Ihr Standort: HomeTeamsHerren 1 - 1.RegionalligaSaison 2012/13

 

Saison 2012 / 2013 - 2.Bundesliga Pro B

Das Team

Von links nach rechts: Torsten Schierenbeck, Florian Heit, Philipp Spettmann, Gene Hagner, John Cadmus, Christopher Jones, Nderim Pelaj, Gerrit Budde, Blake Poole, Christian Marquardt, Nino Janoschek, Janik Knittel.

Nr.NamePos.GrößeJahrgangNation
4 Hagner, Gene 1,2,3 189 1983 GER
5 Jones, Christopher 1 183 1988 USA
6 Pelaj, Nderim 1,2 182 1988 GER
7 Knittel, Janik 2 184 1996 GER
8 Cadmus, John 2,3 183 1985 GER
9 Poole, Blake 5 195 1988 USA
10 Budde, Gerrit 4,5 203 1989 GER
11 Janoschek, Nino 4 204 1987 GER
12 Eller, Justin Neal 4,5 205 1987 USA
13 Marquardt, Christian 1 171 1991 GER
14 Spettmann, Philipp 4,5 200 1991 GER
15 Heit, Florian 4,5 204 1989 GER
16 Wilkins, Dominik 2 184 1988 GER
 
Coach Schierenbeck, Torsten
Teamarzt Katharina Bartsch, Dr. Gerlach, Bernd
Physiotherapeut Wetzel-Sanders, Christian

 

ZugängevonAbgängenach
Janoschek, Nino BSV Wulfen Schulze Pals, Max BSV Wulfen
Marquardt, Christian Hertener Löwen Dunzel, Marco BG Dorsten - 2.Mannschaft
Jones, Christopher Prairie View A&M University Bryant, Terry unbekannt
Wilkins, Dominik BG Hagen Lipke, Tom BSW Sixers
Eller, Justin Neal Lefski Sofia (BUL)    

 

Abschlusstabelle - Play-Downs

PlatzTeamGespieltSNPunkte
1 UBC Hannover Tigers 12 8 4 16
2 RSV Stahnsdorf 12 6 6 12
3 BG Dorsten 12 6 6 12
4 BSV Westmünsterland Baskets Wulfen 12 4 8 8
 

Die Spielergebnisse - Play-Downs

S-TagDatumUhrzeitSpielpaarungErgebnis
1 Sa 16.03.12 19:30 Uhr 1.Herren - UBC Hannover 74 : 106
2 Sa 23.03.12 20:00 Uhr BSV Wulfen - 1.Herren 83 : 67
3 Mo 01.04.12 17:00 Uhr 1.Herren - RSV Stahnsdorf 98 : 92 n. V.
4 Sa 06.04.12 19:00 Uhr RSV Stahnsdorf - 1.Herren 72 : 79
5 Sa 13.04.12 19:30 Uhr 1.Herren - BSV Wulfen
79 : 74
6 Sa 20.04.12 19:30 Uhr UBC Hannover - 1.Herren 116 : 85
 

Die Abschlusstabelle

PlatzTeamGespieltSNPunkte
1 Schwelmer Baskets 22 17 5 34
2 SC Rist Wedel 22 15 7 30
3 Rheinland Versicherungen Hertener Löwen 22 13 9 26
4 BAWE/Oldenburger TB 22 12 10 24
5 Citybasket Recklinghausen 22 11 11 22
6 Spot Up Medien Baskets Braunschweig 22 10 11 20
7 MTV Herzöge Wolfenbüttel 22 10 12 20
8 BSW Sixers 22 10 12 20
9 UBC Hannover Tigers 22 9 13 18
10 BG Dorsten 22 9 13 18
11 BSV Westmünsterland Baskets Wulfen 22 9 13 18
12 RSV Stahnsdorf 22 6 16 12
 

 

Die Spielergebnisse

S-TS-Nr.DatumUhrzeitSpielpaarungErgebnis
1 2002 Mi 03.10. 16:00 1.Herren - Baskets Braunschweig
65 : 72
2 2009 Sa 06.10. 19:30 Schwelmer Baskets - 1.Herren 100 : 72
3 2014 Sa 13.10. 19:30 1.Herren - Citybasket Recklinghausen
92 : 79 n. V.
4 2019 Sa 20.10. 19:00 SC Rist Wedel - 1.Herren 77 : 67
5 2026 Sa 27.10. 19:30 1.Herren - UBC Hannover Tigers 106 : 95
6 2035 Sa 03.11. 17:15 BAWE/Oldenburger TB - 1.Herren 77 : 81
7 2038 Sa 10.11. 19:30 1.Herren - BSW Sixers 101 : 79
8 2045 So 18.11. 17:30 RSV Eintracht Stahnsdorf - 1.Herren 84 : 72
9 2049 Sa 24.11. 19:30 Hertener Löwen - 1.Herren 98 : 87
10 2056 Sa 01.12. 19:30 1.Herren - MTV Herzöge Wolfenbüttel 82 : 78
11 2065 Sa 08.12. 20:00 BSV Wulfen - 1.Herren 73 : 84
12 2068 Sa 15.12. 19:00 Baskets Braunschweig - 1.Herren 103 : 88
13 2075 Sa 05.01. 19:30 1.Herren - Schwelmer Baskets
63 : 83
14 2080 Sa 12.01. 19:30 Citybasket Recklinghausen- 1.Herren 90 : 69
15 2085 So 20.01. 16:00 1.Herren - SC Rist Wedel 74 : 77
16 2092 Sa 26.01. 19:00 UBC Hannover Tigers - 1.Herren 100 : 63
17 2101 Sa 02.02. 19:30 1.Herren - BAWE/Oldenburger TB
78 :72
18 2104 Sa 09.02. 18:00 BSW Sixers - 1.Herren 79 : 77
19 2111 Sa 16.02. 19:30 1.Herren - RSV Eintracht Stahnsdorf
60 : 98
20 2115 Sa 23.02. 19:30 1.Herren - Hertener Löwen 81 : 70
21 2122 Sa 02.03. 17:00 MTV Herzöge Wolfenbüttel - 1.Herren 83 : 67
22 2131 Sa 09.03. 19:30 1.Herren - BSV Wulfen
75 : 74 n. V.
 
 
Trainervereinbarung mit Besart Kelmendi wurde aufgelöst

Gestern Abend hat die BG Dorsten, auf Wunsch von Besart Kelmendi, die Vereinbarung über die Trainertätigkeit für die nächste Saison aufgelöst. Der Wunsch von Besart Kelmendi, die Vereinbarung aufzulösen, kam für die BG Dorsten natürlich völlig überraschend.

Grund für die Auflösung des Vertrages, der noch nicht einmal begonnen hatte, ist die neue Arbeitsstelle von Besart Kelmendi, die er im August antreten wird. Sein neuer Arbeitgeber hatte aus der Presse von der Verpflichtung erfahren. Damit war er aber nicht einverstanden. Das hätte natürlich Besart Kelmendi vorher mit ihm klären müssen. Da die hauptberufliche Stelle natürlich wichtiger ist, konnte sich die BG Dorsten dem Wunsch von Herrn Besart Kelmendi aber nicht verschließen. Und so steht die BG schon wieder ohne Trainer dar.

Seit gestern Abend laufen aber erneut die Gespräche mit potentiellen Bewerbern und die BG Dorsten ist zuversichtlich in den nächsten 2 Wochen eine Lösung gefunden zu haben. Solange wird Marsha Owusu-Gyamfi das „Sommertraining“ übernehmen.

Torsten Schierenbeck verlässt überraschend die BG Dorsten

Eigentlich hatte sich die BG Dorsten eine längerfristige Zusammenarbeit mit Trainer Torsten Schierenbeck  vorgestellt. Gestern Abend nun teilte Schierenbeck dem Vorstand der BG Dorsten seinen Entschluss mit, die BG Dorsten nach dem Abstieg zu verlassen und nach Berlin zurück zu gehen.

Trotz der Misserfolge in der abgelaufenen Saison hatte die BG Dorsten zu Torsten Schierenbeck gestanden und damit gerechnet, dass er auch im Falle eines Abstieges, den er schließlich als sportlicher Leiter zu verantworten hat,  in Dorsten bleibt. Leider hat er jetzt durch seinen Abschied, das in ihn gesetzte Vertrauen nicht zurückgegeben und hinterlässt bei der BG Dorsten Unverständnis und einiges an Ratlosigkeit.

Wer Nachfolger von Torsten Schierenbeck wird, steht noch nicht fest.

Dorsten verliert und steigt ab

Die BG Dorsten verliert gegen den überragend aufspielenden UBC Hannover mit 85:116 und muss den Gang in die Regionalliga antreten. Der RSV Eintracht Stahnsdorf bleibt mit der gleichen Punktzahl, aufgrund des besseren direkten Vergleichs, in der Liga. Die über 100 mitgereisten Fans unterstützten ihr Team sensationell, während des Spiels und auch noch lange danach.

Das Spielverlauf ist schnell erzählt, Hannover nach zuletzt drei schwachen Spielen und Niederlagen, spielten im letzten Saisonspiel wie entfesselt auf. Knapp 60% Trefferquote aus dem Feld ließen den Holsterhausenern keine Chance. Der Halbzeitstand von 42:60 drückte die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Man merkte der Mannschaft die Blessuren an: Chris Jones mit Muskelfaserverletzung und dickem Tapeverband biss fast 30 Minuten auf die Zähne, konnte aber nicht mit seiner gewohnten Schnelligkeit agieren. Nderim Pelaj fehlte die gewohnte Leichtigkeit, ebenso wie John Cadmus, dem man seine Knieprobleme deutlich anmerkte. Die Mannschaft kam aber noch mal mit viel Energie aus der Kabine. Die Fans trieben ihr Team unermüdlich an und sie konnten etwas verkürzen. Leider schafften sie es nicht, die magischen zehn Punkte zu durchbrechen. Hannover spielte sich in einen Rausch, die BG gab nicht auf, konnte am Ende aber nicht mehr gegenhalten.

Enttäuschung und Tränen nach Spielende behielten die Oberhand. Nur kurz, denn die Fans übernahmen nun: Alle standen auf und es hallte minutenlang „Dorsten, Dorsten“ durch die Halle. Die Mannschaft war sichtlich gerührt und klatschte alle ab. Vorstand, Mannschaft und Fans waren eine Einheit und standen zusammen wie ein Team. Ein einmaliges Bild im UBC Dome zu Hannover. Trotz des bitteren Saisonausklangs waren sich alle schnell einig sofort wieder angreifen zu wollen und den Wiederaufstieg gemeinsam anzugehen. Die Basis ist bei der BG vorhanden.


Dorsten mit letztem Endspiel

Die Situation ist für die BG Dorsten im Auswärtsspiel gegen den UBC Hannover völlig klar: Ein Sieg bedeutet den Klassenerhalt. Der RSV Eintracht Stahnsdorf muss im anderen Spiel gegen die bereits abgestiegenen BSV Münsterland Baskets Wulfen gewinnen und auf eine Dorstener Niederlage hoffen. Im Falle eines Wulfener Sieges wären die Dorstener ebenfalls gerettet. Auf Wulfener Schützenhilfe kann die BG nicht hoffen. Die schickten in dieser Woche schon einen Amerikaner nach Hause und treten nur mit sieben Spielern in Stahnsdorf an.  Unterstützung aus den eigenen Reihen bekommen die Holsterhausener aber reichlich. Ein Fanbus ist restlos ausgebucht, so dass sich noch etliche Autos auf den Weg nach Hannover machen. „Wir rechnen mit 80-90 Fans aus Dorsten“ so die Geschäftsführerin Lena Kemper.

Die Unterstützung werden die Dorstener auch brauchen. Die personelle Situation ist alles andere als rosig. Gene Hagner fällt weiter aus und Philipp Spettman brach sich im Derby die Nase. Er bekam in der Woche aber seine Schutzmaske und kann spielen. Die Situation bei Chris Jones ist ernster. Er befand sich wegen seiner Oberschenkelverletzung die ganze Woche bei Physiotherapeut Christian Wetzel-Sanders in Behandlung und konnte nicht trainieren. Jones will spielen, ob das jedoch möglich ist, wird sich am Samstag beim Warmmachen entscheiden. Das Verletzungspech der BG zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison und endet auch nicht vor dem letzten wichtigen Spiel.
Hannover war bereits am 2. Spieltag der Abstiegsrunde gerettet und verlor anschließend drei Spiele in Folge. Das sie sich von ihren Fans mit einem Sieg aus der Saison verabschieden wollen ist aber auch sicher. Ebenso, dass sie an einem guten Tag jedes Team der Liga besiegen können. „Sie haben eine sehr hohe spielerische Qualität, sind sehr schnell und spielen eine sehr flexible Zonenverteidigung“ weiß Torsten Schierenbeck. Das bekam die BG auch zweimal mit deutlichen Niederlagen zu spüren. Die beiden Amerikaner Ashanti Cook (17,8 Punkte) und Michael Fakuade (15,6 und 10,4 Rebounds), sowie Jan Peter Prasuhn (17,2 /6,5) sind die Leistungsträger. Mit Tobias Welzel (9,9) und Jannik Lodders (7,6) sind zudem zwei junge Deutsche im Team, die viel Spielzeit bekommen und mit guten Leistungen rechtfertigen.
Die BG Dorsten befindet sich wieder in der Spur und hat zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen. Einen weiteren muss die Mannschaft aber noch hinzufügen.

Dorsten mit großen Schritten zum Klassenerhalt

Die BG Dorsten überzeugt erneut über weite Strecken und schickt die BSV Münsterland Baskets Wulfen mit einem 79:74 Sieg in die Regionalliga. Die Entscheidung um den Klassenerhalt für Dorsten ist allerdings um eine Woche vertagt, da auch Stahnsdorf sein Spiel gewann. Die fast 1100 Zuschauer, von denen wieder 2/3 BG Anhänger waren, sahen ein letztes packendes Derby in der 2. Bundesliga.

Der Druck war für beide Teams extrem hoch, nur ein Sieg gibt die Chance auf den Klassenerhalt. Dorstens zweites Team aus dem Stadtteil Wulfen reiste mit drei Siegen im Gepäck an. Steffen Hummelt stand natürlich schon eine Stunde vor Spielbeginn in der Halle und warf sich warm. Laron Griffin spielte ebenfalls ohne sichtliche Einschränkung. Griffin machte sein letztes Spiel für den BSV, er wird am Montag in die Heimat fliegen. Ein großes Handicap war das Fehlen von Hendrik Bellscheidt für die Gäste. Die BG Dorsten gewann zuletzt zwei wichtige Spiele und trat selbstbewusst auf. Der Einsatz des Sportpsychologen und Mentaltrainers Jürgen Walter hat sich bisher ausgezahlt. Das Team steckte selbst die Verletzung des Aufbauspielers Chris Jones nach 23 Minuten weg. Bis dahin dominierten die Holsterhausener die Partie quasi nach Belieben. Das erste Viertel konnten die Hausherren mit 26:10 für sich entscheiden, viele offene Dreier fanden ihr Ziel. In der Verteidigung war die BG gut vorbereitet und eingestellt, selten bekam Wulfen einfache Würfe. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung immer noch 10 Punkte (38:28).

Die Holsterhausener kamen sehr konzentriert aus der Kabine und konnten den Vorsprung bis auf 21 Punkte ausbauen (53:32, 26. Minute). In der Folge schlichen sich einige Fehler, vor allem in der Verteidigung ein. Der BSV konnte sich bis auf 59:51 zu Beginn des Schlußviertels herankämpfen. Die BG behielt aber die Kontrolle und lag im Schlußabschnitt immer 9-13 Punkte vorne. Allerdings nur bis 1:33 Minuten vor Spielende (73:63), wo die Mannschaft von Torsten Schierenbeck sich des Sieges offensichtlich schon zu sicher waren und in der Verteidigung abschaltete. Die bis dahin aus dem Spiel genommenen  Amerikaner Antonio Houston und Anthony Young witterten Morgenluft und brachten ihr Team bis auf 75:74 (44 Sekunde vor Spielende) heran. Dorsten behielt zum Glück wiedereinmal die Nerven und brachte das Spiel am Ende verdient nach Hause. „Wir haben über 38 Minuten sehr gut gespielt. Unser Publikum war erneut sensationell. Jetzt werden wir in der kommenden Woche noch mal konzentriert trainieren und hoffentlich den Klassenerhalt in Hannover feiern“ ist Schierenbeck optimistisch.


Dorsten gegen Wulfen die Letzte

Am Samstag um 19:30 Uhr kommt es in der Juliushalle zum vorerst letzten Derby BG Dorsten gegen BSV Münsterland Baskets Wulfen in der 2. Bundesliga. Eine Entscheidung ist bereits gefallen: Mindestens eine der beiden Dorstener Mannschaften wird den Abstieg in die Regionalliga antreten müssen. Von den bisherigen drei Begegnungen in dieser Saison gewannen die Holsterhausener zwei.

Die Wulfener standen zu Beginn der Abstiegsrunde aufgrund eines umstrittenen Spielmodus abgeschlagen auf dem letzten Platz. Sie starteten zudem mit einer Niederlage in diese Runde, legten aber zuletzt drei Siege in Folge hin und haben es nun selber in der Hand den Klassenerhalt zu sichern. Die Mannschaft um die drei Topscorer Anthony Young, Antonio Houston und Hendrik Bellscheidt behielt die Nerven und das Team im Rennen um den Klassenerhalt. In der Abstiegsrunde startete der BSV mit drei Heimspielen in Folge und muss nun drei mal auswärts antreten. Am vergangenen Wochenende gelang der erste Auswärtssieg bei den spielstarken Hannoveranern mit 86:84.
Die BG startete bekanntlich mit zwei klaren Niederlagen in die Abstiegsrunde und befand sich in einem Negativstrudel. Die Mannschaft arbeitete weiter intensiv und konnte den Trend stoppen: Mit einem Heimsieg gegen Stahnsdorf, gegen die man in der Saison zweimal klar verlor und einem folgenden Auswärtssieg gegen den gleichen Gegner, stehen die Chancen wieder ganz gut. Im Falle eines Sieges und gleichzeitiger Niederlage der Stahnsdorfer gegen Hannover hätte die BG den Klassenerhalt sicher. Die Mannschaft hat das Selbstbewusstsein zurück und alle Spieler bis auf Gene Hagner sind fit. Janik Knittel wird auch fehlen, da er mit der zweiten Mannschaft im Einsatz ist. Nderim Pelaj biss die Zähne zusammen und trainierte, trotz schmerzhafter Rippenprellung und gebrochenem Zeh. „Wir trainieren sehr konzentriert und intensiv, alle haben das große Ziel vor Augen. Die nötige Lockerheit ist zurück“ sieht Trainer Torsten Schierenbeck dem Derby positiv entgegen.
Es wird wieder eine volle Halle und eine stimmungsvolle Atmosphäre erwartet. Aufgrund des erwarteten Andrangs ist der Einlass bereits ab 17:30 Uhr geöffnet. Es gibt noch einige Restkarten an der Abendkasse.

Dorsten legt auswärts nach

Die BG Dorsten konnte auch beim RSV Eintracht Stahnsdorf mit 72:79 gewinnen und hat den  Klassenerhalt weiter in eigener Hand. Dabei war nicht nur der Sieg bemerkenswert, sondern auch das konzentrierte Auftreten der Mannschaft. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Nderim Pelaj, der bei einem Fast Break 35 Sekunden vor Spielende hart gestoppt wurde. Die erste Diagnose ist eine Rippenverletzung, ob es ein Bruch ist wird die weitere Untersuchung zeigen.

Die BG kam dabei recht gut in das Spiel, nach 9 Minuten lagen sie 15:16 vorne. Trainer Torsten Schierenbeck war dennoch nicht so recht zufrieden, Ballverluste und zu viele Würfe von außen bemängelte er immer wieder. Er sollte recht behalten, Stahnsdorf kam durch Dorstener Ballverluste zu leichten Punkten. Sieben Ballverluste allein im ersten Viertel zeigten einige Nervosität in dem wichtigen Spiel. Das besserte sich zum Glück im weiteren Spielverlauf. Ein dadurch resultierendes 24:17 (11. Minute) liessen die knapp 700 Zuschauer auf ein Sieg ihres Teams hoffen. In der Folge präsentierten sich die Holsterhausener allerdings überwiegend konzentriert und taktisch diszipliniert. Punkt für Punkt holten sie auf und konnten sich kurz vor der Halbzeit auf 37:43 leicht absetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Gäste weiterhin konzentriert und haben den Vorsprung bis auf neun Punkte ausgebaut (46:55, 25.). Stahnsdorf hielt aber mit hoher Intensität dagegen, besonders der US Amerikaner Trevon Malone überzeugte am Brett. Das Spiel blieb weiterhin knapp und so musste das Schlußviertel beim Stand von 59:60 die Entscheidung bringen.

Mit wechselnden Verteidigungen brachte die BG den RSV aus dem Rhythmus und blieb selber konzentriert. In der Offensive bestimmten sie zudem das Tempo, schnelle Fast Breaks und kontrolliertes Set Play sicherten am Ende den Sieg. Stahnsdorf versuchte mit taktischen Fouls noch mal die Wende zu erzwingen. BG blieb aber recht nervenstark (6 von 8) und liess nur noch einen Dreipunkte-Wurf direkt am Mann zu. Ein wichtiger Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt, noch lange aber nicht die Entscheidung für die BG Dorsten. „Die Mannschaft zeigt sehr gute Nerven in dieser wichtigen Phase, jetzt konnten wir sogar wieder auswärts punkten. Es war eine sehr gute Teamleistung. Wir werden weiter konzentriert trainieren und am Feintuning arbeiten“ so Schierenbeck. Am kommenden Wochenende ist der BSV Wulfen zum nächsten wichtigen Spiel zu Gast in der Juliushalle.


Dorsten will nachlegen

Die BG Dorsten reist zum Abstiegsrundenrückspiel zum RSV Eintracht Stahnsdorf am Rande von Berlin. Durch den immens wichtigen Sieg in der Verlängerung am Ostermontag gegen den gleichen Gegner, kann die BG mit einem weiteren Sieg die Tür zum Klassenerhalt weit aufstossen. Für beide Teams ist es wieder ein Match um sehr wichtige Punkte.

Trainer Torsten Schierenbeck hat das Spiel noch mal genau analysiert und mit dem Team aufgearbeitet. „Wir müssen in der Verteidigung gegen die Big Men der Stahnsdorfer konsequenter sein. Wir haben auch sehr intensiv an unserer Zonenoffense gearbeitet“ so der Coach. Das waren zwei Punkte, die die Brandenburger am Montag gut gemacht haben und Dorsten an den Rand der Niederlage gebracht haben. Michael Haucke erzielte 22 Punkte (+16 Rebounds), Yannik Evans 20 und der US Amerikaner Trevon Malone 10, somit 52 Punkte über die großen Positionen. Ein sehr gutes Spiel lieferte auch Blair Wheadon ab, der nicht nur vier Dreier traf, sondern in entscheidenden Phasen erfolgreich zum Korb zog. Einige harte Aufgaben für die Holsterhausener Verteidigung. Mit ihrer Zonenverteidigung kippte die Eintracht das Spiel fast und konnte sich sogar 52:59 absetzen. Erst in der Folge agierten die Hausherren geduldiger. Das wollen die Dorstener in Stahnsdorf vermeiden.

Es lief zwar noch nicht alles so rund, wie sich das die Mannschaft vorgenommen hat, dennoch konnte sich das Team aus kritischen Phasen selbst befreien. Die Trefferquote von knapp 47% war auch wieder im Normalbereich, in der Verlängerung waren es sogar 63%. 19 Punkte erzielte die BG in den letzten fünf Minuten. Am Samstag wird es wieder ein Spiel der Nervenstärke. Genau daran hat die Mannschaft mit Mentaltrainer Jürgen Walter weiter gearbeitet. Zusammen mit der taktischen Disziplin möchte die BG nun auch auswärts nachlegen. Nderim Pelaj und Co haben konzentriert trainiert, bis auf den Dauerverletzten Gene Hagner sind alle Spieler an Bord. Stahnsdorf lockt mit freiem Eintritt und will die Halle voll bekommen. Gegen 21 Uhr werden die zahlreichen BG Fans am Liveticker wissen, ob ihr Team den Sieg mit nach Hause bringt.

Dorsten erkämpft sich Verlängerungssieg

Es stand einiges auf dem Spiel für die BG Dorsten in der Ostermontagsbegegnung gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf. Die BG hatte dabei auch noch das mentale Handicap gegen den RSV, bisher zweimal klar verloren zu haben. Dorsten war bis auf Gene Hagner komplett und konnte phasenweise auch überzeugen. Der 98:92 Sieg nach Verlängerung gegen ebenfalls sehr gut kämpfende Randberliner war am Ende verdient. Die Holsterhausener haben somit weiterhin die Chance den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Die trotz strahlendem Osterwetter mit fast 500 Zuschauern gut gefüllte Juliushalle, sah von Beginn an eine couragiert aufspielende Dorstener Mannschaft. Zwar brauchten sie auch einige Minuten um das Zielfernrohr scharf zu stellen, die Verteidigung arbeitete vom Start weg mit hoher Intensität und sehr konzentriert. Beim 9:11 in 5. Minute schalteten die Hausherren noch einen Gang hoch. Mit einigen Fast Breaks legten sie einen 10:0 Lauf aufs Parkett. Mit 26:15 gewannen die zuletzt offensiv nicht überzeugenden Dorstener das erste Viertel.

Das zweite Viertel verlief recht ausgeglichen, die BG hatte in der Folge aber große Probleme die beiden Center Michael Haucke und Yannik Evans zu verteidigen. Das wurde mit zunehmender Spieldauer auch nicht besser, zumal die große Garde mit Philipp Spettman, Nino Janoschek und Gerrit Budde dann auch jeweils mit vier Fouls belastet waren. Dennoch gingen die Mannschaft mit einem 45:38 zur Halbzeit in die Kabinen.

Aus der kamen die Brandenburger deutlich besser, es folgte die schwächste Phase der BG. Der RSV nun mit Zonenverteidigung, die BG agierte zu ungeduldig. Punkt für Punkt setzten sich die Gäste bis zum 52:59 in der 26. Minute ab. Doch anders als zuletzt fing sich das Team wieder und legte Viertelübergreifend einen 18:0 Lauf zum 70:59 hin. Es folgte wieder eine unkonzentrierte Phase, gleichzeitig ein nicht zu stoppendes Duo Haucke/Evans, die 11 der folgenden 14 Punkte erzielten. Neun Sekunden vor Ende glich der RSV aus, Trainer Torsten Schierenbeck nahm die Auszeit für den letzten Spielzug. Der lief auch sehr gut, kam in die Zone zum richtigen Mann, konnte aber nicht verwertet werden. Verlängerung!

In dieser lag die BG immer vorne. Egal was die Gäste versuchten, Dorsten hatte ein Antwort. Beim 96:92 und 10 Sekunden vor Spielende holte die BG einen Rebound und schaltete sehr schnell um. Ein Korbleger brachte den 98:92 Sieg. „Wir haben hervorragend gekämpft und uns den Sieg redlich verdient. Leider ist das nur ein kleiner Teilerfolg. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir einige Schwachstellen bis zum nächsten Spiel abstellen können und dann auch in Stahnsdorf eine gute Chance haben“ so Schierenbeck.

Am nächsten Samstag steht das Rückspiel beim RSV an, der hat in der Rückrunde der Play Downs drei Heimspiele.

BG Dorsten macht es spannend

dorstenerzeitung.de - Lokalsport - 01.04.2013 Ralf Weihrauch
DORSTEN Die BG Dorsten hat den Spannungsbogen wieder einmal fast bis zum Reißen gespannt. Das überlebenswichtige 98:92 gegen Stahnsdorf gelang am Ostermontag erst nach Verlängerung.
Blake Poole agierte gewohnt zuverlässig - bis auf zwei verworfene Freiwürfe kurz vor Ende der regulären Spielzeit. (Foto: Pieper)
 
2. Bundesliga ProB Nord, Play-Downs  BG Dorsten - RSVE Stahnsdorf
98:92 n.V. (79:79; 45:38)


Fast hätte es nicht gereicht, dass die BG Dorsten in 35 der 40 Minuten die bessere Mannschaft gewesen ist. Ein Durchhänger im dritten Viertel und unerwartete Unsicherheiten an der Freiwurflinie brachten die BG fast schon in die Regionalliga.
Die Arbeit des Sportpsychologen Jürgen Walter hat schon gewirkt. Lange hat die BG Dorsten ein Spiel nicht mehr so erfrischend begonnen. Bis zum 11:11 war es noch ein Abtasten, doch dann begann die beste Zeit der BG Dorsten. Das lag auch an Nino Janoschek, der richtig aufgeblüht ist. In den folgenden drei Minuten machte er acht seiner 20 Punkte und leistete den Löwenanteil zur 26:15-Führung nach dem ersten Viertel.

Doch so leicht wollten sich die Stahnsdorfer, die etwa 20 Fans mitgebracht hatten, nicht geschlagen geben. Der starke Center Michael Haucke trieb sein Team an und holte etliche Rebounds. Der Vorsprung schmolz Punkt für Punkt auf 40:37, doch zur Pause lag die BG 45:38 vorn.
Im dritten Abschnitt erfüllte sich jedoch, was sich im zweiten schon angedeutet hatte. Die Dorstener verloren den roten Faden in der Offense und Defense. Stahnsdorf wähnte sich beim 52:59 schon auf dem richtigen Weg, aber die BG fand wieder in die Spur und ging mit einem 63:59 ins Schlussviertel.

Die Zuschauer waren bester Hoffnung, als Dorsten 76:66 führte. Aber als dann Blake Poole und Chris Jones nacheinander vier Freiwürfe verwarfen, witterte Stahnsdorf erneut die Chance. Die BG wurde immer nervöser, lag sogar 76:77 hinten, und musste in die Verlängerung.
In der mussten beim RSV Niko Schumann und vor allem Michael Haucke zusehen. Das verschaffte der BG unter den Körben etwas Luft. Die entscheidenden Punkte kamen aber von Außen. So war Nderim Pelajs Dreier zum 92:87 48 Sekunden vor dem Ende von entscheidender Bedeutung, auch wenn Stahnsdorf nie aufgab.

BG: Jones (14), Pelaj (25/4), Knittel (o.E.), Cadmus (o.E.), Pooel (21), Budde, Janoschekl (20), Marquardt (8/1), Spettmann (5), Wilkins (5).

RSVE: Malone (10), Schumann (1), Neubauer, Haucke (22), Modersitzki (11), Evans (20), Wheadon (23/4), Grauel (5/1), Greene.

Dorsten will in die Erfolgsspur zurück

Die BG Dorsten will am Ostermontag gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf mit einem Sieg zurück in die Erfolgsspur. Zur ungewohnten Zeit um 17 Uhr geht es um wichtige Punkte in der Abstiegsrunde, für beide Teams.

Die Stahnsdorfer stehen derzeit vor den Dorstenern auf einem Nichtabstiegsplatz. In dem letzten Aufeinandertreffen gab es eine empfindliche 60:98 Niederlage für die Holsterhausener. Der RSV startete mit einem Sieg in Wulfen und einer Niederlage in Hannover in die „Play Downs“. Das Team vom Rande Berlins wird mit viel Selbstvertrauen nach Dorsten reisen, in dieser Saison haben sie noch nicht gegen die BG verloren.

Selbstvertrauen ist momentan das große Thema bei der BG. In den letzten vier Spielen erarbeiteten sich die Spieler von Trainer Torsten Schierenbeck im Schnitt fast 69 Würfe je Spiel. Getroffen haben sie jedoch nur durchschnittlich 37%, zu wenig um Spiele zu gewinnen. Aus diesem Grund arbeitet die BG mit dem Sportpsychologen Jürgen Walter zusammen. Dieser feierte gerade mit den RWE Volleys Bottrop vorzeitig den Aufstieg in die 1. Bundesliga. „Wir wollen nichts unversucht lassen“ ist der Tenor bei der BG und Schierenbeck ist sich sicher, dass das Mentaltraining hilft: „Jürgen kann uns helfen wieder erfolgreich zu spielen, wir müssen nur wieder an uns glauben. Die Einheiten mit ihm bringen uns voran, Basketball spielen können wir.“ Die Mannschaft ist bis auf Gene Hagner komplett. Nderim Pelajs Zeh hält mit einigem Tape recht gut und schränkt den Kapitän nicht so stark ein wie vermutet. Am heutigen Sonntag trainiert die Mannschaft noch mal, um sich auf das Spiel morgen vorzubereiten. Die Mannschaft ist sich bewusst, dass sie noch alle Chancen hat und wird alles versuchen, sie zu nutzen.


 

Dorsten verliert auch in Wulfen

BG Dorsten 24.03.2013

Die BG Dorsten verliert auch bei den BSV Münsterland Baskets Wulfen mit 67:83 und scheitert wieder an den Nerven und der Trefferquote. Wie schon im Spiel gegen Hannover lag die Trefferquote bei schlechten 37%, die des BSV bei 51%. Dabei erarbeiteten sich die Dorstener wieder 70 Würfe (gegen Hannover 72), trafen aber nur 26. Zu wenig um ein Spiel zu gewinnen. „Wir haben eine mentale Blockade in der Offensive, die muss sich lösen. Dann werden wir auch wieder Spiele gewinnen“ so Trainer Torsten Schierenbeck.

