Ihr Standort: HomeTeamsHerren 1 - 1.RegionalligaPresseinfo-Spielberichte
10.11.- Keine Rose für die BG

 Dorsten verkauft sich teuer
Am Ende war für Franjo Lukenda und sein Team in Köln nichts zu holen. Der Tabellenführer aus Köln war an diesem Tag die bessere Mannschaft und gewann mit 95:77.

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Angeführt von Kapitän Willi Koehler, der erneut fast die komplette Spielzeit auf dem Platz stand, und dem an diesen Abend bärenstarken Jonas Peters konnte Dorsten das Spiel nach 5 Minuten beim Stand von 11:11 offen gestalten. Dann zog Köln jedoch davon und gewann das erste Viertel mit 25:18. Im zweiten Viertel dominierte zunächst der Gastgeber und baute seinen Vorsprung auf +19 aus. Doch die Jungs von Franjo Lukenda zeigten Herz und Leidenschaft und hielten dagegen. Bis zur Pausensirene arbeitete sich Dorsten wieder auf -10 heran. Die Hoffnung lebte.
Viertel drei und vier glichen dem Lauf zwischen Hasen und Igel. Die tiefe Bank der Rheinstars und der zunehmende Kräfteverschleiß der, nur mit 8 gesunden Spielern angereisten, Gäste machte sich bemerkbar. Dorsten kämpfte sich teilweise bis auf -6 heran, die Rheinstars antworteten immer zum richtigen Moment und legten wieder ein paar Punkte drauf.
Der Sieg für die Rheinstars war am Ende verdient. Aber auch auf Dorstener Seite gab es keine betretenen Gesichter. Die Mannschaft verkaufte sich gut und ließ sich nicht von der Übermacht der Kölner beeindrucken. Auch der bescheidene Versuch nach einem Wortgefecht dem Team von Franjo Lukenda den Zugang zur Kabine nur deshalb zu verweigern, weil man den Weg des Gastgebers gegangen war, verpuffte. Die Dorstener quittierten dies lediglich mit einem müden Lächeln. Jeder ist halt nur im Rahmen seiner Möglichkeiten ein guter Gastgeber. Das Team von Franjo Lukenda zeigte Herz, Leidenschaft und gefällige Kombination, und scheint rechtzeitig vor dem Derby gegen Dorsten-Nord wieder zu ihren Stärken zurück zu finden.
Franjo Lukenda zum Spiel: „Unter diesen Umständen war einfach nicht mehr drin. Ich glaube, da haben wir uns sehr gut verkauft. Respekt vor allem vor Willi, der auf Grund der Ausfälle fast 38 min spielen muss und Jonas, der aussah, wie ein absoluter Leistungsträger. Köln ist einfach wahnsinnig tief und gut besetzt. Eigentlich sind die 18 Punkte Unterschied auch schon etwas zu viel aber sei‘s drum. Auswärts beim Tabellenführer ist das nun mal so. Wir haben noch zwei Spiele in der Hinrunde, die wollen wir gewinnen und darauf werden wir uns nun auch konzentrieren.“

Rheinstars Köln vs. BG Dorsten 95:77 (25:18, 25:22, 24:21, 21:16)
Topscorer:
Köln - Golson 20, Taras 20
Dorsten - Picket 22, Peters 21

08.11.- Hohe Hürde am Rhein

BG Dorsten reist zum Tabellenführer
Am Samstag wartet ein ganz dicker Brocken auf das Team von Franjo Lukenda. Die BG Dorsten reist zum Zuhause Tabellenführer, den Rheinstars Köln.
Für die Rheinstars gilt der Abstieg aus der Pro B in der vergangenen Saison als Betriebsunfall und soll in dieser Saison umgehend korrigiert werden. Dementsprechend stark ist der Kader von Headcoach Johannes Strasser aufgestellt. Hier wurden vom bundesligaerfahrenen und durch Boulevardmedien bekannten Rosenkavalier Andrej Mangold über Top Locals wie Max Dohmen bis hin zum Ballermann der Liga Tibor Taras Top-Spieler zu einem Team vereint. Strasser steht also nicht nur eine bärenstarke Starting Five zur Verfügung, auch die Bank ist tief und stark besetzt. Somit ist die Favoritenrolle ganz klar besetzt. Doch Willi Koehler und Co. können mit der Rolle des Underdogs sehr gut leben und haben sich im Laufe der Woche auf den Gegner vorbereitet. In intensiven Trainingseinheiten und Videostudium wurden die Fehler vom vergangenen Wochenende besprochen und das Spiel des Gegners analysiert.
Headcoach Franjo Lukenda zum Duell am Rhein: „Das ist eigentlich eine recht angenehme Situation für uns. Niemand erwartet etwas und wir können ganz befreit und locker aufspielen. Köln ist Aufstiegsaspirant Nr. 1 und tritt auch so auf. Die Mannschaft ist wahnsinnig stark besetzt und von der kompletten Infrastruktur kann jeder andere Verein der ersten Regio nur träumen. Aber am Ende des Tages wird 5 gegen 5 gespielt und ich traue meiner Mannschaft viel zu. Um in Köln irgendwelche Chancen zu haben, müssen wir völlig fehlerfrei und am absoluten Leistungslimit spielen. Wie sehr uns das gelingt, werden wir dann am Samstag sehen.“
 
Das Spiel beginnt Samstag um 18.00 Uhr in der ASV-Sporthalle, Olympiaweg 3, 50933 Köln - Müngersdorf

03.11.- Dorsten wankt, aber fällt nicht

Tief durchatmen bei Franjo Lukenda und seinem Team nach einem hart umkämpften 83:80 Sieg gegen Essen.

Alles war angerichtet in der gut gefüllten KIA Baumann Arena. Mit den ETB Miners Essen kam der noch sieglose Tabellenletzte nach Dorsten. Die BG wurde zu Beginn des Spiels ihrer Favoritenrolle gerecht und rotierte den Ball im Angriff souverän. Zudem war die Zone unter dem gegnerischen Korb voll und ganz in der Hand der Dorstener, die das Viertel mit 26:11 deutlich für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Viertel, so schien es, befiel Koehler und Co. ein Anfall von Arroganz; oder um es mit einem Satz zu beschreiben: zu lässig in der Defense und zu ideenlos gegen die Zonenverteidigung der Essener. Zusätzlich sank die Trefferquote bei den Distanzwürfen erneut drastisch. Der nach dem ersten Viertel bereits angenockte Gegner aus Essen witterte Morgenluft. Angeführt von einem überragenden Chris Alexander wuchs das junge Team der Miners über sich hinaus und drehte das Spiel. Nach einem 27:11 für Essen im zweiten Viertel gingen Franjo Lukenda und sein Team mit einem Rückstand in die Pause.
Lukenda fand deutliche Worte in der Halbzeitpause. Die ETB Miners Essen schienen in der Pause endgültig den Glauben an den ersten Saisonsieg gefunden zu haben und starteten furios in das dritte Viertel. Bereits nach 3 Minuten führte der Gast mit +7. Das war für Koehler und Co. das endgültige Signal die Ärmel hochzukrempeln und den Kampf anzunehmen. Nach 5 Minuten im dritten Viertel drehten sie den Rückstand beim Stand von 48:47 wieder in eine Führung. Doch Essen hielt dagegen und konnte das Viertel letztlich mit 22:22 ausgeglichen gestalten. Mit einem 59:60 Rückstand startete Dorsten in das Schlussviertel. Längst ging es nicht mehr um einen Schönheitspreis, sondern nur noch um vollen Einsatz und Kampf um jeden einzelnen Punk - und die BG Dorsten lieferte. Nach 35 Minuten führten die Hausherren mit 75:67. Doch Essen gab sich nicht auf und hielt ebenfalls dagegen. Letztendlich schleppte sich das Team von Franjo Lukenda mit 83:80 über die Ziellinie.
Ein Sieg, der deutlich höher ausfallen hätte können und müssen. Aber ein Sieg ist ein Sieg. Für das Spiel am kommenden Samstag beim Tabellenführer in Köln bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung, um dort etwas mitzunehmen. Das sie das können, haben sie in der Vergangenheit oft genug bewiesen.
Der Coach nach dem Spiel: „Entweder war der Start zu einfach oder der Rest des Spiels viel zu schwierig und fahrlässig von unserer Seite. Essen hat das gut gemacht und gerade die Imports haben ihre Qualität gezeigt. Am Anfang hatten wir aber auf alles die richtige Antwort und haben die korrekten Entscheidungen getroffen. Hinterher wurden wir wieder unkonzentriert. Das können wir uns nicht erlauben. Sowas darf einfach nicht sein, vor allem nicht von den erfahrenen Spielern. Natürlich tun uns die Verletzungen von Arbnor und Gerrit weh und wir spielen faktisch mit nur einem Center, aber das lasse ich auch nur teilweise als Erklärung gelten. Aber, gewonnen haben wir und stehen mit einer positiven Bilanz auf einem Playoffplatz. Zumindest das läuft derzeit noch nach Plan.“

BG Dorsten vs. ETB Essen 83:80 (26:11, 11:27, 22:22, 24:20)
Topscorer: BG Dorsten - Pickett 28, Pedroso 18  ETB Essen - Alexander 32, Balkali 16

27.10.- An Tagen wie diesen ....

Dorsten hadert mit der Trefferquote
Eine bittere Niederlage musste das Team von Franjo Lukenda am gestrigen Abend in Hagen einstecken. Beide Mannschaften zeigten große Schwächen im Abschluss. Aber mit einer Trefferquote von 42% gegenüber 35% konnte mit der BG Hagen,der oft zitierte „Einäugige unter den Blinden“, das Spiel mit 78:66 für sich entscheiden.

Von Beginn des Spiels an zeigten sich die Probleme der Dorstener Mannschaft. Die Distanzwürfe fanden nicht den Weg in den Korb, eine Unterlegenheit im Rebound gegen hochgewachsene Hagener und eine nicht intensiv genug geführte Defense erlaubten es dem Gastgeber, zu freien Würfen zu kommen.
Im ersten Viertel hielt die BG Dorsten dagegen und verlor das Viertel mit 17:16. Im Zweiten schien es, als bekämen Koehler und Co. den Gegner in den Griff. Die Defense wurde intensiver und die Trefferquote stieg leicht an. Mit einer 32:31 Führung für Dorsten ging es in die Pause.
Doch schnell merkte man zu Beginn des dritten Viertels, dass es nur ein Strohfeuer war. Hagen zog die Zügel an und drehte das Spiel zu einer 44:41 Führung Mitte des Viertels. Vor allem der Hagener Vytautas Nedzinskas stand immer wieder bei seinen Distanzschüssen völlig frei.
Der ebenfalls schwachen Trefferquote der Gastgeber war es zu verdanken, dass im dritten und vierten Viertel der Vorsprung der BG Hagen nur maximal acht Punkte betrug. Koehler und Co. witterten immer noch Morgenluft und versuchten mit Stop-the-Clock das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Aber auch das blieb an diesem gebrauchten Abend ohne Erfolg.

Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Stimmung bei der BG Dorsten natürlich im Keller. Aber Franjo Lukenda und seine Mannschaft haben auch in der Vergangenheit gezeigt, dass das Team Charakter hat. Sie werden dieses Spiel ehrlich und offen analysieren und die passende Antwort auf dem Platz geben.
Franjo Lukenda: „Mit den Quoten gewinnt man halt kein Spiel. Leider haben wir kaum getroffen und dazu hatten wir in entscheidenden Phasen etwas Pech. Die Defense wurde zwar etwas besser als gegen Citybasket aber leider nicht genug. Wir müssen die kommenden Wochen wieder in die Spur finden und unser altes Ich wiederfinden.“

BG Hagen vs. BG Dorsten 78:66 (17:16, 14:16, 22:14, 25:20)

Topscorer: BG Hagen - Giese 18, Nedzinskas 18  BG Dorsten - Pickett 31, Peters 11

25.10.- Duell der BG‘s

Koehler und Co. in Hagen gefordert
Bereits heute Abend startet die BG Dorsten gegen die BG Hagen in den 9. Spieltag. Die Mannschaft von Coach Kosta Filippou belegt mit drei Saisonsiegen zur Zeit den 9. Tabellenplatz in der Regionalliga, aber ist dennoch keineswegs zu unterschätzen.

Mit dem Ex-Dorstener Marcus Ligons und Vytautas Nedzinskas hat die BG Hagen die Importpositionen mit erfahrenen Spielern besetzt. Hinzu kommen u. a. mit Sören Fritze, Yannick Opitz sowie Alex Kortenbreer und Daniel Zdravevski bärenstarke Locals. 11 von 14 Spieler im Kader von Kosta Filippou sind Hagener Jungs und werden alles geben, um ihre Halle gegen die BG Dorsten zu verteidigen.
Bei der BG Dorsten ist die Niederlage vom Wochenende gegen Citybasket Recklinghausen abgehakt und der Blick geht nach vorne. Es wurde intensiv trainiert und an der Taktik gegen Hagen gefeilt. Fehlen wird allerdings Arbnor Voca, der sich im Abschlusstraining eine Fußverletzung zuzog und mehrere Wochen ausfallen wird.
Trainer Franjo Lukenda zur bevorstehenden Begegnung : "Dass Arbnor sich beim letzten Training einen Bänderriss zuzieht, ist natürlich sehr unglücklich. Das ist nun schon die vierte langwierige Verletzung der Saison. Nichtsdestotrotz wollen wir unseren zweiten Auswärtssieg einfahren. Die Jungs sind motiviert und möchten die schwache Leistung gegen Recklinghausen vergessen machen. Hagen ist eine sehr gute Mannschaft, die deutlich besser ist, als ihr derzeitiger Tabellenplatz. Wir dürfen uns nicht nur auf einen oder zwei Spieler konzentrieren, sondern müssen wirklich jeden einzelnen sehr ernst nehmen. Solange unsere Defense steht, können wir aber heute Abend gewinnen und am Samstag entspannt auf die Ergebnisse der anderen Spiele warten."

Das Spiel beginnt heute Abend um 20.15 Uhr in Otto-Densch Halle, Selbecker Straße 75, 58091 Hagen - Eilpe

20.10.- Niederlage im Vest Derby

Beim zweiten Vest Derby innerhalb von sieben Tagen war für das Team von Franjo Lukenda nichts zu holen. Zu stark war die Offensivpower der Gäste insbesondere durch Antoine Myers und Salman Manzur.
Dorsten startete hochkonzentriert in das Spiel und gewann das erste Viertel mit 30:23. 23 Punkte der Gäste zeigten jedoch bereits hier, dass die Recklinghäuser nicht bereit waren, Dorsten das Spiel so einfach zu überlassen. Das Team von Franjo Lukenda blieb jedoch dran und konnte Mitte des zweiten Viertels beim Stand von 45:28 mit +17 in Führung gehen. Doch dann, so schien es, zog Recklinghausen immer mehr an, und bei der BG Dorsten jemand den Stecker. Nach einem 5:18 im weiteren Verlauf konnte sich Dorsten mit einem Halbzeitstand von 50:46 in die Kabine retten.
Lukenda fand in der Kabine passende Worte für sein Team. Nach dem Seitenwechsel spielte seine Mannschaft wieder konzentrierter und konnte die Führung erneut auf +9 steigern. Doch in dieser Phase gelang Recklinghausen die passende Antwort und drehte das Spiel zu einer 74:79 Führung zum Ende des dritten Viertels. Im Schlussviertel hieß es für Koehler und Co.: nichts geht mehr. Undurchdachte Offensivbemühungen scheiterten und Antoine Myers marschierte durch die Dorstener Zone wie ein Fußgänger auf der gesperrten A43; er war nicht zu stoppen. Citybasket gewann auch das Schlussviertel mit 18:10 zum 97:84 Sieg in Dorsten. Eine Niederlage für die BG Dorsten die wurmt, aber wenn eine Mannschaft nach einem-17 Rückstand mit +13 gewinnt, hat sie den Sieg auch völlig verdient, das muss man anerkennen.
 
Wie eng es in der Liga zugeht zeigt, dass das Team von Franjo Lukenda nach dieser Niederlage in der Tabelle von Platz zwei auf Platz sieben abrutscht. Aber das kann sich bereits am Freitag ändern, wenn die Mannschaft der BG Dorsten beim Tabellenneunten der BG Hagen antritt. Franjo Lukenda nach dem Spiel : „Natürlich ist eine Niederlage immer ärgerlich. Vor allem, wenn man in der ersten Halbzeit mit 17 führt. Aber Recklinghausen hat das sehr gut gemacht und wir waren defensiv einfach nicht dort, wo wir sonst sind und sein müssen. Vor allem Myers und Manzur haben uns im 1 gegen 1 vor immense Probleme gestellt. Aber wir stehen nun bei 5-3 und wir dürfen auch nicht davon ausgehen, dass wir hier durchmarschieren können. Wir haben jetzt zwei Einheiten und dürfen dann gegen die BG Hagen zeigen, dass wir es besser können.“

18.10.- Vest-Derby Teil II

BG Dorsten empfängt Citybasket Recklinghausen
Nach dem emotionalen Sieg am vergangenen Samstag im Vest-Derby bei den Hertener Löwen empfängt die BG Dorsten am Samstag das wiedererstarkte Team von Citybasket Recklinghausen im einem weiteren Vest-Derby.
CB Recklinghausen sorgte am letzten Spieltag für einen Paukenschlag; mit dem Buzzer-Beater Sieg brachte die Mannschaft von Johannes Hülsmann den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Köln die erste Saisonniederlage bei. Die Recklinghäuser haben nach drei Niederlagen zum Saisonstart zurück in die Spur gefunden und sind seit vier Spielen ungeschlagen. Neben erfahrenen Local Playern wie u.a. Christoph Bruns oder Till von Guionneau zählt der US-Amerikaner Antoine Myers zu Leistungsträgern des Teams. Unter Woche hat sich CB Recklinghausen nochmals personell verstärkt. Der Niederländer Fredrik Adriaans und US-Boy Clayton Schindler besetzten die Importplätze zwei und drei bei den Vestspielstättern.
 
Auf Dorstener Seite ließ ein hartnäckiger Magen-Darm-Infekt eine optimale Trainingswoche nicht zu. Dennoch gehen Franjo Lukenda und seine Mannschaft nicht zuletzt aufgrund des Siegs bei den Hertener Löwen selbstbewusst in die Partie.
Franjo Lukenda : „Wir haben eine der schlimmsten Trainingswochen hinter uns. Adam und Ion konnten beide aufgrund von Magenproblemen nicht trainieren, Arbnor hat sich am Knöchel verletzt. Dann kommt Citybasket hochmotiviert nach dem Sieg gegen Köln zu uns und haben sich auch noch mit zwei weiteren Spielern verstärkt. Aber wir werden uns wieder auf unsere Tugenden besinnen - hart arbeiten, verteidigen, als Einheit auftreten. Je nach Gesundheitszustand werden morgen vor allem die jungen Spieler auf dem Feld sein. Aber auch das gehört zum Prozess dazu. Ich vertraue jedem meiner Spieler und bin sicher, dass wir gegen jeden eine Chance haben."

Anwurf ist am Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten
#WhateverItTakes

13.10.- Wichtiger Drama-Sieg in Herten

BG Dorsten gewinnt das erste Vest-Derby
Was war das gestern Abend für ein Basketballkrimi in Herten. In einem wahrlich „geilen“ Basketballspiel ringt das Team von Franjo Lukenda mit Herz und Leidenschaft die favorisierten Hertener Löwen mit 66:65 nieder. Die Gastgeber traten bis auf Matthias Perl in Bestbesetzung an. Auf Dorstener Seite fehlten Sven Morlock, Philipp von Quenaudon und Gene Hagner verletzungsbedingt. Doch die Dorstener hatten noch eine Überraschung für Fans und Gegner parat. Arbnor Voca kehrte unter der Woche von den Elephants Grevenbroich an die Lippe zurück.

