Ihr Standort: HomeNewsArchivDie BG Dorsten besiegt den RSV Eintracht Stahnsdorf nach Verlängerung

Die BG Dorsten besiegt den RSV Eintracht Stahnsdorf nach Verlängerung

Holsterhausen. Die BG Dorsten hat die Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga ProB gewahrt. Das Team von Torsten Schierenbeck setzte sich am Montag nach Verlängerung mit 98:92 gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf dnurch. Beide Teams waren innerhalb von 45 Spielminuten durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen.

Überlebenskampf ist nichts für Ästheten. Und erst recht nichts für schwache Nerven. Die BG Dorsten hatte sich ihren Gegner drei Mal zum K.O.-Schlag zurechtgelegt, hing dann aber selbst mehrfach der Ohnmacht nahe in den Seilen. „Das war ein Sieg des Willens“, kommentierte dann auch Torsten Schierenbeck. Dorstens Trainer war stolz auf die Leistung seines Teams und darauf, dass sie „den eigenen Kopf besiegt hat“, wie er später sagte. In der Tat hatte Dorsten streckenweise schwer mit den eigenen Nerven zu kämpfen.

Nach gutem Start ins Spiel erkämpfte sich die BG Dorsten schnell eine komfortable Führung, die nach dem ersten Viertel (26:15) bis auf 14 Punkte anwuchs (38:24). Doch dann konterte Stahnsdorf mit einer 13:2-Serie, die Dorsten zum ersten Mal ins Wanken brachte. Erst ein Dreier von Nderim Pelaj zum 43:37 rüttelte die BG wieder wach. „Der Druck, der heute auf meiner Mannschaft gelastet hat, war enorm. Natürlich hatten wir schlechte Phasen. Aber die haben wir gut gemeistert“, kommentierte Schierenbeck nach dem Spiel.

Die BG Dorsten nahm eine 45:38-Führung mit in die Halbzeitpause, hatte nach dem Seitenwechsel aber das zweite Tief zu durchschreiten. Der Vorsprung war schnell verspielt (23. Minute, 48:48), dann lag Stahnsdorf in der 27. Minute sogar sieben Punkte vorn (59:52). Dorsten drohte das Spiel aus den Händen zu gleiten. Doch wieder waren es Einzelaktionen, die der BG wieder Leben einhauchten. Wichtige Korberfolge von Nderim Pelaj und Blake Poole hielten Dorsten im Rennen. Dominik Wilkins traf fünf Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels mit einem Dreier zum 63:59.

Dorsten nutzte gleich die ersten Minuten des Schlussviertels für klare Verhältnisse, setzte sich auf bis zu elf Punkte ab. Stahnsdorf wankte, bewies aber Nehmerqualitäten. Nino Janoschek traf in der 35. Minute zum 76:66, doch dann lief nichts mehr zusammen. Dorsten blieb bis zum Ende der regulären Spielzeit ohne weiteren Feldkorb. Auch bei den Freiwürfen wurden Punkte sträflich liegen gelassen. 79:79 – Verlängerung. In der Extratime hatte Dorsten leichteres Spiel. Vor allem auch, weil Stahnsdorf bester Mann nur noch von außen zuschauen durfte. Center Michael Haucke war im Schlussviertel mit dem fünften Foul auf die Bank geschickt worden.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....