Der Spielverlauf war so ähnlich wie im Hannoverspiel: Die BG begann konzentriert und hatte gute Würfe, die nicht trafen. Wulfen ging mit dem Druck besser um und setzte sich Punkt für Punkt ab. Mit einem 18:25 ging es in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel das gleiche Bild und das obwohl Nderim Pelaj vom Mannschaftsarzt Dr. Gerlach vor dem Spiel fit gemacht wurde. Der BG merkte man die Verunsicherung weiterhin an, mit 33:48 ging es in die Halbzeit.
Aus der kamen die Holsterhausener nun deutlich couragierter, sie wollten sich nicht so leicht aufgeben. Bis auf 10 Punkte verkürzten Blake Poole und Co, konnten aber die psychologische 10 Punkte Marke nicht durchbrechen. Die Möglichkeiten dazu waren genug vorhanden, Wulfen geriet ins wanken. Mit 51:61 ging es in den Schlussabschnitt, wo die BG erneut die Chance hatte in den einstelligen Bereich zu kommen. In der Phase behielt Wulfen die Nerven und konnte Dorsten auf Abstand halten. Am Ende verlor die BG Dorsten das Spiel und die Chance mit Stahnsdorf gleich zu ziehen.

Viertel: 18:25; 15:23; 18:13; 16:22

Dorsten will kämpfen

BG Dorsten 22.03.2013

Innerhalb von zwei Wochen treffen die BG Dorsten und der BSV Münsterland Baskets Wulfen aufeinander. Die Situation ist ähnlich prekär wie beim letzten Spiel, dass die BG in einem der spannendsten Begegnungen seit langem mit 75:74 gewann. Beide Mannschaften müssen gewinnen, um weiter im Geschäft zu bleiben. Beide Mannschaften haben aber auch den Abstiegsrundenauftakt vergeigt und wollen sich rehabilitieren.

Die personelle Situation bei der BG Dorsten ist leider alles andere als entspannt. Die Verletzungen, die das Team schon die ganze Saison nie in einen Rhythmus kommen ließ, reißen nicht ab. Gene Hagner wurde am Mittwoch erfolgreich an der Achillessehne operiert und kann in sechs Wochen mit der Reha beginnen. Gerrit Budde leidet seit einiger Zeit wieder an einer Schambeinentzündung, beisst sich aber durch. Eine schwere Situation für den sympathischen Center, der die Trainingseinheiten nur unter Schmerzen absolvieren kann. Am Dienstag verletzte sich zu allem Unglück auch noch Kapitän Nderim Pelaj. Er brach sich den großen Zeh, diesmal allerdings den anderen als zu Beginn der Saison. Mannschaftsarzt Dr. Gerlach wird versuchen den Guard spielfähig zu machen. Er könnte die Verletzung dann nach Saisonende auskurieren. Ob das allerdings klappt, ist mehr als fraglich. „Ein schwerer Schlag für uns, in der wichtigsten Phase der Saison auf zwei Starter verzichten zu müssen. Wir werden mit taktischen Veränderungen auf diese Situation reagieren. Wir wollen den Kampf annehmen“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Die Mannschaft hat konzentriert an diesen Veränderungen gearbeitet und ist noch enger zusammengerückt. Die Rotation auf den kleinen Positionen ist zwar nun sehr kurz, da müssen die verbleibenden Spieler noch mehr Verantwortung übernehmen. In den Spielen der Abstiegsrunde geht es aber auch um die besseren Nerven und da war die BG vor zwei Wochen vorbildlich. Das Spiel findet um 20 Uhr in der Gesamtschule Wulfen statt. Die Mannschaft hofft auf eine ähnliche Unterstützung wie im Heimspiel, wo die Dorstener eindeutig in der Überzahl waren.

Dorsten vergeigt Auftakt

BG Dorsten 18.03.2013

Die BG Dorsten vergeigt den Auftakt in der Abstiegsrunde gegen den UBC Hannover am Ende deutlich mit 74:106. Zu allem Unglück verliert die Mannschaft nach nur zwei Minuten seinen Flügelspieler Gene Hagner mit einem Achillessehnenanriss. Für Hagner bedeutet es das Saisonende.

Das Spiel begann wie so häufig in dieser Saison, die BG startet konzentriert und erarbeitet sich offene Würfe, trifft diese leider nicht. Der Gegner, in diesem Fall der UBC hingegen von Beginn an mit dem nötigen Zielwasser. Die sehr schnellen Gäste, die einen eher amerikanischen Basketballstil spielen, setzten die Holsterhausener mit einer hohen Trefferquote unter Druck. 10:23 mussten die rund 350 Zuschauer nach dem ersten Viertel auf der Anzeigentafel lesen.
Im zweiten Viertel entwickelte sich ein schnelles Spiel, die BG traf zwar nun auch, die Niedersachsen hatten jedoch immer eine Antwort parat. Besonders Ashanti Cook und Jan Peter Prasuhn waren nicht zu stoppen. Die wechselnden Verteidigungen hielten die Offensive der Hannoveraner auch nicht merklich auf. Mit einem 38:57 ging es zum Pausentee.
Es blieb auch im dritten Viertel einer offener Schlagabtausch, bis zur 26. Minute (51:71) als die BG die Schlagzahl erhöhte. Punkt für Punkt kämpften sich die Lippestädter wieder heran, Philipp Spettmann setzte mit einem krachenden Dunking ein Zeichen. Kurz darauf noch ein Dunking von Spettmann, der dabei den Ring beschädigte. Gästetrainer Michael Mai war zur Auszeit gezwungen, die dauerte dann aber rund 15 Minuten, da der Ring gewechselt werden musste. „Wir hatten das Momentum und hatten eine guten Run. Die Zwangspause kam sehr ungelegen, die Jungs haben noch mal Gas gegeben“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Chris Jones mit einem „And One“ Wurf verkürzte auf 10 Punkte. Die psychologisch wichtige 10 Punkte Marke fiel aber nicht. Dorsten in der Folge mit überhasteten Aktionen, Hannover behielt klaren Kopf.
Mit einem 64:79 ging es in das Schlussviertel, in dem Nderim Pelaj noch mal verkürzte und Blake Poole mit zwei Freiwürfen sein Team auf 11 Punkte heranbringen konnte. Er vergab beide und Hannover setzte zu einem 0:10 Lauf an, der die Vorentscheidung brachte (66:89, 35.). Dorsten wollte es nun mit der Brechstange versuchen, ohne Geduld und Erfolg. Hannover weiterhin mit hochprozentigen Würfen und am Ende mit einem klaren Sieg. Die BG hat sich mit der Niederlage in eine schlechte Situation gebracht und muss versuchen sich wieder eine gute Situation zu erkämpfen. In der nächsten Woche steht das Spiel beim BSV Wulfen an.

Dorsten kämpft um den Klassenerhalt

BG Dorsten 15.03.2013

Die BG Dorsten hat in der Abstiegsrunde nun sechs Spiele Zeit, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Wulfen startet mit einem Sieg auf dem Konto, Stahnsdorf und Dorsten mit je drei. Favorit der Abstiegsrunde ist der UBC Hannover, der mit fünf Siegen in diese Runde geht. Genau diese Hannoveraner sind am Samstag um 19:30 Uhr zu Gast in der Juliusstrasse.

Die BG geht mit Rückenwind in dieses wichtige Spiel. Das gewonnene und sehr emotionale Derby gegen Wulfen am letzten Wochenende gab Selbstvertrauen. Die Mannschaft zeigte in diesem Spiel vor allem Kämpferherz und noch mehr Nerven, Eigenschaften die auch in der Abstiegsunde nötig sind. Die Bilanz aus Hauptrunde gegen die Niedersachsen ist ein Sieg und eine Niederlage. In Dorsten gewann die BG sicher, in Hannover gab es allerdings eine heftige Packung. Hannover verfügt über eine extrem starke erste Fünf, die es zu stoppen gilt. Trainer Michael Mai hat mit seiner Mannschaft für einige Überraschungen gesorgt. Am vergangenen Wochenende mit einem deutlich Ausrufezeichen in Richtung Abstiegsrunde, als sie den Tabellenzweiten Wedel mit 28 Punkten Differenz nach Hause schickten. Ashanti Cook (17,7 P/S), Jan Peter Prasuhn (17); Michael Fakuade (14,9 P./10,5 Rb), Tobias Welzel (9,9), Maurice Williams (9,6) und Jannik Lodders (7,2) sind die Stützen des Teams. Der UBC hat die drittbeste Offensive der Liga.
Es kommt defensiv einige Arbeit auf Nderim Pelaj und Co zu. Die Freude und Erleichterung über den glücklichen und hart erkämpften Derbysieg war groß. Die Konzentration auf die Abstiegsrunde stieg aber von Training zu Training. Dominik Wilkins lag die Woche krank im Bett, wird aber hoffentlich spielen können. Alle anderen Spieler sind gesund und wollen gut in die Runde starten. Die hoffentlich wieder zahlreichen Dorstener werden ein schnelles und intensives Spiel zu sehen bekommen.

Dorsten gewinnt packendes Derby

BG Dorsten 10.03.2013

Es war ein Spiel, von dem man sich in Dorsten noch lange erzählen wird. Fast 1200 Zuschauer in einer rappelvollen Juliushalle ihre Mannschaften der BG Dorsten und des BSV Münsterland Baskets Wulfen. Es war ein intensives aber immer sehr faires Derby, dass die Hausherren nach Verlängerung mit 75:74 gewannen. Eine Werbung für den Basketball, die Fans beider Seiten feuerten ihr Team lautstark an, es blieb aber bis zum Ende friedlich.

Die Halle war von Beginn an elektrisiert, die Fans der BG jedoch recht deutlich in der Überzahl. Diese hatten auch in der ersten Halbzeit deutlich mehr Grund zur Freude, die Holsterhausener dominierten das Spiel. Mit einem beruhigenden 36:26 ging es in die Kabine.

Aus der kamen die Gäste aus dem Dorstener Stadtteil Wulfen deutlich aggressiver und übernahmen die Spielkontrolle. Punkt für Punkt holten sie auf und konnten sich sogar einen 6 Punkte Vorsprung erspielen (42:48, 28.). Das Schlussviertel musste die Entscheidung bringen und es wurde ein echter Krimi. Der BSV immer ein wenig vorne, 14 Sekunden vor Spielende beim Stand von 64:66 nahm BG Trainer Torsten Schierenbeck die Auszeit. Gene Hagner bekam einen freien Mitteldistanzwurf, vergab ihn aber. Gerrit Budde angelte sich den Rebound und passte bei noch drei Sekunden Restspielzeit auf Nderim Pelaj, der den Siegdreier verpasste. Blake Poole stand sträflich frei in der Zone und angelte sich den Rebound. Er warf sofort und wurde mit der Schlusssirene gefoult. Die Halle stand Kopf, Poole ging an die Linie und behielt die Nerven. Die Lautstärke in der Halle nun ohrenbetäubend, es gab Verlängerung.

In dieser hatte die BG zuerst den besseren Start, stoppte den BSV zweimal in Folge, konnte aber selber nicht punkten. 1:14 vor Spielende (72:74) gab es ein unsportliches Foul von Nino Janoschek an Anthony Young, der zuvor seine letzten sechs Freiwürfe in Folge traf. Dieser zeigte aber Nerven und vergab beide. Der zusätzliche Ballbesitz brachte auch nichts ein, so dass Pelaj ausglich. Es waren noch 15 Sekunden zu spielen, Wulfen foulte taktisch. Chris Jones an der Linie, traf den ersten und vergab den zweiten Freiwurf. Der BSV mit Hendrik Bellscheidt mit einem letzten Wurf, der Rebound und der Sieg landete bei Chris Jones und der BG Dorsten. Jubel pur, auch wenn die Dorstener nun trotzdem in der Abstiegsrunde spielen müssen. „Ein tolles und spannendes Spiel. Wir haben sehr viel Moral bewiesen und glücklich gewonnen“ so Schierenbeck erleichtert nach dem Spiel.

Dort haben sie ebenso wie der RSV Stahnsdorf 6 Punkte. Hannover hat 10 und Wulfen mit nur 2 Punkten ein hohe Bürde. Am nächsten Samstag ist der UBC Hannover der erste Gast in Dorsten.


Sekt oder Selters für Dorsten

BG Dorsten 08.03.2013

Die BG Dorsten hat am letzten Spieltag der Hauptrunde sogar noch die Chance die Play Offs zu erreichen, sich zumindest aber eine gute Ausgangslage für die Abstiegsrunde zu schaffen. Im Falle eines Dorstener Sieges müssen sie aber auf eine Niederlage der BSW Sixers gegen Schwelm hoffen.

Zu Gast ist der BSV Münsterland Baskets Wulfen, ein Stadtteil von Dorsten. Für Wulfen ist es die gleiche Ausgangssituation, nur ein Sieg bringt sie in die Play Offs. Eines ist aber auch klar: Im Falle einer Niederlage ist keines der Teams bereits abgestiegen, sondern spielt noch sechs Spiele in der Play Down Runde. Es ist also angerichtet für ein spannendes und packendes Spiel, die Juliushalle wird mit Sicherheit restlos ausverkauft sein.

Der BSV Wulfen startete schwach in die Saison, konnte sich aber in der Rückrunde in die Play Off Ränge kämpfen. Offensive Garanten sind die beiden US Amerikaner Anthony Young (20,8 P. und 8,8 Rb) und Antonio Houston (17,3 P. und 44% Dreierquote). Die beiden Importspieler gehören zu den besten Scorern der zweiten Liga. Es gesellt sich noch Hendrik Bellscheidt hinzu, der eine sehr gute Saison spielt und auf 14,8 Punkte kommt. Der BSV setzt mit Philip Günther (6,3 P./3,5 Ass) und Maik Berger (6 P./3,9 Ass) auf ein deutsches Aufbauduo. Der dritte US Spieler bekommt zwar nur knapp 14 Minuten Spielzeit, legt dafür aber sehr gute Werte auf (4,1 P. und 5 Rebounds). Max Schulze Pals (5,2 P.) und Philipp Mazur (4,5 P./5,3 Rb.) ergänzen die Rotation.

Bei der BG Dorsten möchte man möglichst schnell einen Schlussstrich unter die Saison ziehen. Verletzungen am laufenden Band ließ die Mannschaft nie in einen richtigen Rhythmus kommen. Zu Beginn der Woche musste auch noch Gene Hagner wegen akuter Knieprobleme beim Training passen und verbrachte mehr Zeit beim Arzt als beim Training. Mit dem Ergebnis, dass er auf jeden Fall spielen kann. Die Knieverletzung muss dann jedoch nach der Saison behandelt werden. Alle anderen Spieler sind fit und haben sich sehr konzentriert auf das Spiel vorbereitet. Das Hinspiel in Wulfen gewann die BG mit einer überzeugenden Leistung mit 84:73, das alles zählt jetzt aber nicht mehr. „Es ist ein Duell auf Augenhöhe. Wer die besseren Nerven hat und seinen Gameplan umsetzen kann wird das Spiel gewinnen. Wir freuen uns auf ein stimmungsvolles Derby, es ist das Topereignis in Dorsten“ so Trainer Torsten Schierenbeck.

Einlass ist am Samstag bereits um 17:30 Uhr, das Spiel beginnt um 19:30 Uhr.


Dorsten vergibt Big Point

BG Dorsten 03.03.2013

Die Vorraussetzungen der BG Dorsten beim wichtigen Spiel bei dem MTV Herzöge Wolfenbüttel waren sehr gut, dennoch verloren die Gäste mit 67:83. Der Reisebus hatte neben einigen Vorstandsmitgliedern auch rund 20 Fans mit an Bord. Die Mannschaft war zudem bis auf Janik Knittel komplett.

Dorsten kam sehr gut ins Spiel, 11:8 stand es nach 5 Minuten. In der Folge kam der MTV aber besser ins Spiel und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung (18:24). Die Verteidigung der BG war konzentriert und aggressiv, in der Offensive hingegen war sie zu unkonzentriert. Eine schlechte Wurfauswahl und unnötige Ballverluste brachten die Holsterhausener mächtig unter Druck. Mit einem 28:40 ging es in die Kabine, wo sich die Mannschaft von Torsten Schierenbeck einiges vornahm.

Die Dorstener kämpften zwar vorbildlich in der Defense, in der Offense hingegen blieben sie weiterhin zu unkonstant. Die variable Verteidigung der Niedersachsen tat ein übriges, so dass die Teams mit 48:58 in das Schlussviertel ging. Es entwickelte sich nun die erwartete hart umkämpfte und spannende Partie. Dorsten nun immer aggressiver, verkürzte auf 58:63 in der 38. Spielminute und erkämpfte sich den Ball, um auf zwei oder drei Punkte zu verkürzen. Die Dorstener Zuschauer feuerten ihr Team frenetisch an, nicht wenige in der Halle glaubten nun an die Wende. Stattdessen zwei Ballverluste in Folge, Wolfenbüttel wieder auf zehn Punkte weg. Die BG versuchte noch mit taktischen Fouls die Wende einzuleiten, Wolfenbüttel behielt mit acht Treffern bei zehn Versuchen die Nerven und gewann das Spiel am Ende zu deutlich aber verdient. „Wir hatten eine sehr unkonzentrierte Phase am Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Viertels. Am Ende haben wir sehr gut gekämpft, konnte die Wende aber nicht erzwingen“ so Schierenbeck.

Am kommenden Wochenende kommt es zu einem weiteren sehr wichtigen Spiel gegen den BSV Wulfen. Die BG hat sogar noch theoretische Chance auf die Play Offs, braucht aber den Sieg auch für die mögliche Abstiegsrunde.

Moneytime für Dorsten

BG Dorsten 01.03.2013

Die BG Dorsten tritt am Samstag um 17 Uhr in Wolfenbüttel zum wichtigsten Spiel der Saison in Wolfenbüttel an. Beide Mannschaften kämpfen um den Einzug in die Play Offs und brauchen den Sieg unbedingt. Gute Vorraussetzungen für eine spannende Partie, die von etlichen Dorstener Fans begleitet wird.

Der MTV Herzöge Wolfenbüttel verlor das Hinspiel in Dorsten in einer umkämpften Partie knapp mit 78:82. Es war die erste Partie von Lamonte Thomas, der inzwischen mit 16,4 Punkten zweitbester Scorer seines Teams ist. Frank Theis liegt mit 16,6 Punkten knapp vor ihm, angelt sich zudem noch 5,1 Rebounds. Bester Rebounder ist Travis Clark, der pünktlich zum Saisonhöhepunkt so richtig ins Laufen kommt. Mit 17,2 Punkten und 11,4 Rebounds in den letzten fünf Spielen kommt einige Arbeit auf die große Garde der BG zu. Henje Knopke (12 P., 5,1 Rb und 5,4 Ass) ist einer der besten Allrounder in der Liga und führt sein Team auf der Aufbauposition souverän. Der junge und schnelle Dennis Nawrocki steuert ebenfalls 10,4 Punkte bei, so dass die gesamte Starting 5 im Schnitt zweistellig punktet. In der heimischen Lindenhalle haben die Niedersachsen in dieser Saison erst drei Spiele verloren.

Bei der BG waren in dieser Woche bis zu 13 Spieler beim Training. Dominik Wilkins stieg mit seiner Gesichtsmaske wieder ins Training ein und auch Christian Marquardt war wieder an Bord. Lediglich Youngster Janik Knittel muss weiterhin wegen einer Armverletzung pausieren. Die Stimmung nach dem guten Spiel und dem Sieg gegen Herten ist gut, wohlwissend, dass noch nichts geschafft ist. Konzentriert und intensiv bereitete sich die Mannschaft um den neuen Kapitän Nderim Pelaj auf das Wolfenbüttelspiel vor. Den Wechsel hielt Trainer Torsten Schierenbeck für nötig, da John Cadmus nur zweimal in der Woche trainiert. Pelaj war zuvor Co-Kapitän insofern war diese Entscheidung nicht allzu überraschend. Die Mannschaft möchte unbedingt einen Schlussstrich unter diese „Seuchen-Saison“ ziehen und mit dem Erreichen der Play Offs den direkten Klassenerhalt schaffen. Allerdings will der Gastgeber aus Wolfenbüttel das auch, es wird wohl eine hart umkämpfte Partie mit Play Off Charakter.

Poole Effekt hat Dorsten geholfen

BG Dorsten 24.02.2013

Die rund 500 Zuschauer rieben sich verdutzt die Augen, besonders die, die auch am letzten Samstag in der Halle waren. Eine fast identische BG Dorsten Mannschaft besiegt mit einer völlig unterschiedlichen Leistung die Rheinland Versicherungen Hertener Löwen mit 81:70. Blake Poole war die wichtigste Veränderung im Team der BG und er zeigte Präsenz. Er machte zwar nur 9 Punkte, holte aber 14 Rebounds und 3 Steals und riss sein Team emotional mit. Darauf setzte Trainer Torsten Schierenbeck und es ging zu 100% auf.

Der Sieg alleine wäre schon Freude genug, gegen eine doch komplett angetretene Hertener Mannschaft, doch auch die Souveränität gab Anlass zur Hoffnung für die weitere Saison. Chris Jones hütete seit Mittwoch das Bett und trainierte bis zum Spiel gar nicht mehr. Dennoch machte er eines seiner besten Spiele: 20 Punkte, 9 Assists, 6 Rebounds und 5 Steals sprechen eine deutliche Sprache. Christian Marquardt musste sogar ganz im Bett bleiben und auch Gene Hagner war angschlagen. Die Grippewelle schlug auf beiden Seiten zu. Es entwickelte sich dennoch von Beginn an ein sehr intensives und hart umkämpftes Spiel, besonders in der Zone. Die Dorstener konnten fast alle Topscorer der Hertener unter ihrem Schnitt halten, bis auf William Taylor. Der Power Forward kam am Ende auf 25 Punkte. Dennoch kämpfte die Mannschaft hervorragend und lag nur beim 0:2 zurück. Von da an führte die BG mit bis zu 17 Punkten und fuhr den Start-Ziel Sieg ein. Das zweite Viertel war gestern Abend das Paradeviertel. Intensive und variable Verteidigung liessen die Löwen in keinen Rhythmus kommen. Die Offense lief ebenfalls gut, der Halbzeitstand 44:28 war verdient.

Im dritten Viertel versuchte Herten den Druck zu erhöhen, die BG hielt aber Stand. Mit 60:49 ging es in das Schlußviertel, wo die Holsterhausener ihr Spiel konzentriert weiter spielten. In der 37. Minute lag Dorsten immer noch mit 71:58 vorne, die Kräfte besonders auf den kleinen Positionen liessen langsam nach. Kein Wunder, mit nur vier Spielern auf den drei Positionen. Nderim Pelaj stand mit 37 Minuten am längsten auf dem Feld und kämpfte überragend. Herten versuchte am Ende mit taktischen Fouls die Wende zu erzwingen, vergeblich. Der Rest war Erleichterung pur, doch die Freude war nur kurz. Der Sieg hat nur dann einen Wert, wenn Dorsten am nächsten Wochenende in Wolfenbüttel nachlegt.

Viertel: 22:17; 22:11; 16:21; 21:21

Dorsten will angreifen

BG Dorsten 22.02.2013

Die Ratlosigkeit nach dem letzten Spiel war bei der BG Dorsten groß. Das Spiel wurde in der Mannschaft intensiv analysiert und im Training aufgearbeitet. „Die Diskrepanz zwischen den Trainingsleistungen des Teams und der im Spiel abgerufenen Leistung ist zu groß. Wir müssen im Spiel genau die gleiche Intensität wie im Training bringen, dann werden wir auch wieder erfolgreich sein“ ist sich BG Trainer Torsten Schierenbeck sicher. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Samstag. Mit den Rheinland Versicherungen Hertener Löwen ist um 19:30 Uhr allerdings ein Schwergewicht der Liga zu Gast in der Juliushalle.

Das Team von Dirk Altenbeck ist aktuell Tabellendritter und brennt mit Sicherheit auf die Rehabilitation für die Niederlage gegen den Aufsteiger Recklinghausen am letzten Wochenende. Herten spielt mit drei sehr guten US Amerikanern, die zusammen über 45 Punkte im Schnitt erzielen. Besonders der pfeilschnelle Adrian Bowie punktet konstant und legte im letzten Spiel seinen Saisonbestwert von 37 Punkten aufs Parkett. Die beiden Center Christoph Hackenesch (12,8 P.) und Julius Dücker (7,2)  überzeugen durch viel Routine und hohe Intensität. Der Ex-Leverkusener Farid Sadek (8 P./3,8 Ass.) organisiert das Spiel der Löwen.

Die BG Dorsten wird erstmalig mit drei US Amerikanern auflaufen, Mr. Double-Double Blake Poole kehrt heute nach Holsterhausen zurück. Er befindet sich seit einiger Zeit wieder im Training und will unbedingt wieder spielen. Der für den 7.3. geplante Rückflug wurde auf heute umgebucht. „Ich bin überzeugt, dass Blake uns einen wichtigen Impuls gibt. Seine positive und kämpferische Art wird dem Team Sicherheit geben“ so der BG Trainer. Unterdessen kämpft die BG, ebenso wie die Hertener, mit Krankheiten: Mit Chris Jones und Christian Marquardt konnten beide Aufbauspieler ab Donnerstag nicht trainieren. Ob sie spielen können wird sich kurzfristig entscheiden. In jedem Fall wird das Team alles versuchen, um ein gutes Spiel abzuliefern und vielleicht einen Überraschungscoup zu landen. Vielleicht hilft dabei ja auch der „Poole-Faktor“.

Dorsten wird eiskalt erwischt

BG Dorsten 17.02.2013

Das hatten sich alle in der Halle wohl anders vorgestellt, als der RSV Eintracht Stahnsdorf zu Gast bei der BG Dorsten war. Ein hart umkämpftes Match im Kampf um die Play Offs sollte es werden. Es wurde eine herbe Klatsche für den Gastgeber, das Spiel ging mit 60:98 an die Brandenburger.

Von Beginn an machte der RSV Druck, zwang Dorsten zu schwierigen Würfen und scorte selber sehr hochprozentig. Das sollte bis zum Ende des Spiels so bleiben und am Ende standen satte 68% Trefferquote auf dem Scoutingbogen. Bei der BG hingegen fielen die Würfe von Beginn an nicht, zum Teil waren sie auch nicht wirklich gut herausgespielt. Stahnsdorf schaltete schnell um und konnte einige leichte Punkte erzielen. Im zweiten Viertel spielten sich die Gäste in einen Rausch, den Dorsten nicht stoppen konnte. Besonders die große Garde Haucke, Evans und Malone punkteten hochprozentig. Schon zur Halbzeit war die Partie beim Spielstand von 24:53 quasi entschieden.

In der zweiten Halbzeit begann die BG zwar dann deutlich aggressiver, konnte den Rückstand aber nicht verkürzen. Die Brandenburger spielten zudem weiter auf hohem Niveau und ließen den Hausherren keine Chance. Die BG muss nun schnellsten wieder in die Spur finden, die Play Offs sind kaum noch zu erreichen. Dennoch zählt jeder Sieg für die Abstiegsrunde, zum einen als Siegpunkte, zum anderen um endlich in einen Rhythmus zu kommen.

Viertel: 11:19; 13:34; 16:18; 20:27

Dorsten will um Play Offs kämpfen

BG Dorsten 15.02.2013

Am Samstag ist mit dem RSV Eintracht Stahnsdorf das einzige Team aus der Region Berlin/Brandenburg zu Gast in der Juliusstrasse. Die Stahnsdorfer sind zwar derzeit Tabellenletzter, kämpfen aber um die letzte Chance die Abstiegsrunde zu vermeiden. Sollte das nicht gelingen, ist jeder Sieg wichtig, da die Punkte aus der Hauptrunde gegen die direkten Konkurrenten in die Abstiegsrunde mitgenommen werden.

Ähnliche Vorraussetzungen hat auch die BG Dorsten, sie will mit aller Macht die Play Offs erreichen. Mit drei Heimspielen, davon zwei gegen direkte Konkurrenten haben die Holsterhausener noch alles in eigener Hand. Ein entscheidender Punkt für dieses Ziel ist die Verletzungsmisere und dort sieht es endlich mal ganz gut aus. Dominik Wilkins wurde am vergangenen Freitag erfolgreich operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung. In der kommenden Woche wird eine Gesichtsmaske angefertigt, so dass er anschließend wieder ins Training einsteigen kann. Chris Jones pausierte am Anfang der Woche, stieg aber am Donnerstag wieder ins Training ein. Die Mannschaft ist sehr konzentriert und weiß worum es geht: „Wir wollen unbedingt in die Play Offs und werden dafür kämpfen. Wir wollen unseren sehr positiven Trend der letzten Wochen bestätigen“, so BG Trainer Torsten Schierenbeck.

Das es aber ein hart umkämpftes Spiel wird, ist Schierenbeck klar: „Stahnsdorf ist ein individuell sehr starkes Team. Es wird wieder auf unsere Verteidigung ankommen“. Mit Wheadon, Yannick Evans und Tobias Grauel haben die Brandenburger drei Spieler, die zweistellig punkten. Centerhüne Michael Haucke (210 cm, 110 kg) und der zweite US Amerikaner Trevon Malone sind knapp unter dieser Marke. Es gesellen sich noch sehr talentierte Jugendliche hinzu, die z.T. auch in der Jugendnationalmannschaft aktiv sind. Das die Stahnsdorfer jedes Team besiegen können, zeigten sie unter anderem beim Sieg in Herten und als sie die BG im Hinspiel mit 84:72 besiegten.

Dorsten verliert unglücklich bei den Sixers

BG Dorsten 10.02.2013

Die BG Dorsten erlebte bei den BSW Sixers ein Wellenbad der Gefühle und musste sich am Ende sehr unglücklich mit 77:79 geschlagen geben. Dorsten begann wie die Feuerwehr und spielte den punktgleichen Gastgeber förmlich an die Wand. Mit aggressiver Verteidigung und schnellem Umschalten legten sie einen 10:2 Start hin. Die BG reiste schon einen Tag vorher an, die Mannschaft konnte nach einem lockeren Frühtraining ausgeruht zum Spiel kommen.

Die Holsterhausener zeigten ihr Potential, allen Verletzungsproblemen dieser Saison zum Trotz. Sie erspielten sich einen 35:18 Vorsprung (14.) und lag später auch noch 37:22 (17.) vorne. Die Mannschaft setzte den Gameplan perfekt um, Torsten Schierenbeck war mehr als zufrieden. Eine Auszeit von Sixers Trainer Tino Stumpf brachte die Wende. Mit dem Mute der Verzweiflung und viel Einsatz kämpften sich die Sachsen-Anhaltiner wieder zurück ins Spiel. Dennoch gingen die Gäste mit einem 42:38 Vorsprung in die Halbzeit.
Es entwickelte sich in der Folge ein völlig offenes Spiel, bis zum 52:50 in der 27. Minute. Es folgten sechs Minuten in denen sich die BG zu viele Fehler erlaubten und 59:68 in Rückstand lagen. Die Mannschaft brach aber nicht wie in den letzten Auswärtsspielen zusammen, sondern legte noch mal einen fulminanten Schlußspurt ein. Rund 8 Sekunden vor Spielende erkämpften sich die Dorstener den Ball.
77:79 stand auf der Anzeigetafel aus BG Sicht. Chris Jones brachte den Ball zügig aber nicht hektisch nach vorne und passte zu Justin Eller. Die Sixers Verteidiger stürmten auf ihn zu und er passte auf den völlig freien Nderim Pelaj hinter der Dreipunkte-Linie. Der traf an diesem Abend schon vier Dreier, von vier Versuchen. Drei Sekunden standen auf der Spieluhr als der Ball Pelajs Hand verließ und eine gefühlte Ewigkeit in der Luft war. Die Dorstener Bank stand, die Hände gingen nach oben, der Wurf sah perfekt aus. Vom Innenring sprang er heraus, der Rebound bei den Sixers. Spielende! „Wir haben das Spiel nicht am Ende verloren, Nderims Wurf war fast perfekt. Wir haben zu viele Fehler gemacht und dennoch sehr gut gekämpft und gegen starke Sixers unglücklich verloren“ so Schierenbeck.

Viertel: 21:16; 21:22; 13:26; 22:15

Dorsten auf weiter Tour

BG Dorsten 08.02.2013

Die BG Dorsten macht sich schon einen Tag vorher auf den Weg nach Sachsen-Anhalt zum Spiel gegen die BSW Sixers am Samstag. Das Wetter und die lange Anfahrt (knapp 500 km) machten die Entscheidung notwendig. Die Mannschaft wird dann noch am Samstag früh eine lockere Trainingseinheit absolvieren und dann nach der Mittagsruhe entspannt zum Spiel fahren können. Die Sixers halfen sehr kollegial mit der Halle und dem Hotel, beste Vorraussetzungen für ein gutes Spiel.

Dominik Wilkins liegt im Krankenhaus und der Einsatz von Chris Jones ist noch ungewiss. Er konnte die Woche bisher noch gar nicht trainieren, seine Wadenverletzung wird aber von Tag zu Tag besser. Die endgültige Entscheidung fällt am Samstag früh. Sollte er nicht spielen können, wird Gene Hagner auf der Aufbauposition mit aushelfen. Hagner hat in der vergangenen Saison auf dieser Position gespielt und in der Trainingswoche wieder dort gespielt. Die Mannschaft hat wieder sehr gut trainiert, der Sieg am vergangenen Wochenende gegen starke Oldenburger hat befreit. Es ist allerdings noch nichts erreicht, deshalb wollen Cadmus und Co unbedingt wieder ein gutes Spiel abliefern. „Wir werden weiterhin in jedem Spiel sehr konzentriert und intensiv arbeiten müssen. Dann werden wir auch die nötigen Siege holen“ ist sich Trainer Torsten Schierenbeck sicher. Mit einer ähnlichen Leistung wie im letzten Spiel, sollte auch ein Auswärtssieg möglich sein.