Das erste Viertel gehörte der BG Dorsten. Mit konsequenter Defense wurden Semir Albinovic und Dijon Smith, Topscorer der Hertener Löwen, aus dem Spiel genommen. In der Offense ging Kapitän Willi Koehler voran und traf hochprozentig. Dorsten gewann das erste Viertel unter dem Jubel der zahlreich mit angereisten Dorstener Fans mit 23:17. Nicht viele der Hertener Anhänger rieben sich verwundert die Augen. Der Gastgeber steigerte sich im zweiten Viertel, aber die BG Dorsten hielt dagegen. Mit einer 34:30 Führung zur Halbzeit gingen Koehler und Co. in die Kabine.
Nach der Pause entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Hertener Löwen glichen in der 22. Spielminuten erstmals zum 34:34 aus und gewannen das dritte Viertel mit 18:13. Trotz des sich daraus ergebenden 47:48 Rückstandes gingen Franjo Lukenda und sein Team voll motiviert in das Schlussviertel. Hier gehörten die ersten Minuten jedoch dem Gastgeber, der 4 Minuten vor dem Ende auf 60:56 davon zog. Das Spiel schien sich zugunsten von Herten zu wenden. Vor allem das Hertener Publikum glaubte an die nachhaltige Wendung, doch hatten Zuschauer und Spieler die Rechnung ohne das Mentalitätsmonster BG Dorsten und seine Anhänger gemacht. Adam Pickett und Jon Pedroso stellten unter der lautstarken Anfeuerung der Dorstener Fans die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Doch ein Derby wäre nicht ein Derby wenn das Spiel nicht noch einen dramatischen Höhepunkt bereit halten würde: 23 Sekunden vor Ende des Spiels traf Semir Albinovic beim Stand von 65:62 für Dorsten mit einem Distanzwurf zum Ausgleich. Noch 23 Sekunden für den vielleicht letzten Angriff des Spiels bei Ballbesitz Dorsten….. Adam Pickett hat den Ball und lässt die Uhr runterticken……dann ein blitzschneller Antritt in die Richtung Zone... Wurfversuch….Foul und zwei Freiwürfe für Dorsten….0,9 Sekunden vor dem Ende. Pickett verwirft den Ersten und trifft den Zweiten, ein hauchdünner Vorsprung für Dorsten.
Auszeit für Herten…..die Spieler stellen sich nach der Auszeit wieder auf…Herten nimmt noch eine Auszeit….alle Spieler müssen wieder zurück zu den Bänken…wieder stellen sich die Spieler auf….Einwurf Herten und der Wurfversuch geht am Korb vorbei.
Danach war es Jubel pur auf Seiten der Dorstener.
Die BG Dorsten ist wieder einmal erfolgreich auf Großwildjagt gegangen und hat den Favoriten Herten Löwen erlegt. Aber was heißt in dieser Saison schon Favorit. Lukenda und sein Team haben eindrucksvoll gezeigt, dass die Dorstener auch in dieser Saison eine Mannschaft sind, die man erstmal schlagen muss. Nun geht der Blick in Richtung kommenden Samstag. In der KIA Baumann Arena startet bereits das nächste Vest-Derby, diesmal gegen Citybasket Recklinghausen.
Franjo Lukenda nach dem Spiel: „Normalerweise mache ich das nicht, aber ich habe die ganze Woche den Jungs gesagt, dass wir das Spiel nicht verlieren werden. Natürlich ist Herten extrem stark besetzt, doch ich wusste, dass wir das holen werden. Wir haben unseren defensiven Gameplan perfekt umgesetzt. Kaum einfache Würfe zugelassen und eine starke Defense gegen Smith gespielt - da hat speziell Willi einen super Job gemacht. Offensiv haben wir leider nicht die Leistung vom ersten Viertel die ganze Zeit aufrecht halten können, aber das ist in so intensiven Spielen nun einmal so. Dafür, dass man uns wieder als Absteiger gehandelt hat, machen wir doch einiges richtig. Ich bin sehr stolz auf mein Team.“
Hertener Löwen vs. BG Dorsten 65:66 (17:23, 13:11, 18:13, 17:19)
Topscorer :
Hertener Löwen – Fuhrmann 19, Albinovic 14
BG Dorsten – Pickett 28, Koehler/Pedroso 11

04.10.- Dorsten findet keine Mittel

92:80 Niederlage in Herford
Die weiteste Auswärtsfahrt und eines der schwersten Auswärtsspiele - das in Kombination kam am gestrigen Tag auf das Team der BG Dorsten zu. Doch die Mannschaft von Franjo Lukenda verkaufte sich trotz der 92:80 Niederlage ordentlich in Herford.

Es war das Spiel des Herforders Derylton Hill. Gegen ihn fand Dorsten kein Mittel. Mit 44 Punkten und einer Effektivität von 43 drückte der US-Amerikaner dem Spiel seinen Stempel auf.
Dorsten kam gut in das Spiel und konnte sich zunächst auf 7:2 absetzten. Dann startete der Gastgeber einen 10-0 Lauf und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Dorsten hielt dagegen und musste dennoch mit 19:24 dem Gastgeber das erste Viertel überlassen. Im zweiten Viertel zog Herford mit 30:19 davon. Eine Auszeit von Coach Lukenda war nötig. Nach der Auszeit lief es besser und sein Team drehte mit einem 7-0 Lauf das Spiel und ging wiederum selbst mit 40:39 in Führung. Doch die Herforder Zemhoute mit wilden Dreiern und Hill stoppten den Dorstener Lauf und sorgten dafür, dass die Gastgeber zur Halbzeit mit 47:45 die Nase vorn hatten.
Dennoch herrschte Optimismus in der Dorstener Kabine. Gegen den Favoriten geht heute was, war der Tenor. Mit breiter Brust kam das Team aus der Kabine. Doch Viertel Nummer drei war ein Viertel zum sprichwörtlichen Vergessen. Es ging schief, was schief gehen konnte. Falsche Entscheidungen in Defense und Offense, mangelndes Wurfglück und ein immer heißer laufender Derylton Hill auf Seiten der Gastgeber sorgten dafür,dass Herford das Viertel mit 25:15 gewann.
Wer jedoch glaubte der Dorstener Mannschaft wäre der Zahn gezogen, der kennt die BG Dorsten nicht. Koehler und Co. versuchten noch einmal alles, um das Blatt zu wenden. Doch die Gastgeber hatten immer eine Antwort und die hieß Derylton Hill. Zudem lief im letzten Viertel auch der Litauer Volkus zur Hochform auf. Am Ende wurde Herford seiner Favoritenrolle gerecht, aber die BG Dorsten hatte sich teuer verkauft.
 
Headcoach Franjo Lukenda zum Spiel: "Herford hat die wahrscheinlich stärkste erste Fünf der Liga. Das sieht man an der Punktverteilung und auch an den Minuten. Am Ende des Tages hat sich einfach die Erfahrung und Qualität von Herford durchgesetzt. Gerade mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. In der zweiten haben wir dann aber leider zu viele unnötige Ballverluste gehabt und einige, auch freie, Würfe danebengelegt. Es wäre mehr drin gewesen aber gegen so eine Mannschaft muss man 40 Minuten absolute Höchstleistung zeigen. Das ist uns leider nicht gelungen."
Gleich am Sonntag geht für die BG Dorsten bereits weiter. Um 16.00 Uhr empfängt das Team von Franjo Lukenda den SV 70 Haspe in der KIA Baumann Arena.BBG Herford vs. BG Dorsten 92:80 (24:19, 23:26, 25:15, 21:21)
 
Topscorer:
Herford - Hill 44, Zemhoute 20
Dorsten - Pickett 25, Koehler 13

02.10.- Mit einem Doppelpack in den Oktober

Der Start in den Oktober hat es für Kapitän Koehler und Co. in sich. Es steht der nächste Doppelspieltag in der 1. Regionalliga an. Am morgigen Donnerstag geht es zur BBG Herford und am Sonntag gibt Hagen-Haspe seine Visitenkarte in der KIA Baumann Arena ab.
Am Tag der deutschen Einheit fordert mit der BBG Herford einer der Topfavoriten die BG Dorsten heraus. Das Team von Headcoach Ilijas Masnic konnte Leistungsträger wie den Euroleague erfahrenen Litauer Vaidotas Volkus halten und wurde unter anderem durch Topguards wie Omar Zemhoute aus Ibbenbüren und Ole Wendt von den Paderborn Baskets massiv verstärkt. Zudem gehört der US-Amerikaner Derylton Hill mit einem Schnitt von 24,5 Punkten pro Spiel zu den Top 3 Scorern der Liga. Unvergessen aus Dorstener Sicht in der vergangen Saison die engen Duelle mit Herford und der Sieg in der Pokalschlacht nach Overtime.
Das Spiel beginnt Donnerstag, 03.10.2019 um 16.00 Uhr in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums, Werrestraße 9, 32049 Herford

Am Sonntag ist dann das Team vom SV Haspe 70 zu Gast. Die Mannschaft der Wasilewski Brothers hat die letzten beiden Spiele gewonnen und nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn in die Spur gefunden. Der Kanadier Jordan Rose mit 14,5 sowie der Niederländer Tyson Kanseyo mit 13 Punkten pro Spiel gehören zu den tragenden Säulen in der Offensive der Hagener.
Das Spiel beginnt Sonntag, 06.10.2019 um 16.00 Uhr in der KIA Baumann Arena
 
Kein leichter Start für das Team von Franjo Lukenda in den Oktober, der auch noch die ersten beiden Vest-Derbys gegen Herten und Recklinghausen mit sich bringt. Doch die Mannschaft ist fokussiert und hat unter der Woche konzentriert trainiert. Zudem feierte Franjo Lukenda in dieser Woche Geburtstag und das Team brennt darauf ihm mit zwei Siegen ein besonderes Geschenk zu machen.
Franjo Lukenda zum Doppelspieltag: „Wie es von dieser Saison zu erwarten war, geht alles Schlag auf Schlag. Man schafft es kaum vernünftig zu trainieren aber ich glaube für die Jungs ist das auch besser so. Mit Herford haben wir am 3.10. einen meiner persönlichen Topfavoriten auf den Aufstieg als Gegner. Eine sehr physische, sehr erfahrene Mannschaft, die vor allem offensiv absolut überragend ist. Hier müssen wir wirklich alles geben, um eine Chance auf den Sieg zu haben.
Haspe hat nach einem schwachen Start zu besserer Form gefunden. Für uns ist Haspe immer sehr unangenehm zu spielen. Außerdem denke ich ungern an unser letztes Sonntagsspiel zurück. Aber wir sind tief genug besetzt und können mit Zuversicht in die Partie gehen."

