Ihr Standort: HomeNewsArchivBG Dorsten bleibt im Rennen

BG Dorsten bleibt im Rennen

DORSTEN Die BG Dorsten hat mit dem zweiten Sieg gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich erhöht. Doch sicher ist nach dem 79:72 in Brandenburg nichts.

2. Bundesliga ProB Nord, Play-Downs  RSVE Stahnsdorf - BG Dorsten
72:79 (37:43)


Die Gedanken an ein mögliches Scheitern spielten nach der Schluss-Sirene aber keine Rolle. Die Mannschaft feierte mit Trainer Torsten Schierenbeck und den mitgereisten Fans den überlebenswichtigen Sieg. Es war ein Erfolg, der überraschend klar eingefahren worden ist. Das „klar“ bezieht sich nicht einmal auf das Ergebnis, sondern auf die Art und Weise, in der sich die Mannschaft am Samstag präsentierte. Die Körpersprache und auch die Aktionen waren zu jedem Zeitpunkt von Selbstbewusstsein geprägt.

Da Stahnsdorf den Raum unter dem eigenen Korb sehr eng machte, warfen die Dorstener viel von außen. Solange die Schüsse saßen, war das auch alles in Ordnung. Doch gegen Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Viertels häuften sich die Ballverluste. Im ganzen Spiel waren es 14, sieben häuften sich auf diesen kurzen Abschnitt. So lagen die Dorstener nach dem ersten Stahnsdorfer Korb im zweiten Viertel 17:24 hinten.

In Stahnsdorf traten aber zwei Spieler in den Vordergrund, von denen man es noch nicht so gewohnt war. Der von vielen Verletzungen gebeutelte Dominik Wilkins hatte starke Szenen und sorgte mit zwei Körben dafür, dass sich der Rückstand verringerte. Auch Christian Marquardt wird immer besser. Nicht nur seine beiden Treffer zum 43:36 (20.) waren wichtig für das Spiel. Auch wenn die BG-Führung schon im dritten Viertel neun Punkte betrug (50:41, 55:46), gab Stahnsdorf nicht auf, sondern ging sogar wieder 59:58 in (30.) Front.

Die Dorstener Trefferquote aus dem Spiel lag zwar mit etwa 40 Prozent deutlich unter den geforderten 47, doch von der Freiwurflinie traf die BG sicher. Während die BG zwölf Fouls beging, waren es auf Seiten der Gastgeber 26. Dorsten bekam 28 Freiwürfe und verwandelte 19, Stahnsdorf verwandelte acht von 14. Das schlimmste Foul erwischte kurz vor dem Ende Nderim Pelaj, dessen Alleingang rüde gestoppt würde. Er zog sich mindestens eine Rippenprellung zu, weiteres wird eine Röntgenuntersuchung zeigen. Am kommenden Samstag kommt dem vierten Derby gegen Wulfen erneut eine vorentscheidende Bedeutung zu. 

RSVE: Malone (18), Schumann (3), Neubauer (12/2), Jorch (4/1), Haucke (14), Modersitzki (4), Wheadon (17/3), Grauel (2), Greene (o.E).

BG: Jones (19/2), Pelaj (2), Knittel (o.E.), Cadmus (6), Poole (17/2), Budde, Janoschek (7), Marquardt (16/3), Spettmann, Wilkins (12).
 
Der Vorverkauf für das Derby gegen Wulfen am kommenden Samstag findet Dienstag und Donnerstag jeweils von 16 - 18.30 Uhr in der BG-Geschäftsstelle an der Juliushalle statt.

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....