Die BSW Sixers plagt diese Saison auch einige Sorgen, nicht verletzungsbedingt, sondern aufgrund von Personalwechseln. Es wurden einige Spieler getauscht und auch der ehemalige Nationalspieler Stephen Arigbabu musste den Stuhl räumen. Er wurde durch Tino Stumpf ersetzt, der seit Dezember das Zepter in der Hand hat. Mit Matthias Haut (pausierte studienbedingt ein paar Monate), Japhet McNeil haben sie zwei neue Aufbauspieler. Zudem holten sie sich mit Nate Gerwig einen Pro A erfahrenen 2,08 m großen Center ins Team. Die Sixers haben ebenso viele Siege wie Dorsten, das Hinspiel gewannen die Holsterhausener recht klar mit 101:79. Allerdings gegen ein komplett anderes Team.


Dorsten plagt weiterhin Verletzungssorgen

BG Dorsten 06.02.2013

Diese Saison ist es irgendwie wie verhext bei der BG Dorsten, die Verletzungssorgen reißen nicht ab. Der diagnostizierte Nasenbeinbruch von Dominik Wilkins muss operiert werden. Am Donnerstag geht der Guard ins Krankenhaus und wird Freitag operiert.

Die Wadenverletzung von Chris Jones wird intensiv behandelt, es besteht eine kleine Chance, dass er am Samstag spielen kann. Er wird dann allerdings die Woche nicht trainiert haben.

Physiotherapeut Christian Wetzel-Sanders erlitt am Sonntag beim Basketball spielen einen Bizepsabriss und wird auch operiert. Gute Besserung an dieser Stelle für alle Verletzten.

„Die Mannschaft trainiert ungeachtet der Probleme sehr konzentriert. Wir wollen jetzt auch mal Auswärts wieder eine gute Leistung abrufen“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Die Mannschaft macht sich schon am Freitag Abend auf den weg nach Sandersdorf und wird dort übernachten. Am Samstag früh wird die BG noch ein leichtes Training absolvieren um dann ausgeruht in das Spiel zu gehen.

BG Dorsten arbeitet sich aus der Krise

BG Dorsten 03.02.2013

Die Spannung und vor allem Anspannung war allen Beteiligten im Umfeld der BG Dorsten anzumerken, geschlossen standen sie hinter dem Team. Um so größer war die Erleichterung und Freude nach dem 78:72 Sieg gegen die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB. Die Mannschaft zahlte das in sie gesetzte Vertrauen mit großem Kampfeswillen und Engagement zurück.

Die BG kam wie die Feuerwehr in die Partie und legte ein 12:2 (4. Minute) vor ehe die Baskets ins Spiel fanden. Nach zuletzt drei Siegen in Folge kamen die Oldenburger mit breiter Brust nach Holsterhausen. Zu beginn des zweiten Viertels kamen die Gäste besser ins Spiel und lagen sogar bis zu vier Punkten vorne. Die Verteidigung der BG wieder auf sehr gutem Niveau, allen voran Gene Hagner, der den US Amerikanischen Topscorer der Gäste an die Kette legte. Eine Schrecksekunde gab es bereits im ersten Viertel als Dominik Wilkins ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Diagnose ist ein Nasenbeinbruch. Auch Chris Jones musste fast das gesamte Spiel mit einer Wadenverhärtung spielen und wurde in fast jeder Unterbrechung behandelt. In der Offense waren es vor allem Nderim Pelaj und Justin Eller, die nicht nur Räume für Mitspieler öffneten, sondern auch selber scorten. In der 19. Minute erspielten die Dorstener, nach einigen Führungswechseln, einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum Ende nicht mehr hergaben.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein intensives und schnelles Spiel, bei dem die Gastgeber fast immer eine Antwort auf das Spiel der Niedersachsen hatten. Wie aus einem Guss arbeitete die Verteidigung und in der Offensive agierte die Mannschaft sehr konzentriert. Über ein 73:60 (34.) und ein 77:66 (39.) ging es in die Schlussphase in der der OTB noch mal alles gab. Die BG Dorsten blieb diesmal aber bis zum Ende konzentriert und fuhr den wichtigen und verdienten Sieg ein. „Meine Mannschaft hat in der Woche hervorragend trainiert. Sie hat in diesem Spiel sehr viel Charakter und Nervenstärke unter hohem Druck gezeigt. Wir sind auf einem sehr guten Weg“ so Trainer Torsten Schierenbeck nach dem Spiel. Es verbleiben noch fünf Spiele, davon drei Heimspiele. In der nächsten Woche geht es zu den BSW Sixers nach Sandersdorf.

Viertel: 17:17; 21:16; 23:20; 17:19

Dorsten empfängt starken Aufsteiger

BG Dorsten 01.02.2013

Die BG Dorsten empfängt am Samstag zur gewohnten Zeit um 19:30 Uhr den bestplatziertesten Aufsteiger Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB. Das Farmteam der EWE Baskets kommt mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Folge nach Holsterhausen.

Die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic hat die Play Offs vor Augen und will in Dorsten die Serie fortsetzen. Verlassen kann sich die Mannschaft auf ihren Topscorer Mike Taylor, der mit 21,5 Punkten sechstbester Scorer der Liga ist. Der deutsch-amerikanische Center Chris Heinrich (15,9 P. und 7,3 Rb) ist mit seinen 34 Jahren wertvolle Stütze für das junge Team. Der Aufbauspieler Kevin Smit (12,8 P.) bekommt zudem auch schon einige Minuten in der BBL. Es gesellen sich Jugendnationalspieler dazu, so dass eine erfolgreiche Premierensaison für die Niedersachsen zum Greifen nahe ist.

Bei der BG Dorsten läuft es im Moment gar nicht rund, Verletzungen und Krankheiten lassen die Mannschaft in keinen richtigen Trainings- und Spielrhythmus kommen. Seit Donnerstag trainiert die Mannschaft allerdings seit Wochen erstmalig wieder komplett. Am Samstag werden alle Spieler zur Verfügung stehen und wollen die wichtige Kehrtwende erkämpfen. „Wir wissen worum es geht und werden alles für den Sieg geben. Die Mannschaft ist endlich wieder mal komplett, das hat man im Training deutlich gemerkt. Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Die Zuschauer werden wohl ein intensives und kampfbetontes Spiel sehen und hoffentlich mal wieder einen Sieg bejubeln können.

Dorsten wird von Hannover überrollt

BG Dorsten 28.01.2013

Die BG Dorsten kommt in dieser Saison auswärts nicht in den Tritt und muss sich beim stark aufspielenden UBC Hannover klar mit 63:100 geschlagen geben. Nach einer wirklichen guten Trainingswoche, die erste seit geraumer Zeit, war dieses Ergebnis nicht zu erwarten. Mit dieser Niederlage setzen sich die Holsterhausener für den Kampf um die Play Off Plätze  gehörig unter Druck.

Die Anfahrt war anders als erwartet völlig problemlos, der angesagte Eisregen blieb aus. Die Mannschaft begann konzentriert, hatte zu Beginn aber gehöriges Wurfpech. In der Folge stellte Hannover auf Zonenverteidigung um, mit Erfolg. Hannover spielte sofort mit viel Druck und hatten einen alles überragenden Center Michael Fakuade. Der US Amerikaner konnte 21 Punkte erzielen, holte 20 Rebounds und blockte vier Würfe. Zudem trafen die Niedersachsen selbst schwierigste Würfe, die Dorstener hingegen nicht. Bis zur Halbzeit hielt sich der Rückstand mit 26:40 noch im Rahmen. Trainer Torsten Schierenbeck hoffte auf eine bessere 2. Halbzeit und forderte seine Mannschaft auf geduldiger zu spielen.

Die zweite Halbzeit begann dann aber nicht wie erhofft, sondern mit einigen Ballverlusten und überhasteten Abschlüssen. Hannover nutzte seine Chancen äußerst effektiv und ließ bis zum Ende des Spiels nicht nach. Die BG mühte sich redlich, fand aber kein effektives Mittel gegen die Zonenverteidigung. Sie konnten auch wenig Druck gegen die Verteidigung aufbauen, da die Würfe von außen nicht trafen. Hannover machte den Korb „dicht“ und traf vorne weiterhin gut. Die BG muss nun schleunigst zurück in die Spur finden, will man die Play Offs noch erreichen. Am kommenden Wochenende ist dann Aufsteiger Oldenburg zu Gast, eines der Überraschungsteams der Saison.

Viertel: 7:19; 17:23; 15:31; 22:29

Dorsten startet entscheidende Saisonphase in Hannover

BG Dorsten 25.01.2013

Es sind noch sieben Spiele in der Hauptrunde der 2. Bundesliga für die BG Dorsten, es beginnt die entscheidende Phase im Kampf um die Play Offs. Der bisherige Saisonverlauf war geprägt von vielen Verletzungen und dadurch resultierend unkonstante Spiele.

Gerade mal in sechs Spielen konnte die BG in Bestbesetzung antreten, davon gewannen sie fünf. Derzeit lichtet sich das Lazarett etwas, Nderim Pelaj ist wieder in das Training eingestiegen. Dominik Wilkins hingegen wird mit seiner Schulterverletzung noch mindestens eine Woche fehlen. Philipp Spettmann lag zu Beginn der Woche mit einem Magen-Darm Virus flach, hat aber am Donnerstag, noch leicht geschwächt, trainiert. Nino Janoschek musste am Donnerstag wegen einer Erkältung passen, hofft aber gegen den UBC spielen zu können. Die Integration von Justin Eller geht schnell voran, er nimmt rasant Fahrt auf und zeigt weshalb ihn die Holsterhausener verpflichtet haben. Seine anfänglichen Unsicherheiten legen sich mehr und mehr, er kommt langsam in „Game-Shape“. „Wir haben sehr gut trainiert und machen große Fortschritte. Wir sind bereit für den Kampf um die Play Offs“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Die erste Möglichkeit einen weiteren Schritt dahin zu machen, bietet sich am Samstag in Hannover.

Der UBC Hannover hat ebenfalls sechs Siege auf dem Konto. Die Mannschaft von Trainer Michael Mai bevorzugt einen sehr schnellen Basketballstil und den schnellen Abschluss. Davon konnte sich Dorsten im Hinspiel überzeugen, welches sie aber mit 106:95 gewannen. Topscorer des Teams sind Ashanti Cook (19,2 P.) und Jan Peter Prasuhn (18,6). Mit dem US Amerikaner Michael Fakuade haben die Niedersachsen einen Center verpflichtet, der nicht nur 15 Punkte erzielt, sondern auch noch fast 10 Rebounds im Schnitt holt. Tobias Welzel (10,7) und Maurice Williams (10,1) sind zwei weitere Spieler, die zweistellig im Schnitt punkten.

Es wird also sehr auf eine konzentrierte Verteidigung der BG Dorsten ankommen. Genau dort haben sich die Holsterhausener stark verbessert, was auf ein positives Ergebnis hoffen lässt.

Dorsten unterliegt unglücklich gegen Wedel

BG Dorsten 20.01.2013

Die gut 350 Zuschauer waren aufgrund der Leistung in Recklinghausen gespannt, welche Reaktion die Mannschaft der BG Dorsten gegen des SC Rist Wedel zeigen wird. Um es vorweg zu nehmen, keiner wurde enttäuscht, lediglich vom Ergebnis, da die Gastgeber mit 74:77 verloren haben.

Die BG zeigte über weite Strecken eine sehr gute Leistung und kontrollierte weitestgehend das Spiel. Das Team konnte die Verletzungen von Nderim Pelaj und auch noch Dominik Wilkins wegstecken, der sich am Samstag beim Abschlusstraining die Schulter ausgekugelt hat. „So ein Verletzungspech gibt’s doch gar nicht“, befand auch Alois Buschmann, „das muss doch irgendwann mal aufhören“, legte er nach. Dem Dorstener Spiel merkte man die Ausfälle lange nicht an. Von der ersten Sekunde an machten die Holsterhausener Druck und spielten auch in der Offensive deutlich verbessert. Mit einer 20:14 Führung ging es in das zweite Viertel. Auch dort das gleiche Bild, so dass die Teams mit einem 36:25 in die zweite Halbzeit gingen. Besonderes Augenmerk legten die Dorstener auf die Verteidigung der beiden US Amerikaner Augie Johnston und Davey Hopkins. Das gelang hervorragend, vier und sechs Punkte standen in Abschnitt eins zu Buche.

Die BG blies mit einem Dreier zum Halali (39:25), ehe sich Rist Punkt um Punkt herankämpfte. Sie gingen erstmalig seit der 2. Minute wieder mit 42:44 (27.) in Führung. Die BG fing sch jedoch schnell wieder und lag in der Folge immer vier bis sieben Punkte vorne. Im Halbfeld verteidigten die Gastgeber weiterhin gut, Wedel aber oft an der Freiwurflinie. Sie bekamen allerdings auch 36 Freiwürfe zugesprochen, von denen sie 29 verwandelten. Die BG hatte ganze 21 Freiwürfe, verwandelte zudem nur 14. Beim Stand von 64:57 (34.) begann die „Johnston Show“, er drehte mit vier Dreiern in drei Minuten das Spiel und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Die BG hielt dennoch dagegen (71:70; 39.), Wedel zeigte sich in der Schlussphase äußerst nervenstark und brachte das Spiel nach Hause. Bemerkenswert war noch der Notwurf von John Cadmus über das ganze Spielfeld, der aus dem Innenring wieder heraus sprang und die Verlängerung gebracht hätte. Am Ende fehlte vielleicht auch etwas die Kraft der 8er Rotation. „Ich zwar enttäuscht über diese unnötige Niederlage, dennoch zugleich auch stolz auf meine Mannschaft, wie sie mit den Rückschlägen umgeht. Die Verletzungen und dadurch entstehenden Unruhen stecken die Jungs hervorragend weg. Wir entwickeln uns sehr gut und werden auch mit Siegen belohnt werden. Da bin ich sicher“ so Trainer Torsten Schierenbeck.

Viertel: 20:14; 16:11; 19:26; 19:26

Dorsten empfängt Wedel am Sonntag

BG Dorsten 18.01.2013

Die BG Dorsten empfängt den SC Rist Wedel zu dem einzigen Sonntagsspiel der Saison. Wegen der Sportlerehrung heute in der Juliushalle und dem Basketball All Star Spiel wurde die Partie für Sonntag um 16 Uhr terminiert.

Der Rist Wedel ist die Überraschungsmannschaft der Saison und hat bereits 11 Siege auf dem Konto. Die Play Offs sind sicher, nun können die Randhamburger ihren momentanen 2. Tabellenplatz verteidigen und sich eine gute Ausgangsposition schaffen. Garanten für den Erfolg sind unter anderem die beiden US Amerikaner Augie Johnston und Davey Hopkins, die zusammen knapp 34 Punkte je Spiel erzielen. Johnston ist mit fast 49% Trefferquote einer der besten Dreierschützen der Liga, Hopkins überzeugt mit Zug zum Korb. Marvin Boadu ist der dritte Spieler, der deutlich über 30 Minuten auf dem Parkett steht und Dreh- und Angelpunkt in der Offensive ist. Er erzielt 14, 4 Punkte und ist mit 3,7 Assists bester Passgeber seines Teams. Center Fabian Böke ist der vierte Spieler, der mit 11,4 Punkten zweistellig punktet, zudem ist er mit 7,2 Rebounds in der Kategorie bester seiner Mannschaft. Die Norddeutschen fühlen sich besonders auswärts wohl, wo sie erst ein Spiel verloren haben. Am vergangenen Wochenende besiegten sie den RSV Stahnsdorf in einem engen Spiel am Ende sicher mit 70:60.

Die BG Dorsten möchte sich für ihr schlechtestes Saisonspiel in Recklinghausen rehabilieren. Verzichten muss Trainer Torsten Schierenbeck dabei auf seinen Starter Nderim Pelaj, der noch an einer Oberschenkelzerrung laboriert. Nino Janoschek hingeben gab grünes Licht, seine Handverletzung ist weitestgehend kuriert. Die Mannschaft hat sehr konzentriert und intensiv trainiert und will unbedingt die Überraschung schaffen. Ein Sieg würde etwas Luft zu den Play Down Plätzen schaffen und ist mit Unterstützung der Fans durchaus möglich.


Dorsten verliert in Recklinghausen klar

BG Dorsten 13.01.2013

Mit einer enttäuschenden Leistung in der 2. Halbzeit verliert die BG Dorsten beim Aufsteiger Citybaskets Recklinghausen klar und auch verdient mit 69:90. Die Mannschaft von Trainer Torsten Schierenbeck verlor besonders in der Offensive den Faden, während der Aufsteiger konstant spielte.

Es begann gut für die BG, die in den vergangenen Wochen turbulente Zeiten durchlebte. Immer wieder brachten Verletzungen die Holsterhausener aus dem Rhythmus, so auch in Recklinghausen. Starter Nderim Pelaj zerrte sich den Oberschenkel beim Abschlusstraining, versuchte es beim Warm Up, musste dann aber passen. Dominik Wilkins sprang ein und erledigte seinen Job gut. Die Defense der Gäste arbeitet wie schon gegen Schwelm auf sehr gutem Niveau, in der Offensive hingegen wurden einfache Würfe leichtfertig vergeben. Reihenweise wurden die freien Würfe verlegt, mit der Folge, dass Recklinghausen im Spiel blieb. Dorsten konnte sich bis zur Halbzeit nicht absetzen, musste sogar noch einen unnötigen „Buzzerbeater“ zum 34:37 Halbzeitrückstand hinnehmen. In der Halbzeit hatte sich die Mannschaft dann einiges vorgenommen, vor allem in der Offensive wollte man konzentrierter zu Werke gehen.
Was dann folgte, überraschte wohl besonders die zahlreich mitgereisten Fans der BG. Fast die Hälfte der rund 800 Zuschauer kam aus Dorsten, die allerdings keinen Grund mehr zum Feiern hatten. Citybasket startet mit einem 0:6 Lauf und erhöhte diesen noch 8:22. Die Holsterhausener in der Offensive zu überhastet und mit schlechten Würfen, die Gastgeber kamen ins Laufen. In der Folge war die Verteidigung der BG auch nicht mehr so aggressiv, die Messe war gelesen. Mit 47:71 ging es in das Schlussviertel. Dort passierte dann nicht mehr viel, die BG am Ende noch mit gefälligerem Spiel zum 69:90 Endstand. Neuzugang Justin Eller merkte man die fehlende Bindung zum Team noch an, liess sein Können in der 2. Halbzeit aber aufblitzen. Bei der BG Dorsten erreichten eigentlich nur zwei Spieler Normalform, Kapitän John Cadmus trotz eingeschränktem Training und Gerrit Budde. Letzterer entwickelt sich in den letzten Wochen zu einer echten Macht am Brett. Die Belohnung für sein unermüdliches Arbeiten ist sein erstes „Double-Double“ in der 2. Bundesliga. „Wir haben heute in der 2. Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Jetzt gilt es Schaum abwischen und weiter hart trainieren, dann kommen wir wieder zurück in die Spur. Wir hatten zu Saisonbeginn auch schwierige Phasen und haben uns dort herausgearbeitet, so wird das auch jetzt wieder passieren“ so Torsten Schierenbeck. In der kommenden Woche kommt mit Rist Wedel allerdings das Überraschungsteam der Saison nach Dorsten. Es ist zudem das einzige Sonntags-Heimspiel der BG.

Dorsten zu Gast beim Aufsteiger Recklinghausen

BG Dorsten 11.01.2013

Die BG Dorsten gastiert am Samstag um 19:30 Uhr beim punktgleichen Aufsteiger Citybasket Recklinghausen. Die knapp 22 Kilometer lange Anfahrt ist aber nur die drittkürzeste und ist drei Kilometer länger als die nach Herten. Es werden somit auch wieder viele Dorstener Fans den Weg nach Recklinghausen finden und das Team unterstützen.

Den Krimi aus dem Hinspiel haben viele noch in Erinnerung, es war ein Verlängerungsspiel, das die BG am Ende mit 92:79 gewannen. Es war zugleich der erste Saisonsieg der Holsterhausener. Einer der auffälligsten Spieler der Partie war zweifelsfrei Robert Franklin, der unter anderem 32 Punkte erzielte und 20 Rebounds abgriff. Zudem brachte der US Amerikaner sein Team durch einen spektakulären Offensivrebound in die Verlängerung. Er ist einer der herausragenden Leistungsträger seiner Mannschaft  und zweiteffektivster Spieler der Liga. Sein Landsmann Patrick Carney ist Topscorer der Citybaskets (20,5 P.) und zugleich bester Assistgeber im Team. Der dritte Spieler, der zweistellig im Schnitt punktet ist der Flügel Daniel Leithner. 11 Punkte erzielt er im Schnitt, die meisten davon von jenseits der 3-Punkte-Linie. Oldie Mirko Bregulla hat inzwischen sehr gut in die Saison gefunden und führt sein Team immer souveräner. Vor Weihnachten verpflichteten die Citybaskets Deon McDuffie, der in der vergangenen Saison kurz bei der BG Dorsten auflief. Trainer Bill Paterno spielt mit seinem Team variable Verteidigungen und holte vier der bisher sechs Siege in der heimischen Vestischen Arena. Die Mannschaft steht somit voll im Soll und ist ein ernsthafter Kandidat für die Play Off Plätze.

Die BG Dorsten hat ihre Verletzungsprobleme weitestgehend überstanden, Dominik Wilkins konnte ab Montag wieder in das Training einsteigen und Nderim Pelaj am Donnerstag. Er agierte zwar noch vorsichtig, konnte aber komplett schmerzfrei trainieren. Der für den verletzten Blake Poole verpflichtete Justin Eller ist in das Training eingestiegen und hinterliess einen guten Eindruck. „Er ist Top Fit, das hat man gesehen. Ihm fehlt jetzt noch etwas Zeit, sich an das Teamtraining zu gewöhnen. Mittelfristig wird er uns aber sehr helfen und schon am Samstag wird Justin ein paar Minuten spielen können. Hoffentlich können wir jetzt mal eine längere Phase verletzungsfrei arbeiten, dann geht einiges mit der Mannschaft“, so Torsten Schierenbeck. Es war schon gegen Schwelm ersichtlich, dass die Mannschaft um Kaptitän John Cadmus vor allem defensiv in der Winterpause gearbeitet hat. „Das war unsere größte Baustelle, da mussten wir hart arbeiten. Wir brauchten bisher zuviele Punkte, um ein Spiel zu gewinnen. Das wird sich ändern“ gibt sich der Trainer optimistisch.  Es fehlen den Dorstenern auch noch mindestens vier Siege, um die Play Offs zu erreichen. Ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um die begehrten Plätze wäre natürlich ein gutes Zeichen.


Eller kam doch noch rechtzeitig

BG Dorsten 10.01.2013

Zwischenzeitlich sah es gar nicht gut aus, dass Justin Eller noch pünktlich in Dorsten ankommt. Die Wechselfrist endet heute um 12 Uhr, da müssen sämtliche Unterlagen eingereicht sein. Das beinhaltet die Anmeldung und die Beantragung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. An dem 12 Uhr Termin ist nichts zu rütteln, auch keine Flugverspätung.

Die Reise des 25 jährigen Centers begann am Dienstag um 6 Uhr Ortszeit mit einem Flug von Medford nach Los Angeles. Von dort sollte er dann nach Istanbul und dann nach Düsseldorf, wo er am Mittwoch um 22 Uhr landen sollte. Der Flug nach Istanbul war aber verspätet (unter anderem wegen des Scheechaos) und er würde den Anschlussflug nach Düsseldorf verpassen und in der Türkei übernachten müssen. Die ersten Flüge nach Düsseldorf wären zu spät gewesen, es sah danach aus, dass er nach Frankfurt kommen muss. Torsten Schierenbeck lotete in aller Frühe alle Möglichkeiten aus, ehe um 9 Uhr die Entwarnung kam. Eller konnte eine Angestellte von Turkish Airlines überzeugen, ihn umzubuchen und er konnte über London fliegen. Die Ankunft war für 22 Uhr geplant, dass er am Ende um 23 Uhr kam und auch noch einer seiner Koffer fehlte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Schierenbeck nahm den völlig erschöpften aber zufriedenen Kalifornier in Empfang und brachte ihn nach Dorsten in seine Wohnung. Er lernte noch kurz seinen Teamkollegen Chris Jones kennen und fiel vermutlich ins Bett. Nicht allzu lange, denn um 8:30 Uhr startete der Behördenmarathon mit Geschäftsführerin Lena Kemper. Am Abend trifft er dann das erste Mal in der Juliushalle auf sein Team. Am Samstag in Recklinghausen kann er mit Sicherheit schon ein paar Minuten helfen.


Dorsten verpflichtet Poole Ersatz

BG Dorsten 08.01.2013

Die BG Dorsten ist bei der Suche nach einem Blake Poole Ersatz fündig geworden: Justin Eller heißt der neue Mann unter den Körben. Der 25 jährige Center wird bereits am Mittwoch in Dorsten erwartet.

Der 2,05 m große Big Man ist in Deutschland kein Unbekannter, in der Saison 2010/2011 spielte er für Bayer Leverkusen. Er erzielte dort 17,8 Punkte und holte 7,6 Rebounds. Über eine Zwischenstation in der rumänischen ersten Liga landete er beim vielfachen bulgarischen Meister Levski Sofia. Dort erlitt er allerdings einen Kreuzbandriss und musste die Saison vorzeitig beenden. Seit November ist er wieder voll im Training und wartete auf eine neue Chance. Der 110 kg schwere und sehr athletische Kalifornier verfügt über einen guten Mitteldistanzwurf und ein sehr gutes Insidespiel. BG Trainer Torsten Schierenbeck ist sich sicher, dass Eller in die Mannschaft passt: „Ich kannte Eller schon lange und hatte schon vor seiner Zeit in Leverkusen Kontakt zu ihm. Er ist schnell, ein guter Verteidiger und ist stark am Brett. Genau das brauchen wir. Er wird uns helfen die Play Offs zu erreichen“. Eller wird schon am Samstag beim Derby in Recklinghausen spielen können. Die verbleibenden Trainingseinheiten werden dafür verwendet den Amerikaner in das Team zu integrieren.

Dorsten bietet dem Tabellenführer lange Paroli

BG Dorsten 06.01.2013

Der verletzungsbedingte Ausfall von drei Leistungsträgern bei der BG Dorsten verhinderte eine Überaschung gegen den Tabellenführer Schwelmer Baskets. Am Ende mussten sich die Holsterhausener vor großer Kullisse etwas zu deutlich mit 63:83 geschlagen geben.

Mit Blake Poole, Dominik Wilkins und Nderim Pelaj musste die BG Dorsten gleich auf drei Leistungsträger verzichten. Pelaj knickte beim Abschlußtraining um, fühlte sich vor dem Spiel aber fit und wurde von Physio Christian Wetzel-Sanders getaped. Nach vier Minuten war dann aber Schluß, er trat erneut auf einen anderen Fuß und knickte wieder weg. Kapitän John Cadmus sprang in die Bresche und erledigte seinen Job sehr gut. Man merkte der Mannschaft insgesamt an, dass sie in der Weihnachtspause vor allem an der Verteidigung gearbeitet hat. Mit hoher Intensität zwangen sie die Baskets zu schwierigen Würfen und etlichen Ballverlusten (insgesamt 17). In der Offensive hingegen fand die BG nie so richtig ihre Linie. Dennoch lagen die Gastgeber nach dem ersten Viertel verdientermaßen mit 19:13 vorne.

In der Verteidigung spielten die Lippestädter weiter auf sehr hohem Niveau, die Centergarde Gerrit Budde, Nino Janoschek, Florian Heit und Phillip Spettmann arbeiten sehr hart und konzentriert. Zur Halbzeit lagen sie sogar beim Reboundduell vorne, am Ende mussten sie sich knapp geschlagen geben (35:39). Spettmann musste zudem nach seinem zweiten unsportlichen Foul auf der Bank Platz nehmen. Christian Marquardt zeigte ebenfalls eine sehr überzeugende Leistung und führte gut Regie. Die Partie war in jeder Sekunde hart umkämpft, der Gastgeber ging mit einer 33:32 Führung in die Halbzeit.

Trainer Torsten Schierenbeck lobte die Defensivarbeit seines Teams, mahnte aber zur erhöhten Konzentration und Disziplin in der Offensive. Ein 0:11 Lauf (33:43) der Gäste machte die gesamte Halbzeitansprache zu nichte. In der Offensive wurden zu viele Fehler gemacht und nicht diszipliniert gespielt. Der Tabellenführer zeigte nun weshalb er an der Spitze steht und nutzte die Schwächephase eiskalt aus. Nach der fälligen Auszeit fing sich die BG aber wieder und kämpfte sich auf 42:45 wieder heran. Die Verteidigung arbeitete weiter auf hohem Niveau, im Angriff fehlte die Disziplin, aber auch die personellen Alternativen. Verteidigen kostet viel Kraft und bei einer kleinen Rotation fehlte dann ein ums andere Mal die Konzentration im Angriff. Die Trefferquote der BG von insgesamt 35% spricht Bände. Mit 49:57 ging es in das Schlußviertel.

Cadmus ließ mit einem Dreier zum 52:57 in der 32. Minute noch mal Hoffnung aufkeimen. Die machte Schwelm mit einem 0:10 Lauf aber schnell zu nichte. Es war immer wieder das gleiche Bild: Schlechte oder überhastete Wurfeinscheidungen nutzten die Baskets mit Schnellangriffen konsequent aus. Im Setplay hatte die BG die Schwelmer sehr gut im Griff, nur Sebastian Schröter stand einige Male sehr frei an der Dreierlinie und netzte ein. In der 36. Minute stand es 61:71, Schwelm konnte das Ergebnis aber noch auf 63:83 schrauben. „Es ist uns leider nicht gelungen aus unserer sehr guten Verteidigung Kapital zu schlagen. Die Mannschaft hat unseren defensiven Gameplan zu 100% umgesetzt. Gegen eine Mannschaft wie Schwelm kann man den Ausfall von drei Leistungsträgern nicht verkraften. Wir haben dennoch über weite Strecken auf Augenhöhe gespielt. Das stimmt mich sehr zuversichtlich im Kampf um die Play Off Plätze“, so Schierenbeck nach dem Spiel.

Blake Poole wurde vor dem Spiel mit viel Beifall für diese Saison verabschiedet. Er fliegt am Dienstag zurück in die USA und wird sich dort auskurieren. Ein Wiedersehen ist nicht ausgeschlossen. Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten läuft auf Hochtouren, bis Donnerstag (Ende der Wechselfrist) will die BG Vollzug melden.

Tabellenführer Schwelm zu Gast in Dorsten

BG Dorsten 04.01.2013

Das neue Jahr beginnt für die BG Dorsten gleich mit schwerst möglichen Aufgabe: Die Schwelmer Baskets wollen ihre Tabellenführung in der Juliusstraße verteidigen. Am Samstag zur gewohnten Zeit um 19:30 startet die Partie in Holsterhausen.

Die Mannschaft von Trainer Raphael Wilder verlor in dieser Saison erst ein Spiel und zwar zu Hause gegen Herten. Auswärts sind die Rheinländer hingegen sogar noch ungeschlagen. Die Baskets gewinnen ihre Spiele mit durchschnittlich 19 Punkten Differenz, was die BG im Hinspiel bei der 72:100 Niederlage am eigenen Leib erfuhr. Die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord wird in diesem Jahr zweifelsfrei nur über Schwelm gehen. Die beste Defense und die meisten Rebounds der Liga sind zwei Gründe für den Platz an der Sonne. Die individuelle Klasse ein weiterer: Julius Coles (23,5 P. und 5,9 Rb.) ist einer der besten Scorer der Liga. Mit Andreas Kronhardt (16,1 P. und 6,8 Rb.), Lars Wendt (12,2 P.) und Sebastian Schröter (9,1 P.) wechselten gleich drei Spieler aus der Pro A nach Schwelm. Center Dario Fiorentino (7,6 P. und 5,9 Rb.) und Dominik Malinowski (5,6 P.) spielen eine gute Saison und die beiden Amerikaner Darren Hamilton (11,4 P.) und Aubrey Conerly (4,4 P.) komplettieren die Rotation. Das letzte Spiel gewannen die Baskets gegen Stahnsdorf mit 93:80.

Für die BG Dorsten kommt dieses Spiel gegen das Topteam der Liga zum Jahresbeginn nicht ungelegen. Die Mannschaft um Kapitän John Cadmus muss 100% abliefern, will man eine Chance haben. Die letzte Woche wurde intensiv an der Athletik gearbeitet, diese Woche stand die Vorbereitung auf das Spiel im Mittelpunkt. Blake Poole wird weiterhin fehlen, die Chance das er in dieser Saison noch mal für die BG aufläuft ist inzwischen sehr gering. Trainer Torsten Schierenbeck sieht sich intensiv nach Alternativen um. Sollte es einen geeigneten Kandidaten mit gleicher Qualität geben, würde die BG noch mal nachverpflichten. Zu allem Unglück verletzte sich Dominik Wilkins am Donnerstag und verpasste das Abschlußtraining. Nderim Pelaj knickte auch noch beim Abschlußtraining um, über den Einsatz der beiden Flügelspieler wird kurzfristig entschieden werden müssen. Alle anderen Spieler freuen sich auf das Spiel und den zweiten Teil der Saison. Der vierte Tabellenplatz darf aber über die Realität nicht hinwegtäuschen: Die BG Dorsten muss um den Einzug in die Play Offs kämpfen. Ganze zwei Siege trennen die BG von den Play Downs, die es zu vermeiden gilt. Es werden wohl mindestens 10 Siege nötig sein, um die Play Offs zu erreichen. Dorsten fehlen somit noch mindestens vier, ein Überraschungssieg am Wochenende wäre natürlich ein perfekter Start in das Jahr.


