Ihr Standort: HomeNewsArchivBG Dorsten ringt Hannover Respekt ab

BG Dorsten ringt Hannover Respekt ab

Hannover.UBC Hannover Tigers BG Dorsten 100:92

Mit einem Klimmzug kämpfte sich die BG Dorsten am Samstag zurück auf Augenhöhe. Beim souveränen Tabellenführer UBC Hannover Tigers lag der Aufsteiger schon aussichtslos mit 30 Punkten hinten. Die Schlusssirene war eine Erlösung. Allerdings nicht für die Dorstener.

Was sich am Samstag im Hannoveraner UBC-Dome abspielte formulierte Torsten Schierenbeck am Ende gelassen. „Wir haben heute zwei Gesichter gezeigt“, sagte der Trainer im Anschluss an ein kurioses Spiel. Vor 742 Zuschauern (Saisonbestmarke für Hannover) wurde es nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zunehmend einseitig. Die Niedersachsen dominierten nach dem ersten Viertel (26:21) den zweiten Spielabschnitt nach Belieben und bauten ihre Führung zur Halbzeit eindrucksvoll auf 57:37 aus. Die BG, die ohne Tom Lipke auskommen musste, wirkte vom Tempo und der individuellen Extraklasse der Gastgeber beeindruckt.

Nach 24 Spielminuten lagen sogar 30 Punkte zwischen beiden Teams (67:37). Die BG Dorsten schien einem Debakel entgegen zu wanken. Doch dann folgten Minuten, in denen der Geräuschpegel in der gut besetzten Sporthalle, deutlich abnahm. Denn nur 141 Sekunden später hatte Dorsten den Rückstand schon halbiert. Der Dreier von Nderim Pelaj zum 57:71 ließ bei Hannover die Alarmsirenen schrillen. Die BG hatte frech jeden Respekt abgelegt und bereitete dem Gegner mit einer aggressiven Ganzfeldpresse große Probleme.

Mit 14 Punkten Rückstand startete die BG ins Schlussviertel. Drei Minuten später waren es nur noch zehn. Viel mehr ließ Hannover aber nicht mehr zu. Der auf allen Positionen sehr stark besetzte Tabellenführer hatte mit Richard Williams einen Ausnahmekönner. Der 24-jährige Point Guard stellte das Double Double seines Teamkollegen Jacob Doerksen (29 Punkte/11 Rebounds) mit seinen 22 Punkten, sechs Rebounds, zehn Assists und acht Steals regelrecht in den Schatten.

Dennoch verließen die Dorstener gehobenen Hauptes die Sporthalle. Der Aufsteiger hatte dem Spitzenreiter nach dem Hinspielerfolg erneut großen Respekt abgefordert und eine Leistung abgeliefert, die für den weiteren Saisonverlauf hoffen lässt. Nachdenklich stimmt Trainer Torsten Schierenbeck lediglich eine Personalie: Philipp Spettmann musste das Spielfeld in Hannover früh mit einer Knöchelverletzung verlassen und wird jetzt wohl einige Zeit ausfallen. Am kommenden Samstag steht bereits ein richtungsweisendes Spiel an. Gegen die Herzöge Wolfenbüttel wollen die Dorstener in der Juliushalle (19.30 Uhr) die Weichen auf die angestrebte Play-off-Teilnahme stellen.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....