29.09.- Kontakt zur Spitze

Dorsten schlägt Ibbenbüren
Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kämpft die BG Dorsten die bringiton Ballers Ibbenbüren mit 89:82 nieder und siegt am Ende verdient.
Das Team von Franjo Lukenda kam schwer in das Spiel. Im Angriff wurden unglückliche Entscheidungen getroffen und der Ball lief zu wenig in den eigenen Reihen. In der Verteidigung glich die Mitte unter dem Korb der Lippestädter eher der Dorstener Fußgängerzone nach Ladenschluss. Die Gäste kamen immer wieder zu leichten Korberfolgen und konnten sich nach 7 Minuten auf 11:6 absetzen. Lukenda nahm die erste Auszeit, um seine Mannschaft in die Spur zu bringen. Das zeigte Wirkung und Dorsten kämpfte sich wieder heran. Dennoch ging das erste Viertel mit 17:18 an den Gast aus Ibbenbüren. Das zweite Viertel war zunächst ein Spiegelbild des ersten. Clever agierende Ibbenbürener nutzen die Schwächen der Dorsten Verteidigung aus und zogen nach 4 Minuten im zweiten Viertel auf 25:18 davon.
Aber Willi Koehler und Co. hielten dagegen und wurden zwingender in Angriff und Verteidigung. Jeffrey Eromonsele konnte mit seinem Distanztreffer eine Sekunde vor Viertelende sein Team mit 38:37 in die Halbzeit schicken.
Lukenda fand in der Pause die richtigen Worte, denn sein Team kam wie verwandelt aus der Kabine. In der Defense gab es für Ibbenbüren kaum noch etwas zu holen und die Offense der Dorstener wurde von Minute zu Minute immer stärker. Nach vier Minuten spielte sich die BG beim Stand von 52:41 einen komfortablen Vorsprung heraus. Die Gäste gespickt mit 4 starken Importspielern und Top-Locals hielt jedoch dagegen und kämpfte sich erneut heran. In dieser Phase sorgte vor allem Nderim Pelaj mit starken Aktionen in der Offense dafür, dass seine Mannschaft den Vorsprung halten konnte. Mit einer 63:55 Führung für die Gastgeber ging es in das letzte Viertel. Und hier sollte es dann ein Spiel mit offenem Visier werden. Auf beiden Seiten fielen die Körbe nach zahlreichen gelungenen Offensivaktionen. Drei Minuten vor dem Ende kam Ibbenbüren beim Stand von 76:73 gefährlich nah heran. Doch die Mannschaft von Franjo Lukenda ließ sich nicht nervös machen und hielt erneut dagegen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende versuchten die Gäste durch „Stop the Clock“ das Spiel nochmals zu drehen. Aber die Dorstener blieben souverän an der Freiwurflinie (17 von 21 in HZ zwei verwandelt) und ließen sich auch durch die zum Teil wilden „From Coast to Coast" Angriffe der Ibbenbürener nicht aus der Ruhe bringen.
Ein verdienter Sieg für die BG Dorsten. Die bringiton Ballers Ibbenbüren verfügen sicherlich über die größere individuelle Stärke, aber Dorsten über eine echte Mannschaft, die die Tugenden Herz und Leidenschaft auf dem Platz Woche für Woche zeigt.
Franjo Lukenda nach dem Spiel: „Ein wichtiger Sieg für uns! Das dritte Spiel zu Hause und der dritte Erfolg. Das war teilweise hervorragender Basketball und offensiv alles, was wir haben wollen, aber eben nicht über die ganze Distanz. Wir müssen es schaffen, dass wir diese Leistung über 40 Minuten abrufen. Aber die Mannschaft hat das gegen ein sehr starkes Ibbenbürener Team gut gemacht und ich bin glücklich über weitere zwei Punkte.“

BG Dorsten vs. bringiton Ballers Ibbenbüren 89:82 (17:18, 21:19, 25:18, 26:27)

Topscorer
BG Dorsten - Pickett 26, Pelaj 22
Ibbenbüren - Leavitt 18, Porcher 18

27.09.- Eine Reaktion zeigen

Dorsten empfängt Ibbenbüren
Nach der dürftigen Leistung in der Defense am vergangenen Sonntag und der damit verbundenen Niederlage bei Aufsteiger Bayer Giants Leverkusen II ist bei Franjo Lukenda und seinem Team am Samstag eine Reaktion gefragt.

Kein leichtes Unterfangen, denn mit den bringiton Ballers Ibbenbüren kommt keine Laufkundschaft in die KIA Baumann Arena. Das Team von Coach Marc Pohlmann wurde vor der Saison mächtig aufgerüstet. Leistungsträger wie Daniel Boahene oder Benjamin Furney konnten gehalten werden. Hinzu kommen starke Neuzugänge wie der US-Amerikaner Bryce Leavitt, Marco Porcher Jimenez oder Juan Barga. Genau wie bei der BG Dorsten stehen zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto der Ibbenbürer.
Für Willi Koehler und Co heißt es die Leistung von Leverkusen abschütteln und sich wieder auf die Stärken der BG Dorsten besinnen. Dann ist auch ein Sieg gegen Ibbenbüren möglich. Unter der Woche behinderte eine Virusinfektion in der Mannschaft das Training, jedoch rechtzeitig zum Wochenende sind wieder alle Spieler fit und einsatzbereit.
Trainer Franjo Lukenda: „Mit Ibbenbüren kommt ein Topteam der Liga zu uns. Sie sind durchweg wahnsinnig stark besetzt und vor allem auf den kleinen Positionen sehr athletisch und körperlich. Dazu haben sie mit Boahene und Fumey zwei der besten Center dieser Liga. Wir müssen also definitiv am obersten Leistungslimit spielen, um den Sieg einzufahren. Wir werden aber versuchen wieder unser Spiel zu spielen - harte Defense, schnell im Abschluss und 100 Prozent Einsatz. Wir sehen an dieser Liga, dass jeder jeden schlagen kann und somit wir auch Ibbenbüren."
Das Spiel findet statt am Samstag den 28.09.2019 um 19.30 in der KIA Baumann Arena.

22.09.- BG Dorsten zeigt 2 Gesichter

Sieg und Niederlage am Doppelspieltag
Ein Wechselbad der Gefühle bescherte der erste Doppelspieltag Fans, Trainer und Mannschaft der BG Dorsten. Mit den Worten "himmelhochjauchzend" am Freitag und "tief betrübt" am Sonntag lässt sich die Gefühlslage wohl am Besten beschreiben. Am Freitag Abend gab es einen sicherlich mühevollen, aber am Ende souveränen Sieg mit 80:69 gegen den Deutzer TV. Am Sonntag Mittag folgte die Ernüchterung nach einer 90:78 Niederlage beim Aufsteiger aus Leverkusen.
Als klarer Favorit ging Dorsten in das Spiel gegen den Deutzer TV. Nderim Pelaj laborierte noch an einer Oberschenkelverletzung und wurde deshalb für das Spiel am Sonntag geschont. Von Beginn an arbeitete das Team von Franjo Lukenda konzentriert in der Defense und zog Deutz bereits im ersten Viertel den Zahn. Mit 28:14 ging der erste Spielabschnitt an den Gastgeber. Adam Pickett und Gerrit Budde bekamen zum Anfang des zweiten Viertels ihr drittes Foul und mussten damit sehr früh auf die Bank. Das bedeutete zunächst einen Bruch im Dorstener Angriffsspiel. Doch es gab ja noch Jon Galarza-Pedroso. Der spanische Neuzugang übernahm die Verantwortung und konnte 90% aller Dorstener Punkte im zweiten Viertel erzielen. Dennoch verlor die BG das zweite Viertel mit 12:13.
Trotzdem ging es mit einer komfortablen Führung von 40:27 in die Pause.
Nach der Pause knüpfte Dorsten an die Leistung der 1. Halbzeit an und baute mit einem 21:14 im dritten Viertel die Führung aus.Im letzten Viertel gab Lukenda auch den Youngstern genügend Spielzeit. Als Deutz kurz vor Ende auf 68:57 heranzukommen schien, ging der Gastgeber wieder etwas höheres Tempo und zog erneut davon.Am Ende ein verdienter Sieg, der niemals in Gefahr war.
Sonntag trat die BG zur ungewöhnlichen Spielzeit um 14.00 Uhr beim Aufsteiger den Bayer Giants Leverkusen II an. Die Mannschaft aus Leverkusen, gespickt mit Top Talenten und Doppellizenzspielern aus der Pro A sorgte mit dem Sieg gegen ETB Essen am vergangen Wochenende für die erste große Überraschung des Spieltags, dennoch war die BG Dorsten auch hier Favorit. Und die Mannschaft von Franjo Lukenda wollte dieser Rolle auch gerecht werden. Dorsten startete stark in die Partie und ging durch einen Distanzschuss von Nderim Pelaj nach 5 Minuten mit 13:7 in Führung. Doch Leverkusen hielt dagegen und glich aus. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigten sich die großen Probleme der Dorstener Defense vor allem im Reboundverhalten. Dorsten gewann das erste Viertel mit 24:22.
In Viertel 2 konnte sich Dorsten nochmals mit 38:33 absetzten, doch die eklatanten Fehler in der Defense zeigten nun Wirkung. 2 Minuten vor Viertelende ging Leverkusen mit 41:38 in Führung und gab diese nicht mehr ab. Der Gastgeber gewann nahezu jeden Rebound und konnte sich nach Belieben in die beste Wurfposition bringen. Die Dorstener Verteidiger wirkten in dieser Phase wie Statisten.Leverkusen gewann das Viertel mit 25:18 und ging mit einer 47:42 Führung in die Pause.
Headcoach Franjo Lukenda sprintete mit der Pausensirene wutentbrannt als Erster in die Kabine. Es folgte eine lautstarke Halbzeitansprache. Keine Reboundarbeit, kein Ausboxen, keine köperbetonte Abwehrarbeit insgesamt! Das warf der Coach dem Team vor. Mit viel Motivation kam die Mannschaft aus der Kabine und wollte im dritten Viertel das Blatt wenden. Doch auch das dritte Viertel trug beim gesundheitlich angeschlagenen Coach nicht zur Genesung bei. Neben der weiterhin sehr schwachen Defensearbeit gesellte sich jetzt auch noch Wurfpech hinzu. Mit einer 70:55 Führung ging Leverkusen in das Schlussviertel. Lukenda und sein Team versuchten noch einmal alle taktischen Kniffe, um das Spiel zu drehen. Jedoch konnte durch Einzelaktionen von Adam Pickett und erfolgreiche Distanztreffer von René Penders das Ergebnis lediglich verkürzt werden.
Franjo Lukenda nach dem Doppelspieltag : „Grundsätzlich ist der Start mit 2-1 ja noch absolut im Soll und wahrscheinlich sogar besser als erwartet, aber es wäre einfach mehr drin gewesen! Wir haben gegen Deutz alles das getan was wir tun wollen. Wir haben alle 12 Spieler eingesetzt, hatten das Spiel immer unter Kontrolle und verdient gewonnen.  Sonntag ist aber all das passiert, wovor ich mich gesorgt habe. Wir waren nicht bereit die Arbeit anzunehmen. Alles war absolut in Ordnung aber bei den Rebounds so zu verlieren kostet einen jedes Spiel. Dass ich dann noch mit Grippe am Rand stand, hat das ganze nicht besser gemacht. Es heißt nun nach vorne gucken und auf Ibbenbüren vorbereiten. Wir haben gesehen, dass jeder jeden schlagen kann und wir bei jedem Spiel bei 100 Prozent sein müssen.“
 
BG Dorsten vs. Deutzer TV 80:69 (28:14, 12:13, 21:14, 19:28)
Topscorer :
BG Dorsten - Galarza-Pedroso 21, Picket 21
Deutz - Geretzki 22, Reusch 13

Leverkusen vs. BG Dorsten 90:78 (22:24, 25:18, 23:13, 20:23)
Topscorer :
Leverkusen - Winter 18, Engelhardt 16
BG Dorsten - Pickett 28, Pelaj 12

19.09.- BG Dorsten gefordert - Doppelpack am Wochenende

Nach erfolgreichem Auftakt geht es für Franjo Lukenda und sein Team in den ersten Doppelspieltag der Saison. Der Deutzer TV und die Bayer Giants Leverkusen II sind die Gegner an diesem Wochenende.
 