Rückblick, Ausblick und Trainingsauftakt bei der BG Dorsten

BG Dorsten 01.01.2013

Die Weihnachtsgans war noch nicht ganz verdaut und schon bat Trainer Torsten Schierenbeck seine Mannschaft in die Halle. Am Donnerstag sind auch Chris Jones und Blake Poole aus dem Heimaturlaub zurückgekehrt. Dominik Wilkins verbrachte Weihnachten bei der Familie in Osnabrück und ist auch wohlbehalten in Dorsten angekommen.

Donnerstag und Freitag wurde ganz normal am Abend trainiert, lediglich die Einheiten waren etwas länger als gewohnt. Am Wochenende absolvierte die Mannschaft ein kleines „Trainingslager“, vormittags und nachmittags wurde trainiert. Das Mittagessen fand gemeinsam statt, Zeit für ein wenig Entspannung bliebt auch. Alle Spieler waren an Bord, Blake Poole konnte aber noch nicht trainieren. Seine Fußverletzung heilt zwar sehr gut, eine genaue Prognose über seine Rückkehr ist noch nicht möglich. Im Training ging es hauptsächlich darum, die athletischen Grundlagen für den Rest der Hauptrunde zu schaffen. Nach den sechs Trainingseinheiten in vier Tagen waren die Spieler froh, zwei Tage frei zu haben. Mannschaft und Trainer waren mit dem Erreichten zufrieden: „Wir haben viel an unseren defensiven Schwächen gearbeitet. In der Offensive konnten wir auch noch einiges aufarbeiten. Mit beidem waren wir bisher nicht zu 100% zufrieden. Wir konnten jetzt mal einige Einheiten nutzen, wo wir uns nicht auf das nächste Spiel vorbereiten müssen“ so Schierenbeck zu den Inhalten. Das nächste Training findet am Mittwoch den 2. Januar statt. Die letzten drei Einheiten stehen ganz im Zeichen der Spielvorbereitung auf den Tabellenführer Schwelmer Baskets.

Die BG Dorsten steht zwar momentan auf einem sehr guten 4. Platz, allerdings punktgleich mit dem Tabellensechsten. Der Abstand zu den Play Down Regionen ist auch nicht groß, ganze zwei Siege weniger hat Wolfenbüttel. Der nicht zufriedenstellende Saisonauftakt mit einem Sieg aus vier Spielen und dem zwischenzeitlich letzten Tabellenplatz ist jedoch längst vergessen. Die Mannschaft hat sich gefunden und entwickelt sich trotz einiger Verletzungsprobleme gut. Statistisch gesehen ist die Mannschaft offensiv mit 83 Punkten je Spiel auf dem Vorjahresniveau. Defensiv hingegen kassiert die BG knapp 3 Punkte im Schnitt mehr als in der letzten Saison. Wie schon im letzten Jahr punkten auch in diesem Jahr wieder sechs Spieler zweistellig im Schnitt.

Die Holsterhausener haben noch 10 Spiele in der bis zum 9.3.2013 dauernden Hauptrunde, davon sechs Heimspiele. Den Auftakt macht am 5.1.13 der Ligaprimus Schwelm, der in die Juliushalle kommt. Die Play Offs (und die Play Downs) beginnen dann eine Woche später am 16.3.2013.


Dorsten verliert hochklassiges Duell

BG Dorsten 16.12.2012

Die BG Dorsten verliert im letzten Spiel des Jahres gegen starke Spot Up Medien Baskets Braunschweig mit 88:102. Die durch die Ausfälle der beiden Starter Gene Hagner und Blake Poole geschwächten Nordrhein-Westfalener trafen auf fast in Bestbesetzung angetretene Niedersachsen. Das Ausnahmetalent Dennis Schröder fehlte zwar, dafür sprang der neue US Amerikaner Steven Bennet in die Bresche. Der kleine Wirbelwind hatte mit 25 Punkten und 9 Assists einen perfekten Einstand.

Es entwickelte sich von Beginn an eine schnelle und hochklassige Partie mit dem besseren Start für die Gastgeber (16:9, 7. Minute). In der Folge übernahem Kapitän John Cadmus in der Offensive Verantwortung und brachte sein Team mit 5 (!) Dreiern in 7 Minuten mit 30:37 in Führung. Die jungen Braunschweiger ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten phasenweise vor allem durch Erik Land und Jörn Wessels in der Zone punkten. Die Verteidigung in der Zone und der defensive Rebound waren am Ende auch einer der Gründe für die Niederlage. Die große Garde mit Gerrit Budde, Nino Janoschek und Philipp Spettmann arbeiteten zwar hart, hatten aber schnell Foulprobleme (11 Fouls insgesamt). Die Center Wessels, Land und Angerstein hatten da weniger Sorgen, ganze 5 Fouls standen am Ende auf ihrem Konto. Mit einer 47:48 Führung ging die BG in die Kabine.

Das hohe Niveau der ersten Halbzeit konnten vor allem die Braunschweiger halten und starteten gut. Mit 55:48 nutzten sie den unkonzentrierten Beginn der Holsterhausener. Die zeigten zwar ihren Kampfeswillen und arbeiteten sich wieder heran (59:56), doch immer wieder verlor die Mannschaft von Torsten Schierenbeck in der Offensive die Linie. Die dadurch resultierenden Schnellangriffe nutzten die Baskets gut oder setzten beim Rebound konsequent nach. Mit 76:68 ging es in das Schlussviertel.

Die BG agierte wieder zu überhastet im Angriff und musste einen vorentscheidenden 15:3 Lauf hinnehmen (91:71). Die Messe war gelesen, Dorsten kämpfte weiter und verließ das Feld erhobenen Hauptes gegen wirklich konstant stark spielende Braunschweiger. Trainer Liviu Calin vertraute einer sehr starken sechs Mann Rotation und wollte bis zum Schluss nichts anbrennen lassen.

„Meine Mannschaft hat hervorragend gekämpft und eine tolle erste Halbzeit gespielt. Blake hat beim Rebound gefehlt und Gene hätte uns defensiv helfen können. Die Jungs brauchen jetzt die kurze Pause und dann gehen wir mit voller Kraft ins neue Jahr, da bin ich sicher“ so Schierenbeck.

Am 27.12. kommt die Mannschaft wieder zusammen um sich auf die letzten 10 Spiele der Hauptrunde und den ersten Gegner Schwelm vorzubereiten. Der Tabellenführer ist am 5.1.2013 zu Gast in der Juliushalle.

Viertel Braunschweig - Dorsten: 18:20; 29:28; 29:20; 26:20

Dorsten im letzten Spiel des Jahres nach Braunschweig

BG Dorsten 14.12.2012

Im letzten Spiel des Jahres heißt es für die BG Dorsten bei den Spot Up Medien Baskets Braunschweig Augen zu und durchbeißen. Das Training in der vergangen Woche war alles andere als geregelt, lediglich beim Abschlusstraining standen Trainer Torsten Schierenbeck zehn Spieler zur Verfügung.

Nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit und einem hochverdienten Derbysieg in Wulfen, wird es schwer gegen das Farmteam des Erstligisten New Yorker Phantoms Braunschweig zu bestehen. Mit Blake Poole und Gene Hagner werden der Mannschaft zwei Starter fehlen. Letzterer muss wegen einer Bronchitis Antibiotika nehmen und fällt in dieser Woche aus. Gerrit Budde und Dominik Wilkins werden die Rollen übernehmen. Christian Marquardt hatte zu Beginn der Woche mit Problemen im Fuß zu kämpfen und Janik Knittel zog sich am vergangenen Wochenende im Jugendspiel eine Bänderdehnung zu und stieg erst am Donnerstag wieder in das Training ein. Er wird am Samstag fehlen, da er mit der u18 im Einsatz ist. Die verbleibenden acht Spieler werden aber alles versuchen, sich für die 65:72 Hinspielniederlage zu revanchieren.
Ein mehr als schwieriges Unterfangen gegen ein Team, das zwar erst vier Siege auf dem Konto hat, aber in voller Besetzung eines der Topteams der Liga sein dürfte. Das kam in dieser Saison jedoch erst dreimal vor und so muss Trainerfuchs Liviu Calin sein Team immer wieder neu einstellen. Verzichten muss er sehr oft auf den 19 jährigen Dennis Schröder, der in 1. Bundesliga bei den Braunschweigern zu den Stammkräften zählt. Am vergangenen Wochenende war Schröder mit 18 Punkten nicht nur Topscorer seines Teams, sondern stand in dem Spiel, das in die Verlängerung ging, auch über 40 Minuten auf dem Feld. Ein Ausnahmetalent, was im bisherigen Saisonverlauf rund 24 Minuten Spielzeit bekommt und fast 11 Punkte im Schnitt erzielt. Center Erik Land kommt ebenfalls häufig in der BBL zum Einsatz. Verlassen kann sich die Mannschaft auf den jungen kubanischen Guard Howard Sant Roos, der 22,6 Punkte je Partie erzielt. Er steht durchschnittlich über 36 Minuten auf dem Feld und besticht mit seiner Athletik und Schnelligkeit. Lucas Gertz, Jörn Wessels, Ole Angerstein und Dominique Johnson sind weitere junge Spieler, die das Team tragen. Pünktlich zum Ende der Wechselfrist verpflichteten die Braunschweiger mit Steven Bennett einen US Amerikanischen Point Guard. Bennett spielte vor zwei Jahren in der NCAA Division 2 bei Chaminade University und war mit 15,2 Punkten Topscorer seines Teams. Er wird gegen Dorsten seinen ersten Einsatz haben.
Es wird eine ganz schwere Aufgabe für die Holsterhausener in Niedersachsen. Die Mannschaft wird aber alles versuchen, um sich mit einem Sieg in die kurze Weihnachtspause zu verabschieden.

Dorsten gewinnt Derby und verliert Poole

BG Dorsten 09.12.2012

Es war angerichtet für die „Mutter aller Derbys“ wie es die Gastgeber genannt haben: Eine rappelvolle Halle, ein technischer Kommissar, Stichelein im Vorfeld und wie immer die Erkenntnis, dass die Wahrheit auf dem Platz liegt.

Mit einer hochkonzentrierten und taktisch hervorragenden Leistung zeigte die BG Dorsten die richtige Antwort und gewann beim BSV Wulfen mehr als verdient 84:73. Zum Abschluss der Hinrunde belegt Dorsten den 4. Tabellenplatz, Wulfen hingegen rutscht auf den letzten Platz ab. In Anbetracht des verkorksten Saisonstarts ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Einziger Wermutstropfen des ansonsten stimmungsvollen Abends war die Verletzung von Mr. Double-Double Blake Poole, der bereits nach 3 Minuten verletzt ausgeschieden ist. Er ist auf einem anderen Fuß gelandet und die Verletzung aus dem Sommer scheint wieder aufgebrochen zu sein. Seine Mannschaftskollegen kompensierten das frühe Aus hervorragend, umso höher ist die gezeigte Leistung zu bewerten.
Die BG zeigte von Beginn, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen will und die wieder zahlreichen Dorstener Fans unterstützten ihr Team vorbildlich. Mit aggressiver Verteidigung und schnellem Teamspiel nach vorne konnten sich die Gäste über ein 5:4 auf 18:8 (6.) und 24:12 (8.) absetzen. In der Folge Wulfen deutlich konzentrierter, verkürzte auf 26:22 zur ersten Viertelpause. Das zweite Viertel eröffnete Christian Marquardt zwar mit zwei schnellen Dreiern in Folge (32:22), dennoch geriet der BG Motor in der Offensive in diesem Viertel etwas ins stocken. Chris Jones merkte man seine Schulterverletzung deutlich an, er kam zwar häufig zum Korb durch, „verriss“ dann aber den Korbleger. Einige Fast Break Möglichkeiten nutzten die Holsterhausener nicht wie gewohnt konsequent, Wulfen kämpfte sich heran. Mit einem 39:39 gingen die Mannschaften in die Kabine. Trainer Torsten Schierenbeck war mit Leistung seiner Mannschaft recht zufrieden, mahnte nur zur höheren Konzentration im Abschluss und Geduld. Seine taktische Marschroute, die hauptsächlichen Offensivoptionen des BSV, namentlich Antonio Houston und Anthony Young, aus dem Spiel zu nehmen, ging auf. Ganze 13 Punkte konnten beide Spieler zusammen in der 1. Halbzeit erzielen. Der dritte Amerikaner Aaron Fleetwood fand noch keine Bindung ins Spiel. Lediglich mit Hendrik Bellscheidt hatte die BG Defense so ihre Probleme.
Konzentriert kamen die Holsterhausener aus der Kabine, auch wenn die Barkenberger mit 39:41 in Führung ging. Es sollte ihre letzte Führung des Spiels sein, was dann folgte war eine über weite Strecken souveräne Vorstellung der BG. Dominik Wilkins kam zu seinem ersten Kurzeinsatz und ließ sein Können aufblitzen. Mit seiner Schnelligkeit trieb er das Team an und überzeugte. Nderim Pelaj defensiv wieder einer der Leistungsträger, behielt auch in der Offensive besonders im Schlussabschnitt die Nerven. Die große Garde mit Gerrit Budde, Philipp Spettmann und Nino Janoschek leisteten vor allem defensiv Schwerstarbeit. Janoschek auch offensiv mit einem hervorragendem Spiel an alter Wirkungsstätte. Die Grundlage für diese Vorstellung war eine konzentrierte Verteidigung. Die Mannschaft hielt sich an den Gameplan des Trainers und der ging auf. Gene Hagner kümmerte sich konsequent um Houston, der bis zur 39. Minute lediglich 9 Punkte erzielte. Insgesamt ließ die BG in der zweiten Halbzeit in 19 Minuten nur 28 Punkte zu, in den letzten 90 Sekunden war die Mannschaft dann nicht mehr ganz bei der Sache. Sie ließen sich längst von den begeisterten Fans lautstark feiern, zu recht! Beim Stand von 84:70 in der letzten Minute wurde Pelaj beim Korbleger geblockt und Houston im Gegenzug mit einem Dreier. Statt einer 16 Punkte Führung gab es einen 11 Punkte Sieg. Den Dorstener Zuschauern, die der Mannschaft stehende Ovationen gab, war es egal. Der Rest war Freude pur und eine spontane kleine Feier in der Juliusstrasse, wie schon nach dem letzten gewonnenen Derby im Januar. Bei kalten Getränken und Pizza ließ man den erfolgreichen Abend gemeinsam gemütlich ausklingen, ganz BG eben.
Zum letzten Spiel des Jahres muss die BG Dorsten am nächsten Samstag nach Braunschweig reisen.

Viertel: 26:22; 13:17; 27:14; 20:18

Dorsten „reist“ zum letzten Hinrundenspiel

BG Dorsten 07.12.2012

Die BG Dorsten bestreitet das letzte Hinrundenspiel beim BSV Wulfen. Wulfen ist ein Stadtteil von Dorsten und somit ist es kürzeste Auswärtsspiel der Saison. Die BG möchte dabei gerne einen weiteren Sieg einfahren, um den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu halten. Um die „Nummer 1“ in der Stadt geht es noch nicht, die komplette Rückrunde steht noch bevor.

In der vergangenen Saison landete die BG allerdings klar vor dem BSV. Die Rivalität der beiden Vereine ist fast schon legendär, inzwischen jedoch längst auf einem vernünftigen und respektvollen Niveau. Die Spieler kennen sich fast alle und haben schon einige Male gegeneinander gespielt. Kleine Seitenhiebe sind dennoch erlaubt, wie der auf der Wulfener Seite, wo sie einen Facebook Eintrag kommentieren. Dieser ist allerdings nicht wie fälschlicherweise vermeldet auf der offiziellen BG Dorsten Facebook Seite, sondern auf einer BG Dorsten Fanseite. Offiziell hält man sich dort bewusst zurück.
Dem BSV Wulfen gelingt es nunmehr im dritten Jahr eine schlagkräftige Mannschaft in der 2. Bundesliga zu stellen. Im Umfeld wurde beim BSV auch gut gearbeitet und die wirtschaftlichen Bedingungen sind inzwischen mindestens auf dem Niveau der BG. In der Mannschaftszusammenstellung hat der neue Trainer Heimo Förster bei den US Amerikanern ein sehr gutes Händchen bewiesen. Anthony Young und Antonio Houston erzielen pro Spiel im Schnitt fast 43 Punkte. Beides sind sehr gefährliche 3 Punkte Werfer, Houston mit einer sensationellen Quote von 51%. Sie tragen in der Offensive die Hauptlast, Hendrik Bellscheidt unterstützt das Duo mit weiteren 13 Punkten. In der letzten Woche verpflichteten die „Wölfe“ mit Aaron Fleetwood sogar noch einen dritten US Amerikaner. Der Power Forward ist ein echter Hochkaräter und hat einige Spielerfahrung in der 1. Bundesliga bei Phoenix Hagen gesammelt. Er war in der vergangenen Saison absoluter Leistungsträger bei den BSW Sixers. Mit Philip Günther und Maik Berger wurden zwei erfahrene Aufbauspieler geholt, die beide über einige Zweitligaerfahrung verfügen. Ein weiterer Neuzugang ist Max Schulze Pals, der in der vergangenen Saison bei der BG Dorsten auflief. Philipp Mazur und Steffen Hummelt sind die weiteren Rotationsspieler zwei und drei, die aus dem letztjährigen übrig blieben. Die Hinrunde verlief für die Nord-Dorstener durchwachsen, mit drei Siegen stehen sie etwas unter Druck um ihr Saisonziel (Play Offs) nicht aus den Augen zu verlieren. Die Siege wurden alle in der heimischen Gesamtschule Wulfen geholt, es wird ein hart umkämpftes Spiel geben.
Die BG Dorsten hat fünf Siege auf dem Konto, in Anbetracht des schlechten Saisonstarts zufriedenstellend. Die Holsterhausener haben allerdings nur einen Sieg Vorsprung auf die Play-Down Plätze. Ein weiterer Sieg würde etwas Beruhigung schaffen und die Hinrunde positiv beenden. Neuzugang Dominik Wilkins integriert sich sehr gut, er ist in einem sehr guten Fitnesszustand angekommen. Die ersten Minuten Einsatzzeit wird er mit Sicherheit in Wulfen bekommen und mit seiner Schnelligkeit vielleicht sogar schon einige Impulse setzen können. Erfreulicherweise wird Kapitän John Cadmus die Saison bei der BG mit reduziertem Training zu Ende spielen. Gerrit Budde ist wieder voll ins Training eingestiegen und auch Philipp Spettmann hat seine Oberschenkelprobleme überwunden. Sorgenfalten bereiten Trainer Torsten Schierenbeck lediglich Chris Jones aufgrund einer Schulterverletzung. Der Aufbauspieler konnte zu Beginn der Woche überhaupt nicht trainieren und verbrachte mehr Zeit beim Mannschaftsarzt Dr. Gerlach und Physio Christian Wetzel-Sanders als in der Halle. Eingeschränkt stieg er Donnerstag wieder ins Training ein, spielen will er natürlich in jedem Fall.
Die Mannschaft hat sich konzentriert vorbereitet und will an den Sieg der letzten Woche anknüpfen. Der Rahmen ist vorhanden, Wulfen vermeldet einen ausverkaufte Halle. Es werden wohl noch einige, wenige Restkarten an der Abendkasse zu kriegen sein. Gute Stimmung, eine volle Halle und ein faires Spiel wünschen sich wohl alle Beteiligten.

Dorsten am Ende nervenstark

BG Dorsten 02.12.2012

Die über 500 Zuschauer in der Dorstener Juliusstrasse waren begeistert als ihr Team am Ende einen 82:78 Sieg einfuhr. Die BG Dorsten behielt in einem kampfbetonten Spiel die Nerven gegen stark aufspielende Gäste des MTV Herzöge Wolfenbüttel.

Die Hausherren starteten konzentriert und druckvoll, über ein 7:8 legten sie ein 16:8 vor. Die Niedersachsen verpflichteten kurzfristig mit William Thomas noch einen dritten US Amerikaner. In der Verteidigung steht die BG gut, lediglich den US Center Travis Clark bekommt man im 1. Viertel nicht in den Griff. In der Offensive der gewohnt schnelle Basketball, so dass eine 23:17 Führung zur ersten Viertelpause heraussprang. Im zweiten Viertel verlor die Mannschaft von Trainer Torsten Schierenbeck etwas den Faden und brachte dadurch die Gäste zurück ins Spiel. In der Offensive häuften sich unnötige Ballverluste, die den Lessingstädtern einige leichte Punkte bescherten. Lediglich beim Rebound arbeiteten die Lippestädter gut, allen voran Mr. Double-Double Blake Poole. Am Ende des Spiels standen wieder überragende 21 Rebounds auf seinem Konto. Symptomatisch war allerdings die letzte Aktion der ersten Halbzeit beim Stand von 39:35 als die Dorstener unkonzentriert waren und innerhalb von sieben Sekunden einen Korb mit Bonusfreiwurf hinnehmen mussten. Mit einem 39:38 ging es zum Pausentee, wo die Gastgeber einiges zu besprechen hatten.
Die BG kam wieder besser in die zweite Halbzeit, 52:46 in der 26. Minute lag man vorne, 55:48 in der 28. Spielminute. In der Folge bekam Aufbauspieler Chris Jones sein 4. Foul und musste auf die Bank. Dadurch verloren die Holsterhausener etwas den Faden, Punkt für Punkt kam der MTV heran und ging in Führung (57:60, 30. Minute). Die konnten die couragiert aufspielenden Wolfenbüttler sogar noch auf 61:69 in der 35. Minute ausbauen. Die fällige Auszeit und die Einwechslung von Jones brachten die Wende. Zudem nun Gene Hagner und Nderim Pelaj mit einer bärenstarken Vorstellung. Letzterer mit zwei eiskalten Dreiern innerhalb von zwei Minuten. Die BG erhöhte die Schlagzahl, spielte nun wieder deutlich konzentrierter ohne Ballverluste. Mit insgesamt 19 Ballverlusten waren auch mehr als genug auf dem Scoutingbogen verzeichnet. In der letzten Spielminute beim Stand vom 78:75 mussten die Gäste versuchen mit taktischen Fouls die Wende zu erzwingen. Vergeblich, da die BG 6 von 6 Freiwürfen traf und es verschmerzen konnte, dass Jones die letzten beide Freiwürfe neun Sekunden vor Spielende verwarf. Die Freiwurfquote von insgesamt 85% war ein ausschlaggebender Faktor. Am Ende stand ein kämpferisch überzeugender Sieg auf dem Konto und der vierte Heimsieg in Folge. Die BG verlor somit noch kein Spiel gegen Wolfenbüttel in der zweiten Bundesliga. Es war das letzte Heimspiel im Jahr 2012, das nächste Heimspiel gibt es dann am 5.1.2013 auf dem Programm, Gegner ist dann der momentane Tabellenführer Schwelm. Die Zuschauer zollten den Dorstenern reichlich Beifall und freuen sich nun auf das Derby in Wulfen.

Viertel: 23:17; 16:21; 18:22; 25:18


Wolfenbüttel zu Gast in Dorsten

BG Dorsten 30.11.2012

Der MTV Herzöge Wolfenbüttel gastiert am Samstag Abend zur gewohnten Zeit bei der BG Dorsten in der Juliusstrasse. Ein Blick auf die Tabelle verheißt ein spannendes Spiel: Beide Teams sind punktgleich und müssen gewinnen, wollen sie nicht in die Play Down Zone geraten.

Wolfenbüttel war eigentlich in der vergangenen Saison abgestiegen, blieben aber als Nachrücker in der Liga. Zu recht, wie sie in dieser Saison beweisen. Der Traditionsstandort in Sachen Basketball ist auf Play Off Kurs. Der Verein sprach dem Trainer Benjamin Travnizek weiterhin sein Vertrauen aus und der formte ein Team, das in diesem Jahr um die Play Offs spielt. Die Rückkehr von Power Forward Frank Theis erwies sich als echter „Big Deal“, offensiv ist er die wichtigste Stütze des Teams. Mit 18,6 Punkten ist er bester Scorer, zudem sammelt er noch 4,7 Rebounds ein. Effektivster Spieler der Lessingstädter ist der Guard Henje Knopke, der mit 12 Punkten, 5,6 Rebound und 5,8 Assists wohl einer der besten Allrounder der Liga sein dürfte. Die Youngster Dennis Nawrocki (10,7 P.) und Stephen Schubert (7,8) sind trotz ihrer erst 20 Jahre wichtige Stützen im Team. Marius Pöschel (7,7) kommt auch immer besser in die Saison und legte am vergangenen Wochenende 16 Punkte auf. Der erste US Amerikaner Travis Clark hatte Anlaufschwierigkeiten, in den letzten drei Spielen überzeugte er mit 14,3 Punkten und 8,3 Rebounds. Der zweite Importspieler Demetrius Ward ist erst seit drei Spielen dabei und findet sich langsam. Eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die zudem die drittbeste Defense der Liga hat.

Die BG Dorsten möchte nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge zu Hause wieder zurück in der Erfolgsspur. In den Heimspielen läuft es in dieser Saison deutlich besser, ebenso wie bei den Herzögen. Trainer Torsten Schierenbeck muss allerdings weiterhin auf Center Gerrit Budde verzichten, der wohl in der nächsten Woche wieder in das Training einsteigen kann. Alle anderen Spieler sind fit und brennen auf Wiedergutmachung. Die Zuschauer erwartet eine heiß umkämpfte und intensive Partie.

Dominik Wilkins kommt nach Dorsten

BG Dorsten 28.11.2012

Die BG Dorsten reagiert auf die Verletzung von Kapitän John Cadmus, der auf Anraten der Mannschaftsärztin keinen Leistungssport mehr ausüben soll. Ob Cadmus sofort aufhört oder bis Saisonende mit stark reduziertem Trainingsumfang weiter macht, entscheidet sich in Kürze.

Am kommenden Samstag steht der sympathische Guard in jedem Fall noch mal auf dem Feld. „Das Team und ich besonders würde mich freuen, wenn John die Saison zu Ende spielt. Er hat uns sehr geholfen seit er in Dorsten ist. Es tut mir für ihn leid, dass er seiner Leidenschaft nicht mehr in diesem Umfang nachgehen kann“ so der BG Trainer.
Die entstandende Lücke wird durch den 24 jährigen Dominik Wilkins ersetzt. Der 183 cm große und 81 kg schwere Guard wird am Montag nachmittag in Dorsten ankommen und beim Spiel in Wulfen seine Premiere geben. In den vergangenen zwei Jahren stand Wilkins beim Erstligisten Phoenix Hagen unter Vertrag und spielte mit einer Doppellizenz bei der BG Hagen in der Regionalliga. Zuvor absolvierte er seinen Wirtschaftsabschluß an der Sonoma State Universität in Kalifornien. Seine Mutter Susanne ist Deutsche, der amerikanische Vater Jimmy war eine Basketballgende in den 70er Jahren in Hagen. Die letzten Monaten verbrachte er in San Fransisco bei seiner Familie und hielt sich mit Kraft- und Individualtraining fit. Bei der Sichtung der Videos konnte der Deutsch-Amerikaner Trainer Torsten Schierenbeck sofort überzeugen: „Dominik ist extrem schnell und ein sehr guter Verteidiger. Er passt perfekt in unser Spielsystem und durch seine Erstligaerfahrung wird uns mit Sicherheit helfen“. Wilkins freut sich sehr auf seinen neuen Verein: „Ich bin glücklich über die Chance, die ich in Dorsten bekomme. Ich will mich weiterentwickeln und dem Team helfen.“

Dorsten unterliegt in Herten

BG Dorsten 25.11.2012

Die BG Dorsten unterliegt im Derby bei den Hertener Löwen mit 87:98. Es war das erwartet schnelle Spiel vor über 600 Zuschauern, darunter ein ganzer Block aus Dorsten. Die Holsterhausener verloren aufgrund vieler Fehler in der Verteidigung und phasenweise Ungeduld im Angriff.

Die BG begann wie die Feuerwehr mit aggressiver Ganzfeldverteidigung und sehr hohem Tempo. Doch auch Herten ging das Tempo mit, 11:10 stand es in der 4. Minute. Der Gameplan der Holsterhausener ging zumindest offensiv auf, in der Defense gelang es nicht, die sehr schnellen US Guards Adrian Bowie und Brandon Larrieu zu stoppen. Immer wieder gelang es den Löwen im Eins gegen Eins zu punkten. Mit einem 23:25 ging es in das zweite Viertel. Auch dort das gleiche Bild, die Verteidigung bekam die individuell sehr starken Hertener nicht in unter Kontrolle. In dieser Phase verloren die Gäste auch offensiv etwas den Faden und so konnte sich Herten Punkt für Punkt absetzen. Die BG wechselte die Verteidigungen, ohne Erfolg. Immer wieder kamen die Hertener zu einfachen Körben, ein 31:48 war die logische Konsequenz. Mit einem 36:52 ging es die Pause, wo besonders die Dorstener einiges zu besprechen hatte. Lautstark forderte Torsten Schierenbeck seine Mannschaft auf, die defensive Marschroute einzuhalten und in der Offensive disziplinierter zu agieren.
Defensiv konnten die Lippestädter sich nicht entsprechend verbessern, das Tempo wurde aber weiter hochgehalten. Die Trefferquote stieg merklich an, die Wurfauswahl und das Teamspiel wurde besser und besser. Punkt für Punkt wurde der Rückstand verkürzt, ohne allerdings in den einstelligen Bereich zu gelangen. Mit 62:72 gingen die Mannschaften in das Schlußviertel.
Die BG blies mit einem Dreier zum Halali. Beim 76:78 in der 35. Minute wurde es merklich ruhiger in der Halle, bis auf den Dorstener Block. Der feuerte das Team unermüdlich an. Die Aufholjagd hat viel Kraft gekostet, zu viel. In der Folge konnte Herten die Trefferquote weiter hoch halten. Am Ende sollten es überdurchschnittliche 60% sein, Dorsten aber auch mit 51%. „Wir haben in der Verteidigung nicht so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Wenn es dann nicht durchgehend gut in der Offensive läuft, haben wir ein Problem. Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren, dann aber hervorragend gekämpft. Wir müssen defensiv konstanter spielen, das wird die Aufgabe für die nächsten Spiele“, so der BG Trainer. In den Auswärtsspielen kommt die Mannschaft in diesem Jahr noch nicht so richtig in den Tritt. Erst ein Sieg steht zu Buche, deshalb ist man nach zwei Auswärtsspielen mit Sicherheit froh über das Heimspiel am kommenden Samstag. Gegner sind dann die Herzöge Wolfenbüttel.

Viertel: 23:25; 13:27; 26:20; 25:26


Dorsten zum Derby nach Herten

BG Dorsten 23.11.2012

Die BG Dorsten gastiert am Samstag um 19:30 Uhr bei den RheinLand Versicherungen Hertener Löwen und wird wohl mit zahlreicher Unterstützung rechnen können.

BG Trainer Torsten Schierenbeck ist immer noch gewohnt gelassen vor Derbys, die Fans beider Lager elektrisieren diese Spiele immer. „Ich freue mich über die Begeisterung beider Fangruppen und vor allem über eine volle Halle. Wir wollen in erster Linie das Spiel gewinnen und haben uns sehr konzentriert vorbereitet“ so Schierenbeck.

Herten ist seit Jahren eines der Top Teams in der Liga und meldet auch in dieser Saison wieder Ansprüche auf die Tabellenspitze an. Das Team wurde vor der Saison fast komplett neu zusammengestellt, lediglich Center Christoph Hackenesch ist von den Rotationsspielern geblieben. Der neue Trainer Dirk Altenbeck beerbte den langjährigen Erfolgsgaranten Boris Kaminski und brachte seinen US Amerikanischen Aufbauspieler Brandon Larrieu mit. Wie in den letzten Jahren setzen die Löwen auf drei US Amerikaner und konnten mit Adrian Bowie und William Taylor zwei Spieler verpflichten, die zusammen fast 37 Punkte pro Spiel erzielen. Der langjährige Aufbauspieler der Giants Leverkusen Farid Sadek wurde verpflichtet und führt sein Team gewohnt souverän. Aus Dortmund kamen Tim Schönborn und Yannick Opitz und erwiesen sich als echte Verstärkungen. Die beiden jungen Guards kamen zwar aus der Regionalliga, konnten sich aber sofort durchsetzen. Julius Dücker kam aus Schwelm und ergänzt die Rotation mit viel Erfahrung unter den Körben. Die Hertener mussten zuletzt zwei Niederlagen einstecken (gegen Stahnsdorf und Recklinghausen) und werden auf Wiedergutmachung vor den eigenen Fans brennen.

Die BG Dorsten ist nun in der Saison angekommen, auch wenn man am vergangenen Wochenende in Stahnsdorf verloren hat. „Solche Spiele gibt es leider auch mal. Schwer vorzustellen, dass es ein zweites Mal passiert“ meinte auch Scharfschütze Nderim Pelaj zu dem Spiel. In der Tat hätte die BG bei einer halbwegs normalen Trefferquote das Spiel klar gewinnen können. Der starke Aufwärtstrend ist ersichtlich, auch wenn die Mannschaft mit einigen Blessuren zu kämpfen hat. John Cadmus konnte wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden am Anfang der Woche nicht trainieren, wird aber wieder spielen. Der zuletzt hervorragend aufspielender Gerrit Budde knickte im Training um und wird nicht spielen können. Alle anderen Spieler sind fit und wollen einen heißen Kampf liefern. Entscheidend wird dabei die Verteidigung der individuell sehr starken Hertener sein. Schierenbeck erwartet „ein intensives Duell mit sehr hohem Tempo“. Die Zuschauer würde es freuen.

