Ihr Standort: HomeNewsArchivHerren1-Saison 2011/2012Bericht 6.Spieltag - Dorsten gewinnt gegen ungeschlagenen Tabellenführer

Bericht 6.Spieltag - Dorsten gewinnt gegen ungeschlagenen Tabellenführer

Die gut 400 Zuschauer waren nach dem 90:83 Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer UBC Hannover völlig aus dem Häuschen. Sie erlebten ein spannendes und hochklassiges Basketballspiel mit einem verdienten Sieger.

Die taktische Marschroute war für den Aufsteiger glasklar: Das Team von Torsten Schierenbeck musste das beste Offensiv-Team der Liga mit guter Verteidigung stoppen. Durchschnittlich 94 Punkte erzielte der Pro Absteiger in den ersten Partien. Gerrit Budde kam mit seiner Leistenverletzung, die sich nach dem MRT nicht als Bruch herausstellte, nur auf einen Kurzeinsatz. Die Spritzigkeit fehlte dem zuletzt gut aufspielenden Dorstener Center. Die Gastgeber gingen mit Terry Bryant, Nderim Pelaj, John Cadmus, Philipp Spettmann und Blake Poole in das Spiel und verteidigten von Beginn an intensiv. Es dauerte allerdings fast 3 Minuten, bis sie den ersten Korb erzielten. In der Folge zeigten die Gäste, weshalb sie Tabellenführer sind, sie punkteten variabel und machten Druck. Die BG hielt die Intensität hoch und lag in der 8. Minute 14:12 vor, mit einem 20:17 ging es in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel konnte sich Dorsten langsam leicht absetzen und führte in der 18. Minute mit 42:34. Mit einem 48:42 gingen die Teams in die Kabine.

Die Holsterhausener knüpften an die gute erste Halbzeit an und lagen in der 25. Minute erstmalig zweistellig in Führung (63:50). Mit 70:61 begann das Schlussviertel.

Jetzt zeigte Hannover Spitzenteam-Qualitäten und kämpfte sich Punkt für Punkt heran.

Langsam stieg die Spannung und das Spiel wurde hochdramatisch. Beim Stand von 73:69 traf Hannovers Aufbauspieler Richard Williams einen Dreier zum 73:72. Im nächsten Angriff der Gäste zog er gegen Deon McDuffie zum Korb und traf trotz Foul. McDuffie bekam ein technisches Foul und sollte fast zum tragischen Helden werden. Nach einer guten Leistung bisher drohte das Spiel nun zu kippen. Schierenbeck baute seine Spieler in der Auszeit wieder auf und forderte sie auf, noch mal den Druck zu erhöhen. 73:74 und Hannover traf in der 36. Minute die fälligen drei Freiwürfe zum 73:77. Hannover nun voller Selbstbewusstsein mit dem Einwurf von der Mitte. Tom Lipke fing den Einwurf ab, schaltete schnell um und passte auf Cadmus. Den nächsten Angriff konnte Williams nicht verwerten, Dorsten hochkonzentriert schloss durch einen überragenden Bryant zum Ausgleich ab. Die Lautstärke in der Halle nun auf Düsenjetniveau, die Dorstener Verteidigung konzentriert und provoziert einen Ballverlust der Niedersachsen. Im nächsten Angriff ein perfektes „Pick and Roll“ zwischen Cadmus und Lipke, der in der Zone den Ball bekommt und uneigennützig auf Poole ablegt. Der verwertet den Assist trotz Foul und traf auch den anschließenden Freiwurf zum 80:77 bei noch knapp drei Minuten Restspielzeit. Bei Hannover lief weiterhin alles über Williams, dieser konnte  wieder nur durch ein Foul gestoppt und traf beide Freiwürfe. Im Gegenzug sagte Bryant das System an, bekam den Pass auf dem Weg zum Korb und setzte wiederum Blake Poole perfekt in Szene. Der von vielen als zu klein empfunden Center lieferte ein perfektes Spiel ab: Mit 20 Punkten und 19 Rebounds gewann er das Centerduell mehr als deutlich. Hinzu kamen noch 4 Assist und die 19 Rebounds sind eine Saisonbestmarke in der Liga. Als Poole nach einem Rebound seinen Mitspieler Cadmus mit einem Pass über das ganze Spielfeld bediente und der sicher einnetzte, schien die Entscheidung gefallen. 2:07 waren auf der Uhr, Michael Mai nahm die Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. Janzen mit 2 Punkten hielt sein Team im Spiel (84:81). Im Anschluss konnte Dorsten fünf Angriffsversuche in Folge, nach Rebounds und Foul nicht verwerten, während Janzen einen echten Kunstwurf zum 84:83 bei 40 Sekunden Restspielzeit traf. Bryant zog zum Korb, traf einen Mitteldistanzwurf zum 86:83 und 24,8 Sekunden vor Ende der Partie. Hannovers Trainer nahm noch mal die Auszeit. Williams bekam den Ball, wurde aber von Bryant und Cadmus gut verteidigt und warf einen Airball. Den fischte Lipke weg und wurde schnell gefoult. Die fälligen Freiwürfe traf er sicher. 15,6 Sekunden blieben den Leinestädtern, um das Spiel beim Stand von 88:83 noch zu drehen. Williams wieder mit einem schnellen Dreierversuch, Poole mit dem Rebound und den beiden erfolgreichen Freiwürfen zum 90:83 Endstand. Der Rest war nur noch Jubel, die junge Mannschaft belohnte sich für eine überragende Teamleistung mit einem erneuten Überraschungserfolg.

Viertel: 20:17; 28:25; 22:19; 20:22

Bryant (25 Punkte); Poole (20 P., 19 Rebounds); Mc Duffie (12 P.); Pelaj (11 P.) ; Spettmann (10 P.) ; Cadmus (8 P.) ; Lipke (4 P.); Budde; Heit und Dunzel n.g.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....