Zum Einstieg gibt es am Freitag um 20.00 Uhr ein Heimspiel gegen den Deutzer TV in der KIA Baumann Arena. Die selbst ernannten Deutzer Kellerkinder erlitten im ersten Spiel eine knappe Niederlage gegen die Rheinstars Köln. Die Erinnerungen der Dorstener an ihr letztes Spiel gegen den Deutzer TV fallen positiv aus. Die Partie ging damit mit 110-68 doch doch deutlich zu Gunsten der Mannschaft von Franjo Lukenda aus.
Am Sonntag geht es dann zum Aufsteiger nach Leverkusen. Bereits um 14.00 Uhr startet die Begegnung gegen die Zweitvertretung des Pro A Ligisten Bayer Giants Leverkusen. Coach Matt Watson und seine Mannschaft sorgten am vergangenen Wochenende für die erste Überraschung der neuen Saison. Mit 94:70 schlugen die Leverkusener die bei vielen Experten hochgehandelten ETB Wohnbau Miners aus Essen.
Sicherlich ist die BG Dorsten dennoch für beide Begegnungen leichter Favorit, obwohl für beide Spiele natürlich gilt: ss gibt keine leichten Gegner in dieser Saison.
Franjo Lukenda zum Doppelspieltag: "Wir haben am vergangenen Spieltag gesehen, dass jeder jeden schlagen kann. Wir werden also keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Deutz kennt die Liga und hat sich im Vergleich zum Vorjahr verstärkt. Es wird also kein Spaziergang, aber wir spielen zuhause und möchten natürlich den zweiten Sieg einfahren. Das erste Auswärtsspiel der Saison an einem Sonntag um 14 Uhr in Leverkusen zu haben, ist natürlich undankbar aber auch da müssen wir durch. Es wird wichtig sein, die Dreier zu machen und im Post gegenzuhalten. Leverkusen hat eine sehr ausgewogene Truppe, die mit Sicherheit nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird."

In der vergangenen Woche wurde die 2. Runde des WBV-Pokals ausgelost. Titelverteidiger BG Dorsten reist zum Oberligisten GV Waltrop. Die 2. Runde wird zwischen dem 07. und 13.10.2019 ausgetragen.
 
Die Spiele am Wochenende:
BG Dorsten vs. Deutzer TV - Freitag 20.09.2019, 20.00 Uhr KIA Baumann Arena
Bayer Giants Leverkusen II vs. BG Dorsten - Sonntag 22.09.2019, 14.00 Uhr Herbert-Grunewald-Halle 9, Marienburger Str. 4,51373 Leverkusen

15.09.- Und ewig grüßt das Murmeltier

Dorsten schlägt Grevenbroich erneut!
Der Spielplan sorgt hin und wieder für Kuriositäten. Saisonübergreifend trafen in den letzten sechs Pflichtspielen die BG Dorsten und die New Elephants Grevenbroich viermal aufeinander. Dabei entwickelt sich Grevenbroich immer mehr zu einem Lieblingsgegner von Franjo Lukenda und seinem Team. So fuhren die Lippestädter im vierten Spiel den dritten Sieg ein; und eigentlich war auch das verlorene Pokalspiel in Grevenbroich ein Erfolg - nämlich der Gewinn des WBV-Pokals!
Grevenbroich trat mit einer deutlich verstärken Mannschaft in Dorsten an und gilt nicht umsonst bei vielen Experten als Favorit. Doch das beeindruckte die Dorstener nicht. Jetzt, wo es drauf an kam, war die holprige Vorbereitung mit dem Austausch des US-Spots und vielen Verletzungen vergessen. Lukenda hatte seine Mannschaft auf den Punkt genau körperlich fit gemacht und mental perfekt eingestellt. Vor dem Spiel forderte Lukenda von seinem Team die Tugenden voller Einsatz, Leidenschaft und knallharte Abwehrarbeit ein und die BG lieferte.
Angeführt vom starken Neuzugang Adam Pickett entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten und die Führung wechselte hin und her. Mit 22:20 gewann Dorsten das erste Viertel und gab die Führung von da an nicht mehr aus der Hand. Das war so nicht so erwarten gewesen. Im zweiten Viertel wurde die Dorstener Defense immer stärker und sicherte sich das Viertel mit einem deutlichen 23:13. Folgerichtig gingen die BGler mit einer 45:33 Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie etwas ab. Die Anzahl der Fehlwürfe stieg. Dennoch konnte Dorsten auch dieses Viertel mit 18:16 gewinnen. Im letzten Viertel musste die BG Dorsten ihrer intensiven Verteidigung Tribut zollen und Grevenbroich kam in einen Lauf. Knapp 5 Minuten vor dem Ende kamen die Elephants nach zwei schnellen Distanztreffern auf 65:68 heran. Doch im Stile eines Champions konterte Dorsten diesen Lauf und setzte sich wieder auf 81:72 ab. Der Rest war für Grevenbroich Ergebniskorrektur, der Dorstener Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. Letztendlich ein verdienter Sieg in dem die cleverere und leidenschaftlichere Mannschaft gewonnen hat.
Franjo Lukenda zum Saisonstart : „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Jungs. Sie haben drei Viertel lang genau das umgesetzt, was sie sollten. Wir waren gut eingestellt und haben rechtzeitig zu Saisonbeginn geliefert. Gerade defensiv haben wir Leidenschaft gezeigt. Auf diesen Sieg können wir aufbauen. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Nderim. Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und er Freitag wieder auflaufen kann. Es war aber nur der erste Sieg im ersten Spiel, denn die Saison ist lang und wir dürfen uns wegen einer guten Leistung nicht zurücklehnen und entspannen.“
BG Dorsten vs. Elephants Grevenbroich 87:81 (22:20, 23:13, 18:16, 24:32)

Topscorer:
BG Dorsten - Pickett 32, Koehler 13
Grevenbroich - Thomas 25, Garrido Foz 19

Am Freitag 20.09.2019 um 20:00 Uhr geht es gegen die Auswahl des Deutzer TV in der heimischen KIA Baumann Arena bereits weiter - die Mannschaft freut sich auf eure Unterstützung!!!

13.09.- Knaller zum Saisonstart

Zum Auftakt in die neue Saison wartet auf Franjo Lukenda und sein Team bereits ein echter Härtetest. In einer Neuauflage des WBV-Pokalfinales empfängt die BG Dorsten die New Elephants Grevenbroich in der KIA Baumann Arena.

Das Team aus Grevenbroich hat in der Sommerpause mächtig aufgerüstet. Mit dem Amerikaner Jason Price steht nun ein erfahrener Headcoach an der Seitenlinie. Der Abgang von Marko Boksic konnte durch Neuzugang Ryon Howard von den Hertener Löwen mehr als nur ausgeglichen werden. Ebenfalls von den Hertener Löwen kommt David Feldmann. Komplettiert wird der Kader u.a. durch Jahad Thomas. Der US-Amerikaner kommt aus der NCCA I und trumpfte dort mächtig auf. Mit Nino Janoschek und Arbor Voca kehren zudem zwei bekannte Gesichter zurück in die KIA Baumann Arena.
Für Willi Koehler und Co. gilt es daher von der ersten Sekunde an, wachsam zu sein und Vollgas zu geben. Die Mannschaft hat unter der Woche in intensiven Trainingseinheiten an Taktik und Kondition gefeilt.
Headcoach Franjo Lukenda : "Die Vorbereitung lief natürlich alles andere als optimal. Ion hat die letzten zwei Wochen nicht mittrainiert, Nderim musste diese Woche aussetzen und Adam ist erst seit knapp zwei Wochen hier. Es ist natürlich zu sehen, dass Lyuben und Mike nicht mehr für uns auflaufen und wir deshalb mit neuen Imports an den Start gehen. Das hat natürlich auch Einfluss auf unsere Art zu spielen; wir werden schon einen anderen Spielstil an den Tag legen. Aber ich vertraue meiner Mannschaft und bin mir sicher, dass wir wieder alles geben werden. Mit Grevenbroich kommt natürlich direkt eine sehr erfahrene, stark besetze Mannschaft zu uns. Ich glaube, am Ende gewinnt einfach die Mannschaft, die weniger Fehler macht. Ich hoffe, das werden wir sein."

Anwurf ist am Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten
#WhateverItTakes

04.09.- Zäher Auftakt im Pokal

BG Dorsten nach 93:62 Sieg in der nächsten Pokalrunde
Es war eines dieser typischen Erstrundenspiele im WBV Pokal; das erste Pflichtspiel unter der Woche, die BG Dorsten als amtierender Pokalsieger der große Favorit und mit dem CSG Bulmke ein hochmotivierter Gegner. An solchen Konstellationen sind schon manch andere Mannschaften gescheitert.

Doch nach einer schwachen ersten Halbzeit konnte sich das Team von Franjo Lukenda doch deutlich steigern und am Ende verdient durchsetzen. Mit viel Sand im Getriebe startete sein Team in das Spiel. Zu große Lässigkeit in der Defense und überhastete Aktion im Angriff ließen Lukenda bereits im ersten Viertel an der Seitenlinie lauter werden. Mit 20:14 gewann die BG jedoch Viertel Nummer 1.
Wer jedoch dachte, dass die Mannschaft nun ins Spiel gefunden hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die schlechte Defense blieb und Bulmke nutzte die Schwächen immer clever aus. Zu allem Überfluss zog sich Neuzugang Jon Galarza Pedroso kurz vor Viertelende eine Verletzung am Knöchel zu und musste für den Rest des Spiels pausieren. Am Ende gewann Dorsten gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Bulmker das zweite Viertel mit 22:20.
In der Halbzeitpause folgte eine donnernde Kabinenansprache von Lukenda.Nach der Pause nahm der BG Dorsten-Zug dann endlich wie gewohnt Fahrt auf. Koehler und Co. agierten konzentrierter im Angriff und intensiver in der Verteidigung. Mit 30:13 und 21:15 gingen die letzten beiden Viertel ebenfalls an Dorsten.
Ein 93:62 Arbeitssieg der gezeigt hat an welchen Baustellen Lukenda und sein Team bis zum Saisonstart in 14 Tagen noch arbeiten müssen.
Franjo Lukenda nach dem Spiel : "Positiv ist neben dem Sieg heute nur, dass ich einige Freunde wieder getroffen habe - das war's dann aber auch. Wir haben nicht annährend unser Spiel gespielt, fahrlässige Fehler gemacht und waren im Ganzen unkonzentriert. Ich weiß, dass Pokalspiele an einem Dienstagabend nicht einfach sind. Bulmke ist eine Mannschaft, die mit ihrer Starting Five noch 2. Regio spielen könnte, aber dennoch ist das keine Entschuldigung. Wir werden die kommende Zeit nutzen und an den Schwächen arbeiten. Wir sind eine Runde weiter und zumindest das lief ja nach Plan."