BG Dorsten ohne Fortune von außen

BG Dorsten 19.11.2012

Die Rückkehr nach Dorsten war symptomatisch für den Basketballsonntag der BG: Ungewöhnlich dichter Nebel mit Sichtweiten unter 30 m erschwerten die Fahrt und die Sicht auf die Straße.

In der Heimhalle des RSV Eintracht Stahnsdorf war zwar kein Nebel, man konnte jedoch den Eindruck haben, dass die Holsterhausener den Korb aus der Ferne nicht sahen. Keiner der 20 Wurversuche von der Dreierlinie fand das Ziel in den Korb. Am Ende musste die Mannschaft von Torsten Schierenbeck eine 72:84 Niederlage mit nach Hause nehmen.

Die entspannte Anfahrt mit der Bahn und kleiner Stadtrundfahrt in Berlin waren eigentlich eine perfekte Grundlage für ein gutes Spiel. Die BG startete auch konzentriert  in die Partie gegen einen Tabellenletzten, der aufgrund starker personeller Veränderungen nun ein klarer Play Off Kandidat ist. Das 5:5 nach 4 Minuten ließ alle Hoffnungen offen. In der Folge trafen die Dorstener immer schlechter, während die Brandenburger sehr hochprozentig punkteten. In der Halbfeldverteidigung arbeiteten die Gäste recht konstant auf gutem Niveau, einfache Punkte gab es für den RSV allerdings aus dem Fast Break und mit zweiten Wurfchancen. 17:35 war der Rückstand in der 16. Minute, eine Phase in der die BG kurzfristig auch die offensive Struktur verlor. Jeder wollte das Ruder nun herumreissen, ohne Erfolg. In der Auszeit forderte Schierenbeck seine Mannschaft lautstark auf, wieder auf Teamwork zu setzen. Mit Erfolg, ein 16:2 Lauf brachte sein Team gut eine Minute vor der Pause auf vier Punkte heran. Genau in der Phase hatte man das Gefühl, dass das Spiel kippt. Die Würfe der BG fielen weiterhin nicht in den Korb, trotz guter Wurfauswahl. 27 % Trefferquote in Halbzeit eins sprechen Bände.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt: Das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Dorsten erhöhte den Verteidigungsdruck, erspielte sich offensive sehr gute Wurfchancen, traf aber einfach nicht. Die Eintracht traf weiterhin auf einem guten Niveau, die BG kämpfte vorbildlich. Bis zur letzten Minute jagten die Lippestädter die Gastgeber über das ganze Feld, gaben nie auf. Drei Minuten vor Spielende keimte beim 67:75 noch mal Hoffnung auf, doch auf dem Korb lag scheinbar ein Brett. Am Ende musste Schierenbeck einfach anerkennen: „Wir haben alles versucht, wenn wir nicht treffen können wir nicht gewinnen. Bis auf kurze Phasen haben wir auch gut gespielt. Bei normaler Wurfquote von außen wäre das Spiel anders ausgegangen“. Die Statistik unterstreicht diese Einschätzung: Mehr Rebounds, weniger Ballverluste, bessere Freiwurfquote und deutlich mehr Würfe erabeiteten sich die Dorstener. Nur in einer sehr wichtigen Statistik hatten sie das nachsehen, in der Wurfquote. 31,3 stehen 51,7% des RSV gegenüber, eben einfach unterirdisch. Die Einstellung und Moral stimmte, die Trefferquote wird vermutlich auch im nächsten Spiel auf Normalniveau gehen. Das wird in Herten auch nötig sein.

Viertel: 17:26; 16:17; 17:19; 22:22

Dorsten reist nach Berlin

BG Dorsten 16.11.2012

Es gibt Auswärtsfahrten in der 2. Bundesliga, die sind bei den Teams aus NRW nicht sonderlich beliebt. Dazu gehört in jedem Fall die Fahrt zum Tabellenletzten RSV Eintracht Stahnsdorf. Das liegt nicht unbedingt an den gut 500 km Fahrtstrecke (eine Richtung), sondern eher an dem Spieltermin am Sonntag um 17:30 Uhr. Die berufstätigen Spieler der BG Dorsten werden am Montag früh recht schwer aus dem Bett kommen, wenn sie in der Nacht gegen 2 Uhr ins Bett gekommen sind. Die Studenten werden es wahrscheinlich etwas ruhiger angehen lassen.

Die Stahnsdorfer haben am vergangenen Wochenende überraschend bei den Hertener Löwen gewonnen und ihren ersten Saisonsieg eingefahren. In den letzten Wochen ging es bei den Brandenburgern recht turbulent zu: Erst wurde der langjährige Trainer Vladimir Pastushenko entlassen und sein Co-Trainer Jaime Meissner zum Headcoach ernannt. Nach nur zwei Spielen wurde auch er abgelöst und wieder zum Co-Trainer ernannt. Spielten die Stahnsdorfer zu Beginn der Saison unter Pastushenko noch ohne US Amerikaner, verstärken seit letzter Woche insgesamt drei das Team. Die Verantwortlichen haben somit die „personelle Notbremse“ gezogen und wollen den freien Fall stoppen. Mit Eric Reid, im letzten Jahr mit Vechta in die Pro A aufgestiegen, Blair Wheadon und Trevon Malone haben die Randberliner echte Verstärkungen im Team. Power Forward Trevon Malone lieferte nach Startschwierigkeiten und wenig Einsatzzeit am Anfang, zuletzt beim Sieg in Herten 19 Punkte und 6 Rebounds ab. Wheadon verletzte sich in der Vorbereitung und hatte mit 14 Punkten und 4 Dreiern ein gutes Ligadebüt bei den Löwen. Der von Alba Berlin gewechselte Flügel Tobias Grauel spielt eine hervorragende Saison und ist mit 16,1 Punkten Topscorer seines Teams. Power Forward Yannick Evans folgt ihm mit 15 Punkten und 7,7 Rebounds und der 2,10 m große Center Michael Haucke mit 8,3 Punkten und 6,6 Rebounds. Der erfahrene Kapitän Tim Modersitzki spielt seine fünfte Saison in Stahnsdorf und Niko Schumann kam von Alba Berlin wieder zurück. Einige Jugendspieler mit Potential ergänzen den Kader, der in der jetztigen Konstellation deutliches Play Off Potential hat.

Bei der BG Dorsten ist man nicht nur über die zuletzt drei Siege in Folge erfreut, sondern vor allem über die Spielweise der Mannschaft. Teambasketball beschreibt das momentane Spiel der BG wohl am Besten. Die beiden US Amerikaner Blake Poole (16 P.) und Chris Jones (14,7) müssen nicht die Hauptlast des Scorings übernehmen. Gleich vier weitere Spieler (Janoschek, Cadmus, Pelaj und Hagner) punkten zweistellig. Gerrit Budde erzielte  in den letzten drei Spielen auch jeweils 10 Punkte pro Spiel. In der letzten Partie waren es sogar sieben Spieler, die zweistellig gepunktet haben, ganz nach dem Geschmack des BG Trainers. Bei Nderim Pelaj und Gene Hagner würde der Schnitt vermutlich sogar etwas höher liegen, wenn die beiden Spieler von Trainer Torsten Schierenbeck nicht mit defensiven Spezialaufgaben betraut worden wären. Das kostet natürlich einiges an Kraft, macht das Team aber sehr erfolgreich.

Die letzte Trainingswoche hingegen war nicht so erfolgreich, Verletzungen zu Beginn der Woche beeinträchtigten das Training erheblich. Chris Jones konnte die gesamte Woche nur sehr eingeschränkt trainieren, muskuläre Leistenprobleme beeinträchtigten den Aufbauspieler stark. Montag und Dienstag war kein Training möglich, Donnerstag nur ein leichtes. Physiotherapeut Christian Sanders hatte mit dem besten Assistgeber der gesamten Liga sehr viel Arbeit. Inwieweit er am Sonntag spielen kann wird man kurzfristig entscheiden. Die Kniebeschwerden von John Cadmus werden auch nicht besser, momentan „beisst“ er sich einfach durch. Florian Heit und Stefan Höfer konnten am Anfang der Woche gesundheitsbedingt auch nicht trainieren, sind jetzt aber wieder dabei. Die Holsterhausener werden Stahnsdorf aber nicht unterschätzen und wie in den letzten Spielen hoch konzentriert zur Sache gehen. Die lange Heimfahrt wäre mit einem Sieg im Gepäck zudem auch nur noch halb so anstrengend.

Dorsten lief in zweiter Halbzeit zur Gala auf

BG Dorsten 11.11.2012

Es war ein Spiel, wie es ein Drehbuchautor nicht besser hätte schreiben können: Blake Poole wollte am Ende noch mal unbedingt auf das Feld, das Spiel war zwar entschieden, aber er hatte erst 8 Rebounds auf dem Konto. Er wollte in jedem Fall seine Double-Double Serie halten, es blieben ihm zwei Minuten. Der erste Defensive Rebound war schnell gesammelt, circa 15 Sekunden vor Spielende zog Chris Jones zum Korb, verlegte aber und Blake Poole war mit seinem 10. Rebound zur Stelle.

Er passte auf den 16 jährigen Janik Knittel, der praktisch mit der Schlusssirene seinen ersten Dreier in der zweiten Liga warf und zugleich den hundertsten Punkt für sein Team erzielte. Er markierte den Endstand von 101:79 der BG Dorsten gegen die BSW Sixers. Das Ergebnis war auch in der Höhe völlig verdient und die knapp 500 Zuschauer waren zurecht komplett aus dem Häuschen. Sie sahen eine in der zweiten Halbzeit völlig entfesselt aufspielende Mannschaft.
Die hoch eingeschätzten Sixers kamen gut ins Spiel, legten mit 2:6 vor. Die Verteidigung stand gut bei der BG, in der Offensive stotterte der Motor gehörig. Das Viertel verlief insgesamt sehr ausgeglichen, mit 16:15 ging es in die erste Viertelpause. Zweiten Viertel das gleiche Bild, Dorsten verteidigte recht ordentlich, ging aber sehr fahrlässig mit den Chancen um. Die Sachsen-Anhaltliner wussten das zu nutzen und lagen mit 26:31 vorne. Die BG konnte allerdings nachlegen, trotz schwacher Wurfquote in Halbzeit eins (36%) lagen sie knapp mit 35:34 in Front. Die Halbzeitansprache von Trainer Torsten Schierenbeck war kurz, er war zufrieden mit der Verteidigung und mahnte sein Team zur Konzentration im Abschluss.
Die Mannschaft setzte die Vorgaben wieder sehr gut um, die Sixers wollten aber den Sieg ebenfalls mit auf die lange Heimfahrt nehmen. 42:40 stand es in der 23. Minute, ehe die Zuschauer Basketball vom Allerfeinsten zu sehen bekamen. Nderim Pelaj, der defensiv auf ganzer Linie überzeugte und der sich in den Dienst der Mannschaft stellte. Er legte den US Amerikaner Simmons an die Kette und machte das Spiel schnell. Das war der Schlüssel zum Erfolg, das extrem schnelle Umschalten von Verteidigung auf Angriff. Topscorer Gene Hagner, Chris Jones, Christian Marquardt und John Cadmus gaben defensiv und offensiv Vollgas. Das war der Tempo-Basketball, den die BG in dieser Saison auszeichnen soll. Die Center Philipp Spettmann, Nino Janoschek, Gerrit Budde und eben auch Blake Poole gingen dieses Tempo mit und überrollten die Sixers phasenweise. Beim 60:49 war der Vorsprung erstmalig zweistellig, er sollte es bis Spielende bleiben. Die BG hatte nun einfach Spaß am Spiel, bei etlichen Passstafetten gab es tosenden Beifall von der Tribüne. Auch die Zuschauer hatten ihren Spaß. Beim 76:55 in der 32. Minute schien die Partie endgültig entschieden, zumal die BG nicht nachließ und die Sixers des öfteren glücklos war. Poole und Jones saßen seit der Viertelpause auf der Bank, Knittel kam fünf Minuten vor Spielende beim 86:57 auf das Feld. Der Rest des Spiels war Freude pur, wer hätte diese schnelle Entwicklung nach dem schwachen Saisonstart erwartet. Sieben Spieler punkteten zweistellig, Jones (13 P./11 Ass) und Poole (14 P./10 Rb) sogar zwei mit Double-Double. Die Zuschauer feierten ihr Team ausgelassen, ein sichtlich niedergeschlagener Trainer Stephen Arigbabu gratulierte äußerst fair beim Pressetalk und bekam dafür reichlich Beifall. Die Dorstener sind mit nun drei Spielen in Folge im Mittelfeld angekommen und müssen am nächsten Wochenende nach Stahnsdorf reisen.

Viertel: 16:15; 19:19; 37:21; 29:24

Sixers kommen nach Dorsten

BG Dorsten 09.11.2012

Die BSW Sixers sind am kommenden Samstag erstmalig zu Gast in der Dorstener Juliushalle. Die Sachsen-Anhaltiner stiegen zwar ebenfalls im vorletzten Jahr in die 2. Bundesliga auf, spielten in ihrer Premierensaison jedoch in der Südgruppe. Sie belegten einen hervorragenden 4. Tabellenplatz, schieden in der ersten Play Off Runde aber gegen die Schwelmer Baskets aus. Die Erfolgsgeschichte des 2006 gegründeten Vereins gipfelte mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mittelfristig soll da aber noch nicht Schluß sein.

Die Mannschaft des Trainers Stephen Arigbabu startete mit vier Siegen und zwei Niederlagen in die Saison und stehen einen Tabellenplatz vor den Dorstenern. Die Sixers sind zu Hause noch ungeschlagen, auswärts gewannen sie, ebenso wie die BG Dorsten, bisher nur in Oldenburg. Am vergangenen Wochenende besiegten sie den Tabellenletzten RSV Eintracht Stahnsdorf mit 80:72. Der US Amerikanische Aufbauspieler Jeremie Simmons war, wie in den letzten drei Spielen Topscorer seines Teams. Mit durchschnittlich 18,2 Punkten ist er bester Scorer der BSW. Das BSW steht im übrigen für Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen. Ralph Schirmer (13,7 P,) kam zu Saisonbeginn aus Leipzig, Tom Lipke (13,7 P.) und der Scharfschütze Sascha Ansehl (10,2 P.) punkten ebenfalls zweistellig. Der 119 kg schwere und 203 cm große US Amerikanische Center Paul Harrison liegt mit 9,8 Punkten knapp dahinter. Mit dem Pro A erfahrenen Frieder Diestelhorst und dem BBL Doppellizenzler Philipp Lieser ergänzen zwei hochkarätige Spieler die Rotation.
Die BG Dorsten fährt nach Startschwierigkeiten wieder in ruhigem Fahrwasser und konnte die letzten beiden Spiele gewinnen. Die Mannschaft hat mit der Rückkehr von Nderim Pelaj und Blake Poole deutlich an Sicherheit gewonnen. Die Qualität und Intensität im Training ist hoch, das zeigt sich dann auch auf dem Spielfeld. Kapitän John Cadmus hat Kniebeschwerden und muß sich am Montag einer Kernspinuntersuchung unterziehen. Er hat aber trainiert und wird am Samstag auch spielen. Alle anderen Spieler sind fit und wollen die positive Entwicklung fortsetzen. „Die Sixers haben eine hohe Qualität. Wir müssen in der Verteidigung sehr konzentriert arbeiten. In der Offensive laufen die Sets immer besser, wir sind auf einem guten Weg“ so Trainer Torsten Schierenbeck. Er sieht beide Teams auf Augenhöhe und erwartet ein heiß umkämpfte Partie, in der der Heimvorteil den Ausschlag geben kann.
Unterdessen konnten die Probleme mit der Kadergröße in der 1. Mannschaft gelöst werden. In der vergangenen Zeit umfasste der Kader zwar 11 Spieler, allerdings 5 Center- und 6 Aussenspieler. Fehlte einer von den „Kleinen“, war kein Training im 5 gegen 5 möglich. So war es auch in dieser Woche, da sich Janik Knittel auf einer Kursfahrt befand. Stefan Höfer ergänzt den Kader der BG ab sofort. Der 21 jährige wechselt vom FC Schalke 04 nach Holsterhausen. Er absolviert das Training mit der 1. Mannschaft und wird seine Spielpraxis in der 2. Mannschaft sammeln.

Dorsten gewinnt erstes Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger

BG Dorsten 04.11.2012

Die BG Dorsten setzt ihren positiven Aufwärtstrend fort und gewinnt bei den Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger 77:81. Nach einer Galavorstellung in der 1. Halbzeit, erkämpften sich die Holsterhausener den verdienten Sieg gegen dann stark aufspielende Oldenburger.

Die BG Dorsten trat in Bestbesetzung an und startete hochkonzentriert. Mit aggressiver Verteidigung und sehr kontrolliertem Angriff hatten die Gäste das Spiel von Beginn an im Griff. Gut vorbereitet auf den Gegner konnte dieser sein Spiel nicht entfalten. Viel Druck auf die gegnerischen Aufbau- und Flügelspieler, vor allem durch Nderim Pelaj, Chris Jones und Christian Marquardt und schnelles Umschalten brachten einfache Punkte. Über ein 2:9 und 14:17 ging es mit 16:24 in die erste Viertelpause. Im 2. Viertel das gleiche Bild: Dorsten mit starker Defense und teilweise hervorragendem Teambasketball, Chris Jones dabei mit einigen „Zauberpässen“, setzt sich Punkt für Punkt ab. Die große Garde, allen voran Blake Poole arbeiteten sehr hart in der Zone. Die Führung betrug bereits 22 Punkte, in die Pause ging es mit einem 30:51 Vorsprung. Die Pause kam den Gästen dabei sehr ungelegen, das Spiel lief aus ihrer Sicht wie geschmiert. BG Trainer Torsten Schierenbeck mahnte sein Team zur erhöhten Konzentration.
Die Gastgeber konnten sich sammeln und der Ex-Uerdinger Trainer Mladen Drijencic seine Mannschaft neu einstellen. Zuerste vergeblich, Dorsten machte weiter wie bisher. 33:59 führte das Team um Kapitän John Cadmus in der 23. Minute, ehe die Akademie mit dem Rücken zur Wand „Alles oder Nichts“ spielte. Viele Würfe, besonders von jenseits der Dreierlinie fanden nun das Ziel und liessen die Niedersachsen immer dichter herankommen. Wechselnde Verteidigungen der Dorstener brachten auch nicht gewünschten Erfolg. Dennoch konnte die BG mit einem 55:68 Vorsprung in das Schlußviertel gehen.
Spätestens als der Vorsprung unter 10 Punkte rutschte, war die Halle auch wieder zu hören. Dorsten traf nicht mehr so sicher wie in den ersten 28 Minuten und Oldenburg hatte den Power Forward Alexander Witte, der sein Team praktisch im Alleingang im Spiel hielt. 22 seiner insgesamt 24 Punkte erzielte der 2,07 m große Youngster im zweiten Abschnitt. In der 34. Minute betrug der Vorsprung noch beruhigende 15 Punkte. Oldenburg traf nun der Dreier in Folge, Dorsten verlor aber nicht die Nerven. In der Offensive lief es zwar nicht richtig rund, einige Würfe sprangen schlichtweg aus dem Korb, in der Verteidigung gab die BG aber weiter Vollgas. 50 Sekunden vor Spielende hatte die BG den Sieg zum Greifen nahe: 74:80 für die Lippestädter. Es war wieder Alexander Witte der mit Ablauf der Schußuhr einen Wurf aus acht Metern traf und noch einmal kleine Hoffnung aufkeimen ließ. Bei sechs Sekunden Restspielzeit musste Oldenburg taktisch foulen. Wie von Dorsten geplant wurde Pelaj gefoult, der traf den einen wichtigen Freiwurf und die BG verteidigte den letzten Angriff der Gastgeber souverän, ohne einen Wurf zuzulassen. „Wir haben über weite Strecken unseren besten Basketball gespielt. Oldenburg hat nie aufgegeben und hat in der zweiten Halbzeit sehr stark gespielt und uns extrem unter Druck gesetzt. Meine Mannschaft hat erfolgreich dagegen gehalten und wir haben verdient gewonnen“ so Schierenbeck nach dem Spiel. Die BG Dorsten hat sich mit dem wichtigen Sieg im Mittelfeld festgesetzt.

Viertel: 16:24; 14:27; 25:17; 22:13

Dorsten reist zum Aufsteiger

BG Dorsten 02.11.2012

Die BG Dorsten fährt am Samstag zum Aufsteiger Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB. Die Ausbildungsmannschaft des BBL Teams EWE Baskets Oldenburg startete mit 2 Siegen und 3 Niederlagen ebenso in die Saison wie die BG. Im heimischen Haarenufer sind die Niedersachsen jedoch ohne Sieg. Dorsten hingegen ist auswärts noch ohne Sieg.

Der ehemalige Uerdinger Trainer Mladen Drijencic stieg in der vergangenen Saison mit der Mannschaft in überzeugender Manier auf. Die Mannschaft wurde fast komplett zusammengehalten, inklusive des US Amerikaners Mike Taylor und dem Deutsch-Amerikaner Chris Heinrich. Beide Spieler erzielen auch in dieser Saison die mit Abstand meisten Punkte (37 pro Spiel) für ihr Team. Heinrich ist ein 34 jähriger Center, der schon einige Erfahrungen in der 1. Bundesliga gesammelt hat. Drittbester Scorer ist der 21 jährige Aufbauspieler Kevin Smit mit 13 Punkten gefolgt von Alexander Witte mit knapp 10 Punkten. Der Jugend-Nationalspieler Paul Hartmann kam zu Saisonbeginn aus Jena in die „Stadt der Wissenschaft“ und trägt mit 8 Punkten zum Erfolg bei. Einen echten Überraschungserfolg landeten die Youngster beim 82:77 Auswärtssieg in Herten. Der 69:64 Sieg am vergangenen Wochenende bei den momentan etwas schwächelnden Stahnsdorfern war hingegen nicht unerwartet.

Bei der BG Dorsten läuft zwar noch nicht alles komplett rund, dennoch ist der Aufschwung deutlich zu spüren. Die Mannschaft überzeugte am vergangenen Wochenende nicht nur kämpferisch sondern auch mit offensiver Spielfreude. Sechs Spieler punkteten zweistellig, ein weiterer erzielte 8 Punkte. In der defensiven Abstimmung gab es noch einige Probleme, unter anderem wegen der ungewohnten „Match Up“ Probleme aufgrund des Größenvorteils. Unter der Woche wurde intensiv daran gearbeitet, die Intensität und Qualität im Training ist deutlich gestiegen. In einem Trainingsspiel am Mittwoch gegen den Regionalligisten Essen 2 wurde an dem Zusammenspiel weiter erfolgreich gearbeitet. Defensiv und offensiv konnten zudem einige neue Varianten ausprobiert werden. Die Trainingsspiele sind auch für die beiden Nachwuchskräfte Florian Heit und Janik Knittel sehr wichtig, um Spielpraxis mit der 1. Mannschaft zu sammeln. Die Integration der beiden Rückkehrer Nderim Pelaj und Blake Poole geht schnell voran. Im taktischen Bereich entwickelt sich die Mannschaft jetzt auch wie gewünscht.

In Oldenburg erwartet die Holsterhausener ein hart kämpfender Gegner der mit allen Mitteln den ersten Heimsieg holen will. Die Dorstener werden am ebenso hart kämpfen, um auch auswärts zu punkten.

Dorsten ringt überragend kämpfende Hannoveraner nieder

BG Dorsten 28.10.2012

Die über 400 Zuschauer in der Juliusstrasse hatten ihre wahre Freude an diesem Spiel und dem letztendlich verdienten 106:95 Sieg ihrer BG Dorsten.

Das es ein rasantes und interessantes Spiel war, lag nicht zuletzt an dem UBC Hannover. Die dezimierten Niedersachsen mussten ohne den verletzten Jan Peter Prasuhn und den gestern entlassenen Tyron Nared auskommen. Dennoch kämpfte die Mannschaft von Trainer Michael Mai vorbildlich und gab bis zur letzten Sekunde alles.

Die Rückkehr von Blake Poole wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert. Die Mannschaftsvorstellung wurde für den Center zum emotionalen Triumphmarsch. Das Publikum freute sich aber ebenso über das Heimdebüt des Dorstener „Shooters“ Nderim Pelaj, es sollte ein sehr gutes werden. Die Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und dominierte über ein 8:0, 16:6 und 24:12 (7.Minute), unter anderem durch drei Dreier von Pelaj, die ersten Minuten. In der Folge machten sich die sogenannten „Match Up“ Probleme deutlich: Der UBC war ohne Center im Spiel und nutzte das konsequent aus. Immer wieder zogen die Guards und Flügel im Eins gegen Eins zum Korb. Der 28:30 Rückstand nach dem ersten Viertel war die Folge.

Im zweiten Viertel zuerst das gleiche Bild, die Gäste schalteten extrem schnell von Verteidigung auf Angriff um. Trainer Torsten Schierenbeck gelang es trotz wechselnder Verteidigungen nicht das Penetrieren der schnellen Niedersachsen zu stoppen. Mit 34:40 lag die BG nach 14 Minuten hinten. Die Holsterhausener konnten das hohe Tempo mitgehen und scorten ihrerseits auch. Nach der letztmaligen 42:46 Führung der Gäste in der 17 Minute, folgte ein 12:0 Lauf der BG. Mit einem 54:47 gingen beide Teams in die Kabine.

Alle warteten nun auf den Einbruch der 6er Rotation des UBC, doch die hielten immer dagegen. Unter den Brettern regierte zwar Blake Poole fast im Alleingang (22 Rebounds!), offensiv konnte die BG ihre Vorteile nicht wie geplant nutzen. Mit hoher Intensität und Geschick verteidigten die Gäste die Zone. Zwar lagen die Hausherren immer 5 – 11 Punkte vorne, so richtig abschütteln ließen sich die Tigers aber nicht. Mit 81:70 ging es in den Schlussabschnitt, der offensiv hochklassig blieb.

Angetrieben vom überragenden Point Guard Chris Jones, der wieder mit 14 Assists überzeugte, nahm Kapitän John Cadmus das Heft in die Hand. Seine gesamten 14 Punkte erzielte er in den letzten 10 Minuten. Beim Stand von 97:78 (36. Minute) schien die Messe gesungen und Schierenbeck wollte seinen Youngster Janik Knittel mit Einsatzzeit belohnen. Hannover packte eine Ganzfeldpresse aus und kam mit 0:7 Lauf in knapp zwei Minuten wieder auf 12 Punkte heran. „Unglaublich mit welcher Energie Hannover am Ende noch gespielt hat“ zollte der BG Trainer den Gästen Respekt. Eine fällige Auszeit und ein Wechsel brachte wieder Ruhe ins Spiel. Hannover presste weiter, Dorsten brachte den Sieg jetzt sicher nach Hause. Stehende Ovationen für die BG Dorsten, aber auch viel Applaus und Respekt für Hannover. Die BG Dorsten befindet sich nun auf dem richtigen Weg. Das offensive Teamspiel entwickelt sich rasant, die Mannschaft spielt wieder selbstbewusst auf. In den kommenden Wochen wollen sie ihre Leistungen bestätigen und Anschluss ans Mittelfeld halten.

Viertel: 28:30; 26:17; 27:23; 25:25

Die BG Dorsten empfängt Hannover

BG Dorsten 26.10.2012

Der UBC Hannover gastiert am Samstag Abend in der Juliusstrasse in Dorsten. Die Niedersachsen waren in der vergangenen Saison die Überraschungsmannschaft und belegten am Ende der Hauptrunde den ersten Tabellenplatz.

Von den vier Topscorern blieb nur noch Jan Peter Prasuhn (16,1 P/S und 7,6 Rb/S), der auch in dieser Saison mit über 15 Punkten zweitbester Scorer ist. Der beste Scorer im Team ist der US Amerikaner Ashanti Cook mit 20,8 Punkten und 3,8 Assists. Der Pointguard spielte bereits in Braunschweig in der 1. Liga und stand dort 18 Minuten pro Partie auf dem Platz. Der zweite Importspieler ist der Power Forward Tyrone Nared mit 11,5 Punkten und 4,3 Rebounds. Der dritte US Amerikaner ist Maurice Williams, der schon in der letzten Saison für den UBC auflief und 10,3 Punkte erzielt und ebenfals 3,8 Assists auflegt. Die beiden jungen deutschen Guards Tobias Welzel und Joel Mondo punkten ebenfalls zweistellig und entwickeln sich zu Leistungsträgern. Trainer Michael Mai ist es wieder gelungen eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Mit zwei Niederlagen (in Herten und in Sandersorf) und zwei Heimsiegen (gegen Oldenburg und Stahnsdorf) ist der UBC in die Saison gestartet.
Die BG Dorsten freut sich nicht nur über die Rückkehr von Blake Poole, sondern auch über den „normalen“ Einsatz von Nderim Pelaj. Das 23 jährige Eigengewächs stieg in der vergangenen Woche in das Training ein und konnte diese Woche Vollgas geben. John Cadmus musste am Anfang der Woche berufsbedingt passen und versäumte die ersten beiden Einheiten. Alle sind fit, trainieren hart und konzentriert, am Donnerstag war das Team dann komplett. „Wir können jetzt endlich an der Feinabstimmung im Setplay und in der Defense arbeiten. Wir hatten in den vergangenen fünf Wochen zwei Einheiten im 5 gegen 5, das ist zu wenig. Wir werden in den nächsten ein bis zwei Wochen große Schritte nach vorne machen“ so Torsten Schierenbeck. Man darf gespannt sein, wie sich das eventuell schon am Samstag auf dem Feld zeigt. Über Kampf und intensive Verteidigung will sich Schierenbeck mit seiner Mannschaft in die Saison hereinkämpfen, Hannover wird mit Sicherheit etwas dagegen halten. Eine intensive Partie erwartet die Zuschauer, ein Sieg wäre ein guter Schritt voran.

Blake Poole kommt nach Dorsten zurück

BG Dorsten 24.10.2012

Die BG Dorsten holt mit Blake Poole einen der Erfolgsgaranten und effektivsten Spieler der Liga des letzten Jahres zurück. Das Kraftpaket wird Donnerstag in Dorsten erwartet und soll schon am Samstag gegen Hannover auf dem Parkett stehen.

Poole hatte eigentlich einen Vertrag beim ambitionierten Pro B Südligisten Leitershofen, ehe er sich im Sommer einen Mittelfußbruch zuzog. Trainer Torsten Schierenbeck wollte den US Amerikaner schon nach dem Weggang von Quincy Okolie verpflichten, da war der 24 jährige allerdings noch nicht fit. Er ist jetzt seit einiger Zeit im Training und hat vom Arzt grünes Licht zu spielen. In der vergangenen Saison war er mit einer Effektivität von über 26 der effektivste Spieler der gesamten Liga. 14,9 Punkte, 12,9 Rebounds, 2,9 Assists und 2,3 Steals brachten ihm diese Effektivität ein. Zudem zeigte er eine enorme Präsenz und Kampfeswillen auf dem Feld. „Die Mannschaft braucht einen dominaten Innenspieler, offensiv und defensiv. Da ist Blake genau der richtige. Wir freuen uns über seine Rückkehr, er wird uns weiterbringen“ so Torsten Schierenbeck. „Mr. Double-Double“ wie er in Dorsten bei den Spielen angekündigt wird freut sich auch sehr auf Dorsten: „Ich bin froh nach meiner Verletzung wieder spielen zu können. Ich freue mich wieder in Dorsten zu sein“.
Willkommen zurück Blake!

Dorsten mit Testspiel und in Zukunft ohne Crews

BG Dorsten 22.10.2012

Die BG Dorsten bestritt am Sonntag ein Testspiel beim Oberligisten RC Borken. Die Mannschaft war erst gegen 2 Uhr nachts aus Wedel zurück und stand um 15 Uhr in Borken auf dem Parkett.

Ohne den beruflich verhinderten John Cadmus, den privat verhinderten Gerrit Budde und Nino Janoschek, der in zivil auf der Bank saß, nutzten die Nachwuchskräfte ihr Chance. Für Nderim Pelaj war die zusätzliche Spielpraxis Gold wert, die er gut gebrauchen kann. Borken kämpfte vorbildlich, der ehemalige Zweitligacenter Philipp Lensing spielt immer noch auf gutem Niveau. Das muntere Spiel gewann Dorsten standesgemäß, das war aber nebensächlich. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihre Freude, was nicht zuletzt an den Nachwuchsspielern der BG lag. Janik Knittel war mit 25 Punkten Topscorer, sieben Dreier fanden ihr Ziel bei nur acht Versuchen. Florian Heit zeigte ebenfalls sein Potential holte etliche Rebounds und erzielte 22 Punkte. Eine insgesamt runde Veranstaltung in Borken.

Rickie Crews wird in Zukunft nicht mehr für die BG Dorsten spielen. Trainer Torsten Schierenbeck teilte am Sonntag Abend dem sympathischen Center die Entscheidung mit. Die BG Dorsten wünscht Crews für seine Zukunft alles Gute.

Ein Nachfolger für Crews wird noch in dieser Woche präsentiert, der soll auch am kommenden Wochenende gegen Hannover auf dem Feld stehen.

