die Camper bereit!
Wer also auf den Geschmack gekommen ist, kann sich ab sofort anmelden! Schickt Eure Anmeldung einfach (mit allen notwenigen Angaben) an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und überweist die Teilnahmegebühr auf unser Vereinskonto!
Wir freuen uns auf Euch!

PS: Achtung!!! Auch in diesem Jahr sind die Plätze wieder begrenzt. Der Anmeldeschluss ist am 07.04.! Sollte das Camp vorher ausgebucht sein, so verkürzt sich die Anmeldedauer!
Hier findet ihr die Campanmeldung

12.03.- Do or Die am Mittwoch !

Dorsten will in das Pokalfinale !
Bayern gegen Liverpool in der Champions League? Da gibt es Besseres!!! Zeitgleich kämpft am Mittwochabend die BG Dorsten um den größten sportlichen Erfolg der letzten Jahre. Im Halbfinale des WBV-Pokals tritt das Team von Franjo Lukenda bei den Schwelmer Baskets II an.

Die letzte Finalteilnahme der BG Dorsten liegt 10 Jahre zurück. 2009 unterlag man den Schwelmer Baskets knapp. Mit Gerrit Budde und Nderim Pelaj stehen 2 Spieler im aktuellen Dorstener Kader, die bereits 2009 dabei waren.
Schwelm hat als klassenniedrigeres Team aus der 2. Regionalliga Heimrecht, aber Favorit ist Dorsten dadurch noch lange nicht.
Das Team der Schwelmer ist gespickt mit ehemaligen Pro-B Spielern wie Sebastian Schröter, der trotz höheren Alters noch genau weiß, was er mit dem Ball zu tun hat. Hinzu kommen U23 Doppellizenspielern wie z.B. David Ewald. Der 19-jährige Guard spielt im Schnitt 15 Minuten pro Partie für die EN Baskets Schwelm in der 2. Basketballbundesliga Pro B. Zusätzlich hat sich die Mannschaft von Coach Robin Singh zum Ende der Wechselfrist noch einmal mit Michal Wiesner verstärkt. Wiesner spielte u.a. in der 1. und 2. Polnischen Liga. Keine Leichte Aufgabe für Köhler und Co. am Mittwoch.
„Es wird hart, aber wir stehen so dicht vor dem Finale, wir werden alles in diese Begegnung werfen. Und wenn wir erst in Overtime gewinnen dann ist es so“, gibt sich Kapitän Willi Köhler kämpferisch und fügt hinzu „Wir brauchen jeden Fan am Mittwoch in der Halle. Gebt uns Eure Energie, gemeinsam schaffen wir es.“.
Franjo Lukenda will den Schwung des deutlichen Sieges vom Samstag mit in das Spiel am Mittwoch nehmen. „Es ist natürlich schön, dass wir so eine gute und erfolgreiche Saison spielen, aber am Ende des Tages will man auch wirklich was gewinnen. Meister werden wir nicht mehr, also muss der Pokal her. Schwelm wird dabei definitiv kein Kanonenfutter. Die ProB-Mannschaft ist am Samstag aus den Playoffs ausgeschieden, also werden alle die können in der Zweiten aushelfen. Das ist ein sehr gutes Team mit einer hervorragenden Mischung aus Erfahrung und Talent. Mit Robin habe ich gemeinsam die Trainerlizenz gemacht - ich weiß also, dass sie auch gut gecoacht werden. Wir werden aber mit voller Konzentration an die Aufgabe gehen und alles daran setzen nach einem Jahrzehnt wieder im Pokalfinale zu stehen."

