Ihr Standort: HomeNewsArchivHerren1-Saison 2011/2012Schierenbeck droht Sperre

Schierenbeck droht Sperre

Holsterhausen. Die Derbyniederlage gegen die Hertener Löwen wird nicht spurlos am Aufsteiger vorüber gehen. Die BG Dorsten muss sich darauf einstellen, dass Torsten Schierenbeck für das nächste Spiel bei Alba Berlin gesperrt wird. Der Trainer handelte sich am Samstag ein Disqualifizierendes Foul ein.

Einen Teil des Sonntags hat Torsten Schierenbeck damit zugebracht, Wissenslücken zu schließen. Der Trainer der BG Dorsten saß vor dem heimischen PC und schaute sich den Videomitschnitt des Derbys gegen die Hertener Löwen an. Gesteigerte Aufmerksamkeit legte er auf die Schlussphase, die er selbst außerhalb der Halle zugebracht hatte. Über das, was 7:22 Minuten vor dem Ende passierte, erschrak Schierenbeck ein wenig. „Das ist mir schon seit 15 Jahren nicht mehr passiert“, bemerkte er und ergänzte: „Das ist natürlich eine Dummheit.“

Der Trainer war ruhig geblieben, als seinem Center Blake Poole schon in der ersten Spielminute mit zwei fragwürdigen Fouls die Luft aus den Segeln genommen wurde. Er hatte es mit einem gequälten Lächeln quittiert, als ein Wurf das Gestänge der Korbanlage traf, der Gegner aber dennoch munter weiter spielen durfte. Es waren viele fragwürdige Kleinigkeiten, die den Auftriff der beiden Schiedsrichter begleiteten. In Summe brachten sie das Fass nach 32 Minuten und 38 Sekunden zum Überlaufen. Schierenbeck baute sich vor einem der beiden auf, bölkte den zwei Köpfe kleineren Mann regelrecht an. Was folgte, war eine Entscheidung, für die sich das Gespann Markus Aichele/Andreas Bohn den Hohn und Spott von mehr als 800 Zuschauern gefallen lassen musste. Das Duo verhängte ein Technisches und ein Disqualifizierendes Foul. Schierenbeck musste die Halle verlassen.

Das Disqualifizierende Foul wiegt schwer: Eine mehrwöchige Sperre und eine saftige Geldbuße (bis zu 5000 Euro) sind laut Spielordnung und Strafenkatalog denkbar. „Eine Bestrafung ist aber nicht zwangsläufig. Wir werden beide Seiten anhören und notfalls auch die Videoaufzeichnungen zu Rate ziehen, bevor wir eine Entscheidung fällen. Unschuldige werden nicht bestraft“, erklärte am Sonntag Spielleiter Jochen Böhmcker im Gespräch mit der WAZ.

Derweil rüsten sich die Verantwortlichen der BG Dorsten schon für den Fall der Fälle. Sollte Schierenbeck tatsächlich gesperrt werden, muss für das Auswärtsspiel bei Alba Berlin erstmalig ein Interimstrainer her. „Wir werden zusammen mit Torsten eine Lösung finden“, sagt Alois Buschmann. Der Sportliche Leiter der BG Dorsten wäre prädestiniert für diese Aufgabe. Aber: Buschmann hat am kommenden Wochenende auch Verantwortung für vier Regionalliga-Jugendteams des Vereins. Neben seiner U14 und U12 muss er die U18 und U16 betreuen, deren Trainer (Terry Bryant und Nderim Pelaj) mit der Mannschaft in Berlin im Einsatz sind. „Ich würde alles für die Mannschaft tun. Wir werden das schon irgendwie regeln“, sagt Buschmann.

BG-Chef Bruno Kemper war am Samstag wenig erfreut über den verhängnisvollen Auftritt seines Trainers. „Das darf ihm natürlich nicht passieren. Die Schiedsrichter waren gut. Okay, sie waren nicht wirklich gut. Aber sie waren nicht verantwortlich für unsere Niederlage. Die haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagte der Vorsitzende.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....