Dorsten überzeugt kämpferisch bleibt aber ohne Punkte

BG Dorsten 21.10.2012

Die BG Dorsten konnte bei den ungeschlagenen Wedelern zwar keine Punkte mitnehmen, überzeugte aber kämpferisch. Nderim Pelaj war bei seinem Comeback schon 16 Minuten auf dem Parkett, er konnte die 67:77 Niederlage nicht verhindern. Nino Janoschek musste gesundheitlich passen, wird aber in der nächsten Woche wieder einsteigen. In der Verteidigung machten die Holsterhausener wieder einen Schritt voran, in der Offensive fehlte hingegen noch der Rhythmus.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, sie konnten mit 0:4 und 4:13 in der 4. Minute vorlegen. Die BG waren bis dahin mit ihren Gedanken wohl noch im Bus, ehe eine Auszeit von Trainer Torsten Schierenbeck den Lauf stoppte. Im Anschluß startete die BG einen fulminaten 13:0 Run, trotz einem zwischenzeitlichen Foulverhältnis von 6:1 gegen die Gäste. Chris Jones und der gesundheitlichen angeschlagene Gene Hagner erzielten in der Phase alle Dorstener Punkte. Bis zur 16. Minute lagen sie mit bis zu sieben Punkte vorne, nicht zuletzt durch eine starke Phase von Gerrit Budde. Es folgten drei Minuten ohne Korberfolg, der offensive Rhythmus war verloren, mit einem 37:41 ging es in die Pause. Der BG Trainer mahnte zur Geduld und Disziplin in der Offensive.

Die Gastgeber kamen kamen frischer aus der Kabine und starteten mit einem 2:11 zum 39:52. Die Dorstener in der Offensive zu überhastet, sie hatten deutlich mehr Würfe, konnten die aber nicht hochprozentig nutzen. In der Folge konnte Wedel häufiger im Eins gegen Eins gute Situationen kreieren und Dorsten auf Abstand halten. Die gaben nie auf, kämpften vorbildlich jedoch ohne Fortune. Etliche Würfe „guckten“ praktisch schon in den Korb ohne letztendlich rein zu fallen. In fast allen Statistiken war die BG besser (66:54 Würfe, 32:31 Rebounds, 13:15 Turnover, 10:5 Steals) nur leider nicht in der Wurfquote (41%:59%). Das Schlußviertel verlief ausgeglichen, Wedel routieniert und Dorsten kämpfte redlich. „Wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Vor allem in der Verteidigung machen wir große Schritte voran. Wir brauchen jetzt noch etwas Geduld und weitere Einheiten im 5 gegen 5“ so Schierenbeck.

In der kommenden Woche gibt es die nächste Möglichlkeit, der UBC Hannover ist zu Gast in der Juliusstrasse.

Viertel: 23:20; 14:21; 17:25; 13:11

Dorsten fährt zu ungeschlagenen Wedelern

BG Dorsten 19.10.2012

Die BG Dorsten reist am Samstag zu einem Überraschungsteam der laufenden Saison, dem SC Rist Wedel. Die legten einen perfekten Saisonstart hin, drei Spiele drei Siege. Der überraschende Trainerwechsel kurz vor Saisonbeginn hat sich nicht negativ bemerkbar gemacht.

Wedel hat sich mit Marvin Boadu einen Aufbauspieler geholt, der Vechta in der vergangenen Saison zum Aufstieg führte. In dieser Saison steigerte er nicht nur seinen Punkteschnitt (20 P/S), sondern auch seine Effektivitätswerte. Der junge Nationalspieler Ismet Akpinar ist wohl einer der umworbensten Talente in Deutschland und hat sich in der vergangenen Saison unter Özhan Gürel hervorragend entwickelt. Auch in diesem Jahr gehört er wieder zu den Rotationsspielern. Die Rotation der Randhamburger ist mit sieben Spielern recht klein aber von hoher Qualität und äußerst erfolgreich. Der US Amerikaner Augie Johnston spielt im zweiten Jahr in Wedel und ist ein echter Scharfschütze: 50% Trefferquote von jenseits der Dreipunkte Linie sind ein Topwert. Mit durchschnittlich 19 Punkten ist er auch zweitbester Scorer seines Teams. Unter den Körben spielt der 2,08 m große Fabian Böke mit 15 Punkten und 9 Rebounds eine hervorragende Rolle. Unterstützung bekommt er vom ebenso großen Ex-BBL Profi Peter Huber-Saffer und dem knapp 2 m großen Paul Owusu. Der zweite US Amerikaner Davey Hopkins erzielte im Premierenspiel acht Punkte und wird in Zukunft wohl eine größere Rolle im Team spielen.

Bei der BG Dorsten läuft es noch nicht richtig rund, was nicht zuletzt an den vielen Verletzten oder Kranken liegt. Gene Hagner konnte Anfang der Woche wegen eines Magen Darm Virus nicht trainieren, zusätzlich hat er noch starke Schulterprobleme. Nino Janoschek muss wegen einer Bronchitis Antibiotika nehmen und liegt flach. Er wird in keinem Fall spielen können. Gerrit Budde hat im Training einen Finger in das Auge bekommen und eine Netzhautverletzung erlitten. Wer von den Spielern letztendlich am Wochenende spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Ein „normales“ Training fand zu Beginn der Woche jedenfalls wieder nicht statt, jedenfalls kein echtes Teamtraining. Am Donnerstag konnte die Mannschaft erstmalig im 5 gegen 5 trainieren, zwar nicht mit voller Intensität aber immerhin. Das ist aber genau das, was die Mannschaft jetzt braucht um sich einzuspielen. „Vom 21.9. bis Donnerstag konnten wir nicht im 5 gegen 5 trainieren. Der Donnerstag tat uns richtig gut. Ich hoffe, es bleibt so. Dennoch arbeiten wir sehr konzentriert und diszipliniert und machen gute Fortschritte“ so Trainer Schierenbeck. Positiv ist der Einstieg von Nderim Pelaj in das Training. Er soll langsam beginnen und das Pensum steigern, eventuell schon am Samstag ein paar Minuten spielen. Die Hoffnung auf ein komplettes Training ist in der kommenden Woche recht hoch. Die Mannschaft will aber auf jeden Fall den Schwung aus der Verlängerung gegen Recklinghausen mitnehmen. Dort haben sie den Aufsteiger in fünf Minuten mit 19:6 quasi überrollt. Eine schwere Aufgabe erwartet die Dorstener dennoch in Wedel.

Am Sonntag spielt die BG um 16 Uhr in Borken in Mergelsberg Sporthalle ein Freundschaftsspiel. Der Eintritt ist frei.

Dorsten befreit sich mit mit viel Kampf

BG Dorsten 14.10.2012

Die BG Dorsten hat im dritten Anlauf den langersehnten Sieg eingefahren. Die Citybasket Recklinghausen wurden mit 92:79 nach Verlängerung niedergerungen. Es war kein schönes Spiel aber ein sehr spannendes und am Ende gewannen die Gastgeber auch verdient.

Die Anspannung war schon vor dem Spiel spürbar, die BG stand mit zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen gehörig unter Druck. Gene Hagner ging mit einem Magen Darm Virus in das Spiel und musste sich durchbeißen. Bis auf Nino Janoschek waren alle anderen fit und hatten sich in der Woche viel vorgenommen. Von Beginn an setzten sie den Aufsteiger gehörig unter Druck, sehr zur Freude der knapp 500 Zuschauer. Mit 22:12 lag der Gastgeber in der 10 Minute vorne, nach dem ersten Viertel 23:17. Auf die aus der letzten Saison gewohnt intensiven Verteidigung konnte man sich an diesem Abend verlassen. Kapitän John Cadmus übernahm vom Sprungball an Verantwortung, Chris Jones führte Regie. Im zweiten Viertel riss dann jedoch wie schon in den ersten beiden Spielen der berühmte Faden. Viele leichte Würfe fanden nicht das Ziel. Die Nervosität und Anspannung war der Mannschaft anzumerken, lediglich 8 Punkte gelangen in diesem Viertel. Mit 31:30 ging es in die Kabinen. BG Trainer Torsten Schierenbeck versuchte die Mannschaft aufzubauen, zu Beginn jedoch ohne Erfolg.

33:41 lagen die Holsterhausener in der 25. Minute hinten, ehe Jones in der 29. Minute wieder ausglich und Cadmus per Dreier die Führung zurück holte. Das Team agierte defensiv weiter auf gutem Niveau, Phillip Spettman und Gerrit Budde brachten vor allem defensiv viel Energie. Hagner und Christian Marquardt arbeiteten auch unermüdlich, Marquardt auch offensiv mit eingen guten Aktionen. Die Lockerheit war noch nicht da, die Aggressivität jedoch schon. Lediglich den alles überragenden Citybasket Flügel Robert Franklin bekamen die Dorstener nicht in den Griff.

In der 34. Minute setzten sich die Hausherren mit 62:55 etwas ab, eine Vorentscheidung war das noch lange nicht. Zu schlecht arbeitete die BG beim Rebound und ermöglichte einige zweite Chancen für Recklinghausen. In der 37. Minute glichen die Gäste noch mal aus, beim 72:67 16 Sekunden vor Spielende schien die Partie endgültig entschieden. Immer wieder fand Jones einen Abnehmer seiner teilweisen genialen Pässe. In dieser Phase war Nino Janschek der Begünstigte. Franklin verkürzte per Dreier und Recklinghausen stoppte die Uhr bei knapp 6 Sekunden Restzeit. Rickie Crews ging an die Linie und verwandelte nur einen Freiwurf zum 73:70. Dorsten foulte ebenfalls taktisch, eine Sekunde Restspielzeit und drei Punkte vorne sollte reichen. Patrick Carney ging an die Linie, traf den ersten sicher und warf den zweiten absichtlich daneben. Franklin tippte den Ball in Richtung Korb, verfehlte jedoch und im zweiten Tippversuch traf er. Die Schiedsrichter entschieden, dass die Aktion innerhalb einer Sekunde stattfand. Das Entsetzen in der Halle war groß, Recklinghausen jubelte. Die Verlängerung musste die Entscheidung bringen.

Die BG Dorsten nun noch mal hochkonzentriert, Recklinghausen jetzt ohne Chance. Wie schon zu Beginn der Partie machten die Holsterhausener viel Druck und gewannen die  Verlängerung mit 19:6. Die BG musste über 45 Minuten gegen Zonenverteidigung ankämpfen, dadurch fanden sie oft keinen Rhythmus. Kein Wunder, kann die Mannschaft um Kapitän Cadmus seit 4 Wochen nicht im 5-5 trainieren. Ein Spiel gegen Zone lässt sich leider nur so trainieren, es blieb letztendlich aber ohne Auswirkungen. In der nächsten Woche kommt vermutlich Pelaj zurück, dann verbessert sich die Trainingssituation schlagartig. Der Sieg war vor allem ein Sieg gegen den eigenen Kopf und sollte für die kommenden Aufgaben Sicherheit geben.

Viertel: 23:17; 8:13; 19:21; 23:22; 19:6


Erstes Derby in Dorsten

BG Dorsten 12.10.2012

Am kommenden Samstag steigt in der Juliusstrasse in Dorsten das erste von vier Derbies für die BG Dorsten. Zu Gast ist der Aufsteiger Citybasket Recklinghausen, die mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet sind. Die Mannschaft von Trainer Bill Paterno liegt somit voll im Soll, das Saisonziel lautet Klassenerhalt.

Trainer Georg Kleine ist mit dem Team in der vergangenen Saison aufgestiegen und ist jetzt als Sportdirektor aktiv. Er verpflichtete den US Amerikaner Paterno, der seit einigen Monaten das Team trainiert. Es wurden etliche Spieler gehalten, unter anderem der langjährige Topscorer Robert Franklin. Der US amerikanische Flügelspieler spielt seine fünfte Saison im Vest-Kreis. Auch in diesem Jahr ist er mit bisher 12 Punkten und 11 Rebounds absoluter Leistungsträger. Neuzugang ist sein Landsmann Patrick Carney, der in der vergangenen Saison in Essen in der Pro A auflief. Der Guard ist mit 15 Punkten Topscorer seines Teams. Der dritte US Amerikaner ist der 2,03 m große Austin Steed, der den usrprünglichen Wunschkandidaten Kendall Chones ersetzt. Ein weiterer Neuzugang ist der Flügelspieler Daniel Leithner, der aus Breitengüßbach kam. Die Stammkräfte Stefan Fürst, Mirko Bregulla, Felix Werner, Christoph Bruns, Bastian Wolff und Sebastiano Germana bilden auch weiterhin das Gerüst des Teams. Der klaren 69:98 Auftaktniederlage in Sandersdorf folgte ein überzeugender 74:52 Heimsieg gegen den letztjährigen Play Off Teilnehmer aus Stahnsdorf.

Bei der BG Dorsten hingegen sucht man noch nach der Form aus der Vorbereitung. Die zwei Niederlagen zum Saisonauftakt wurden ersteinmal intensiv aufgearbeitet. Die Mannschaft war ebenso unzufrieden mit den gezeigten Leistungen und trainiert nun noch härter und konzentrierter. Der Co-Kapitän Nderim Pelaj wird allerdings immer noch nicht eingreifen können auch wenn er es gerne möchte: „Ich brenne auf meinen Einsatz und möchte meinem Team so gerne helfen. Ich hoffe, dass ich in der nächsten Woche wieder angreifen kann“. Alle anderen Spieler sind fit und wollen sich rehabilitieren. Die Mannschaft will vor allem ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden und wird alles dafür geben, den ersten Saisonsieg einzufahren. Das Derby verspricht eine volle Halle und ein kampfbetontes Spiel. Sollte die Mannschaft ihr Potential abrufen können, winkt der erste Saisonsieg. Spannung ist somit garantiert!

Der Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr.


Dorsten immer noch nicht in der Saison

BG Dorsten 07.10.2012

Der Favorit Schwelmer Baskets hat in seinem Heimspiel gegen die BG Dorsten ernst gemacht und ließ den Holsterhausenern keine Chance: 100:72 hieß es am Ende. Die BG wartet nach zwei Spielen immer noch auf einen Sieg.

Die Mannschaft hatte sich nach dem „vergeigten“ Braunschweigspiel viel vorgenommen und wollte dem Ligaprimus paroli bieten. Das gelang allerdings nur in den ersten Minuten, bis zum Spielstand von 4:0. Die Baskets erhöhten den Druck und die Dorstener machten wieder zu viele Fehler. Beim 10:26 nach dem ersten Viertel eine Vorentscheidung gefallen, zumal den Dorstenern momentan das Selbstbewußtsein fehlt sich in das Spiel zurückzukämpfen. Trainer Torsten Schierenbeck wußte zwar, dass die Mannschaft noch etwas Zeit braucht, um ihre Topleistung abzurufen, aber er ahnte wohl nicht, dass noch so viel Arbeit auf ihn und die Mannschaft zukommt. Das zweite Viertel verlief einigermaßen ausgeglichen, mit 30:52 ging es in die Halbzeit.

Die Mannschaft wollte noch mal alles in die Waagschale werfen, es scheiterte allerdings an wirklich überragend spielenden Schwelmern und an dem fehlenden Vertrauen in der Offensive. Einfachste Würfe fanden nicht das Ziel, viele Pässe zu ungenau und zudem noch schlechte Arbeit beim Rebound machten es den Baskets leicht. Das Spiel war schnell entschieden, im letzten Viertel gaben die Dorstener noch mal Gas und verkürzten ein wenig. Ohne Druck ließen sie durchblitzen, das auch sie Basketball spielen können. „Uns fehlt natürlich neben der Abstimmung das Selbstbewußtsein. Wir werden in der kommenden Woche in uns gehen und noch härter an uns arbeiten. Vor allem in der Verteidigung müssen wir schnell an das Vorjahresniveau herankommen. Wir haben in der Vorbereitung gezeigt, dass wir bereit sind, jetzt müssen wir zu alter Stärke zurückkommen“ so Schierenbeck.

In der nächsten Woche ist dann Aufsteiger Recklinghausen zu Gast in der Juliusstraße.

Viertel: 10:26; 20:26; 13:28; 29:20

Dorsten beim Tabellenführer

BG Dorsten 05.10.2012

Die Schwelmer Baskets starteten mit einem überzeugenden 84:55 Sieg beim RSV Eintracht Stahnsdorf und übernahmen sogleich die Tabellenführung. Nicht wenige Experten sehen die Schwelmer auch am Ende der Hauptrunde ganz oben in der Tabelle. Eine sehr schwere Aufgabe für die BG Dorsten, die mit der Heimniederlage gegen Braunschweig einen Fehlstart hinlegte.

Viel Zeit zur Analyse blieb Trainer Torsten Schierenbeck nicht, die Vorbereitung auf das Spiel in Schwelm begann quasi nach dem Schlusspfiff am Mittwoch. Die Schwelmer Baskets haben fast ihr komplettes Team ausgetauscht und haben hochkarätig neuverpflichtet. Aus der Pro A kamen Lars Wendt, Sebastian Schröter, Dario Fiorentino und Andreas Kronhardt. Die beiden neuen US Amerikaner Julius Coles und Darren Hamilton sind weitere Leistungsträger. Coles avancierte im Premierenspiel mit 30 Punkten zum Topscorer der Partie. Dominik Malinowski und Michael Agyapong spielten schon im letzten Jahr bei den Baskets. Trainer Raphael „Raffi“ Wilder ist es wieder gelungen ein Top Team zusammenzustellen. Die Tabellenführung im Norden wird wohl nur über die Schwelmer gehen.
Bei der BG Dorsten ging es vornehmlich darum die enttäuschende Vorstellung beim Saisonauftakt aufzuarbeiten. Schierenbeck wusste zwar um die Gefahr eines Fehlstarts, war dennoch enttäuscht. „Wir haben das Spiel kurz abgehandelt. Die Mannschaft war sich einig, dass wir deutlich besser spielen können. Wir werden das am Wochenende in jedem Fall zeigen. Wenn es uns gelingt, unser Leistungsvermögen abzurufen, ist auch eine Überraschung möglich“ gibt sich der Trainer kämpferisch. Im letzten Jahr konnte die BG auch beide Spiele gegen die Schwelmer gewinnen, das war auch eine Überraschung. Bis auf Nderim Pelaj sind alle fit und wollen sich rehabilitieren. Das Duell David gegen Goliath ist immer interessant, mal sehen wie es diesmal ausgeht. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 in der Sporthalle West in Schwelm.

Dorsten verpatzt Saisonauftakt

BG Dorsten 04.10.2012

Die Enttäuschung war der Mannschaft tief in die Gesichter geschrieben, nach der 65:72 Auftaktniederlage der BG Dorsten gegen Spot up Medien Baskets Braunschweig.

Die Mannschaft von Torsten Schierenbeck hatte sich viel vorgenommen und konnte die eigenen Erwartungen nicht erfüllen.

Die mit knapp 500 Zuschauern gut gefüllte Juliushalle sah eine von Beginn an nervöse Begegnung. Die Leichtigkeit, die Dorsten in der Vorbereitung zeigte war weg. Die jungen Braunschweiger, die zudem auf ihre Doppellizenzler verzichten mussten, stellten die Gastgeber vor allem im Angriff vor große Probleme. Ein 4:4 nach 5 Minuten und 10:14 nach dem ersten Viertel stellt den Spielverlauf gut da. Viele vergebene Chancen auf beiden Seiten. Bei den Dorstenern kamen zudem sehr viele Ballverluste hinzu, 9 im ersten Viertel beraubten sie jeder Chance auf eine Führung. Es wurde im zweiten Viertel nur ein wenig besser, mit 31:34 gingen die Mannschaften in die Halbzeit.

Die Nervosität legte sich nicht, die BG kam einfach nicht ins Spiel. Das Niveau des Spiels blieb weiterhin schlecht. Dennoch hofften alle beim 50:50 vor dem Schlußviertel auf ein gutes Ende. Die Braunschweiger von Trainerfuchs Liviu Calin blieben ruhig und spielten auf konstantem Niveau weiter. Die Holsterhausener bekamen ihre Offensive nicht in die gewünschte Spur, sie blieben weiterhin deutlich unter ihren Möglichkeiten. Sie suchten ihr Heil allzu häufig im eins gegen eins, anstatt ihr offensives Setplay zu spielen. Letztendlich gewann Braunschweig verdient, 21 Ballverluste (Braunschweig nur 6) gaben der BG wenig Siegchancen. Die Schwierigkeiten, verursacht durch den Wechsel auf der Centerposition und den Verletzungen von Cadmus und Pelaj am Ende der Vorbereitung schlugen voll durch. „Es war ein Rückschlag, wir haben deutlich unter unseren Möglichkeiten gespielt. Wir werden uns schnell finden und anders auftreten“ so Schierenbeck.

Die nächste Möglichkeit gibt es schon am Samstag, wo die BG Dorsten beim Ligafavoriten in Schwelm antritt.

Viertel: 10:14; 21:20; 19:16; 15:22

Jetzt geht’s los in Dorsten

BG Dorsten 02.10.2012

Es liegen genau 207 Tage zwischen dem letzten Pflichtspiel in der vergangenen Saison  und dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison in der zweiten Bundesliga. Die BG Dorsten empfängt am Tag der deutschen Einheit um 16 Uhr die Spot up Medien Baskets Braunschweig.

Die BG geht in die zweite Bundesligasaion und hat sich viel vorgenommen. Der überraschende 6. Platz im letzten Jahr soll bestätigt werden. Die Play Offs klar zu erreichen sind das erklärte Ziel. Es wurde viel trainiert und viel getestet, um für den Saisonstart fit zu sein, endlich geht es los.

Der Wechsel auf der Centerposition und die Verletzungen von Nderim Pelaj und John Cadmus störten die Vorbereitung gerade in der entscheidenen Schlußphase. Es konnte nicht mehr im 5 gegen 5 trainiert werden, nicht zuletzt weil Nachwuchsspieler Leen Oberschachtsiek auf eigenen Wunsch aus dem Zweitligakader ausschied. John Cadmus ist am Montag in das Teamtraining eingestiegen und wird spielen können. „Wir werden in den kommenden zwei bis drei Wochen gezielt an der Feinabstimmung arbeiten. Die Zeit werden wir brauchen, um unsere Bestleistung abzurufen“ erklärt Trainer Torsten Schierenbeck. Die Neuzugänge wurde mit Hinblick auf eine veränderte Spielweise verpflichtet, die BG will Gas geben. Das Spiel soll noch schneller werden und die Verteidigung noch aggressiver. Christian Marquardt und Nino Janoschek haben in der Vorbereiting gezeigt, wie gut sie an des Holsterhausener Konzept passen. Der Aufbauspieler Chris Jones erwies sich als echter Glücksgriff, er macht das Team viel stärker. Als Glück im Unglück erwies sich der nötige Wechsel auf der Centerposition, Rickie Crews fügt sich immer besser ein. Im athletischen und defensiven Bereich sieht der BG Trainer sein Team schon auf gutem Niveau.

Wie schon im letzten Jahr ist Braunschweig der Auftaktgegner, damals spielte man allerdings in Braunschweig. Mit einem überraschenden 83:81 Sieg starteten die Holsterhausener in die Saison. In dieser Saison wollen die Dorstener gerne wieder mit einem Sieg starten. Die Braunschweiger sind das Ausbildungsteam des BBL Clubs New Yorker Phantoms Braunschweig. Vier Spieler stehen mit Doppellizenz auch im Kader des Erstligisten, besonders Dennis Schröder bekommt schon einige Spielzeit im Oberhaus und gilt als eines der größten Talente. Mit 17,5 Punkten, 5,1 Rebounds, 4 Assists und 3,2 Steals ist der 21 jährige Kubaner Howard Sant-Roos einer der effektivsten Spieler der gesamten 2. Bundesliga. Trainerfuchs Liviu Calin musste den Weggang seiner beiden Topcenter Daniel und Frank Theis verkraften. Ob der der erfahrene Flügel Waldemar Buchmiller spielen wird ist unklar. Die Niedersachsen setzen voll auf Jugend. Lucas Gertz, Brian Wenzel und Jörn Wessels werden zunehmend Verantwortung übernehmen müssen. Das mit 21,3 Jahren im Schnitt sehr junge Team wird mit sehr viel Leidenschaft und Einsatz kämpfen und die BG unter Druck setzen. Braunschweigs Trainer Calin gelingt es seit Jahren junge Talente auszubilden und in der zweiten Liga zu etablieren. Die Zuschauer dürfen ein schnelles und intensives Spiel erwarten, hoffentlich mit einem guten Ende für die Gastgeber.


BG Dorsten mit gelungener Generalprobe

BG Dorsten

Die BG Dorsten absolvierte das letzte Testspiel am Samstag gegen den Rekordmeitser Bayer Giants Leverkusen. Dorsten gewann mit 99:81 und zeigte sich über weite Strecken als gut vorbereitet auf die Saison.

Trainer Torsten Schierenbeck musste weiterhin auf John Cadmus und Nderim Pelaj verzichten. Außerdem absolvierten Christian Marquardt, Florian Heit, Janik Knittel und Philipp Spettmann zuvor ein Ligaspiel beim Reserveteam, das sie mit 100:49 gewannen. Spettmann konnte deshalb auch wegen Oberschenkelproblemen nicht mehr spielen. John Cadmus wird am Montag ins Teamtraining einsteigen und auch am Mittwoch spielen können. Trotzdem legte die Mannschaft gegen den Ligakonkurrenten, nach verhaltenen ersten Minuten, los wie die Feuerwehr. Mit guter Verteidigung und sehr schnellem umschalten auf Angriff, überrannte die BG die Farbenstädter. Über ein 10:7 ging es mit 32:14 in die Viertelpause. Im 2. Viertel das gleiche Bild, Dorsten verteidigte aggressiv und punktete hochprozentig. Mit 43:14 lag der Gastgeber vorne, trotz recht kleiner Rotation. Gene Hagner, Chris Jones und Christian Marquardt machten gehörig Druck auf den Außenposition und zwangen die Giants in Einzelaktionen. Dort konnten vor allem die beiden US Amerikaner Josh Parker (26 Punkte) und Jack Eggelston (21 P.) überzeugen. Mit 54:34 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit blieb die BG spielbestimmend, leistete sich aber weiterhin recht viel Unkonzentriertheiten. Am Ende standen 20 Ballverluste zu Buche, ein zu hoher Wert. Die Mannschaft fand in der Offensive recht häufig den freien Spieler und eine gute Balance zwischen Würfen von außen und in Brettnähe. Nino Janoschek und Neuzugang Rickie Crews waren für Leverkusen nur schwer zu stoppen. Den großen Glanz konnte Dorsten zwar nicht konstant verbreiten, das war aber auch nicht zu erwarten. Die über 100 Zuschauer sahen aber weiterhin ein interessantes Basketballspiel. Erfreulich war auch wieder der Auftritt des 16 jährigen Janik Knittel, der über 23 Minuten auf dem Feld stand und 11 Punkte erzielte.

„Uns fehlen zwei Wochen und somit komplett die Feinabstimmung. Wir werden noch etwas brauchen um zusammenzufinden. Insgesamt sind wir aber heiß auf die Saison und wollen das erste Spiel gegen Braunschweig gewinnen“ so Schierenbeck.

Am kommenden Mittwoch (Tag der deutschen Einheit) startet die BG Dorsten um 16 Uhr in der heimischen Juliushalle in die zweite Bundesligasaison. Gegner ist kein geringerer als die Spot up Medien Braunschweig.

Hagner (8 Punkte/ 3 Rebounds/ 3 Assists); Jones (24 P./4 Rb./11 Ass./6 Steals); Knittel (11 P.); Crews (17 P./6Rb/2 Ass./3 Blocked Shots); Budde (6 P./2 Rb); Janoschek (20 P./7 Rb./1 BS); Marquardt (10 P./2 Rb/2 Ass); Spettmann (3 P./3 Rb); Heit

Viertel: 32:14; 22:20; 25:27; 20:20


Leverkusen gastiert in Dorsten

BG Dorsten

Das letzte Vorbereitungsspiel der BG Dorsten findet am Samstag um 20 Uhr in der Juliusstrasse statt. Der Gegner ist kein geringerer als der Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen. Beide Teams starten am 3.10. in die Zweitligasaison, Dorsten im Norden und Leverkusen im Süden.

In der vergangenen Saison spielten beide Vereine noch in der gleichen Staffel, Dorsten konnte beide Begegnungen für sich entscheiden. Der renommierte Trainer Achim Kuczmann hatte einige hochkarätige Abgänge zu verkraften und setzt wieder auf den eigenen Nachwuchs. Die US Amerikaner Josh Parker und der bereits im letzten Jahr in Leverkusen aktive John Eggleston geben den jungen Spieler Sicherheit. Kuczmann wird zudem verletzungsbedingt auf seinen Führungsspieler Matthias Goddek verzichten müssen, der in den ersten Spielen fehlen wird.

Mit Verletzungen hat BG Trainer Torsten Schierenbeck am Ende der Vorbereitung auch seine Erfahrungen gemacht. Seit rund zwei Wochen konnte in keiner der Trainingseinheiten im 5 gegen 5 trainiert werden. Das Trainingsspiel kommt der Mannschaft deshalb gerade recht um die Taktiken entsprechend zu trainieren. Die beiden deutschen Topscorer des Teams Nderim Pelaj und John Cadmus fallen weiterhin aus. Während bei Cadmus die Chance sehr hoch ist, dass er zum ersten Saisonspiel gegen Braunschweig aufläuft, fällt Pelaj noch mindestens zwei Wochen aus. Neuzugang Rickie Crews hatte unter der Woche mit einer Erkältung zu kämpfen, konnte aber eingeschränkt trainieren. Alle anderen sind fit und freuen sich auf den Saisonstart. Am kommenden Mittwoch empfangen die Holsterhausener das Farmteam der New Yorker Phantoms Braunschweig, die Spot up Medien Braunschweig zum Saisonauftakt.

Rickie Crews bleibt in Dorsten

BG Dorsten

Es waren sich nach dem vergangenen Testspielwochenende in Luxemburg eigentlich alle einig, dass Rickie Crews die kommende Saison in Dorsten spielen soll.

Der BG Vorsitzende Bruno Kemper und der sympathische US Amerikaner unterschrieben am gestrigen späten Abend den Vertrag für die kommende Saison. Crews füllt damit die Lücke, die durch den Weggang von Quincy Okolie entstanden ist. Der BG Kader für die Saison 2012/2013 ist somit komplett.

Der 205 cm große Center spielte in der NCAA Division 2 bei dem renommierten College „Holy Family“. Er gilt als sehr guter Verteidiger und war mit durchschnittlich 3,8 geblockten Würfen der beste Shot-Blocker der gesamten Division 2. Mit durchschnittlich 11,9 Punkten, 1,4 Assists und 6,9 Rebounds lieferte er auch in diesen Kategorien gute Werte ab. Diese Werte machten ihn für den Pro A Ligisten Crailsheim Merlins interessant, die ihn verpflichteten. Nach der Try Out Phase entschieden sich die Baden-Württemberger allerdings gegen eine endgültige Verpflichtung. Sie suchten einen etwas anderen Spielertyp, gaben dem 24 jährigen Crews aber beste Referenzen mit auf den Weg. „Die Crailsheimer haben mir wichtige Informationen gegeben, die zusammen mit den Videos den Ausschlag für Rickie gaben. Die Abwicklung mit den Merlins war sehr kollegial, dafür möchte ich mich bei Martin Romig noch mal bedanken“ so Torsten Schierenbeck.

In der kommenden Woche wird es vor allem darum gehen den Neuzugang zu integrieren. Die Dorstener Fans können sich am kommenden Samstag um 20 Uhr erstmalig ein Bild von Rickie Crews machen.

Dorsten mit gutem Wochenende in Luxemburg

BG Dorsten

Die BG Dorsten nahm beim Bahlsen Tournoi International des AB Contern in Luxemburg teil. Das hervorragend organisierte Turnier brachte den Holsterhausenern einen Sieg und eine Niederlage. Viel wichtiger jedoch, es brachte das Team zusammen. Neben dem sportlichen Test stand auch der gemeinschaftliche Aspekt im Vordergrund.

Die BG lief praktisch mit dem letzten Aufgebot in Contern auf. Die beiden deutschen Topscorer des Teams Nderim Pelaj und John Cadmus mussten verletzungsbedingt passen und Florian Heit war im Reserveteam der BG aktiv. Neu dabei war der Try Out Kandidat Rickie Crews, der nach nur einem Training mit nach Luxemburg fuhr. Der 2,05 m große US Amerikaner überzeugte dabei und die BG möchte den sympathischen Center verpflichten. Im ersten Spiel trafen die Dorstener am Samstag Abend auf den Gastgeber AB Contern. Vor gut 300 Zuschauern kam der luxemburgische Erstligist deutlich besser in das Spiel. Zu Verhalten agierten die Schützlinge von Trainer Torsten Schierenbeck und so lag man mit bis zu 12 Punkten zurück. Der Rückstand betrug zur Pause zwar nur noch 3 Punkte (37:40), dennoch war der Trainer nicht zufrieden.

In der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Bild, konzentriert und aggressiv nun das Dorstener Spiel. Die mit drei US Amerikanern spielenden Conterner machten zwar weiter viel Druck, konnten die Gäste aber nicht entscheidend stoppen. Mit 89:69 gewann der Zweitligist das Spiel verdient. Auf das anschließende gemeinsame Teamessen folgte dann der Teamabend der Spieler, die das Nachtleben in Luxemburg genossen.