CSG Bulmke vs. BG Dorsten 62:93 (14:20, 20:22, 13:30, 15:21)

Topscorer BG Dorsten : Köhler 14 / Budde 14 / Pelaj 13

01.09.- Vorfreude geweckt

94:48 Sieg zur Saisoneröffnung
In einer zu 2/3 gut gefüllten KIA BAUMANN Arena bat die BG Dorsten im Spiel gegen die eine Klasse tiefer startende Mannschaft von Adler Frientrop zur Saisoneröffnung.

In einem munteren Spiel gab sich die Mannschaft von Franjo Lukenda keine Blöße und bestimmte von Beginn an die Begegnung. Bei einer 34:16 Führung nach dem ersten Viertel konnte Lukenda früh wechseln und auch den Youngstern Spielzeit geben. Das zweite Viertel gewann Dorsten mit 17:14 und führte zur Halbzeit mit 51:30.
Damit war die Messe bereits gelesen, doch Lukenda mahnte seine Mannschaft in der Halbzeitpause, weiter seriös aufzuspielen. Vor allem das Foulverhältnis von 14:2 zu Ungunsten der BG mahnte er an. In der zweiten Halbzeit wechselte Lukenda munter durch und probierte viele taktische Varianten aus. Dies tat der Dominanz der BG Dorsten jedoch keinen Abbruch. Mit 19:11 bzw. 24:7 gingen die Drittel drei und vier ebenfalls an das Lukenda Team.
Zu den auffälligsten Spielern gehörte der spanische Neuzugang Pedroso als Topscorer mit einer Trefferquote von 100% sowie „The Wall" Gerrit Budde mit einem Double-Double und Dauerbrenner Nderim Pelaj. Aber auch die jungen Neuzugänge wussten durch Herz und Leidenschaft zu überzeugen.
Am Ende war es ein lockerer Sieg, der jedoch noch keine Standortbestimmung ist. Die wird sich in den nächsten beiden Partien am Dienstag im Pokal beim CSG Bulmke und am kommenden Samstag im Test bei Ligakonkurrent Citybasket Recklinghausen eher zeigen. Dann erhält das Team Verstärkung durch den neu verpflichteten Amerikaner Adam Pickett, der Anfang der Woche zum Team stößt.
Franjo Lukenda zum Spiel : „Wir haben das umgesetzt, was ich wollte. Wir haben 40 Minuten hart verteidigt und offensiv als Team gespielt. Ich bin mit den Jungs zufrieden und sehe, dass wir auf einem guten Weg sind. Die Mannschaft hat wieder gezeigt, dass sie mit Herz und Seele verteidigt. Dennoch ist das natürlich nicht die Standortbestimmung, auf die es für uns ankommt. Es wird auch noch einmal eine Umstellung, wenn Adam da ist aber wir können zunächst optimistisch auf die kommende Saison blicken.“

31.08.- Neuer US-Spot im Anflug

Adam Picket ersetzt Pat Johnson-Agwu
Die Verantwortlichen der BG Dorsten sahen sich kurz vor Saisonstart noch einmal zum Handeln gezwungen. Der Vertrag mit dem US-Amerikaner Pat Johnson-Agwu wurde in der Tryout-Phase im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Den freien US-Spot belegt nun der US-Amerikaner Adam Rashad Pickett.

Der 25-jährige Guard aus Maryland/USA spielte in der vergangenen Saison in der NCAA I für die Winthrop Eagles und startet nun seine Karriere außerhalb der USA bei der BG Dorsten. Seit er ein kleines Kind war, ist Adam Pickett mit dem Basketball Virus infiziert. Neben dem Basketball ist der selbsternannte „Video Game Nerd“ ein großer Sammler und Fan von Sneakers aller Art. „Mich hat mein Agent nachts um drei Uhr angerufen und mir von der Möglichkeit berichtet, für die BG Dorsten zu spielen. Es ist für mich eine der sogenannten „once in a Lifetime“ Chancen, da denkt man nicht nach, da schlägt man sofort zu. Das Team hat in der letzten Saison schon auf einem hohen Level gespielt, mein Ziel ist es mitzuhelfen, den Level unseres Spiel in der kommenden Saison weiter zu erhöhen. Dabei sind auch unsere Fans ein wichtiger Faktor. Sie bringen uns zusätzliche Energie“, sagt Pickett.
Trainer Franjo Lukenda ist von Pickett überzeugt: „Leider mussten wir uns bereits nach der ersten Woche von Pat trennen. Allerdings glaube ich, dass wir mit Adam mehr als nur würdigen Ersatz gefunden haben. Ich denke, nach der Verpflichtung von PvQ und Sven haben wir deutlich mehr Bedarf auf der Eins gehabt als auf der drei. Diese Lücke konnten wir nun mit einem körperlich sehr starken Guard schließen. Adam ist ein guter Shooter, der gleichzeitig auch zum Korb kommt, wenn er möchte. Es ist nun aber nicht mehr lange bis Saisonbeginn und wir werden sicherlich nicht zu hundert Prozent eingespielt sein, wenn es losgeht. Aber der Rest der Mannschaft ist wieder eine echte Einheit und wird ihm definitiv den Einstand so einfach wie möglich machen."

20.08.- Welcome in Dorsten, Pat !

Mit rund 2,5 Stunden Verspätung landete das letzte Teammitglied am Düsseldorfer-Flughafen: Patrick Johnson-Agwu! Welcome in Dorsten!

Wir begrüßen unseren neuen US-Forward und seine Mutter recht herzlich in der Lippestadt! Auch für ihn heißt es nun: kurz ausruhen, heute Abend ab in die KIA Baumann Arena und direkt rein ins Teamtraining!

Wir wünschen Dir einen guten Start in Dorsten und viel Spaß beim Training heute Abend, Pat!

20.08.- Herzlich willkommen Jon Galarza Pedroso

Gut angekommen ist unser Small Forward Jon! Auf der Reise nach Dorsten hat ihn sein Vater begleitet, der ihn am Anfang in der neuen Heimat unterstützen möchte!

Wir wünschen Dir, Jon, einen guten Start und heute Abend viel Spaß beim ersten Teamtraining!

16.08.- Ein neuer, junger alter für die BG !!

Die BG Dorsten vermeldet einen weiteren Neuzugang, der allerding so gar kein Unbekannter ist. Mit Nainoa Schmidt kehrt ein Youngster zurück, der bereits in der Jugend für die BG Dorsten spielte.

Den Virus vom roten Lederball trägt er schon seit Kindesbeinen in sich - der heute 19-jährige Werner spielt seit mittlerweile erlf Jahren Basketball. Zuletzt ging Schmidt für die Reserve der Dragons Rohndirg und in der NBBL an den Start. Nun zieht es ihn zurück ins Ruhrgebiet, wo er sich seinem Studium und seinem Lieblingssport widmen will.
Für Nainoa war die Rückkehr zu seinem alten Verein keine schwere Entscheidung: „Die Aufnahme des Teams bei den Tryouts und Franjo als Coach haben mir die Entscheidung sehr leicht gemacht. Ich habe in der Jugend hier drei Jahre gespielt und kenne die super Stimmung in der Halle nur zu gut. Für mich ist es jetzt wichtig, mich schnell in das Team zu integrieren und viel von den älteren Spielern zu lernen. Durch die Ausgeglichenheit der Liga wird die Saison schwer, aber wir haben eine sehr gute Mannschaft. Von mir aus könnte die Saison heute schon losgehen".
Coach Franjo Lukenda über den Neuzugang : „Es ist ein tolles Zeichen, wenn junge Spieler wieder zurückkehren. Nainoa hat mich schon beim ersten Tryout durch seine Athletik und seinen Einsatz beeindruckt. Einen Spieler wie ihn kann jedes Team gerne in den Reihen. Er gibt uns mehr Tiefe auf der Aufbauposition und wird mit Sicherheit eher früher als später seine Zeit auf dem Feld stehen.“

09.08.- Ein Kraftpaket für die BG Dorsten

Pat Johnson-Agwu besetzt den US-Spot
Von der West Virginia State (NCAA2) wechselt Pat Johnson an die Lippe. Der 22-jährige in Bowie, Maryland geborene Johnson gilt mit einer Größe von 196 cm und 98kg als Kraftpaket auf der Forward Position und hat dies im College auch eindrucksvoll bewiesen.

Dorsten ist für ihn seine erste Auslandsstation, dementsprechend motiviert geht er an die neue Aufgabe: „Als das Angebot der BG Dorsten kam, spürte ich sofort, dass das passt. Die BG ist der perfekte Club für mich, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. Ich freue mich auf das Team und die Fans. In der Vorbereitung ist es wichtig, dass wir neben der körperlichen Verfassung auch ein starkes Band als Mannschaft bilden“.
Coach Franjo Lukenda ist zufrieden über die Neuverpflichtung: "Pat wird uns eine ganz neue Dimension in unserem Spiel geben. Mit seiner Energie und Athletik wird er eine Säule in der Offensive. Er ist ein echter Scorer, der jedem Gegner Probleme bereiten wird. Seine Sprungkraft wird definitiv auch dafür sorgen, dass wir das eine oder andere Highlight sehen. Man sieht ihm an der Spielweise an, dass er sehr lange Football gespielt hat. Hinzu kommt, dass er variabel einsetzbar ist, mehrere Positionen spielen und vor allem verteidigen kann. Er ist schnell genug für kleine Guards aber auch kräftig genug, um unterm Korb dagegenzuhalten. Ich freue mich sehr auf Pat und denke, dass wir auch diese Saison wieder mit unsrem US-Spot richtig liegen."
Herzlich Willkommen in Dorsten Pat!
 
Außerdem bleiben zwei echte Dorstener dem Team erhalten:
Zwei Youngster für die 1. Herren
Mit Lakki Sinnathamby und Leo Hohmann bleiben zwei Dorstener Youngster im Team von Franjo Lukenda.
Bereits in der letzten Saison gehörten beide zum Kader, kamen aber aufgrund von Verletzungen und schulischen Verpflichtungen selten zum Einsatz.Beide werden in der ersten und zweiten Mannschaft spielen. Die beiden sollen weiter an die 1. Regionalliga heran geführt werden, im Herrenbereich Fuß fassen und mit ihrer jugendlicher Power Druck auf die etablierten Spieler machen. Ein Rezept, das sich in der letzten Saison bereits bewährt hat.
Dies findet auch der Coach: „Es war ja bereits vergangene Saison offensichtlich, dass ich gerne auch jungen Spielern eine echte Chance gebe, solange sie mich beim Training überzeugen. Lakki und Leo sind echte Dorstener und sollen sich stärker etablieren. Ich hoffe vor allem, dass beide verletzungsfrei bleiben und den gestandenen Spielern beim Training das Leben schwer machen. Ich weiß was in den beiden Jungs steckt und sie sind ja nicht grundlos im Kader".

