Ihr Standort: HomeNewsArchivHerren1-Saison 2011/2012BG Dorsten scheitert an Kleinigkeiten

BG Dorsten scheitert an Kleinigkeiten

Holsterhausen. Die BG Dorsten musste am Samstag die fünfte Saisonniederlage hinnehmen. In einem bis zur Schlussminute spannenden Match hatte die SG Braunschweig am Ende knapp mit 84:77 die Nase vorn.

„Braunschweig ist ja nicht irgendwer. Dennoch tut auch eine Niederlage gegen ein Spitzenteam weh“, erklärte Torsten Schierenbeck nach dem Spiel. Dorstens Trainer musste konstatieren, dass an diesem Abend mehr drin gewesen wäre. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte sein Team gezeigt, warum es sich vor keinem Gegner der Liga zu verstecken braucht. Schon nach fünf Minuten führte der Gastgeber mit 15:8. Nderim Pelaj hatte zu diesem Zeitpunkt schon drei Dreier versenkt und Hoffnungen auf einen Spaziergang geweckt. Doch das machte Braunschweig nicht mit. Dass Dorsten am Ende das Nachsehen hatte, lag an kleinen Fehlern. Einen davon erlaubte sich die BG schon im ersten Viertel. 25 Sekunden waren noch auf der Uhr, als die BG durch ein Foul an Terry Bryant in Ballbesitz kam. Anstatt die Zeit auszuspielen und Braunschweig keine Zeit mehr zu einer Antwort zu geben, schloss Deon McDuffie einen überhasteten Angriff aus unmöglicher Lage mit einem Fehlwurf ab. Braunschweig verkürzte im Gegenzug auf 17:23. „Mist, das waren vier Punkte gegen uns“, stellte ein auf der Tribüne mitfiebernder Alois Buschmann fest.

Im zweiten Viertel demonstrierte Braunschweig dann seine Wurfstärke. Fünf Dreier haute der Gast den Dorstenern um die Ohren. Die BG hatte es einem hervorragend aufgelegten Terry Bryant zu verdanken, dass sie zur Halbzeit nicht schon zurücklag. Der US-Amerikaner fand immer wieder Lücken in der Braunschweiger Verteidigung und hatte vor dem Seitenwechsel bereits 16 Punkte bei einer Wurfquote von 89 Prozent gesammelt, dazu noch vier Assists. In der Halbzeitpause stellte Braunschweigs Trainer Liviu Calin sein Team besser auf den 26-Jährigen ein. Bryant kam im zweiten Durchgang nur noch zu vier Punkten.

Mit Beginn des dritten Viertels ging Braunschweig in Führung und gab diese bis zum Ende auch nicht mehr ab. Nach 26 Minuten drohte Dorsten komplett den Anschluss zu verlieren. Braunschweigs Howard Sant-Roos hatte mit einem Dreier zum 55:45 getroffen. In dieser heißen Spielphase hatte vor allem ein Dorstener Anteil daran, dass es bis zum Ende spannend bleiben sollte. Tom Lipke bekam an diesem Abend 25 Minuten Spielzeit und nutzte sie eindrucksvoll. Was seine 15 Punkte, fünf Rebounds, drei Steals und zwei Assists noch in den Schatten stellte, war seine Körpersprache, mit der er seine Teamkollegen auf den Schluss-Spurt einschwor.

Braunschweig führte vor dem Schlussviertel zwar noch mit 62:55, doch die BG wehrte sich. Nach 35 Minuten brachte Blake Poole, dem erneut ein Double-Double gelang, die Dorstener auf 64:65 heran. Chancen zur Führung ergaben sich noch viele. 21 Sekunden vor dem Ende schloss die BG durch einen Dreier von Nderim Pelaj zwar noch einmal zum 77:79 auf, doch Braunschweig behielt die Nerven und siegte im Stil einer Spitzenmannschaft.

„Spiele gegen gute Mannschaften bringen uns weiter. Auch das Spiel gegen Braunschweig bringt uns weiter“, zog Schierenbeck trotz aller Enttäuschung schnell das Positive aus der Begegnung.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....