Das Spiel beginnt Mittwoch um 20.30 Uhr im Märkischen Gymnasium, Präsidentenstraße 1, 58332 Schwelm

10.03.- Dorsten lässt nichts anbrennen

Penders-Comeback mit Ausrufezeichen
Das Team von Franjo Lukenda ist beeindruckend aus der Karnevalspause zurückgekehrt. Mit 110:68 schlägt Dorsten ein überfordertes Team aus Deutz auch dieser Höhe verdient. Der Deutzer TV reiste verletzungsbedingt nur mit acht Spielern an. Auf Seiten der Dorstener gab nach 6-wöchiger Verletzungspause René Penders sein Comeback, und dieses hatte es in sich.
Von Beginn an dominierten die Dorstener das Spiel und gewannen das erste Viertel mit 31:12. Im zweiten Viertel schlich sich der Leichtsinn in die Defense der Dorstener ein und Deutz konnte das Viertel ausgeglichener gestalten. Dorsten gewann dennoch mit 21:19 das zweite Viertel.
Der Halbzeitstand von 52:31 und der bisherige Spielverlauf bedeuteten schon eine Vorentscheidung, doch Lukenda wäre nicht Lukenda, wenn er das Spiel so weiterlaufen lassen würde. In der Pause sprach der Coach die Defense an und forderte höhere Konzentration und Intensität. Seine Worte zeigten Wirkung. Wie ein ICE überrollte sein Team den Gegner. Deutz konnte erst 4 Minuten vor Ende durch einen Freiwurf den ersten Punkt im dritten Viertel markieren. Doch da waren die Penders-Festspiele, die im letzten Viertel ihren Höhepunkt fanden, schon im vollen Gang. Der Comebacker des Jahres wurde mit 25 Punkten Topscorer des Spiels und erzielte 7 Treffer jenseits der 3-Punkte Linie. Nach einem 30:6 im dritten Viertel wechselte Lukenda im letzten Abschnitt munter durch, um die Kräfte für das Pokalspiel am Mittwoch zu schonen. Deutz gewann das letzte Viertel mit 31:28, doch das änderte am Ende nichts an der souveränen Vorstellung der BG Dorsten.
Neben Penders stachen Mike Nwabuzor mit einer Effektivität von 34 und Willi Köhler aus einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Routinier Köhler gelang mit 14 Punkten und 14 Rebounds erneut ein Double-Double.Ein zufriedener Franjo Lukenda nach dem Spiel: „Bis auf die Tatsache, dass wir in den letzten zehn Minuten keine Verteidigung gespielt haben, verlief alles nach Plan. Wir wussten, was auf uns zukommt und haben uns gut auf die Zone eingestellt. Wenn man so konstant von außen trifft, hat man natürlich einen entspannten Abend. Es hat mich aber besonders gefreut, dass Rene so ein Comeback hingelegt hat und uns die Pause offensichtlich sehr gut getan hat.“
Nun gilt alle Konzentration auf das Halbfinale im WBV-Pokal am Mittwoch in Schwelm. Köhler und Co. wollen die Chancen nutzen in das Finale einzuziehen und somit eine bisher fantastische Saison krönen.

BG Dorsten vs. Deutzer TV 110:68 (31:12, 21:19, 30:6, 28:31)
Topscorer:
BG - Penders 25, Nwabuzor 24
Deutzer TV - Schulz 20, Türkan 14

