Ihr Standort: HomeNewsArchivDie Frage nach dem Warum

Die Frage nach dem Warum

Holsterhausen. Am Ende war es eine deutliche Angelegenheit: Mit 74:30 gewann die U11 der BG Dorsten das „Mini-Derby“ gegen den BSV Wulfen. Dorstens Trainerin Jennifer Pyka freute sich über den Sieg und will mit ihren Schützlingen nun weiter an den Grundlagen arbeiten.

Für die meisten der kleinen Korbjäger, die am Sonntagmorgen auf dem Feld der Juliushalle standen, war es das erste Derby ihres Lebens. Während BSV-Trainerin Victoria Duve eine reine Mädchen-Mannschaft ins Spiel schickte, musste Jennifer Pyka auf die Hilfe des Jungjahrgangs der U12 bauen. „Wir haben momentan noch zu wenig Mädchen, da müssen wir noch dran arbeiten“, so Pyka. Dank der Unterstützung der Jungs, die in dieser Altersklasse noch möglich ist, führte Dorsten nach dem ersten Viertel mit 22:7. Die Wulfenerinnen gaben sich jedoch nicht auf und zeigten vor allem im dritten Viertel ihr Können. Die BG erzielte in den zehn Minuten nach der Pause nur zwölf Punkte, setzte sich nach 40 Minuten aber deutlich mit 74:30 durch. Die Niederlage nahm man auf Wulfener Seite nicht so schwer. Victoria Duve sprach von einer „guten kämpferischen Leistung“ ihres Teams. Co-Trainerin Saskia Mast formulierte die Saisonziele ebenfalls ohne Druck: „Wir wollen einfach eine möglichst gute Saison absolvieren und die Mädels so gut es geht fördern. Der Spaß darf nicht vergessen werden.“

Jennifer Pyka sieht die Sache ähnlich. „Gegen Wulfen haben wir ein super Spiel gemacht, aber der Spaß steht in diesem Alter im Vordergrund.“ Einmal pro Woche trainiert sie mit ihrer U11 in der Juliushalle und legt dabei besonders Wert auf die Basics. Ein wenig nervenaufreibend sei die Arbeit mit den Kleinen allerdings auch, verrät die BG-Trainerin mit einem Augenzwinkern: „Besonders beliebt sind die Warum-Fragen. Die Kinder wollen alles mögliche erklärt haben und treiben es damit manchmal auf die Spitze. Aber da muss man einfach Geduld und immer eine Antwort parat haben.“

Bislang gelingt Jennifer Pyka dies mit Erfolg. Ihr Team liegt mit zwei Siege aus zwei Spielen auf Platz eins in der Kreisliga.

 

o U12-1

Auf die leichte Schulter nahmen die BG-Jungs ihr Spiel gegen Schlusslicht FC Schalke 04. Besonders in Hälfte eins verteidigte das Team von Alois Buschmann schlecht und lag mit 17:28 zurück (15.). Ein gutes drittes Viertel reichte den Dorstenern letztlich zum 68:45-Erfolg. „Wenn man den Gegner unterschätzt, dann spielt man schlecht“, so Buschmann. Nächster Gegner ist der TVE Dortmund.

 

o U12-2

Eine knappe Niederlage musste die U12-Reserve der BG Dorsten am Sonntag in Datteln hinnehmen. Die Gastgeber waren körperlich größtenteils überlegen, konnten die BG aber nie wirklich distanzieren. Trotz der 43:50-Pleite war Dorstens Trainer Till Drescher sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Am kommenden Sonntag empfängt die U12/2 nun den TV Gladbeck.

 

o U14-1

27:4 führte die U14 der BG Dorsten bereits nach dem ersten Viertel gegen den Gütersloher TV. Trainer Alois Buschmann konnte so allen Spielern viel Einsatzzeit schenken und sah, wie sein Team einen Fastbreak nach dem anderen lief. Zur Halbzeit führte Dorsten mit 39:16 und ließ auch in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. Nach dem 86:43-Erfolg blickte Buschmann schon auf das nächste Spiel: „Wir wollen auch gegen Hagen gewinnen. Das dürfte allerdings nicht so einfach werden wie heute.“ Mit fünf Siegen aus sechs Spielen liegt die U14 aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

m U16

Die erste Niederlage der Saison setzte es für Dorstens U16 beim 55:70 gegen den SV Derne Dortmund. Ohne Center Moritz Sanders, der für die Phoenix Hagen Youngsters in der JBBL spielte, hielt das Team von Trainerin Marsha Owusu Gyamfi zwar lange mit, musste aber in der zweiten Hälfte auch noch den Ausfall von Jonas Kleinert verkraften. Am Ende reichte die Kraft nicht mehr, um das Ergebnis noch umzubiegen. Die BG bleibt auf dem zweiten Platz.

 

m U18

Keine Chance ließ Dorstens U18 dem FC Schalke 04 beim 106:66-Kantersieg am vergangenen Sonntag. In Abwesenheit von Trainerin Marsha Owusu Gyamfi übernahm Nderim Pelaj das Coaching und sah eine engagierte Leistung der BG. Grundlage für den hohen Heimsieg waren vor allem das gute Reboundverhalten und die vielen sicher verwandelten Fastbreaks. Nur im zweiten Viertel schwächelte die BG kurrzeitig, ließ nach der Pause aber die Muskeln spielen. Verzichten muss Marsha Owusu Gyamfi für unbestimmte Zeit auf Pointguard Michael Kotala, dem wegen einer Schulterverletzung eine Operation droht.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....