Ihr Standort: HomeNewsArchivZwei Spiele in 24 Stunden

Zwei Spiele in 24 Stunden

Holsterhausen. Von Null auf 100 ging es für die weibliche U17 der BG Dorsten beim Start in die neue Regionalliga-Saison am vergangenen Wochenende. Zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden warteten auf die Mannschaft von Trainerin Dörte Hekkert, die mit ihren Spielerinnen den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen wollte.

Mein Ziel als Trainerin ist ein Platz unter den ersten Fünf. Das Potenzial haben meine Spielerinnen auf jeden Fall“, formuliert Hekkert ihre Erwartungen für die neue Spielzeit. Nach einem Sieg gegen den SC Bayer Uerdingen und einer Niederlage gegen den Nachwuchs des Damen-Bundesligisten New Basket Oberhausen konnte die Dorstener Trainerin den Auftakt als „gelungen“ bezeichnen.

Ein wenig Nervosität lag am Sonntagnachmittag in der Juliushalle schon in der Luft, als die BG-Mädels sich nach der langen Sommerpause das erste Mal wieder zum Sprungball aufstellten. Doch letztendlich überwog die Vorfreude, die Saison mit dem Spiel gegen Bayer Uerdingen endlich zu eröffnen. Und die Hekkert-Fünf gab von Anfang an Vollgas: Bereits nach wenigen Minuten konnte die BG mit einer Führung im Rücken munter aufspielen und die Partie dazu nutzen, sich Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben zu erspielen. „Es sind zwar nicht so viele Punkte gefallen, doch meine Spielerinnen haben eine richtig gute Leistung gezeigt. Der Sieg war nie in Gefahr“, freute sich Hekkert. Ein bisschen was zu mäkeln hatte die Dorstener Trainerin, die selbst noch für die BG in der Regionalliga auf Korbjagd geht, am Ende aber doch: „Aufgrund der schnellen Führung haben sich immer wieder Unkonzentriertheiten eingeschlichen, so dass wir uns erst kurz vor Schluss absetzen konnten. Das war unnötig spannend.“ Am Ende stand ein souveräner 44:29-Sieg auf dem Konto der BG. Ein Sonderlob ihrer Trainerin verdiente sich Kimberly Hortlik, die vor allem in der Verteidigung nichts anbrennen ließ.

Nach dem Sieg gegen Uerdingen stand genau 24 Stunden später das nächste Spiel für den BG-Nachwuchs auf dem Programm. Am Montagnachmittag wartete die Reserve der weiblichen U17 von New Basket Oberhausen auf die jungen Dorstenerinnen. Gegen körperlich deutlich überlegen Gastgeberinnen wurde schnell deutlich, dass es für die Hekkert-Combo nichts zu holen gab. „Oberhausen war körperlich und spielerisch einfach überlegen“, resümierte Hekkert nach der deutlichen 78:37-Niederlage. Bereits nach dem ersten Viertel stand es 18:7 für die Oberhausenerinnen, die ihre Führung bis zur Pause auf 30:16 ausbauen konnten. „Wir haben die einfachen Chancen nicht genutzt. Mit 36 vergebenen Würfen kann man kein Spiel gewinnen“, zeigte sich Hekkert mit der Wurfausbeute ihrer Schützlinge unzufrieden. In der zweiten Halbzeit mussten die Spielerinnen im BG-Trikot schließlich der Doppelbelastung Tribut zollen. Letztendlich stand eine verdiente 78:37-Niederlage zu Buche, die angesichts der körperlichen Unterlegenheit der BG allerdings kein Beinbruch ist. „Ich habe auch einige gute Spielzüge gesehen, auf die man mit Sicherheit aufbauen kann“, bilanzierte Dörte Hekkert. In zwei Wochen geht es für ihr Team vor heimischer Kulisse mit dem Nachbarschaftsderby gegen Eintracht Erle weiter.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....