06.08.- Von der Schwelme an die Lippe

BG Dorsten verpflichtet Sven Morlock.
Vom diesjährigen Halbfinalgegner der Dorstener aus Schwelm wechselt Sven Morlock an die Lippe. Der 24 Jahre alte Forward unterschreibt für drei Jahre und wird neben den ersten Herren zusätzlich als Jugendcoach tätig sein und sich auch an anderen Stellen im Verein engagieren. Morlock spielt seit der Grundschule Basketball und hat den Sport quasi durch die Familie weitergereicht bekommen. Seine erste Trainerin in der Grundschule war seine Großmutter, die früher erfolgreich als Basketballerin in der russischen Nationalmannschaft aktiv war.
Morlock fiel Franjo Lukenda nicht zuletzt im Halbfinale auf: „Sven war seid dem Pokal-Halbfinale einer der Spieler, die ich unbedingt in dieser Mannschaft sehen wollte. Er hat eine sehr gute Ausbildung genossen, hat auf hohem Niveau und bei guten Übungsleitern trainiert und ist vor allem ein hervorragender Charakter. Es hat sich bereits beim ersten Tryout angefühlt, als wäre er schon lange ein Teil der Mannschaft. Außerdem ist es erneut ein sehr gutes Signal, dass ein junger Spieler für mehrere Jahre zusagt. Dieses Vertrauen ist ein sehr gutes Zeichen für uns alle und sollte uns anspornen, noch härter und mehr zu arbeiten."
 Sven Morlock ist heiß auf die neue Saison und will mit der BG an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen : „Ich habe mich bei den Tryouts sofort in dieser Mannschaft wohl gefühlt. Und was die Dorstener Fans in der letzten Saison für eine Stimmung machen können, habe ich beim Halbfinale erlebt. Da hat Dorsten das Spiel in Schwelm zu einem Heimspiel gemacht. Wir sind aktueller Pokalsieger und nicht schlechter aufgestellt als in der letzten Saison. Ich kann es kaum erwarten, dass die Saison startet.", so Morlock.
 
Herzlich Willkommen Sven!

02.08.- Eurocupsieger unterschreibt in Dorsten

BG verpflichtet Talent aus Valencia
Mit der spektakulären Verpflichtung von Jon Galarza Pedroso ist den Verantwortlichen der BG Dorsten ein Top Pick für die neue Saison gelungen.

Der 22 jährige Eurocupsieger wechselt vom Valencia BC an die Lippe. Der 1,94m große Small Foward hat schon mit acht Jahren seine Liebe zum Basketball entdeckt. Zunächst spielte er in den Vororten von Valencia, ehe es ihn mit 18 Jahren zum Valencia Basket Club zog. Beim VBC wurde anfangs im Farm Team eingesetzt. Zu Beginn der letzten Saison wurde er in den Kader der 1. Mannschaft berufen und konnte in der, nach der NBA, vermutlich stärksten Liga der Welt und im Eurocup erste Minuten sammeln. Galarza Pedroso gilt als flinker hartnäckiger Verteidiger mit einem sehr guten Zug zum Korb.
Für Coach Franjo Lukenda ein weiteres wichtiges Puzzlestück für die neue Saison: „Ein Spieler, der bereits in der ACB und dem Eurocup Spielzeit erhalten hat, ist natürlich bei uns nicht alltäglich. Das zeigt aber, dass wir mittlerweile einen guten Ruf bei jungen Talenten haben und solche Spieler auch bei uns unterschreiben wollen. Ich bin sehr froh, dass wir als Verein überzeugen konnten und er uns Variabilität und defensive Stabilität bringen wird. Ich denke, wir erhalten einen sehr gut ausgebildeten, motivierten jungen Spieler, der uns als echter Allrounder helfen wird.“
Jon Galarza Pedroso selbst brennt auf seine erste Station im Ausland. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem Coach. Er hat mich schnell davon überzeugt, dass Dorsten eine großartige Stadt zum Leben ist. Die erfolgreiche zurückliegende Saison, der gute Spirit im Team, der gelungene Mix aus erfahrenen und hungrigen, jungen - allesamt gut ausgebildeten Spielern ist eine sehr gute Grundlage, das Team und natürlich auch mich weiter zu entwickeln. Kann es eine bessere Basis für Erfolg geben? Gemeinsam mit Franjo und dem Team möchte ich hier an die letzte Spielzeit nahtlos anknüpfen.".
Herzlich willkommen im Team!

26.07.- Ein Youngstar bleibt bei der BG Dorsten

Andreas Altekruse, 17-jähriges Nachwuchstalent aus der Dorstener Talentschmiede, wird auch in der kommenden Saison für die Dorstener auflaufen.

Andi Altekruse zog es zum Ende der vergangenen Saison nach erfolgreichem abgeschlossenen Abitur und vieler sportlicher Angebote nach Münster. Für die dort beheimateten UBC Baskets Münster wird Altekruse in der NBBL an den Start gehen und mit einer Doppellizenz in der Pro-B Mannschaft der Münsteraner erste Erfahrungen sammeln.
Lange Zeit war unklar, ob Andreas Altekruse neben seines Engagements in Münster und erster beruflicher Schritte noch für die BG Dorsten in der kommenden Saison auflaufen kann. Aber in einem klärenden Gespräch mit Headcoach Franjo Lukenda wurden alle Hindernisse aus dem Weg geräumt. Dementsprechend freut sich Lukenda über den Verbleib von Altekruse: „Ich war der glücklichste Trainer der Regionalliga, nachdem ich gehört habe, dass Andreas bei uns bleibt. Mit ihm bleibt nicht nur ein großartiges Talent, sondern auch ein hervorragender junger Mann im Team. Er hat bereits vergangene Saison gezeigt, was in ihm steckt und für einen 16-Jährigen extrem viel Einsatzzeit bekommen - in dieser wusste er aber auch zu überzeugen. Ich freue mich, dass er nun auch den Schritt mit Münster geht. Das ist ein sehr organisiertes und ambitioniertes Programm und Andreas ist dort sehr gut aufgehoben. Ich habe ihn das erste Mal in der u16 trainiert und bin sehr stolz, wenn ich sehe, wie er sich entwickelt hat. Noch schöner ist es, dass die BG Dorsten und ich ihn auf diesem Wege weiterhin begleiten dürfen."

20.07.- Ein neuer Alter für die BG Dorsten!

Mit Simon Ira Eugene Hagner kehrt ein bekanntes Gesicht zurück nach Dorsten.

Gene Hagner war fester Bestandteil der Dorstener Mannschaft in der 2. Basketballbundeliga Pro B, ehe es ihn zu den BSW Sixers Sandersdorf und zum TV Ibbenbüren zog. Der 36-jährige Aufbauspieler, der sich mittlerweile auf den Positionen 1-3 zu Hause fühlt, gilt als kompromissloser Verteidiger und hat in Dorsten immer noch viele Fans.
Hagner stand mit 6 Jahren das erste Mal auf dem Basketballfeld und verliebte sich sofort in den Sport. Die gute Zeit in der Pro B, aber auch der ehrliche, familiäre Umgang im Verein sind laut Gene Hagner einer der Hauptgründe für die Rückkehr nach Dorsten. Hier wird Hagner nicht nur für die 1. Mannschaft auflaufen, sondern auch als Jugendcoach die Dorstener Talentschmiede unterstützen.
Auf die Frage ob das Team in kommenden Saison ähnlich erfolgreich sein kann, sagt Hagner : „Das kommt immer auf die Teamchemie an. So wie ich die Mannschaft bis jetzt kennengelernt habe, wird das in der neuen Saison wieder top sein".
Coach Franjo Lukenda ist mit der zusätzlichen Verstärkung mehr als zufrieden: „Gene wird uns auf viele Arten helfen. Natürlich mit seiner Defense und Erfahrung auf dem Feld. Aber ich denke, dass er vor allem ein echtes Vorbild für die jüngeren Spieler sein wird. Es ist beeindruckend, in welcher körperlichen Verfassung er immer noch ist, und wenn er diese professionelle Einstellung weitergeben kann, dann wird er für alle eine Bereicherung sein. Gene kennt Dorsten, er kennt die Liga und auch einige der Jungs. Schön, dass es ihn beruflich wieder in den Pott verschlagen hat und er nun wieder im Trikot der BG auflaufen wird.“

Herzlichen Willkommen zurück Gene!

12.07.- Neues Talent für die BG Dorsten

Vom Pro B Absteiger und Ligakonkurrenten ETB Essen wechselt Philipp von Quenaudon (Spitzname PvQ) an die Lippe. Der 19-jährige Essener stand in den vergangenen beiden Spielzeiten im Pro B-Kader und konnte dort Bundesligaluft schnuppern.

Zusätzlich spielte PvQ in der letzten Saison für die Metropol Baskets Ruhr in der NBBL. In der JBBL Saison 2016 war PvQ Teamkapitän der „goldenen" Metropol Generation, die mit den Dorstener U16-Spielern Felipe Galvez Braatz, Jason Fabek, Niklas Hürland und Lakki Sinatamby im Final 4 die Bronzemedallie gewann.
Philipp von Quenaudon spielt seit seinem achten Lebensjahr Basketball und hat alle Jugendteams des ETB schwarz-weiß durchlaufen. Nun führt der Weg des Flügelspielers nach Dorsten und zu Coach Franjo Lukenda, der sich auf die Zusammenarbeit freut : „Zu Philipp hatte ich schon seit längerem Kontakt und freue mich sehr, dass er sich für die BG Dorsten entschieden hat. Ich habe von allen Seiten immer nur Gutes von ihm gehört und auch mein persönlicher Eindruck war von Beginn an positiv. Philipp wird sich natürlich zunächst umstellen und in eine neue Rolle hineinwachsen müssen, aber das traue ich ihm ohne "Wenn" und "Aber" zu. Er ist ein großer Flügelspieler, der gefährlich von außen ist, hart verteidigt und gut reboundet - vieles davon sind Fundamente meiner Spielphilosophie. Dass wir uns direkt für eine zweijährige Zusammenarbeit entschieden haben, ist Indiz genug für das Vertrauen auf auf beiden Seiten.“
Die Entscheidung für den Wechsel nach Dorsten fiel Philipp von Quenaudon nicht schwer : „Mir gefällt das Gesamtpaket aus einem guten Trainer, der auf die Jugend setzt und in sie vertraut. So erhalte ich die Chance in einem ambitionierten Team als Jugendspieler von dem gleichmaßen erfahrenen wie ehrgeizigen Kern zu lernen. Am meisten freue ich mich auf eine neue Herausforderung und darauf, mein neues Team besser kennenzulernen, um über die Pre-Saison hinweg zu einer richtigen Einheit zu werden. Dorsten war vor allem in der letzten Saison als Team extrem stark - Teil dieser Teamchemie zu werden, freut mich ungemein.