Am Sonntag um 18 Uhr traf die BG dann auf die White Wings Hanau aus der Pro B Süd. Die Schützlinge von Trainer Hans Beth gewannen ihr erstes Spiel gegen den luxemburgischen Vizemeister T71 Dudellange mit 102:100 nach Verlängerung. Die BG begann sehr verhalten und etwas müde, Hanau mit viel Druck machte das Spiel. Über ein 11:19 nach dem ersten Viertel ging es mit 28:34 in die Kabine. Mit der Verteidigung war Schierenbeck recht zufrieden, die Trefferquote ließ aber zu wünschen übrig. Die BG hatte zwar viele freie Würfe, traf diese einfach nicht. Beim 45:60 zu Beginn des letzten Viertels schien die Partie gelaufen, doch Dorsten mobilisierte noch mal alle Kräfte und startete ein fulminantes Comeback. Bei 68:71 rund eine Minute vor Spielende hätte das Spiel noch mal kippen können. Ein Dreier von Hanaus Matthias Mölle machte aber alle Hoffnung zu Nichte. 68:76 verloren die Dorstener das Spiel und waren dennoch nicht unzufrieden: „Wir haben unter schwierigen Bedingungen eine Menge herausgeholt. Zudem ist das Team noch weiter zusammen gewachsen. Jetzt nutzen wir die 10 verbleibenden Tage für die Feinabstimmung“ so BG Trainer Schierenbeck.

Am kommenden Samstag gibt es noch mal einen letzten Test gegen Bayer Leverkusen in der Juliusstrasse.

Hagner (23 Punkte gegen Contern/ 5 Punkte gegen Hanau); Jones (23/28); Knittel (3/6); Budde (2/5); Janoschek (6/6); Marquardt (14/4); Spettmann (6/1); Crews (12/11)



Vechta war für Dorsten keine Reise wert

BG Dorsten

Die BG Dorsten hatte im Testspiel gegen den klassenhöheren Pro A Ligisten Rasta Vechta nicht den Hauch einer Chance. Mit 54:119 ging die Mannschaft von Torsten Schierenbeck in Niedersachsen unter.

Die bisherige Vorbereitung verlief sehr gut, am letzten Donnerstag überzeugte die Mannschaft im Heimspiel gegen Vechta noch auf ganzer Linie. Am gestrigen Dienstag ein ganz anderes Bild, das Team fand in keinster Weise ins Spiel. Die Holsterhausener mussten ohne einen ihrer Leistungsträger Nderim Pelaj anreisen und kamen zudem verkehrsbedingt 45 Minuten später als geplant an. Die „Warm Up“ Phase lief also nicht wie gewohnt und so begann das Spiel auch. Vechta hell wach, macht Druck ohne Ende und ließ die BG nicht zum Zuge kommen. Die Ballverluste häuften sich, am Ende waren es 24. Zur Halbzeit lag die BG schon mit 31:65 zurück, letztendlich war die Niederlage auch in der Höhe verdient. Vechta spielte auf sehr hohem Niveau (62% Trefferquote aus dem Feld), dazu kam eine schlechte Leistung der BG und schon kommt es zu solchem Ergebnis. Einziger Lichtblick in diesem Spiel war der 16 jährige Janik Knittel, der in über 16 Minuten Spielzeit zudem mit 9 Punkten zweitbester Scorer war.

„Leider haben wir das Spiel nicht nutzen können, um uns zu verbessern. Wir waren heute mental und physisch nicht in der Lage gegen einen solchen Gegner zu bestehen. Jetzt gilt es Schaum abwischen und die letzten zwei Wochen konzentriert zu nutzen. Am 3.10. sind wir bereit!“ so Schierenbeck.

Am kommenden Wochenende spielt die BG bei einem Turnier in Luxemburg.

Viertel: 13:32; 18:33; 14:18; 9:36


Dorsten gewinnt Spiel beim SGW Cup

BG Dorsten

Die BG Dorsten trat im ersten Testspiel gegen einen Ligakonkurrenten aus der Südstaffel in Lich an. Im Rahmen eines Bundesligaturniers (SGW Cup) anlässlich des 50 jährigen Bestehens des Vereins, fand das Spiel Licher Basketbären gegen die BG Dorsten statt.

Nach der Trennung von Quincy Okolie musste das Team von Trainer Torsten Schierenbeck auch noch die Verletzung von Nderim Pelaj verkraften. Das Dorstener Eigengewächs brach sich beim Testspiel gegen Vechta den großen Zeh. Eine Pause von ungefähr drei Wochen ist die Folge. Der Einsatz zum ersten Saisonspiel ist sehr gefährdet.
Der 16 jährige Janik Knittel rutschte somit in die Rotation und er machte seine Sache gut: In knapp 10 Minuten Spielzeit erzielte er 4 Punkte. Die BG begann etwas verhalten, es stand 0:4 nach zwei Minuten ehe Kapitän John Cadmus ersten Punkte erzielte. Die Verteidigung der Holsterhausener wurde von Minute zu Minute besser, in der Offensive war noch reichlich Sand im Getriebe. Mit 12:12 gingen die Mannschaften in die erste Viertelpause.
Das zweite Viertel eröffnete ein Dreier des wie schon gegen Vechta sehr gut aufgelegten Christian Marquardt das Spiel. In der Folge häuften sich allerdings die Fehler, so dass Lich zu einfachen Punkten kam. 16:21 stand es in der 15. Spielminute, es sollte allerdings der letzte Rückstand für die Gäste aus Dorsten sein. Die Intensität in der Verteidigung bei der BG wurde deutlich  erhöht, besonders der Druck auf den Ballführer. Chris Jones, Gene Hagner und auch Marquardt und Cadmus aber auch Knittel leisteten konzentrierte Verteidigungsarbeit. Unter den Brettern waren die Dorstener mit Gerrit Budde, Nino Janoschek und Phillip Spettmann sehr souverän. Janoschek entwickelt sich nach seinem Wechsel zur BG Dorsten hervorragend und wird mehr und mehr ein absoluter Leistungsträger. Lich’s große Garde, unter anderem mit ihrem US Center Swanson, kam fast nur von außen zum Zug. In der Offensive schaltete die BG wieder sehr schnell um und setzte sich Punkt für Punkt ab. Cadmus erzielte 9 seiner insgesamt 17 Punkte in dieser Phase. Der Lohn war eine 31:23 Führung zur Pause.
Im dritten Viertel das gleiche Bild, Dorsten mit sehr guter Verteidigung und schnellem Umschalten, kontrollierte das Spiel. Die Basketbären mussten zwar den Ausfall ihres Aufbauspielers Gardner verkraften, konnten im dritten Viertel vor allem defensiv die Dorstener nicht stoppen. Jones und Marquardt führten die Mannschaft über weite Strecken sehr gut. Mit 56:39 ging es in den Schlussabschnitt.
Lich wollte sich aber nicht einfach geschlagen geben und verkürzte mit einem 12:1 Lauf auf 57:51. Die Gäste nun aber wieder konzentrierter, ein 8:0 Run zum 64:51 brachte in der 36. Minute die Vorentscheidung. Dorsten ließ in den letzten Minuten nicht nach, sondern hielt das Tempo hoch und brachte das Spiel völlig verdient mit 74:55 nach Hause.
"Wir haben wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Den Ausfall von Nderim hat die Mannschaft hervorragend kompensiert. Wir sind auf dem richtigen Weg" äußert sich der BG Trainer zufrieden.
Am Dienstag treten die Dorstener erneut gegen Vechta an. Die nächste hochkarätige Aufgabe und Vechta wird Dorsten nicht unterschätzen.

Cadmus (17 P.; 5 Rb.; 2 Ass.; 3 Steals); Jones (17 P.; 7 Ass. 6 Rb.; 2 St.); Janoschek (14 P.; 8 Rb.); Marquardt (8 P.); Hagner (8 P.; 6 Rb.; 2 St.); Budde (4 P.; 6 Rb; 2 Bs); Knittel (4 P.); Spettmann(2 P.; 3 Rb.; 1 Bs)

Viertel: 12:12; 19:11; 25:16; 18:16

BG Dorsten nimmt Fahrt auf

BG Dorsten

Am gestrigen Abend war in der Juliusstrasse mit Rasta Vechta ein Gegner zu Gast, der in der kommenden Saison in der Pro A eine gute Rolle spielen wird.

Gastgeber BG Dorsten spielte aber über weite Strecken so gut, dass kein Klassenunterschied zu sehen war. Der 85:98 Endstand hätte auch ein wenig enger ausfallen können. Unter den Körben musste die Mannschaft den Abgang von Quincy Okolie kompensieren, dessen Vertrag in der Try Out Phase gekündigt wurde. Seine gesundheitlichen Probleme ließen kein geregeltes Training für ihn zu, eine schnelle Besserung war nicht in Sicht. Der Verein wünscht Quincy eine schnelle Genesung und viel Erfolg in der Zukunft. In die Bresche sprangen Nino Janoschek, Phillip Spettman und Gerrit Budde.
Die BG war die wachere Mannschaft und spielte von Beginn an aggressiven Tempobasketball. Der Lohn war eine 16:5 Führung (6.) und der tosende Applaus der knapp 200 Zuschauer. Wie aus einem Guss agierte das Team um den neuen Aufbauspieler Chris Jones, der glänzend aufgelegt war. Nicht nur er, sondern auch sein „Back Up“ Christian Marquardt zeigte seine beste Leistung im BG Dress. Pat Elzie nahm die Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. Vechta kam in der Folge besser ins Spiel und konnte das erste Viertel mit 20:24 für sich entscheiden.
Im zweiten Viertel lag Vechta immer etwas vor, Dorsten ließ sich aber nicht abschütteln. Vier mal glich der Gastgeber nach Rückstand aus. In einigen Phasen agierte die Mannschaft noch zu ungeduldig und mit einigen überhasteten Abschlüssen. Rasta nahm diese Geschenke dankend an, besonders der vom UBC Hannover gewechselte Richie Williams war schwer zu stoppen (22 Punkte insgesamt). Dirk Mädrich mit 19 Punkten in nur 19 Minuten zeigte seine Klasse am Brett. Die 43:50 Halbzeitführung war für die Gäste verdient.
Trainer Torsten Schierenbeck hatte in der Pause wohl einiges zu sagen, recht spät kam die Mannschaft aus der Kabine. Jeder erwartete nun irgendwann des Einbruch des Pro B Ligisten. Nach gutem Start (47:50) sah auch alles danach aus: Vechta bestimmte das Spiel und lag in der 24. Minute erstmalig zweistellig in Führung (47:58). Das sind aber die Phasen, wo besonders Nderim Pelaj, John Cadmus und Gene Hagner in der Verteidigung einen Gang hochschalten und ihre Mannschaftskollegen mitreißen. Mit Erfolg, denn Punkt für Punkt kämpfte sich der Außenseiter heran. Das Tempo der Holsterhausener war sehr hoch und sie konnten in der 30. Minute die Führung (68:67) zurückerobern.
Das Schlussviertel begann wieder sehr gut für Dorsten, über 73:69 führten sie auch in der 33. Minute noch 75:71. Dann folgten aber 180 Sekunden, welche die Vorentscheidung brachten: Vechta mit einem fulminanten 0:15 Lauf zum 75:86. Selbst zwei Auszeiten in kurzer Folge von Schierenbeck konnten den Run nicht stoppen. Trotzdem gab Dorsten nicht auf, verkürzte noch auf 81:86 in der 37. Minute, die Gäste spielten aber den Vorsprung routiniert aus. Die BG kann mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein und kommt immer besser in Fahrt. „Wir sind auf einem guten Weg. Es ist nicht wichtig, wie man am Anfang der Vorbereitung spielt, sondern zum Saisonstart. Ich bin sicher, dass wir dort in sehr guter Verfassung sind“ so Schierenbeck.
Das „Rückspiel“ gegen Vechta findet am Dienstag in Vechta statt.
Am Samstag spielt die BG Dorsten beim SWG Cup in Lich das Einlagespiel bei einem BBL Turnier. Um 15 Uhr trifft man auf das Team der Pro B Süd, den Licher Basket Bären.
Viertel: 20:24; 23:26; 25:19; 17:29

Jones (28 Punkte, 5 Assists; 2 Dreier)); Janoschek (14 P.; 10 Rebounds); Budde (12 P.; 7 Rb); Pelaj (11 P.; 3 Dreier); Marquardt (8 P.; 2 Ass.; 2 Dreier); Cadmus (6 P.); Hagner (5 P.; 5 Ass.; 1 Dreier); Spettmann (1 P.; 4 Ass.) ; Knittel und Heit

Vechta zu Gast in Dorsten

BG Dorsten

Am Donnerstagabend ist mit Rasta Vechta eine weitere hochkarätige Mannschaft der Testspielgegner der BG Dorsten. Um 20:30 Uhr gastiert der letztjährige Ligakonkurrent in der Juliusstrasse in Dorsten.

Rasta Vechta plante den Aufstieg in die Pro A in der vergangenen Saison und feierte den dann auch entsprechend. Erfolgstrainer Pat Elzie hat auch für die kommende Saison eine schlagkräftige Mannschaft zusammen, die mit Sicherheit um die Play Offs kämpfen wird. Mit Dirk Mädrich, Flavio Stückemann, Andrew Rudowitz und Benjamin Fumey konnten entscheidenden Leistungsträger gehalten werden. Mit Richie Williams und Jacob Doerksen wurden zwei absolute Topspieler der Pro B vom UBC Hannover verpflichtet. Corey Hassan wechselte von Leitershofen aus der Pro A nach Niedersachsen und bringt 17,5 Punkte im Schnitt als Empfehlung mit. Mit Jereal Scott verpflichtete das Trainerteam Elzie/Fischer einen Center, der in der NCAA Division 1 mit 12,4 Punkten und 5,4 Rebounds in nur 24 Spielminuten überzeugt hat. Vechta hat wieder eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die in ihren bisherigen Testspielen schon überzeugen konnte. In der vergangenen Woche schlugen sie mit dem Oldenburger TB einen Ligakonkurrenten der BG Dorsten mit 96:63.

Nderim Pelaj und Co freuen sich immer auf Spiele gegen höherklassige Mannschaften. Trainer Torsten Schierenbeck bleibt damit seiner Linie aus dem letzten Jahr treu, gegen möglichst viele hochklassige Teams zu spielen: „Diese Mannschaften zeigen uns unsere Defizite gnadenlos auf. Wir wissen dann ganz genau, woran wir dann noch arbeiten müssen. Zudem gewöhnen wir uns in solchen Spielen auch schnell an die Athletik“. Bereits am letzten Wochenende gegen Cuxhaven konnte die BG über weite Strecken gut mithalten und möchte auch in diesem Spiel weitere Fortschritte machen. Die Abstimmung in der Verteidigung, sowie das Set Play stehen im Fokus des Spiels. Ein Fitnesstest am Dienstag brachte sehr gute Ergebnisse, alle Spieler sind sehr fit. Einziges Sorgenkind ist Quincy Okolie, der mit Allergien zu kämpfen hat, die ihn seit seiner Ankunft stark einschränken. Er wird gegen Vechta auch nicht auflaufen können. Im Gegensatz zur vergangenen Saison lässt sich so ein Ausfall jedoch besser kompensieren. Gerrit Budde, Phillip Spettmann, Nino Janoschek und Florian Heit haben große Fortschritte gemacht und können diese Lücke schließen.

Am kommenden Dienstag wird es ein zweites Spiel gegen Vechta geben, dann allerdings im „Rasta Dome“ in Vechta.

BG Dorsten feierte die Saisoneröffnung

BG Dorsten

Bei der BG Dorsten stand zwei Tage rund um die Juliushalle der Basketball im Mittelpunkt. Die offizielle Saisoneröffnung wurde mit allen Teams gefeiert.

Interessante Spiele, ein Sponsorenlauf und ein Training des Bundesligakaders mit dem Perspektivkader rundeten das Basketballwochenende ab.

Die Jugendteams im weiblichen und männlichen Bereich präsentierten sich und am frühen Samstag Abend stand die Partie der BG Dorsten gegen den Pro A Ligisten Cuxhaven BasCats auf dem Programm. Die BG zeigte sich stark verbessert zur letzten Woche, die Fortschritte des Teams sind deutlich zu sehen. Mit viel Energie und diszipliniert starteten die Gastgeber mit Christopher Jones, Nderim Pelaj, John Cadmus, Phillip Spettmann und Gerrit Budde. Nach 5 Minuten stand ein 9:9 auf der Anzeigetafel, ein kleiner Run brachte sogar das 16:9. Die BasCats fanden nicht gut in die Begegnung, durch ihre individuelle Klasse konnten sie dennoch ausgleichen. Mit einem spektakulären Dunking von Quincy Okolie zum 21:19 ging es in die erste Viertelpause.

Ein Klassenunterschied war auch im 2. Viertel nicht zu sehen, die Rotation brachte keinen Leistungsabfall. Nino Janoschek und Gene Hagner kamen zwar von der Bank, können aber auch genauso gut starten. Die Intensität war weiter hoch, die fast 250 Zuschauer bereuten ihr Kommen trotz des tollen Sommerwetters nicht. Mitte des zweiten Viertels gelang den Norddeutschen ein 0:9 Lauf in zwei Minuten, der trotz Auszeiten nicht gestoppt werden konnte. Zu ungeduldig und unkonzentriert agierte die Mannschaft von Torsten Schierenbeck in dieser Phase. Dem Rückstand liefen die Holsterhausener bis zur Pause hinterher (33:40).

In der zweiten Halbzeit startete die BG wieder hochkonzentriert und verkürzte auf 42:44 in der 23. Minute. Sehr diszipliniert und mit sehr guter Verteidigung erarbeitete sich die Mannschaft einige offene Würfe. Der neue Pointguard Chris Jones fand immer wieder mit „Zuckerpässen“ die freien Leute. Etliche freie Würfe fanden in der Folge jedoch nicht das Ziel, so dass sich der Pro A Ligist Punkt für Punkt absetzen konnte. Mit 50:63 gingen die Mannschaften in den Schlussabschnitt.

Die Dorstener ließen sich aber auch im letzten Viertel nicht abschütteln, der Rückstand blieb immer um die 10 Punkte. In der 39. Minute (66:76) hatte die BG sogar Ballbesitz und hätte den Rückstand in den einstelligen Bereich bringen können. Stattdessen folgten 90 Sekunden „Tiefschlaf“ und ein 0:8 Lauf zum 66:84. Nino Janoschek markierte den 68:84 Endstand, die Zuschauer waren dennoch sehr zufrieden. Schierenbeck war ebenfalls nicht unzufrieden: „Wir haben 36 Minuten auf Augenhöhe gespielt. Eine Mannschaft wie Cuxhaven bestraft Fehler natürlich umgehend und hart. Wir sind sehr gut voran gekommen in der letzten Woche, defensiv und spielerisch war das schon recht gut.“

Hagner (8 P./1 Dreier/2 Ass.); Jones (12 P./8 Ass./5 Rb./3 St.); Pelaj (9 P./3 Dreier); Knittel n.e.; Cadmus (4 P./2 Ass./2 St.); Budde (6 P./2 Rb); Janoschek (11 P./3 Rb); Okolie (7 P./ 7 Rb/6 BS/ 2 Ass); Marquardt (3 P./1 Dreier); Spettmann (8 P.); Heit n.e.

 

Am Sonntag kam es dann zur Begegnung Cuxhaven gegen Bayer Giants Leverkusen. Von Beginn an dominierten die Niedersachsen und lagen nach dem ersten Viertel mit 27:12 vorne. Auch im zweiten Viertel ein unverändertes Bild, Leverkusen oft überhastet und mit wenig Fortune bei den Würfen. Über ein 46:19 (19.) gingen die Mannschaften mit 50:26 in die Kabinen.

Es folgte eine sehr ausgeglichene Phase 58:35 (24.), ehe die BasCats einen Zwischenspurt zum 71:35 hinlegten. In der Folge kämpften die Leverkusener weiter aufopferungsvoll, ohne jedoch entscheidend verkürzen zu können. Der Endstand von 94:66 fiel dann auch standesgemäß aus.

Am Sonntag um 10 Uhr fand das erste Training des neuen Perspektivkaders der BG Dorsten zusammen mit dem Bundesligakader statt. Der Perspektivkader ist altersübergreifend und die Spieler werden verstärkt individuell gefördert. Die Nachwuchs-Basketballer sind zwischen 11 und 17 Jahre alt. Alwis Buschmann und Torsten Schierenbeck trainierten viele Grundlagen mit den Spielern. Mit sehr viel Einsatz und Engagement gingen alle zur Sache. Ein Highlight, besonders für die jüngsten Dorstener, war das gemeinsame Spiel in gemischten Teams.

Ein rundum gelungenes Wochenende fand den Abschluss in den Auftritten der 1. Damen und der männlichen u16 und u18.


BG Dorsten absolvierte ein Testspielwochenende

BG Dorsten

Die BG Dorsten spielte am vergangenen Wochenende zwei Testspiele in fremder Halle.

Den Auftakt machte am Samstag das Saisoneröffnungsspiel bei den Adler Bottrop. Es kamen über 100 Zuschauer, um das Match gegen den 2.Regionalligisten zu sehen und die versteckten sich nicht, sondern spielten munter mit. Eine Begegnung mit vielen guten Szenen auf beiden Seiten waren Werbung für den Basketball. Das 88:65 Endergebnis war dabei die absolute Nebensache. Sehr erfreulich auf Dorstener Seite war der Auftritt des gerade 16 jährigen Janik Knittel, der viel Einsatzzeit bekam. Dafür bedankte er sich mit drei Dreipunktwürfen und insgesamt 10 Punkten.

Am Sonntag hatte die Mannschaft um Kapitän John Cadmus dann ein ganz anderes Kaliber vor der Brust, der Pro A Ligist Wohnbau Baskets Essen war der Gegner. Die Dorstener traten von Beginn ganz anders auf als noch am vergangenen Dienstag gegen Bochum. Mit intensiver Verteidigung und kontrolliertem Angriff stand es am Ende des ersten Viertels 19:19. Essen kam dann aber wacher aus der Viertelpause und konnte sich erstmals leicht absetzen (19:26). Im Anschluss war die Partie dann wieder ausgeglichen, der Pro A Ligist nutzte seine Chancen jedoch konsequenter. Die Folge war ein 32:46 Rückstand. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, die Baskets nutzten ihre Chancen einfach konsequenter. Die BG spielte in der Offensive in zu vielen Phasen einfach zu ungeduldig, schlechte Wurfentscheidung bestrafte der Gastgeber meistens mit einem Schnellangriff. Am Ende des dritten Viertels kämpfte sich die Mannschaft noch mal auf 11 Punkte heran, näher kamen die Holsterhausener aber nicht mehr. Immer wieder hatten die Essener einen kleinen Run, den die Dorstener nicht entsprechend beantworten konnten. Mit 68:92 fiel die Niederlage recht deutlich aus, mit ein wenig mehr Disziplin in der Offensive wäre ein knapperes Ergebnis möglich gewesen. Trainer Torsten Schierenbeck: „In der Halbfeldverteidigung haben wir schon recht gut gespielt. Im athletischen Bereich waren wir auf gleichem Niveau, im spielerischen Bereich in einigen Phasen viel zu überhastet. Das wird sich in den nächsten Wochen schnell ändern“. Der BG Trainer sieht seine Mannschaft voll im Vorbereitungsfahrplan.

Am kommenden Wochenende findet die große BG Dorsten Saisoneröffnung statt. Hinter den Kulissen gibt es dabei mehr Arbeit als erwartet, da Rist Wedel die Teilnahme kurzfristig und unerwartet abgesagt hat. Einen Ersatz zu finden ist zu diesem Zeitpunkt fast unmöglich, da alle Teams ihre Vorbereitungsspiele schon terminiert haben. Ein paar Tage bleiben allerdings noch, um Ersatz zu finden oder den Spielplan anzupassen.


Dorsten in Essen und zur Saisoneröffnung in Bottrop

BG Dorsten

Die BG Dorsten absolviert am Wochenende zwei Trainingsspiele, in Bottrop und in Essen.

Am Samstag sind die Holsterhausener zu Gast bei der DJK Adler 07 Bottrop, die in der 2. Regionalliga spielen. Die Adler feiern ihre Saisoneröffnung mit einem bunten Rahmenprogramm inklusive Musik und Grill und als Highlight das Spiel gegen die BG. Die Bottroper wollen mit der Veranstaltung Geld für ihre Jugendkasse sammeln, da brauchte man die Dorstener nicht lange bitten. „Wenn wir eine gute Aktion unterstützen können, machen wir das gerne. Es ist zudem eine Abwechslung aus dem Trainingsalltag für die Jungs“, so BG Trainer Torsten Schierenbeck. Ganz nebenbei kann die BG Dorsten mit gutem Basketball Werbung für ihre Spiele in der 2. Bundesliga machen. Die Nähe von nur gut 10 Kilometer Entfernung zwischen den beiden Städten ist für einen Besuch in der Juliusstrasse natürlich von Vorteil. Es gibt auch einige Tageskarten zu gewinnen, sowie zwei „Fanpakete“ mit einer Jahreskarte und einem Schal. Mit Spielertrainer Daniel Kehl und Sebastian Kuhlmann trifft man auch zwei Spieler wieder, die schon bei der BG spielten. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr in der Beckstrasse 138 in Bottrop.
Am Sonntag um 16 Uhr treffen die Dorstener dann auf den Pro A Ligisten Wohnbau Baskets Essen. Das Spiel findet in der Helmholtzhalle (Rosastr. 83) in Essen statt. In der vergangenen Saison erreichten die Essener mit einem 7. Tabellenplatz die Play Offs. In der ersten Runde mussten sie sich allerdings dem späteren Finalisten Kirchheim geschlagen gegeben. Trainer Igor Krizanovic gelingt es seit Jahren eine schlagkräftige Mannschaft auf das Parkett zu bringen und auch in der kommenden Saison wollen sie den Einzug in die Play Offs schaffen. Ein echter Härtetest für die klassentieferen Dorstener, die in voller Besetzung auflaufen. Für beide Teams geht es um die Verbesserung des Zusammenspiels, offensiv und defensiv. Bei der BG war im letzten Spiel gegen Bochum in diesen Bereichen noch reichlich Sand im Getriebe. Die defensiven Trainingsinhalte wurden noch mal verstärkt, dennoch ist zu diesem Zeitpunkt der Saison auch viel Athletiktraining im Programm. In den kommenden Wochen dreht sich dann das Verhältnis, so dass die basketballerischen Inhalten dominieren. Erst dann erwartet Schierenbeck eine schnelle Verbesserung im Teamspiel.

Testspielwoche bei der BG Dorsten

BG Dorsten

In der vergangenen Woche stießen Quincy Okolie und Chris Jones zum Team und fügten sich nahtlos in das Team ein. Die Athletiktests brachten sehr gute Ergebnisse, die Basis stimmt. Am vergangenen Freitag spielte man gegen den Erstregionalligaaufsteiger Essen 2 innerhalb einer Trainingseinheit, wo sich beiden neuen Spieler schon gut im Team präsentierten. Christian Marquardt und John Cadmus lieferten absolute Topwerte ab, die anderen Spieler hatten aber auch zumeist überdurchschnittliche Werte. Die Grundlagen sind somit da, die basketballspezifische Ausdauer wird in den nächsten Wochen trainiert. Das vergangene Wochenende war noch einmal für alle frei, es war das letzte freie Wochenende bis Weihnachten.
Am heutigen Dienstag spielt die BG gegen die ambitionierten Astrostars aus Bochum. Im letzten Jahr verpassten sie den Aufstieg in die 2. Bundesliga äußerst knapp, in dieser Saison soll es nun klappen. Das Team um den Ex-Dorstener Sebastian Rathjen scheint schon in guter Form, am letzten Freitag besiegten sie den ebenfalls hoch gehandelten Zweitbundesligisten Schwelmer Baskets nach Verlängerung.
Für BG Trainer Torsten Schierenbeck geht es in diesem und in den nächsten Spielen vor allem um die grobe Abstimmung. In der Verteidigung sollen alle Spieler das Konzept verinnerlichen. Die Teamdefense ist ein wichtiger Baustein und bedarf exakter Abstimmung. Die verschiedenen Verteidigungsvarianten und er entsprechende Wechsel ist ebenfalls sehr Trainingsintensiv. In der Offensive müssen die Systeme laut Schierenbeck „eingeschliffen“ werden, später käme dann die Feinabstimmung. Dort eröffnen sich dann auch andere Optionen aus den Systemen heraus. Bei den Trefferquoten darf man vorerst noch keine Topleistungen erwarten: „Das Wurftraining steht momentan ein wenig hinten an. Die athletischen und taktischen Inhalte brauchen die gesamte Trainingszeit. Das ändert sich zum Ende der Vorbereitung“ so der Trainer. Das heutige Spiel ist gleichzeitig die erste Möglichkeit für die Dorstener Zuschauer ihr neues Team zu sehen. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Juliusstrasse, der Eintritt ist frei.
Am Samstag ist man dann zu Gast bei der Saisoneröffnung des Zweitregionalligisten Adler Bottrop. In einem bunten Rahmenprogramm werden John Cadmus und Co um 19:30 Uhr als Höhepunkt gegen die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Kehl antreten. In der Beckstrasse 138 in Bottrop findet das Event statt, es werden sicher etliche Dorstener den kurzen Weg auf sich nehmen.
Am Sonntag um 16 Uhr steht dann mit dem Pro A Ligisten Wohnbau Baskets Essen ein echter Brocken auf dem Spielplan. In der Rosastrasse in Essen werden die Dorstener dann die Testspielwoche beenden.

Alle Mann an Bord

Ab sofort läuft die Saisonvorbereitung auf Hochtouren!

Eine Woche nach dem offiziellen Trainingsauftakt bei der BG Dorsten komplettieren die beiden US-Amerikaner Christopher Jones und Quincy Okolie den Kader. Nach einem mehrstündigen Flug landeten die US-Boys am Dienstagmorgen in Düsseldorf. Am Abend stand bereits die erste Übungseinheit auf dem Plan. Aufbauspieler Christopher Jones, der bereits in der ersten slowakischen Liga Erfahrungen gesammelt hat, und Europaneuling Quincy Okolie zeigten trotz des Jetlags eine engagierte Trainingsleistung. In den nächsten Wochen wird aber intensiv an der Integration in die Spielsysteme gearbeitet werden müssen. Dabei ist Coach Torsten Schierenbeck allerdings von der individuellen Klasse seiner Spieler überzeugt. Erstmalig am 28.08.2012 um 20:00 Uhr wird die BG Dorsten mit Ihrem kompletten Kader ein Testspiel bestreiten. Basketballinteressierte sind herzlich eingeladen dem Spiel in der Juliushalle gegen die Astro Stars Bochum beizuwohnen.

2. Basketball-Bundesliga schreibt Parkettgeschichte(n)

Preseinfo BG Dorsten - 10.08.2012

Die Junge Liga und Basketball-Weblog veröffentlichen Saisonvorschaumagazin

Während bei vielen Teams der 2. Basketball-Bundesliga in diesen Tagen die Vorbereitung auf die Ende September beginnende Spielzeit 2012-13 startet, kann Die Junge Liga mit tollen Neuigkeiten aufwarten: Erstmalig wird es für die Saison der ProA & ProB ein eigenes Vorschaumagazin geben, das durch das Team von „Parkettgeschichten“ entwickelt wird. Darauf einigten sich Nicolas Grundmann, Geschäftsführer der DJL GmbH, sowie Sven Labenz vom Basketball-Weblog Parkettgeschichten.de.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unterstützung des Teams von Parkettgeschichten ein eigenes Saisonvorschaumagazin veröffentlichen können – eine wichtige Erweiterung unseres öffentlichen Auftritts“, erklärt Grundmann. Rund 100 Seiten stark stellt das Magazin alle Clubs der ProA und ProB auf Doppelseiten vor, liefert Hintergrundinformationen, Randgeschichten, Daten & Fakten und bietet alles, was das Fan-Herz für einen gelungen Start in die neue Runde benötigt.

Für 4,00 € gibt es das Magazin pünktlich zum ersten Spieltag der ProA (29. September) – entweder bei den Bundesligisten direkt vor Ort oder bequem via Bestellformular im Netz. Damit die Saisonvorschau im DINA4-Format ein echter Hingucker wird, haben sich die Verantwortlichen mit der Bildagentur „Konsum-Grafik“, die bereits für die EWE Baskets Oldenburg und den Deutschen Basketball Bund gearbeitet hat, echte Korbjagd-Experten ins Boot geholt.

Ein Team von zehn erfahrenen Sportjournalisten, darunter auch die Redakteure der Jungen Liga, werden für ausreichend Lesestoff sorgen. Als Experte fungiert Frank Menz, der als verantwortlicher A2- und U20-Bundestrainer vor allem ein Auge auf die zahlreichen deutschen Nachwuchstalente wirft.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Jungen Liga und allen Bundesligisten. Wir werden jede Menge Herzblut und Basketball-Leidenschaft in das Projekt stecken, um ein echtes Erfolgsmodell zu schaffen“, ergänzt Sven Labenz, der „Parkettgeschichten“ mit drei Freunden vor gut einem Jahr gegründet hat und sich mittlerweile über knapp 1.000 Besucher täglich freuen darf.

Parkettgeschichten werden online aus der Beko BBL, der ProA und ProB, der Euroleague, der NBA oder den Regionalligen geschrieben. „Wir möchten ein großes Portfolio anbieten, informieren und auch die Menschen hinter dem Sport vorstellen“, so Labenz weiter. So bloggt beispielsweise Rollstuhl-Basketball-Nationalspieler Jan Haller in „Hall(er) of Fame“ oder Frank Albin berichtet in seinem „BAS.Blog“ direkt aus Namibia. Für alle Fans des Internets haben sich die Redakteure des Saisonmagazins einige Dinge überlegt, um den Brückenschlag in die Print-Welt zu leisten.