06.03.- Schwelm im Kopf und Deutz vor der Brust

Kein Spielrhythmus aufgrund des Karnevalwochenendes, am kommenden Mittwoch WBV-Halbfinale in Schwelm und zuvor das Spiel gegen starke Deutzer - keine leichte Ausgangssituation für Franjo Lukenda und sein Team. Da heißt es, Ruhe behalten und alles nach und nach auf sich zukommen lassen.
Mit dem Deutzer TV empfängt die BG Dorsten am Samstag in der KIA Baumann Arena eine Mannschaft, die mit breiter Brust anreisen wird. Das Team von Coach Mario Kyriasoglou gewann die letzten drei Spiele in Recklinghausen sowie gegen Dortmund und Ibbenbüren. Damit haben sie sich in der Tabelle auf Rang 10 geschoben. Mit 3 bzw. 2 Spielen Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat Deutz schon einen Puffer, doch gerettet sind die selbsternannten Kellerkinder noch lange nicht. Daher wird Deutz versuchen, den Schwung der letzten beiden Spiele mitzunehmen, um sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen.
Die BG Dorsten ist gewarnt. Seit Dienstag gilt Pappnasenverbot und volle Konzentration auf Deutz. Am Aschermittwoch ist zwar alles vorbei, doch nicht die intensiven Trainingseinheiten der BG Dorsten. Trainer Franjo Lukenda hat Deutz im Vorfeld gründlich analysiert und sein Team auf den Gegner eingestellt. Er geht optimistisch in die Partie: "Die letzte spielfreie Zeit hat uns nicht gut getan. Wir denken aber, dass es dieses mal besser wird. Deutz ist eine unangenehme Mannschaft, die das Spiel sehr langsam macht und versucht den Score so niedrig wie möglich zu halten. Wir müssen uns auf jeden Fall darauf einstellen, sehr viel gegen Zone spielen zu müssen. Solange wir das Tempo hoch halten und die Bretter dominieren, sollten wir den nächsten Heimsieg einfahren. Man muss Deutz allerdings unbedingt ernst nehmen. Sie sind eine sehr talentierte, junge Mannschaft. Hoffentlich haben sie aber als ordentliche Kölner den Karneval noch in den Knochen."
Erst nach dem Spiel geht die volle Konzentration Richtung Mittwoch dem 13.03.2019. Im Halbfinale des WBV-Pokals tritt die BG Dorsten bei den Schwelmer Baskets II an und hat die große Chance nach 2009 wieder in das Finale einzuziehen. Der Endspielgegner damals : die Schwelmer Baskets

#WhateverItTakes
Das Spiel beginnt Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstraße 12, 46284 Dorsten

04.03.- Kinderkarnevalsumzug 2019

Kinderkarnevalsumzug 2019 in Holsterhausen!

Zum ersten Mal waren wir dabei und sind mit beim Umzug durch Holsterhausen gelaufen! Trotz ziemlich nasser Trikots hatten wir eine Menge Spaß und bedanken uns bei allen Kids und Eltern, die uns unterstützt haben und mitgelaufen sind!

Wir freuen uns schon auf 2020! In diesem Sinne: Helau und Alaaf!

24.02.- Dorsten verkauft sich teuer!

Großer Kampf wird nicht belohnt
Nach Spielende ließen die Spieler der BG Dorsten die Köpfe hängen, zu nah war man dran, dem Favoriten in eigener Halle ein Bein zu stellen.Am Ende gewinnen die Art Giants Düsseldorf mit 85:76 in einem Spiel, das keinen Sieger verdient hätte. Aber so ist Sport, und Basketball im Besonderen.
Dorsten reiste mit schmalem Besteck in die Landeshauptstadt. René Penders stellte sich nach überstandener OP und nur einer kompletten Trainingseinheit zur Verfügung, doch an einen Einsatz war nur im äußersten Notfall zu denken. Zusätzlich fehlten Leo Hohmann und Andreas Altekruse. Zu Beginn war es eine wilde Partie, in der die Dorstener gut in der Defense arbeiteten, aber sich im Gegenzug mit überhasteten Aktionen und Wurfpech nicht belohnten. Bereits nach sechs Minuten nahm Lukenda eine Auszeit und sortierte sein Team neu. Dies zeigte Wirkung und sein Team gewann das erste Viertel mit 18:16. Im zweiten Viertel bliebt das Pech im Abschluss der BG Dorsten treu und Düsseldorf drehte das Spiel. Dorsten hielt mit Kampf dagegen, musste aber das zweite Viertel dennoch mit 27:15 an Düsseldorf verloren geben.
Mit einem 10 Punkte Rückstand beim Stand von 33:43 aus ihrer Sicht gingen die Dorstener in die Kabine. Lukenda wählte seine Worte in der Pause mit Bedacht. Vor allem die mangelnde Dominanz beim Rebound und die zu hastig vorgetragenen Abschlüsse sprach der Coach an.Im dritten Viertel zeigte sein Team, dass seine Worte Gehör gefunden hatten. Dorsten verteidigte konsequenter und fischte immer mehr Rebounds unter dem eigenen Korb. In der Offense wurde geduldiger der freie Mann gesucht. Am Anfang des Viertels fand der Gastgeber noch eine Antwort, doch angeführt von dem wiedererstarktem Nderim Pelaj, Mike Nwabuzor und Geburtstagskind Lyuben Paskov kämpften sich die Dorstener immer mehr heran und gewannen das dritte Viertel mit 20:14. Der Stand von 57:53 für Düsseldorf versprach ein spannendes letztes Viertel.