Coach Franjo Lukenda und Philipp von Quenaudon

29.06.- Erste Neuverpflichtung für den amtierenden WBV-Pokalsieger

Jeffrey Eromonsele kommt
Vom Ligakonkurrenten ETB Essen wechselt Jeffrey Eromonsele für 2 Jahre an die Lippe. Der 22-jährige Pointguard begann zunächst beim Fußball fand jedoch schnell mehr Gefallen am orangenen Ball. In der vergangenen Saison stand Jeffrey im Schnitt 8 Minuten pro Spiel in der 2. Basketballbundesliga Pro B für Essen auf dem Platz.

Eromonsele überzeugte das Konzept und die gute Chemie im Team und Verein der BG Dorsten. Gemeinsam mit Coach Franjo Lukenda und der Erfahrung und Qualität des Teams ist Eromonsele davon überzeugt, sich und die Mannschaft weiterzuentwickeln.
Für seinen Start und die kommende Saison wünscht sich Jeffrey Eromonsele: „Zunächst hoffe ich, dass ich gut ins Team finden kann und wir einen starken Zusammenhalt entwickeln können. Von den Fans erhoffe ich mir Unterstützung und wünsche mir, dass wir Ihnen eine sehr gute Saison bieten können. Generell soll es allen viel Spaß und Freude am Sport bereiten.".
Coach Franjo Lukenda hatte Eromonsele schon länger auf dem Zettel und ist froh, dass eine Verpflichtung nun geklappt hat: „Ich denke mit Jeffrey wird wieder deutlich, was wir wollen: junge Spieler entwickeln und ihnen die Chance geben, mehr Verantwortung zu übernehmen. Nachdem Jeffrey mich beim Tryout überzeugt hat, habe ich seinen ehemaligen Trainer, der zufällig ein sehr guter Freund von mir ist, nach ihm befragt. Da auch er nur Positives zu sagen hatte, war die Entscheidung eine einfache. Ich freue mich sehr, dass Jeffrey direkt für zwei Jahre unterschrieben hat und ein wichtiger Bestandteil der Zukunft dieses Teams wird.“

08.06.- Der nächste Pokalheld bleibt

Die Kaderplanung bei der BG Dorsten nimmt immer mehr Fahrt auf. Nach Gerrit Budde, Willi Köhler, René Penders und Nderim Pelaj bleibt der nächste WBV-Pokal Sieger in Dorsten. Jonas Peters, 22-jähriger Shootingstar der Dorstener, hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Darauf einigten sich Spieler und Verein in der vergangenen Woche.

Peters kam in der vergangenen Saison aus der Oberligareserve der Schalke Baskets. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten steigerte sich Peters explosionsartig und ist seit der Rückrunde fester Bestandteil der Starting Five im Team von Franjo Lukenda. Unvergessen sein Auftritt im letzten Saisonspiel gegen Dortmund Derne, den er mit 31 Punkten als Topscorer der Partie krönte.
Für Jonas Peters, der teamintern den Spitznamen „Dr. Jones" trägt, war die Entscheidung eigentlich nur noch Formsache : „Franjo und der Verein haben mir viel Vertrauen geschenkt. Ich denke, ich konnte in der letzten Saison einen Schritt nach vorne machen und möchte weiter von Franjo und den Veteranen aus dem Team lernen. Außerdem gefällt mir die Atmosphäre bei den Heimspielen und die Nähe zu den Fans. Mir würde nichts einfallen, was mir in Dorsten fehlt und ich möchte auf den Erfolg der letzten Saison weiter aufbauen.".
Franjo Lukenda freut sich ebenfalls auf die weitere Zusammenarbeit : „Jonas hat sich vergangene Saison hervorragend entwickelt. Er wurde vom Bank- zum Stammspieler und Leistungsträger. Er ist variabel in der Offensive und ist unser bester 3er-Schütze gewesen. Ich denke, dass er diese Saison noch einen Sprung machen kann. Er muss noch etwas athletischer werden, aber ich glaube, dass er bereits jetzt einer der besten jungen deutschen Flügelspieler dieser Liga ist.“

01.06.- Nderim Pelaj bleibt an Board

Nderim Pelaj, Vize-Kapitän der Pokalsiegermannschaft wird auch in der kommenden Saison für die BG Dorsten auf Punktejagd gehen. Damit starten die Lukendaboys mit einem starken Gerüst aus der sportlich und emotional erfolgreichen abgelaufenen Spielzeit in anstehenden Aufgaben in der 1. Regionalliga.

Der 30-jährige Distanzschütze und Playmaker der Lippestätter gehörte zu den absoluten Leistungsträgern der vergangenen Saison auf und neben dem Platz. Als Vize-Kapitän führte Pelaj die BG Dorsten zum Sieg im WBV-Pokal.
Für Trainer Franjo Lukenda ist Pelaj einer der Schlüsselspieler auch in der kommenden Saison: „Nderim steht wie kein Zweiter für die BG Dorsten. Er hat die komplette Jugend in Dorsten gespielt, ist in die ProB aufgestiegen, seine Neffen spielen im Verein. Nderim gibt uns nicht nur offensive Kreativität und Shooting von außen, sondern vor allem Leadership auf dem Feld. Ich bin sehr froh, dass Nderim uns erhalten bleibt.“
Aufgewachsen in der Dorstener Jugend fiel Pelaj die Entscheidung nicht schwer seinen Vertrag zu verlängern: „BG Dorsten, hier gehöre ich hin - war der Slogan vor 2 Jahren als ich zurück kam. Dies gilt nach wie vor. Nach einer großartigen Saison mit dem Pokal als krönenden Abschluss, war diese Entscheidung nur eine logische Konsequenz!", so Pelaj.

25.05.- Penders ballert weiter für Dorsten

Distanzschütze und Sympathieträger René Penders hat seinen Vertrag bei der BG Dorsten um ein weiteres Jahr verlängert. Damit geht der Wulfener bereits in seine fünfte Saison bei der BG Dorsten. Penders hat sich als treffsicherer Schütze und Energizer auf dem Platz in der Liga einen Namen gemacht und gehört nicht zuletzt nach seinen bärenstarken Auftritten in den WBV-Finals 2019 zu den Publikumslieblingen in Dorsten.
 
Trainer Franjo Lukenda zur Vertragsverlängerung: „Rene war vergangene Saison der beste sechste Mann der Liga - ohne Zweifel. Er bringt jedes Mal die nötige Energie und Defensive von der Bank und pusht die Mannschaft in jedem Moment, in dem er auf dem Feld steht. Es ist toll, dass wir mit ihm noch einen weiteren Pokalhelden behalten. Wir arbeiten weiter daran, einen erfahrenen Kern um Willi, Gerrit und Rene zu bauen. Diese Jungs haben mit ihrem Charakter maßgeblich die Mannschaft geprägt und werden dies auch weiterhin tun.“
Penders selbst macht keinen Hehl daraus, dass er sich bei der BG Dorsten rundum wohl fühlt. „Ich habe mich für Dorsten entschieden, weil ich das Umfeld einfach klasse finde, mich mit Franjo sehr gut verstehe und sehr viele gute Freunde im Team gewonnen habe. Ich habe in den vier Jahren, die ich für Dorsten spiele immer ein sehr gutes Verhältnis zu allen Fans, Spielern und Verantwortlichen gehabt. Ich glaube, wir beide - Verein und Spieler - sind der Meinung, dass ich zur BG gehöre! Es passt von beiden Seiten perfekt zusammen, so dass ich mich zukünftig auch als Jugendtrainer engagieren werde. Beim letzten Jugendcamp gehörte ich schon zum Trainerteam und habe richtig Gefallen daran gefunden, meine Erfahrung und Einstellung zu vermitteln. Ich kann es kaum erwarten, hier ab Juni loszulegen. Es freut mich, dass der Verein auch hier Vertrauen in mich setzt. Das werde ich ab sofort auf und neben dem Spielfeld zurückzahlen; ganz besonders natürlich in den beiden Derbys, auf die ich mich heute schon freue.".

20.04.- Gerrit Budde bleibt Dorstener!

Die Kaderplanung der BG Dorsten schreitet weiter voran. Mit Gerrit Budde verlängert ein weiterer Pokalheld in Dorsten für die kommende Saison.

Der kampfstarke 2,05m Center gehörte in vergangen Saison zu den besten Verteidigern der Liga, in der Rangliste der Blocked Shots lag er auf dem 2.Platz. Budde steht wie kein anderer für die Tugenden, die die Dorstener Mannschaft in dieser Saison stark gemacht haben. Mit Herz und Leidenschaft kämpfte Budde unter den Körben um jeden Rebound.
Franjo Lukenda ist froh auch in der kommenden Saison Gerrit Budde in seinem Team zu haben: „Gerrit ist einfach ein überragender Typ. Unsere Defense lebt von seiner Einstellung und seinem Einsatz. Er macht den anderen das Leben deutlich einfacher und bügelt viele Fehler aus.“ Lachend fügt er mit Hinweis auf die gute Stimmung in der Kabine hinzu: „Ich freue mich sehr, dass der schönste Spieler der Liga weiterhin für die BG Dorsten auflaufen wird.

20.04.- BG Dorsten lädt zum Tryout!

Am 08.05.2019 und 10.05.2019 um jeweils 20 Uhr in der KIA-Baumann-Arena können sich Spieler für die kommende Saison empfehlen.

Der Pokalsieger ist auf der Suche nach jungen, hungrigen Spielern, die sich in der ersten Regionalliga beweisen möchten. Headcoach Franjo Lukenda: „Wir möchten natürlich tragende Säulen in unserem Team möglichst weiter binden, aber auch auf langfristige Sicht etwas jünger werden. Deswegen suche ich vor allem nach motivierten, jungen Spielern. Sie sollen den Willen haben, zu zeigen, dass sie in dieser Liga bestehen können. Jeder der bereit ist, dafür hart zu arbeiten und den Teamerfolg über seine eigenen Statistiken zu stellen, ist gerne gesehen. Bei mir erhält jeder eine faire Chance, allerdings möchte ich dafür auch uneingeschränkten Einsatz sehen.“

 

 
Zum Anfang

Unsere Sponsoren

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....