Fragen an Jones und Okolie von der BG Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 06.08.2012

Die Saisonvorbereitung beginnt in der nächsten Woche, die Spannung und Vorfreude auf die neue Saison steigt in Dorsten.

Die beiden neuen US Amerikaner kommen eine Woche später an. Anlass genug Chris Jones und Quincy Okolie ein paar Fragen zu stellen:

 

Ihr kommt in ungefähr zwei Wochen nach Deutschland. Was macht Ihr die letzten Tage in Eurer Heimat?

Chris: Ich trainiere unter anderem den Laufplan, den ich vom Trainer erhalten habe und genieße die restlichen Tage mit meiner Familie und Freunden.

Quincy: In meinen letzten Tagen in den USA trainiere ich weiter, um sehr fit zu sein. Außerdem verbringe sehr viel Zeit mit der Familie. Nebenbei lerne ich schon unsere defensive und offensive Taktik.

 

Habt Ihr Euch schon über Deutschland und den deutschen Basketball informiert?

Chris: Ich habe mich mit einigen Freunden und Mannschaftskameraden über Deutschland unterhalten. Die haben sehr gut über Deutschland gesprochen, so dass ich mich schon sehr freue zu kommen.

Quincy: Ich lerne schon etwas Deutsch und gucke mir alle guten Basketballer aus Deutschland an.

 

Was erwartet Ihr von Eurem neuen Team und der Vorbereitung?

Chris: Ich nehme an, dass wir täglich hart trainieren. Außerdem werden wir uns vor Saisonbeginn in den Sachen verbessern, die man für die Spiele braucht. In den Vorbereitungsspielen ist es zwar auch wichtig zu gewinnen, viel wichtiger ist es aber sich in den wichtigen Dingen zu verbessern.

Quincy: Von meiner neuen Mannschaft erwarte ich einiges: Ich erwarte, dass jeder einzelne alles gibt unser Teamziel zu erreichen. In jedem Spiel und alle zusammen!

 

Was möchtet Ihr den Fans sagen, die sich schon darauf freuen Euch zu in der Juliushalle zu sehen?

Chris: Ich freue mich auch sie zu sehen. Ich bin ein Mensch, der mit fast jedem auskommt. Außerdem möchte ich ein Vorbild für die jungen Zuschauer sein. Ich bringe eine Menge Begeisterung in das Spiel und die Leute werden Freude haben, einen Aufbauspieler in Aktion zu sehen.

Quincy: Den Fans möchte ich sagen, dass sie bereit sein sollen, eine aufregende Saison zu erleben. Ich freue mich sehr ein Teil des Ganzen zu sein. Ich freue mich darauf nach Dorsten zu kommen und in einem tollen Team mit meinen Mitspielern zu spielen.

Vielen Dank für das Interview und wir wünschen Euch noch schöne Tage in den USA und eine gute Reise nach Dorsten.

Christopher Jones ist neuer Aufbauspieler der BG Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 11.07.2012

Die BG Dorsten verpflichtet Christopher „Chris“ Jones für die Aufbauposition und schließt damit die Kaderplanung für die kommende Saison ab.
Der 23 jährige US Amerikaner spielte während seiner Collegezeit in der NCAA Division 1 für die Prairie View A&M University. In seinem Abschlussjahr 2010 erzielte er 8,3 Punkte und holte 4,9 Rebounds. Mit 5,2 Assists war er in er gesamten Division 1 einer der Besten, mit 2,7 Steals je Spiel sogar der Viertbeste der gesamten USA. Diese Leistungen brachten ihm die Nominierung für das „All-SWAC 3rd Team“ in seiner Conference (SWAC) ein. Neben seinen offensiven Qualitäten ist der 1,83 m große in Houston lebende Aufbauspieler ein ausgezeichneter Verteidiger. Sein College Team ließ pro Spiel nur 62 Punkte zu. Er schloss sein Studium mit seinem Bachelor in „Criminal Justice“ ab.
Die erste Saison in Europa spielte er für den amtierenden slowakischen Meister BC Prievidza in der Saison 2010/2011. Er verletzte sich jedoch im 2. Saisonspiel so schwer, dass er bis zum März 2011 pausieren musste. Die Verantwortlichen von Prievidza entschieden sich allerdings, anders als sonst üblich, Jones zu behalten. In den verbleibenden Spielen zeigte er auch warum: 15,1 Punkte, 5 Rebounds, 6 Assists und 2,5 Steals erreichte er in 8 Spielen.
In der vergangenen Saison hatte der gebürtige Texaner das Angebot, mit einer US Auswahl eine China Tour zu spielen und die Auswahl bereitete sich drei Monate darauf vor. Die Tour wurde kurzfristig abgesagt und im Anschluss gelang es seinem damaligen Agenten nicht, ein neues Team für ihn zu finden. Er spielte im letzten Jahr erfolgreich einige Turniere und hielt sich so fit.
Entsprechend froh ist Jones, in diesem Jahr wieder voll angreifen zu können und sich zu präsentieren: „Ich freue mich sehr auf Dorsten und weiß die Chance zu schätzen, die mir der Verein gibt. Ich freue mich darauf Dorsten, meine Teamkameraden, den Trainer und das Management kennenzulernen. Ich will immer gewinnen und werde alles geben, um dem Team zu helfen zu gewinnen“.
Dorsten’s Trainer Schierenbeck ist ebenfalls sehr zufrieden mit der Verpflichtung: „Die Auswahl war groß, das Anforderungsprofil grenzte die Auswahl aber stark ein. Chris ist genau der Spielertyp, den wir für das Team brauchen. Er wird uns sehr helfen, eine ebenso erfolgreiche Saison zu spielen wie im vergangenen Jahr“. Jones wird spätestens am 1.9. in Dorsten eintreffen.
Es steht damit auch endgültig fest, dass Terry Bryant nicht zur BG zurückkehren wird. Bryant spielte in den letzten beiden Jahren erfolgreich in Dorsten und war nicht unmaßgeblich am Erfolg beteiligt. In der Saison 2010/2011 stieg er mit den Holsterhausenern in die 2. Bundesliga auf und erzielte dabei 21,4 Punkte im Schnitt. In seiner ersten Zweitligasaison führte er den Aufsteiger in die Play Offs und war mit 17,2 Punkten nicht nur erfolgreichster Scorer des Teams, sondern mit 4 Assists pro Spiel auch erfolgreichster Passgeber. Die BG Dorsten bedankt sich ganz herzlich für den Einsatz des sympathischen Amerikaners und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Die Kaderplanung der BG Dorsten sind somit abgeschlossen, der Kader sieht (nach Positionen geordnet) wie folgt aus:

PG : Chris Jones, Christian Marquardt
SG : Nderim Pelaj, John Cadmus, Janik Knittel
SF : Gene Hagner, (Pelaj + Cadmus), Rouven Chlebna
PF : Phillip Spettmann, Nino Janoschek, Leen Oberschachtsiek
C/PF : Quincy Okolie , Gerrit Budde, Florian Heit

Der offizielle Trainingsauftakt ist Montag, der 13.08.2012. Der Vorbereitungsfahrplan mit den Trainingsspielen steht und wird kurzfristig veröffentlicht.

Dorsten spielt Turnier in Essen

Preseinfo BG Dorsten - 29.06.2012

Die BG Dorsten läutet die letzte Trainingswoche vor der Sommerpause mit einem Turnier beim ETB Essen ein.

Teilnehmer sind die Regionalligaaufsteiger ETB 2 und der Zweitligaaufsteiger CB Recklinghausen. Zwei Spiele für jedes Team mit voller Spielzeit sind von den Mannschaften zu absolvieren. Die Spiele finden am Sonntag im Helmholtzgymnasium (Rosastr. 83) in Essen statt.

Der Spielplan sieht wie folgt aus:

11:00 ETB 2 : CB Recklinghausen

13:00 BG Dorsten : CB Recklinghausen

15:00 ETB 2 : BG Dorsten

Die Dorstener treten mit einer sehr jungen Mannschaft an, Gene Hagner ist im Urlaub und John Cadmus ist noch nicht in Dorsten. Die Nachwuchskräfte Till Drescher, Janik Knittel und Leen Oberschachtsiek dürfen sich somit auf viel Spielzeit freuen. Die große Garde ist komplett dabei: Gerrit Budde, Florian Heit, Nino Janoschek und Philipp Spettmann werden unter den Körben arbeiten. Nderim Pelaj und Christian Marquardt sind die verbleibenden Spieler auf der Aufbau- und Flügelposition. Trainer Torsten Schierenbeck möchte wieder hauptsächlich individuelle Vorgaben umgesetzt sehen: „Es wäre schön, wenn die einzelnen Spieler an die letzte Woche anknüpfen könnten. Die Rotation wird natürlich sehr viel schwieriger an diesem Wochenende und das dann auch noch bei stärkeren Gegnern“. Auf die Ergebnisse wird er vermutlich genauso wenig gucken wie am letzten Wochenende.

In der kommenden Woche wird dann noch mal trainiert, ehe die Sommerpause beginnt. Die heimische Juliushalle ist dann wegen Umbauarbeiten bis Ende Juli gesperrt. Die Spieler bekommen für die Zeit ein Athletikprogramm, damit sie zum Start der Vorbereitung am 13.08.2012 gut vorbereitet sind.

BG Dorsten trainiert Fußball

Preseinfo BG Dorsten - 28.06.2012

Die BG Dorsten nutzt die spielfreie Zeit nicht nur für verstärktes Training im individuellen Bereich, sondern auch für interdisziplinäres Training.

Am gestrigen Dienstag trainierte Pedro Galvez Rodriguez mit den Zweitliga-Basketballern der BG Fußball. Rodriguez von Rot Weiß Dorsten, stieg kürzlich mit seiner Mannschaft in die Landesliga auf. Ballführung, passen, Kopfbälle und natürlich Fußball spielen stand auf dem Programm des 49 jährigen Fußballtrainers. 90 Minuten andere Bewegungen brachten Pelaj und Co ganz schön ins schwitzen. Mit viel Freude und Einsatz absolvierte die Mannschaft das Training. Der Spanier Rodriguez hat eine enge Verbindung zum Basketball: Sein Sohn spielt sehr erfolgreich in der u12 der BG und zusammen mit seiner Frau Marion hilft er sehr engagiert bei den Heimspielen der ersten Mannschaft.

In der nächsten Woche steht eine Leichtathletikeinheit auf dem Programm und dann folgt noch eine Einheit Badminton.

Am kommenden Wochenende begibt sich die BG Dorsten wieder auf gewohntes Terrain und spielt ein Turnier in Essen. Gegner sind dann ETB Essen 2 (1.RL) und mit CB Recklinghausen ein Ligakonkurrent. Die BG tritt wieder mit einer jungen Mannschaft an: Gene Hagner ist im Urlaub und John Cadmus kommt Mitte Juli nach Dorsten zurück.


Quincy Okolie ist neuer Center bei der BG Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 26.06.2012

Die Suche nach einem neuen Center für die BG Dorsten ist beendet: Quincy Afamefuna Okolie heißt der Nachfolger von Blake Poole.

Der US Amerikaner mit dem ungewöhnlichen Namen und einem ungewöhnlichen Lebenslauf wird Mitte August in Dorsten erwartet. Der 2,03 m große Center spielte in der Saison 2010/2011 am Eckerd College in der NCAA Division 2. Mit 6,6 Punkten und 4,8 Rebounds im Schnitt drängte sich der 23 jährige BG Trainer Torsten Schierenbeck noch nicht auf. Bei der Sichtung der Videos zeigte sich allerdings ein ganz anderes Bild, enorme Athletik und sehr gutes Timing sprachen für Okolie. Es herrschte schnell Einigkeit zwischen den Parteien, die Zusage kam schon vor einiger Zeit und jetzt ist der Vertrag unterschrieben in Dorsten.
„Wir wollen in der nächsten Saison schneller spielen, unter anderem deshalb war der Wechsel auf der Centerposition nötig. Wir brauchen einen schnellen und athletischen Innenspieler. Quincy passt perfekt und hat meiner Meinung ein Riesenpotential. Ich hoffe, dass er es auch schnell abrufen kann“ so Schierenbeck. Okolie ist nach Angaben des Trainers noch kein „komplett ausgebildeter“ Spieler. Dieses Risiko geht der BG Trainer aber bewusst ein. „Es war ja auch ein Risiko einen knapp 1,95 m und nicht so athletischen Center wie Blake zu verpflichten“ meinte Schierenbeck mit einem Augenzwinkern. Das Ergebnis ist bekannt, Poole war effektivster Spieler der Liga.
In der letzten Saison hatte der in Florida lebende Center ein wenig Pech: Erst klappte ein angestrebter Wechsel in NCAA Division 1 nicht, dann stieg er bei einem NAIA Team ein und verletzte sich gleich zu Beginn der Saison. Er ist wieder voll genesen und hat viel mit seinem College-Coach gearbeitet. Sein College Coach beschreibt ihn als einen extrem hart arbeitenden und ehrgeizigen Spieler. Okolie hat sehr spät angefangen „richtig“ Basketball zu trainieren, die Zeit will er aufholen. Dieser spielte zuerst College Football und wechselte dann zum Basketball.
„Ich freue mich sehr auf Dorsten und auf mein neues Team. Ich brenne darauf die Mannschaft und den Verein kennenzulernen. Ich werde alles für den Erfolg der Mannschaft geben“, so das Energiebündel aus Florida.
Das obligatorische Laufprogramm für den Sommer bekommt er von Schierenbeck in den nächsten Tagen. Dieser will sicher stellen, dass seine US Spieler fit hier ankommen. Am ersten Tag werden deshalb immer Fitnesstests gemacht, um das zu überprüfen. „Man sieht dann sofort, wer was gemacht hat. Bei den Amerikanern hilft der Druck des Tests immer, da ist noch nie einer unfit angekommen“ so der BG Coach. Bei dem sympathischen Center hat Schierenbeck sowieso keine Bedenken: „Quincy würde am liebsten sofort kommen und mit uns trainieren“.
Das Team der BG Dorsten ist somit fast komplett, lediglich der Aufbauspieler aus den USA fehlt noch. Die geeigneten Kandidaten sind ausgewählt, die Gespräche laufen schon. Ein Kandidat passt zu 100% in das Anforderungsprofil, insofern wird man wohl in Kürze Vollzug vermelden können.

BG Dorsten bei einem Turnier in Schwelm

Preseinfo BG Dorsten - 21.06.2012

Die BG Dorsten befindet sich seit Anfang April im Sommertraining, Technik, Grundtaktik und Koordination sind die Trainingsinhalte.

Damit das Programm ein wenig aufgelockert wird, nimmt das Team an einem Turnier der Rote Erde Schwelm teil. Am kommenden Wochenende will Torsten Schierenbeck dann einige Sachen schon gegen andere Teams üben. Der Spaß steht zwar im Vordergrund, es geht aber auch darum, die jungen Talente wie Janik Knittel, Leen Oberschachtsiek und Till Drescher in das Team zu integrieren. Samstag und Sonntag geht es dann gegen Mannschaften aus Voerde, Hamm, Ronsdorf und Schwelm. Der interessanteste Gegner am Samstag dürfte Ronsdorf sein, die gerade in die 2. Regionalliga aufgestiegen sind. Der Aufsteiger hat mit Gordon Geib und Jürgen Malbeck sogar zwei ehemalige Erstligaspieler in ihrem Kader.

Die BG spielt in folgender Aufstellung: Christian Marquardt, Nderim Pelaj, Janik Knittel, Till Drescher, Gene Hagner, Leen Oberschachtsiek, Philipp Spettmann, Nino Janoschek, Florian Heit und Geritt Budde.


Rouven Chlebna ergänzt BG Dorsten Kader

Preseinfo BG Dorsten - 19.06.2012

BG Dorsten Eigengewächs Rouven Chlebna kommt nach einem einjährigen Gastspiel beim BSV Wulfen zurück zur BG.

Er wird den Kader des Pro B Ligisten ergänzen und fast ausschließlich dort trainieren. Spielen wird er überwiegend in der 2. Mannschaft, zusammen mit den anderen Talenten der BG unter Leitung von Marsha Owusu.

„Rouven ist für die Qualität des Trainingskader von großer Bedeutung. Er will sich im nächsten Jahr so entwickeln, dass er eventuell für die übernächste Saison (13/14) eine Alternative für die Pro B Mannschaft sein kann. Solche jungen Spieler brauchen wir“, äußert sich BG Trainer Torsten Schierenbeck zufrieden über seinen „Neuzugang“.

Der Kader für die Saison 2012/2013 wird insgesamt 13 Spieler umfassen, von denen 8 schon in der Jugend bei der BG spielten oder noch spielen. Eine Quote, die wohl wenige  andere Zweitligisten bieten können.


John Cadmus bleibt in Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 14.06.2012

Der Kapitän bleibt bei der BG Dorsten an Bord, hätte die Überschrift auch lauten können. Die BG Dorsten verlängerte den Vertrag mit John Cadmus um ein weiteres Jahr.

Es waren sich beide Parteien frühzeitig einig weiter zusammen arbeiten zu wollen, es musste nur eine geeignete Arbeitsstelle für den sympathischen Flügelspieler gefunden werden. Die wurde gefunden, so dass einer weiteren Zusammenarbeit nichts mehr im Wege stand.

Der 26 jährige kam zu Beginn der letzten Saison und verhalf dem jungen Team zu viel Stabilität. Er absolvierte alle 26 Spiele und erzielte durchschnittlich 11,4 Punkte je Partie. BG Trainer Torsten Schierenbeck holte Cadmus zu Beginn der Saison vom jetzigen Pro A Ligisten BIG Gotha nach Holsterhausen. Seine erste Bundesligaerfahrung machte er in Nürnberg als 20 jähriger, ehe er nach Craislheim wechselte. Vier Jahre spielte er in Baden Württemberg und machte nebenher eine kaufmännische Ausbildung. In Dorsten war sein Start etwas holprig, eine Verletzung in der Vorbereitung zwang ihn lange zur Ruhe. Kurz vor der Saison gab der Arzt grünes Licht und er bildete zusammen mit Nderim Pelaj ein kongeniales Duo. Offensiv und vor allem defensiv arbeitete er unermüdlich. Sein Knie hielt die Saison, das Saisonende kam wie gerufen und er konnte sich regenerieren. Seitdem hält er sich bei seiner Freundin in Würzburg auf und freut sich auf die neue Saison. Mitte Juli wird er dann seine Arbeitsstelle antreten und nach Dorsten zurückkommen. „Er war mein absoluter Wunschkandidat, ich habe gehofft, dass es mit Job klappt. Ich bin sehr erleichtert das John weiter in bei uns spielt“ zeigt sich Schierenbeck zufrieden. Auch Cadmus zeigt sich zufrieden: „Ich freue mich riesig auf den neuen Job und auf die neue Saison. Die letzte Saison hat viel Spaß gemacht, wir wollen an unsere Leistungen anknüpfen.“

Der Kader der BG Dorsten sieht somit wie folgt aus: Christian Marquardt, John Cadmus, Nderim Pelaj, Gene Hagner, Philipp Spettmann, Nino Janoschek, Geritt Budde, Florian Heit, Janik Knittel und Leen Oberschachtsiek. Die deutschen Positionen sind bei der BG somit verpflichtet. Schierenbeck befindet sich zwar noch mit einem jungen deutschen Spieler im Gespräch, der den Kader ergänzen kann, wäre aber eher ein Bonus für die Tiefe des Teams. Mit einem Center aus den USA laufen die Verhandlungen auch schon seit geraumer Zeit. Vollzug kann dort in Kürze vermeldet werden. „Durch die Zusage von John kann ich jetzt auch ein klares Anforderungsprofil für die Aufbauposition erstellen. Das grenzt die Suche ein“, so Schierenbeck. Die Gespräche mit einem entsprechenden Kandidaten sind angelaufen und würden im Erfolgsfall die Kaderplanung beenden.

Division 1 College Auswahl zu Gast in Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 31.05.2012

Am Dienstag, den 05.06.2012 um 20 Uhr ist eine „Athletes in Action“ Mannschaft zu Gast in der Juliusstraße und spielt gegen die BG Dorsten. Athletes in Action ist eine Organisation, die unter anderem Basketball-Camps, -Coach-Clinics und -spiele in Europa organisiert. Der Leiter in Deutschland ist Kevin Wood und ein Bekannter von BG Coach Torsten Schierenbeck. Als die Anfrage für das Spiel kam, sagte Schierenbeck sofort zu: „Mir ist klar, dass es zum jetzigen Zeitpunkt eine fast unmögliche Aufgabe wird. Dennoch wollte ich meinen Jungs die Möglichkeit geben, gegen sehr gute Spieler zu spielen“.

Die Mannschaft setzt sich aus US Amerikanischen Collegespielern zusammen, die in der Division 1 aktiv sind. Einige „Seniors“, Spieler, die ihre Collegeabschluß gerade gemacht haben und einige „Juniors“, Spieler, die noch ein Jahr auf dem College sind, kommen nach Europa, um sich mit europäischen Mannschaften zu messen. Die NCAA Division 1 ist die höchste Collegeliga in den USA und äußerst professionell organisiert. Die meisten NBA Spieler durchlaufen diese Liga, die vor allem in den Bereichen Schnelligkeit und Athletik das Maß der Dinge ist.
Die BG Dorsten befindet sich seit Anfang April im Sommertraining mit überwiegend technischen, koordinativen und grundtaktischen Inhalten. Einige Spiele sind in der Sommerpause trotzdem geplant. Die BG Dorsten wird mit folgenden Spielern auflaufen: Christian Marquardt, Nderim Pelaj, Janik Knittel, Till Drescher, Gene Hagner, Leen Oberschachtsiek, Philipp Spettmann, Nino Janoschek, Florian Heit und Gerrit Budde. Das Spiel ist öffentlich und somit werden wohl einige Zuschauer in die Juliusstrasse kommen, die das Basketball-Sommerloch unterbrechen wollen.

Auf der Centerposition wird es eine Veränderung geben: Blake Poole wird den Verein verlassen und sich einem ambitionierten Pro B Ligisten anschließen. Poole war der effektivste Spieler der abgelaufenen Saison und maßgeblich am Erfolg des letztjährigen Aufsteigers Dorsten. Die BG Dorsten bedankt sich ganz herzlich für den vorbildlichen Einsatz des sympathischen US Amerikaners und wünscht ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.

Christian Marquardt kommt zur BG Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 09.05.2012

Die BG Dorsten kann mit Christian Marquardt einen weiteren Neuzugang für die zweite Saison in der 2. Bundesliga vermelden.

Der 21 jährige Aufbauspieler wechselt vom Ligakonkurrenten Hertener Löwen nach Holsterhausen. In der vergangenen Hauptrundensaison stand er durchschnittlich über 11 Minuten auf dem Feld und erzielte dabei 3,8 Punkte.

Trainer Torsten Schierenbeck, der mit der Mannschaft Anfang April das Sommertraining aufgenommen hat, lud den sympathischen Guard zum Training ein. „Ich kannte Christian natürlich, trotzdem ist immer gut, wenn man sich im Training kennen lernt und guckt ob es passt. Ich lade gezielt Spieler zu uns ein um mir einen genauen Eindruck zu machen. Der Spieler hat so auch die Möglichkeit zu sehen, ob er sich wohlfühlt“ so der Coach. Schnell wurde aber klar, dass es sehr gut passt und da auch andere Vereine in der Region an dem Gelsenkirchener Interesse hatten, griff die BG zu. Am letzten Mittwoch einigten sich die Parteien mündlich und der Vertrag wurde am Dienstag zu unterschreiben.

Der an der Uni Duisburg-Essen Deutsch und Englisch studierende Marquardt ist bekennender Schalke 04 Fan und geht möglichst oft ins Stadion. „Ich freue mich sehr auf die kommende Spielzeit in Dorsten. Mannschaft und Umfeld machen auf mich einen sehr guten Eindruck und haben mich toll aufgenommen. Ich kann die Saison jetzt schon kaum abwarten“ freut sich Marquardt auf seine neue Aufgabe.

„Christian passt von seiner Einstellung und seinem Charakter hervorragend zu uns. Zudem hat er großes Potential sich bei uns zu entwickeln. Er wird uns sehr helfen. Ich freue mich, dass er zu uns kommt“ äußert sich auch Schierenbeck sehr zufrieden.

Der Kader der BG sieht momentan wie folgt aus: Nderim Pelaj, Gerrit Budde, Philipp Spettmann, Florian Heit, Nino Janoschek, Gene Hagner und Christian Marquardt.

Janoschek kehrt zur BG Dorsten zurück

Preseinfo BG Dorsten - 28.03.2012

Mit Nino Janoschek hat die BG Dorsten den ersten „Neuzugang“ für die kommende Saison verpflichtet. Der 24 jährige Power Forward wechselt vom Ligarivalen BSV Wulfen zurück nach Holsterhausen.

Vor zwei Jahren wechselte er von der BG zum damaligen Zweitligaaufsteiger Wulfen. In der vergangenen Saison erzielte der Duisburger in gut 23 Minuten 7,3 Punkte und holte 4,2 Rebounds pro Spiel für die Wulfener. In der Premierensaison in Wulfen erreichte er die Play Offs, in der abgelaufenen Saison half er beim direkten Klassenerhalt. Er spielte unter anderem bei den Wohnbau Baskets Essen und den Hertener Löwen. Sein Handwerkszeug lernte er in der Jugend bei der BG Dorsten und dem Homberger TV.

Mit 2,04 m und 103 kg bringt er die nötige Statur mit, um der BG unter den Körben zu helfen. „Wir wollten uns auf den großen Positionen personell verbessern. Nino passt sehr gut ins Profil und hat einiges Potential, wenn man mit ihm arbeitet. Nach den ersten Gesprächen war schnell klar, das es auch menschlich passt. Ich freue mich, dass er sich für uns entschieden hat“ äußert sich Torsten Schierenbeck zufrieden. Über die Beweggründe von Janoschek zum Wechsel sagt er: „Ich möchte mich gerne weiterentwickeln und das Konzept von Torsten, sowie die Perspektive in Dorsten haben mich überzeugt.“

Der gelernte Bankkaufmann hat gerade seine Ausbildung bei der Sparkasse beendet und arbeitet nun in seinem Beruf. Die Freizeit verbringt er gerne mit Freunden, geht gerne gut Essen und sieht gerne Filme. In der Saison wird ihm dafür wohl wenig Zeit bleiben, trotzdem freut er sich darauf: „Ich will helfen den positiven Aufwärtstrend der Premierensaison weiter fortsetzen zu können. Viele Spieler kenne ich schon lange und freue mich wieder mit ihnen zusammenzuspielen.“ Mit sechs Spielern für die kommende Saison ist die BG Dorsten in der Personalplanung somit sehr weit, der Kader nimmt scharfe Konturen an.


Hagner bleibt ein Dorstener

Preseinfo BG Dorsten - 27.03.2012

Simon Ira Eugene, kurz gesagt „Gene“ Hagner verlängert bei der BG Dorsten. Ein weiterer wichtiger Spieler der Erfolgsmannschaft des letzten Jahres bleibt somit in Holsterhausen.

Hagner kam in der vergangenen Saison erst nach der Winterpause und war sofort die erhoffte Verstärkung. Mit seiner Erfahrung und Athletik spielte er sich schnell in die Rotation und die Herzen der Zuschauer. Mit 10,3 Punkten je Spiel, bei einer Trefferquote von sehr guten 55%, scorte er im Schnitt zweistellig und überzeugte zudem defensiv auf ganzer Linie. „Gene hat sich sofort ins Team integriert und war die erhoffte Verstärkung. Er hat meine Erwartungen übertroffen, zudem ist er ein echter Leader“ freut sich Torsten Schierenbeck über die Verlängerung. Hagner zeigt sich ebenfalls zufrieden: „Ich habe mich schnell wohlgefühlt. Das Team hat sich immer besser zusammengefunden und eine gute Perspekitve. Es passt einfach. Ich bin heiß auf die neue Saison und die Play Offs“. Die selbstbewusste Ansage des 29 jährigen spiegelt die Stimmung wieder. Alle sind motiviert und wollen in dem schwierigeren zweiten Jahr das gute Ergebnis bestätigen.

Der gelernte Erzieher hat gerade seinen Job angetreten und wird somit auch im Sommer in Dorsten sein. Mit Pelaj, Budde, Spettmann, Heit und Hagner stehen Schierenbeck bereits fünf Spieler des letztjährigen Kaders zur Verfügung.


Pelaj auch weiter in Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 24.03.2012

Er war in der ersten Saison in der 2. Bundesliga einer der großen Überraschungen und zugleich Leistungsträger der BG Dorsten: Nderim Pelaj. Der 23 jährige Guard wird auch in der kommenden Saison für die BG auflaufen. Überraschend ist die Verlängerung natürlich nicht, schließlich spielte Pelaj noch nie in einem anderen Verein.

Mit 11,8 Punkten je Spiel war er drittbester Scorer seiner Mannschaft. Seine Dreierquote betrug 37%, er traf 67 mal von „Downtown“ und ist somit auf Platz 5 der geamten Liga gelandet. Es waren aber nicht nur seine Qualitäten als Distanzschütze, die ihn so wichtig für das Team machten, sondern auch seine defensiven Fähigkeiten. Nicht selten bekam er den besten Guard des Gegners zur „Sonderbewachung“ und erledigte die Aufgaben hervorragend. „Nderim hat sich toll entwickelt. Er ist schon jetzt einer der besten Verteidger in der Liga. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm“, zeigt sich Trainer Schierenbeck sehr zufrieden über die Verlängerung.

Der sympathische Pelaj zeigt sich auch erfreut: „Ich bin super zufrieden gewesen mit der Saison und mit der Mannschaft. Auch die allgemeine Entwicklung des Teams, des Umfeldes und von mir selber war super. Ich musste nicht lange überlegen, die BG ist mir eine Herzensangelegenheit.“

Mit Pelaj, Budde, Spettmann und Heit haben die Eigengewächse erwartungsgemäß verlängert. Der Kader erhält somit wie von den Verantwortlichen gewünscht sein Gerüst.


Schulze Pals verlässt Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 21.03.2012

Eine weitere Personalentscheidung bei der BG Dorsten ist gefallen: Der auslaufende Vertrag mit Max Schulze Pals wird nicht verlängert.

Der 21 jährige Flügelspieler wechselte zu Saisonbeginn vom Regionalligisten TV Werne nach Holsterhausen. Er erzielte in der vergangenen Saison 4,2 Punkte in durchschnittlich 13 Minuten Einsatzzeit. „Max hat sich immer vorbildlich verhalten. In einem offenen Gespräch kamen wir aber überein, dass eine Veränderung für beide Seiten sinnvoll ist“, so Trainer Torsten Schierenbeck.

Die BG Dorsten bedankt sich bei Schulze Pals für seinen Einsatz und wünscht dem sympathischen Lüdinghauseners privat und beruflich alles erdenklich Gute.

Vertragsverlängerungen bei der BG Dorsten

Preseinfo BG Dorsten - 15.03.2012

Die Premierensaison der BG Dorsten in der 2. Bundesliga ist gerade absolviert, schon laufen die Vorbereitungen auf die nächste Saison auf Hochtouren. Die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Trainer Torsten Schierenbeck und der frühe Klassenerhalt, gaben den Verantwortlich rechtzeitig Planungssicherheit.

Das mittelfristige Konzept lautet, die einzelnen Spieler und die Mannschaft so weiterzuentwickeln, dass die BG nach und nach in der Spitze der 2. Bundesliga mitspielt. Die Gespräche mit den deutschen Spielern sind in vollem Gange, die Mannschaft soll nach Möglichkeit ihr Gesicht behalten. Im Anschluß daran ist auch klar, welchen Spielertyp man bei den US Amerikaner verpflichten wird. Blake Poole und Terry Bryant sind dann natürlich die ersten Gesprächspartner. Beide haben eine sehr gute Saison gespielt und gehören auf ihrer Position zu den Besten in der Liga. Ihre guten Leistungen haben sie natürlich auch für andere Vereine interessant gemacht, so dass sich Trainer Torsten Schierenbeck auch nach möglichen Alternativen umsieht.

Im allgemeinen ist das zweite Jahr in einer neuen Liga schwerer als das erste Jahr. Aus diesem Grund muss sich der Kader entwickeln und wird nur punktuell verstärkt. Mit Gerrit Budde, Phillip Spettmann und Florian Heit hat die große Garde ihre Verträge in dieser Woche verlängert. Budde und Spettman waren sehr wichtige Leistungsträger in der Saison, hatten aber beide mit Verletzungen zu kämpfen. Der 23 jährige Budde hat sein Comeback schon wieder gefeiert und brennt auf die nächste Saison: „Der Verein hat sich während meiner langen Verletzungspause hervorragend um mich gekümmert. Außerdem haben wir ein tolles Team und es stand für mich außer Frage wieder zu unterschreiben“, so der Center. Spettmann sieht es ähnlich: „Ich war mir schon sehr früh im Klaren, dass ich auch in der nächsten Saison in Dorsten spielen werde. Es passt einfach“. In Florian Heit sieht Schierenbeck einiges Potential und wollte ihn deshalb wieder im Team haben. „Flo kam aus der Landesliga und hat riesige Fortschritte gemacht. Ich werde weiter mit ihm arbeiten, er gehört einfach in unser Team“, so der BG Coach.

Die Gepräche mit den anderen Spielern sind zum Teil weit fortgeschritten, der Vorsitzende Bruno Kemper hat zur Zeit einiges zu tun. Das fällt ihm angesichts einer so erfolgreichen ersten Saison mit Sicherheit nicht schwer. In Kürze wird es dann wohl weitere Vollzugsmeldungen geben.


Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....