Zunächst zog Düsseldorf davon, doch Dorsten holte wieder die Kämpfermentalität heraus. Als Mike Nwabuzor 7:47 Minuten vor dem Ende sein Team 62:61 in Führung warf, wackelte der Favorit bedenklich. Durch einen Wechselfehler gegen die Local Player Regelung bekam die Bank von Düsseldorf ein technisches Foul. 2.27 Minuten vor dem Ende stand es 70:70. Nach einer Auszeit zeigte sich dann aber die deutlich tiefere Bank der Düsseldorfer. De'Shaun Nigel Cooper, bis dato nicht als Schütze groß in Erscheinung getreten, traf innerhalb von 27 Sekunden mit 2 3ern tief in das Herz der Dorstener und zur 6 Punkte Führung. Willi Köhler und Co. versuchten das Spiel nochmal zu drehen, aber Düsseldorf spielte souverän zu Ende. Jedes der beiden Teams hätte das Spiel gewinnen können.
Für Dorsten heißt es jetzt : Kopf wieder hoch und mit Vollgas in die letzten 6 Spiele, um nochmal eine Serie zu starten.
Lukenda nach dem Spiel : „Selten war ich nach einer Niederlage so stolz auf die Jungs. Düsseldorf hat den athletischsten Kader der Liga und würde so sogar in der ProB eine gute Rolle spielen. Wir haben aber niemals aufgegeben, haben bis zum Schluss gekämpft und gezeigt, dass man durch Einsatz vieles kompensieren kann. Am Ende des Tages setzte sich einfach die Tiefe Düsseldorfs durch. Wir können auf jeden Fall erhobenen Hauptes aus dem Spiel gehen. Die Giants sind zwar rechnerisch noch nicht durch aber ich denke man kann ihnen bereits jetzt zu Meisterschaft und Aufstieg gratulieren und viel Spaß in der ProB wünschen.“
Art Giants Düsseldorf vs. BG Dorsten 85:76 (16:18, 27:15, 14:20, 28:23)
Topscorer:
Düsseldorf - William 19, Mitch 16
BG Dorsten - Pelaj 26, Nwabuzor 22

22.02.- Auszeichnung für Mike Nwabuzor

Mike Nwabuzor ist u.a. für seine Leistung im letzten Spiel gegen Hagen-Haspe von eurobasket.com mit dem Titel 1. Regionalligaspieler der Woche ausgezeichnet worden. Im Spiel gegen Hagen gelang Mike erneut ein Double-Double. Mit 43 Punkten und 11 Rebounds drückte er dem Spiel seinen Stempel auf. 54,5 % Trefferquote aus der Nahdistanz, 100% Trefferquote bei den Freiwürfen und 6 von 13 Distanzwürfen zeigen seine Dominanz.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mike Nwabuzor dem Spiel mit seinen Leistungen seinen Stempel aufdrückt. Bereits mehrmals in dieser Saison erreichte Mike ein Trible-Double. Mit einem Schnitt von 22,8 Punkten pro Spiel führt Mike das Scorerboard in dieser Saison an. Im gelingen durchschnittlich 5,3 Assist und 9,1 Rebounds pro Spiel. Eine Statistik, die aller Ehren Wert ist.
Coach Franjo Lukenda zu den Leistungen seines Schützlings: „Mit Mike haben wir einfach alles richtig gemacht. Er ist nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich eine echte Bereicherung für das Team. Ich freue mich vor allem, dass diese Saison, anders als in der vergangenen, keine Personalrochaden nötig waren. Vor der Saison waren wir die einzige Mannschaft, die ihm ein Angebot gemacht hat, was glaube ich zeigt, wie gut wir gescoutet haben und dass es sich gelohnt hat, auch über den Tellerrand zu schauen.Mike hat sich vom ersten Tag super in den gesamten Verein eingefügt und sorgt nicht nur für Highlights - er sorgt für Siege. Ich denke, dass Mike eine sehr gute Karriere vor sich hat, solange er weiter hart an sich arbeitet und die gleiche positive Einstellung beibehält."
 
Wir freuen uns mit ihm und sagen: „Good Job, Mike“.

21.02.- Ein dickes Brett

BG Dorsten reist zum Tabellenführer !!
Am Samstag reist die BG Dorsten zum bisher in eigener Halle ungeschlagenen Tabellenführer, den Art Giants Düsseldorf. Coach Jonas Jönke hat in dieser Saison den wohl stärksten Kader der Liga. Viele PS reichen jedoch nicht, wenn man sie nicht auf die Straße bringt. Doch das ist in Düsseldorf der Fall, neben einer überragenden Starting Five kann Jönke von der Bank nach Belieben einwechseln, ohne dass ein Qualitätsverlust im Spiel zu spüren ist. Düsseldorf dominiert verdientermaßen die Liga.
Im Hinspiel bot das Team von Franjo Lukenda Düsseldorf 35 Minuten lang die Stirn, ehe sich am Ende die Art Giants aufgrund ihrer tieferen Bank durchsetzen konnten. Bis auf Andreas Altekruse und Rene Penders sind alle Spieler fit und haben in dieser Woche intensiv trainiert. Mit vier Siegen in Folge und dem Wissen, dass Dorsten in dieser Saison bereits Heimserien durchbrochen hat, reist das Team dennoch mit Selbstbewusstsein in die Landeshaupt.
Coach Franjo Lukenda: „Ich glaube, wir werden für den Rest der Saison kein Spiel mehr mit so wenig Druck haben. Düsseldorf steht zurecht auf dem ersten Platz. Sie haben neben Herten den talentiertesten Kader, eine extrem tiefe Bank, werden gut gecoacht und gewinnen auch die engen Spiele. Wir haben aber gemerkt, dass wir jedes Team in dieser Liga schlagen können. Wieso also nicht auch am Samstag? Mit genügend Herz und Hirn sehe ich uns definitiv in der Lage am Wochenende für eine Überraschung zu sorgen."
Das Spiel beginnt Samstag um 19.00 Uhr in 3-fach Halle am Comenius Gymnasium Hansaallee 90 (E: Lütticher Straße), 40547 Düsseldorf - Oberkassel

Zum Anfang

Spieltermine 1.Herren

Sa 23.03. - 19:30 
1.Herren - Ballers Ibbenbüren

Sa 30.03. - 19:30 
Citybasket RE - 1.Herren

Sa 06.04. - 19:30 
1.Herren - SVD 49 Dortmund

WBV-Pokal Finale

Fr. 12.04. - 20:00
1.Herren - BSG Grevenbroich

So. 14.04. -
BSG Grevenbroich - 1.Herren

Spieltermine

Sa 23.03. 13:00 Uhr
w U12 - RC Borken

Sa 23.03. 15:00 Uhr
m U16 - Duisburg West

Sa 23.03. 15:00 Uhr
Baskets Lüdenscheid - o U12

Sa 23.03. 17:00 Uhr
2.Herren - TuS Hiltrup

Sa 23.03. 18:00 Uhr
SV Eintracht Erle - 2.Damen

So 24.03. 10:00 Uhr
Basket Duisburg - o U10

So 24.03. 12:00 Uhr
Dortmund Barop - o U14

So 24.03. 12:00 Uhr
w U14 - Citybasket RE 2

So 24.03. 14:00 Uhr
w U16 - TSV Hagen 2

So 24.03. 16:00 Uhr
1.Damen - TV Hörde

So 24.03. 16:00 Uhr
FC Schalke - m U18

Weitere Termine

23.04. - 26.04.
Ostercamp 2019

21.10. - 24.10.
Herbstcamp 2019

Sa 14.12. 
Weihnachtsaktionstag

Dance Crew

Das Training bei Katrin findet Freitags von 16:00 - 17:30 Uhr in der KIA BAUMANN Arena statt. Schaut einfach vorbei und steigt mit ein. Wir freuen uns auf Euch!

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....